PDA

Vollständige Version anzeigen : Dampfdrucktopf


fitzcarraldo
18.05.2002, 00:30
Fitzcarraldos Tipp für die THC-Butter Herstellung:

Ihr könnt das THC aus allen Planzenteilen, auch "mindere" Blätter und Stängel und sogar männliche Pflanzen mit Hilfe von Omas Dampfdrucktopf optimal rausholen. Einfach viel Wasser, etwas Butter (ev. auch Salz) und die getrockneten Pflanzenteile im Drucktopf bei vollem Druck ca. 1-3 Stunden verkochen. Keine Angst vor der langen Kochdauer, das THC verfliegt nicht unter Druck, vielmehr werden die Pflanzenteile ausgelaugt und der Wirkstoff löst sich umgehend im Butterfett.
Anschließend die festen Teile absieben, das Wasser/Butter-Gemisch kühl stellen, dann die fest gewordene Butter von der Oberfläche nehmen und VORSICHT: Langsam an die richtige Butter-Dosis herantasten, der Drucktopf hat’s nämlich in sich!

Übrigens: Wenn schon Drucktopf, warum nicht gleich eine gute Rind- oder Hühnersuppe mit ein paar Hanfblättern aufwerten: Suppe ansonsten ganz normal zubereiten, die Kochzeit sollte wiederum mindestens eine, besser 2-3 Stunden dauern (siehe auch: Chinesische Kraftsuppen), das THC geht ins tierische Fett über. Diese Suppen überzeugen vor allem geschmaklich!

Viel Spaß wünscht Euch,
Fitz

Ludlow
18.05.2002, 12:18
Was passiert mit dem THC bei hohem Druck?
Also ich würde das mit dem Drucktopf lassen. Normaler Topf funktioniert doch auch. Mir wäre die Gefahr zu groß, daß das THC bei hohem Druck zerstört wird.

------------------
mfg Ludlow

Fis
19.05.2002, 03:52
fitzcarraldo:
Fitzcarraldos Tipp für die THC-Butter Herstellung:

Übrigens: Wenn schon Drucktopf, warum nicht gleich eine gute Rind- oder Hühnersuppe mit ein paar Hanfblättern aufwerten:

Weil man dafür Leichenteile von unfreiwillig getöteten und vorher gequälten Tieren braucht.

hamsterpippi123
19.05.2002, 22:59
Fis:
Weil man dafür Leichenteile von unfreiwillig getöteten und vorher gequälten Tieren braucht.

fragst du deine pflanzliche kost ob sie von dir zerquetscht werden wollen bevor du sie mit deinen eckzähnen zermalmst.

du bist ein echter schufft den pflanzen können sich noch schlechter als tier vor dem verspeisen wehren.


sie haben jedoch einen vorteil sie schmecken einfach nicht so lecker.

hamsterpippi123
19.05.2002, 23:01
entschuldigt meine rechtschreibung das tierische fett macht mich immer so konfus.


*insaftigesetwasbeiss* UND ES GEWANN SEINE ENERGIE NICHT DURCH PHOTOSYNTHESE


HAR HAR HAR HAR

HonG
20.05.2002, 01:08
Fis:
Weil man dafür Leichenteile von unfreiwillig getöteten und vorher gequälten Tieren braucht.

Aber die schmecken ja so lecker Forum/images/oldicons/smile.gif

Selber Schlachten macht spass!
Geht leider in D nicht so gut, zumindest nicht in der Stadt.

Aber mit dem Dampfdrucktopf ist das ne nette lösung! Ich denke nicht dass das thc darin kaputt geht.

Schönen Gruss
Hong



------------------
Probleme mit dem PC? Probleme mit der Liebe?
Politische Diskussionen? Fragen zu Drogen aller Art?
Dann bist du hier richtig! www.h-over.de (http://www.h-over.de)

Cyberdog2000
20.05.2002, 01:55
Forum/images/oldicons/grin.gif Forum/images/oldicons/grin.gif Forum/images/oldicons/grin.gif
Kleiner Provozier-Trip, Hamster?!


