PDA

Vollständige Version anzeigen : Geruch nach dem Trocknen? Wie verbessern?


hempihemp
16.06.2005, 15:29
Hallo zusammen
Nach dem Trocknen riecht mein Gras eigentlich nach gar nichts mehr. Gibt's da eine Möglichkeit den Geruch zu behalten? oder zu verbessern?
Danke schonmal

d4rk
16.06.2005, 16:01
suche -> fermetieren

hempihemp
16.06.2005, 16:19
Danke für die schnelle Antwort, aber ich möchte es nicht fermentieren, sondern grün belassen. Irgendwelche anderen Anregungen?

CHanfi
17.06.2005, 11:19
Ich kann das Problem gut verstehen weil ich selbes habe. Wenn mein Nachbar raucht.. es duftet intensiv und soooo süss /img/icons/icons_alt_5/rolleyes.gif
Ich tockne bei 18grad in absoluter Dunkelheit bei guter belüftung wührend ca 3 wochen. Danach lasse ich sie in den Behältern durchziehen und lüfte hie und da. Furztrocken ist es nie. Aber, entweder riechts nach Grassilage oder Heu.. auch wenn die Blütenqualität supper ist.

Woran liegts? kommt der intensive süsse geruch von höherer Luftfeuchte? ..vom Fermentieren? ..ich weiss mir da auch nicht zu helfen und so unerfahren bin ich nun auch nicht... /img/icons/icons_alt_5/liebe002.gif

Gruss und gutes gelingen...

hempihemp
17.06.2005, 11:26
Ihr kennt doch sicherlich NL Weed. Ich trockne meins sehr schnell, ca.1 Woche, dann sieht's auch so aus. Alles hellgrün. Nur leider riecht es kaum. Auch beim Verbrennen ist der Geruch nicht wie gekauftes Weed. Da das gekaufte Weed ja auch nicht fermentiert ist muss es wohl woanders dran liegen. Aber wo ist der Trick?

razorback
17.06.2005, 12:04
erstmal kommt es auf die sorte an..
bisher hatte ich das selbe problem, außer bei einer skunk letztes jahr..
die hat schon als pflanze übel gestunken und der geruch ging nich raus.
aber z.b. meine mangos haben als pflanze kaum gerochen und auch nach dem trocknen nur, wenn man die harzdrüsen ein bisschen zerquetscht hat.als ich das ganze zeug in ner tüte gepresst hab, hats auch geduftet.allerdings immernoch nicht so stark wie die skunk.
übrigens fermentiere ich das gras sehr langsam und dann ensteht dieser süßliche heugeruch...
nach ca 3 wochen trockne ich es nochmal endgültig in nem gut blüfteten, trockenen raum. dann verschwindet auch der heugeruch.
beim verbrennnen roch mein gras immer "normal"
mfg

CHanfi
18.06.2005, 00:31
mag sein, dass einige Sorten intensiver riechen.. Ich hab zZt. Pflanzen die nur so saften vor Harz, bestes Wachstum bis zum schluss ohne Düngermängel oder überdüngungen.
Mal hab ich schneller getrocknet, mal länger... mal mit mehr belüftung, mal mit weniger. Mal mit die ganze Pflanze, mal nur die Blüten aufgehängt. Dann noch "Blüh-Verbesserer=Blühstimulator"

es geht einfach nix... hat ja auch vorteile wenns weniger riecht... aber nicht immer /img/icons/icons_alt_5/zwinger.gif

Wie geht denn nun das Geheimrezept? Gefriergetrocknet? Im warmen getrocknet? mit Red-Bull begossen? /img/icons/icons_alt_5/icon10.gif

hempihemp
21.06.2005, 10:33
Da ich bald wieder etwas zum Trocknen habe würde ich mich freuen wenn noch einer eine Idee zur Geschmacks-/Geruchsverbesserung hat... Danke