------------------
Keep on growing,
Cyberdog2000

Serafin
20.05.2002, 14:23
Hi Leue,

muss ich auch mal mein Senf zugebgen...

Keine Angst wegen dem Druck. Der tut dem THC definintiv nix im Gegenteil, dadurch muss die Temperatur nicht so hoch sein wie ohne Druck und die ist für THC schlecht!

Für die Chemieinteressierten unter Euch hier die Hardcoreerklärung :-)

Möchte man frisches Gras verwenden muß bedacht werden daß einerseits die Wirkstoffe noch größtenteils in ihrer unwirksamen Säureform (THC-Säure statt THC) vorliegen und andererseits die schwer verdaulichen, spitzen, Zystolithenhaare einige Schwierigkeiten bereiten können.

Eine kurzzeitige Erwärmung des Marijuana auf 12o°C im Backofen wandelt die Säuren in ihre neutralen (wirksamen) Entsprechungen um. Man heizt den Backofen auf 180°C vor hält das Gras für ein paar Augenblicke hinein und schmizlt somit die Spitzen der Zystolithenhärchen stumpf, sodaß man das Gras nun unbedenklich essen kann.
Die beschriebene Prozedur kann man vergessen wenn man ohnehin die Cannabis gewürzte Speise (zB Butter) später kocht (für Kekse)

Übrigens THC ist lipophil!
Das heisst, es löst sich nur in Fett. Deswegen ist es auch wichtig die Pflanze nicht einfach nur in Wasser auszulaugen, sondern das mit Fett zu tun!
Das mit dem Wasser kann man vorher machen um Chlorophyl und Aromastoffe auszuwaschen. Die Pflanze darf aber keinesfalls länger als 24h im Wasser liegen und muss danach sofort getrocknet werden. Danach sieht sie etwa wie Schwarztee aus. Riecht nicht mehr und ist unauffälliger zu rauchen....
(Quelle: Der grüne Zweig 173)

lg Serafin


------------------
The optimist thinks this is the best possible world.....
The pessimist knows it...

Eleanor Rigby
20.05.2002, 16:10
Serafin:
dadurch muss die Temperatur nicht so hoch sein wie ohne Druck

Ist nicht der Vorteil beim Dampfdrucktopf, daß die Temperatur höher als die normalen 100°C sein kann? Drum braucht ja Fleisch oder Gemüse nicht so lange wie wenn mans normal kocht.
warum nicht gleich eine gute Rind- oder Hühnersuppe__________Weil man dafür Leichenteile von unfreiwillig getöteten und vorher gequälten Tieren braucht.
Eben

Tom83
20.05.2002, 16:20
Das hängt mit dem Siedepunkt vom Wasser (oder was auch immer im Topf ist) zusammen. Wasser siedet bei normalem Druck bei 100°C, was gleichzeitig bedeutet, dasss es nie in flüssiger Form heißer wird als eben 100°C. Wenn der Druck erhöht wird, dann siedet es erst bei höheren Temperaturen.

Ludlow
20.05.2002, 17:12
@Serafin
Ich muß leider einige von dir gemachte Behauptungen richtigstellen.
Keine Angst wegen dem Druck. Der tut dem THC definintiv nix im Gegenteil, dadurch muss die Temperatur nicht so hoch sein wie ohne Druck und die ist für THC schlecht!
Meine beiden Vorredner haben recht: Hoher Druck erhöht den Siedepunkt des Wassers! Bei Stufe 2 des Dampfdrucktopfes siedet das Wasser bei ca. 120°C. Das ist an sich nicht besonders schlimm, weil Thc erst bei über 250°C siedet.

Aber du kannst mir sicherlich eine wissenschaftliche Studie nennen, die deine These untermauert, THC würde durch Druck nicht zerstört oder ist das möglicherweise eine reine Vermutung von dir?
Möchte man frisches Gras verwenden muß bedacht werden daß einerseits die Wirkstoffe noch größtenteils in ihrer unwirksamen Säureform (THC-Säure statt THC) vorliegen und andererseits die schwer verdaulichen, spitzen, Zystolithenhaare einige Schwierigkeiten bereiten können.
Das ist ok.
Eine kurzzeitige Erwärmung des Marijuana auf 12o°C im Backofen wandelt die Säuren in ihre neutralen (wirksamen) Entsprechungen um. Man heizt den Backofen auf 180°C vor hält das Gras für ein paar Augenblicke hinein und schmizlt somit die Spitzen der Zystolithenhärchen stumpf, sodaß man das Gras nun unbedenklich essen kann.
Kein rohes Gras essen, selbst wenn es vorher erhitzt wurde. Effizienteste Methode ist auf jeden Fall das Kochen in Fett.
Übrigens THC ist lipophil!
Das heisst, es löst sich nur in Fett. Deswegen ist es auch wichtig die Pflanze nicht einfach nur in Wasser auszulaugen, sondern das mit Fett zu tun!
Das mit dem Wasser kann man vorher machen um Chlorophyl und Aromastoffe auszuwaschen. Die Pflanze darf aber keinesfalls länger als 24h im Wasser liegen und muss danach sofort getrocknet werden. Danach sieht sie etwa wie Schwarztee aus. Riecht nicht mehr und ist unauffälliger zu rauchen....
Du widersprichst dir selbst, einmal soll man
das THC nur zusammen mit Fett "auslaugen" dann kann man es wiederum vorher machen (jetzt ohne Fett oder wie?)

Um etwas Licht ins Dunkel zu bringen:
Es gibt ein Verfahren das Gras zusammen mit Wasser und Butter zu kochen (kochen nicht auslaugen !!!) Der Vorteil der Butter-Wasser
Methode liegt darin, die polaren von den unpolaren Stoffen zu trennen, d.h. das Wasser löst Zucker, Mineralstoffe und Chlorophyll, das Fett die Cannabinoide und die Aromastoffe (Aromastoffe sind Terpene und damit fettlöslich!).

Das "Auslaugen" mit Hilfe von Wasser ist ansonsten imho purer Schwachsinn! Dabei werden sehr viele Harzdrüsen abbrechen und im Wasser zurückbleiben!


------------------
mfg Ludlow

Serafin
20.05.2002, 20:55
Neinnei mein lieber Ludlow ich wiedersprech mir nicht selbst. Wenn Du mein posting nicht in Oberlehrermanier zu zerpflücken probiert hättest, wär Dir das wahrscheinlich aufgefallen. Kann es sein, dass es Dir mehr ums motzen ging?
Das mit dem Druck war missverständlich formuliert. Das meinte ich andersrum als es da steht. Letztlich ist das aber egal, weil ob 100° oder 120° beide Temperaturen fördern den Zerfall des d9THC zum psychisch unwirksamen CBD. Was aber ohne Drucktopf noch dazukommt, sofern man so blauäugig ist und das Wasser zum Kochen bringt ist die starke Molekülbewegung, die widerum die relativ langen Molekülseitenketten des d9THC von Pentyl zu Methyl bzw Buthyl aufbrechen, was definitiv einen negativen Einfluss auf die Wirksamkeit des THC hat, auch wenn es nicht Wasserlöslich ist wie ich ja, und Du auch, schon festgestellt haben egal ob mans lipophil oder fettlöslich schreibt.

Dass man Gras nicht essen soll ist Geschmacks- und Verdauungssache. Da wollt ich niemanden bevormunden, nach der genannten Behandlung fährts wenigstens und ist verträglicher , was es ohne Hitzebehandlung nicht sein würde, da THCS nicht psychoaktiv ist. Durch die Decaboxylation wird der Carbonsäureast COOH des Moleküls auseinandergeteilt. Das H-Atom bleibt am Molekü, CO2 enweicht voila... THC

Und wo ist der Widerspruch, wenn ich sage diese Decarboxylation kann ich entweder erst im Wasserbad machen und so das Chlorophyll auswaschen und dann Das THC im Fett lösen oder man macht das gleich ohne Wasser und hat dann das Chlorophyll in der Butter?
Zumal meine Variante mit dem Auslaugen, ja mit max. lauwarmen Wasser passiert und nicht mit kochendem und die Decarbox. nachher kurz im Ofen stattfindet insofern werden auch im Gegensatz zum Kochen keine Harzdrüsen brechen!