Shotgun
21.06.2005, 11:50
Morng!
Verbessert mich bitte wenn ich mich täusche, aber so wie ich das in Erinnerung habe (leicht verwirrt gerade /img/icons/icons_alt_5/icon7.gif /img/icons/icons_alt_5/zwinger.gif), besteht der Vorteil einer langsamen Trocknung darin, daß sich das Chlorophyl besser abbaut, weil das für den Rasen/Heu/Bäh-Geschmack verantwortlich ist.
Ein Indiz dafür ist ja tatsächlich, wenn du es zum Beispiel nicht erwarten kannst, und n paar Buds im Ofen trocknest. Schmeckt lausig und deine Finger sind grün nach dem Zerkleinern...
Selbst die von "Jorge Cervantes" empfohlenen Methode, sie bei 93%C in Backofen zu tun, ist scheiße. Bei meinen Plants hab ich gemerkt, daß es besser riecht, um so langsamer es trocknet.
UND: ich möchte noch behaupten, daß die gewissenhafte Maniküre am Bud auch ne Rolle spielt. Denn die Blätter, die nur wenig oder gar nicht mit Harz bezogen sind (ich mein natürlich die kleinen), schmecken einfach ekelhaft und stinken wie die gute alte Deutsche Hecke. Schneid das lieber alles weg und shake dir danach einen daraus. /img/icons/icons_alt_5/zwinger.gif
Daß du sämtliche Dünger- und Salzablagerungen rechtzeitig und gewissenhaft rausspülen mußt bevor du erntest, weißt ja bestimmt?

Viel Glück, Shotgun

CHanfi
21.06.2005, 12:27
Ich trockne während ca 3 Wochen, durchgetrocknet nach ca 4 Wochen. Ja, je länger der Trocknungsprozess, umsomehr Chlorophyl baut sich ab umd wandelt sich um in Zucker. Dafür ist vorallem absolute Dunkelheit wichtig. Bei mir hängen die Pflanzen im Stockdunkeln. Auch klar, dass ich minimum 1 Woche vor Ernte nur noch Wässere..
Die grösseren Blätter ohne Harz schneide ich noch am zweiten Tag vor der Ernte ab. Dann die ganze Pflanze kopfüber an den Hacken. Nach ca. 4 Wochen wird das ganze zerschnippelt. Die Blüten in die eine Dose, die abschneidbaren Blätter in die andere. Die Blätter werden im Winter Poliniert.
Der Blütenbehälter wird hie und da durchgelüftet bis alles durchgetrochnet ist, aber nicht vertrocknet ist.
Heut Nachmittag darf ich nun wieder schnippeln, Vollmond um 22.6. 06.14h, heute und morgen beste erntetage.

Also bisher kann ich hier für mich leider noch nichts verwertbares lesen... Bitte um Eure Tips, eure Trockenweise..

Lieber Gruss aus der sonnigen CH und gutes gelingen /img/icons/icons_alt_5/icon10.gif

Shotgun
21.06.2005, 12:31
Tja, wenn ich alles so lese wie du es machst, kann ich nicht ganz verstehn, daß du nicht zufrieden bist mit dem Geschmack, bzw. was du falsch machst. Denn du kniest dich ja offensichtlich noch mehr rein als ich. /img/icons/icons_alt_5/biggrin.gif Und ich kann echt nich meckern geschmacksmäßig.
Vielleicht hab ichs jetz überlesen, welche Sorte hast du denn im Moment?

Shotgun

CHanfi
21.06.2005, 13:06
grins... auch mein Kollege wo ich die Steckis her hatte, weiss die Sorte noch immer nicht. Aufjedenfall ist es eine Suppersorte. Hab noch nie soviel Harz gesehen, sieht aus als wäre sie von Schimmel überzogen. Es gibt nur etwa 5 Blätter pro Pflanze, die nicht reichaltig mit Drüsen belegt sind.
Das komische: Mein Kollege handhabt das ganze auch etwas lockerer, ist auch etwas unwissender.. aber, ich möchte nicht einen Krümmel von seinem weed in meiner Hosentasche haben. Es riecht einfach zu intensiv... /img/icons/icons_alt_5/zwinger.gif

na ja, ich bleib am Ball..... /img/icons/icons_alt_5/zwinger.gif /img/icons/icons_alt_5/icon10.gif

CHanfi
22.06.2005, 13:36
wie trocknen denn die Holländer?
..oder diejenigen, die Masse produzieren...und Lüftungskanäle von 1 Meter Durchmesser und 1000enden von Pflanzen...

..mich wunder nimmt... /img/icons/icons_alt_5/icon10.gif

uncle_sam
22.06.2005, 23:16
langsam trocknen ist sehr wichtig

@CHanfi
wenn deines nach silage riecht, dann ist es noch nicht fertig.

ich trockne mein kraut 3 wochen im keller. immer einen kleinen venti daraf gerichtet, der regelmaessig fuer luftbewegung sorgt.
kleinere blaetter habe ich hier dranngelassen, um micht feuchtes harz zu verwischen.
und das im stockdunkeln

nach 3 wochen habe ich es in einmachglaeser getan. diese habe im immer am abend geoffnet, das grass gewendet, und tags verschlossen gehalten.
auch im stockdunkeln

nach einer weiteren woche war es gut trocken, roch aber nach silage.
1,5 wochen spaeter war es gut.
es roch nach dope ohne ende, und war schoen trocken, aber brannte gleichmaessig, nicht zu schnell ab...
und der gschmack was herrlich


lg
uncle

CHanfi
24.06.2005, 11:13
nun hab ich wieder einige Plant geerntet.. und alles hängt wie Schweine am Hacken /img/icons/icons_alt_5/icon10.gif

wie trocken trocknet ihr eure Buds in %?