Ich hab nirgends gepostet dass man THC mit Wasser auslösen kann, so wie Du mir das zu unterstellen versuchst. Was soll das überhaupt?
Wenn ich wo Blödsinn schreib ist das ja ok wenn Du korrigierend eingreifst.
Aber dann so kommentare wie 'Das ist ok' oder Dinge wie 'Gras soll man nicht essen' haben ja wohl nix mit damit zu tun.
Fehlt nur noch dass Du ne Note drunterschreibst.

Ich schreib ja auch nicht 'Drucktopf find ich scheisse' oder 'Gras essen ist fürn Arsch'

Genausogut könnt ich rumnölen, dass durchs Kochen zu viel d9THC in CBD umgewandelt wird...

Und wegen der wissenschaftliche Studie wo das drin steht. Lies meine Quellenangabe. Die hab ich ja extra dazugepostet.

der saure Serafin.


------------------
The optimist thinks this is the best possible world.....
The pessimist knows it...

Ludlow
20.05.2002, 23:41
@Serafin
Kann es sein, dass es Dir mehr ums motzen ging?
Tut mir echt leid aber nur mit Halbwissen kommt man nicht weiter und eh die Leute eine falsche Information bekommen muß ich das einfach korrigieren. Ich wollte nur sachliche Information rüberbringen, nicht dich angreifen oder belehren.
den Zerfall des d9THC zum psychisch unwirksamen CBD.
Das stimmt nicht: THC zerfällt zu CBN und nicht zu CBD.
Was aber ohne Drucktopf noch dazukommt, sofern man so blauäugig ist und das Wasser zum Kochen bringt ist die starke Molekülbewegung, die widerum die relativ langen Molekülseitenketten des d9THC von Pentyl zu Methyl bzw Buthyl aufbrechen, was definitiv einen negativen Einfluss auf die Wirksamkeit des THC hat,
Das habe ich noch nie gehört, tut mir Leid aber das ist völliger Quatsch.
Dass man Gras nicht essen soll ist Geschmacks- und Verdauungssache. Da wollt ich niemanden bevormunden,
Bitte lies genau, ich habe geschrieben daß man imho rohes Gras nicht essen soll gekochtes natürlich schon. Ich rauche Cannabis nicht mehr, ich esse es nur noch.
Und wo ist der Widerspruch, wenn ich sage diese Decarboxylation kann ich entweder erst im Wasserbad machen und so das Chlorophyll auswaschen und dann Das THC im Fett lösen oder man macht das gleich ohne Wasser und hat dann das Chlorophyll in der Butter?
. Die Pflanze darf aber keinesfalls länger als 24h im Wasser liegen und muss danach sofort getrocknet werden. Danach sieht sie etwa wie Schwarztee aus. Riecht nicht mehr und ist unauffälliger zu rauchenWas denn nun? Hier geht es doch wohl eindeutig ums rauchen oder nicht? Beim kochen: Man kann durchaus erst das Gras in Wasser einweichen bevor man es zusammen mit der Butter kocht, ich sehe allerdings keinen großen Nutzen darin.
Zumal meine Variante mit dem Auslaugen, ja mit max. lauwarmen Wasser passiert und nicht mit kochendem und die Decarbox. nachher kurz im Ofen stattfindet Du willst also das im Backofen getrocknete Gras dann roh essen. Und wo bleibt das Fett? Cannabis wird nur dann im Darm verdaut, wenn sich das Thc mit dem Fett verbindet.
insofern werden auch im Gegensatz zum Kochen keine Harzdrüsen brechen
Das ist ja gerade der Sinn der Wasser-Butter Methode, daß die Harzdrüsen brechen! Diese verbinden sich dann mit dem Fett! Wir haben also nach dem Kochen wenn das ganze kalt geworden ist, eine wässrige Lösung mit den unerwünschten Bestandteilen und eine Fettmasse mit dem THC. Es findet eine Separierung statt.
Ich hab nirgends gepostet dass man THC mit Wasser auslösen kannHab ich auch nie behauptet.
Und wegen der wissenschaftliche Studie wo das drin steht. Lies meine Quellenangabe. Die hab ich ja extra dazugepostet
Die Frage nach einer Studie bezog sich eigentlich auf die These, daß das THC durch Druck nicht zerstört wird. Ich besitze das "Definitive deutsche Hanf Handbuch" selbst, kann aber nichts darüber finden.