Würdet ihr die Ware nach 3-4 Wochen vollständig austrocknen.. und dann später die nötige feuchtigkeit wieder mir organgenschale zurückgeben? ..oder Vanille-Stengel? /img/icons/icons_alt_5/zwinger.gif

SiLL
24.06.2005, 12:52
auch ich habe immer wieder probleme mit dem trocknen - einmal riehcts gut, dann wieder weniger. auf jeden fall konnte ich die qualität steigern, indem ich die buds (schön maniküriert!) erst ausgebreitet auf dem netz trocknete. nach ein paar tagen - abhängig von der rlf im raum - war es aussen schon recht angetrocknet, doch die stengel und vort allem bei den fetteren parts innen sind noch recht feucht, riecht nach rasen. dann kommt alles bzw möglichst viel auf einmal in ein möglichst grossen sack, schön dich befüllt. nach ein paar stunden odert über nacht ist dann alles wieder schön homogen feucht geworden, der sack wird gelüftet, wieder verschlossen, wieder gelüftet etc. nach ca 1-2 wochen so trocknen ist es schon vieeeeeeeeel besser geworden & ist (auch optisch) kaum noch von einem weed 'aus holland' (scheint ja hier der massstab zu sein) zu unterscheiden. durch das verschliessen und wieder lüften trocknets nur langsam, dafür stetig und sehr gleichmässig. auf jeden bin ich mir fast sicher: je grösser das zu trocknende volumen, desto besser gehts. ein freund von mir hat vor etwas anderthalb monaten 4kg maple leaf indica auf die art getrocknet und gegen schluss auch noch paar mal vakumiert, um die buds noch kompakter zu machen. so ein stinkiges weed (positiv stinkig versteht sich /img/icons/icons_alt_5/1.gif) habi noch nie beim trocknen beobachten können, da war holland weed frisch ausm vakuumbeutel (wasi bis jetzt gesehn hab zumindest aus holland) echt ein scheiss dagegen. doch so gute erfolge habe ich mit meinem strain (nlxbb) nicht erreichen können, es hat auch schon feucht ned halb so krass gerochen. das wiederum könnte vielleicht mit den klimatischen bedingungen und vor allem auch mit dem dünger zusammenhängen; immerhin war dieses ultrastinkige maple gerade vor einer polizeirazzia notgeerntet und mmn schlecht oder gar nicht gespült worden... da ich jetz selbst die möglichkeit habe den exakt gleichen strain zu kultivieren, bin ich schon arg gespannt wie es dann werden wird....


/img/icons/icons_alt_5/icon7.gif

Junkie-XL
26.06.2005, 16:17
Hi,
habe bei mir denselben Effekt beobachtet. Meine Plants rochen während der Blütezeit einfach herrlich nach Weed, so wie man es kennt. Nach der Ernte und Maniküre (wirklich fast jedes noch so mini-kleine Blatt ist weg) wurde erstmal ca. eine Woche in einem stockdunklen raum ausgebreitet getrocknet. Als die Stengel knickten, aber noch nicht brachen (Tip der HB), packte ich sie in Zip-Tüten und diese wiederum in Tupperdosen. Es wurde dann jeden Tag zweimal für ca. 1/2 STunde gelüfetet. Sobald die Fermentation begann, fingen die Pflanzen an, nach Heu zu riechen. Sie lagen bei mir im Wohnzimmer. Kam ich Abends nach Hause und öffnete die Türe, wurde ich von süßem Weed-Duft empfangen. Roch ich an meiner Tupperdose selber bzw. am Weed, roch es immer noch nach Heu.Bis auf die Durban Poison, die riecht nach Kräuter. Erinnert mich an Damiana Tee :-) Der Geruch wurde aber immer schwächer, bis das Weed nachher fast neutral roch. Ich packte davon einen Teil in den Gefrierer. Dieses brauchte beim "Auftauen" nochmal drei Tage, das es dadurch wieder feucht wurde. Als dieser Trockenvorgang abgeschlossen war, roch es auch extrem nach Weed. Meine Vermutung ist deshalb (berichtigt mich, wenn es nicht stimmt): Der Heugeruch entsteht durch die Fermentation. Es riecht also nur so lange nach Heu, wie die Fermentation noch im Gange ist. Die läuft auch beim "nur trocknen" ab, nur nicht so intensiv wie bei der eintüten und lüften Methode. Irgendwann riecht es dann halt gar nicht mehr und der starke Weed-Geruch vom Holland-Gras kommt davon, weil sie alles in dicke Tüten packen und tausend Hände darin rummatschen und rumwühlen. Das reibt die ganzen Kristalle auf und setzt den Geruch frei. Wenn ich meine fast geruchslosen Buds schreddere und über Nacht in ein Filmdöschen lege, dann riecht das am nächsten Tag auch extrem nach Weed.
Diesen Reim hab ich mir zumindest aus meinen Erlebnissen gemacht /img/icons/icons_alt_5/biggrin.gif