------------------
mfg Ludlow

[Diese Nachricht wurde von Ludlow am 20-05-2002 editiert.]

gelöscht
21.05.2002, 02:20
im deutschen hanfhandbuch steht auch ne menge ausgemachter quatsch also wuerd ich das nicht grad als "quelle" benutzen...

bye,
sf

PS: hatte zwar chemielk aber um definitive aussagen zu treffen muesste ich mein wissen erst wieder auffrischen...

------------------
life is hard beavis! - yeah and it sucks! huhu

Ludlow
21.05.2002, 10:47
@ strawberry *****s
Ja, das gute alte Hanfhandbuch ist schon etwas älter. Die erste Auflage ist 1982 erschienen, just zu dem Zeitpunkt als ich das Kiffen angefangen habe. Die Lektüre dieses Buches hat mir damals einige Aha-Erlebnisse beschert. Forum/images/oldicons/smile.gif Wirklich lustig ist die Beschreibung einer Indooranlage aus Leuchtstoffröhren. Forum/images/oldicons/wink.gif

Aber den heutigen Wissensstand spiegelt es wahrlich nicht mehr wider.




------------------
mfg Ludlow

fitzcarraldo
21.05.2002, 23:47
Ich bin leider kein Chemiker und kann die Magie des Drucktopfes nicht erklären. Als erfahrener Hobby-Koch weiss ich jedoch, dass im Drucktopf zubereitete Speisen immer anders schmecken, und die Dinge deutlich besser “ausgekocht” werden können (z.B. Knochen). Kochen im Drucktopf führt zu definitv anderen Ergebnissen als ohne.

Die vielen “Abfälle”, die man als Grower hat, habe ich früher eher für wertlos gehalten, dafür scheint mir die Drucktopfmethode jedoch ideal. Einfach mal ausprobieren, am besten mit eher “wertlosem”, aber gut getrocknentem Zeug. Fett muss natürlich unbedingt mitgekocht werden, ob tierisch oder pflanzlich, das überlass ich ganz Euren Vorlieben ;-)

DolbyDigital
13.08.2002, 16:39
up!!!

kann ich das nun so machen oder nich ?
ich habe ne 1.85m grosse pflanze zu verkochen Forum/images/oldicons/grin.gif

------------------
<A HREF="http://www.hanfburg.de/forum/userforum/ubb/Forum7/HTML/000488.html" TARGET=_blank>

Skunk#1 & Durban fem. OUTDOOR</A>

Homeboy
13.08.2002, 16:49
hamsterpippi123:
entschuldigt meine rechtschreibung das tierische fett macht mich immer so konfus.


*insaftigesetwasbeiss* UND ES GEWANN SEINE ENERGIE NICHT DURCH PHOTOSYNTHESE


HAR HAR HAR HAR

hehe, immer wenn ich dich leses lach ich

DolbyDigital
13.08.2002, 21:11
*uppups*

------------------
<A HREF="http://www.hanfburg.de/forum/userforum/ubb/Forum7/HTML/000488.html" TARGET=_blank>

Skunk#1 & Durban fem. OUTDOOR</A>

JCD
13.08.2002, 21:43
DolbyDigital:
up!!!

kann ich das nun so machen oder nich ?
ich habe ne 1.85m grosse pflanze zu verkochen Forum/images/oldicons/grin.gif



ich hab auch so eine, leider männlich aber trotztdem.
einfach zerschneiden und in den topf?