grower89
23.02.2011, 18:06
Hey Grower experten..
Mein Trockenes Skunk von letzter Saison ist nun rund 3 Monate alt, Turn ist gut, aussehen ist gut, Geschmack geht so, und geruch auch nur dürftig...
Ich hätte gern den schönen süßen starken weed geruch wie aussm Coffe-Shop...getrocknet habe ich gut schonend und langsam, was würdet ihr mir raten? kann ich noch was ändern? wie macht ihr das?
/upload/thmb/grower89_11_53__82.jpg (http://forum.hanfburg.de/fhb/show_big_bild.php?bildli=grower89_11_53_.jpg)/upload/thmb/grower89_11_53_1_82.jpg (http://forum.hanfburg.de/fhb/show_big_bild.php?bildli=grower89_11_53_1.jpg)

bambam666
23.02.2011, 18:25
also was ändern kannst du nicht mehr aber du kannst es beim nächsten mal auf jeden fall besser machen hab auch skunk rund 2 monate alt hab es 6 tage bei 18 c und dunkelheit in nem karton trocknen lassen dann ab in große wiederverschließbare packs gepresst und in frischhalteboxen dunkel gelagert und einmal täglich für 30 bis 40 minuten alles rausnehmen auseinanderziehn damit auch überall gut luft dran kommt und wieder einpacken so bekommste schöne feste buds die gut riechen und schmecken und knallen is ne frage der sorte würd ich sagen aber bin von der qualität von meinem skunk mehr als zufrieden musst die oberen knospen die zwischen 30 und 40 cm lang waren und zwischen 15 und 25 g pro stück im trockenen zustand hatten allerdings mit alufolie umwickeln da sie nicht in meine packs reinpassten

gelöscht
23.02.2011, 23:58
@ grower89
Da ist eigentlich alles gut erklärt, genau wie hier auch http://www.hanfjournal.de/hajo-website/artikel/2007/04/s06_0407_max.php

grower89
24.02.2011, 00:37
was ist wenn ich sie wieder befeuchte? woran erkennt man das sie ZU trocken sind?

gelöscht
24.02.2011, 15:18
was ist wenn ich sie wieder befeuchte? woran erkennt man das sie ZU trocken sind?

das ist dein problem... zumindest sieht das sehr trocken aus auf dem bild und du hast glaub ich viele blätter beim maniküren stehen lassen. wenn es beim zusammendrücken zerbröselt ist es zu trocken... wie soll man das erklären?

wenn mein gras zu trocken ist mache ich das so: ich nehme einen toppits gefrierbeutel und befülle ihn zur hälfte mit gras... von zigarettenhülsen die filter abschneiden ( ACHTUNG keine benutzten kippen :D ) die filter mache ich dann mit einer spritze nass.. innen die watte... (du kannst auch apfelschalen, oder kartoffelschalen nehmen ) dann filter zwischen das gras und tüte luftdicht verschließen.
guck dir dabei die tüte an, ob sie beschlägt u.s.w.
wie du das machst ist egal, aber besprühe das gras nicht mit wasser... das gras holt sich das wasser selber.

Murky
24.02.2011, 16:27
commerz weed wird sehr warscheblich nicht wirklich fermentiert...ich denke das es einfach nur ein paar Tage getrockend wird und dann dort im Laden zu kaufen ist.
Fermentieren ist klar das bessere aber man bekommt dann ein anderes Endprodukt.

grower89
24.02.2011, 17:14
das ist dein problem... zumindest sieht das sehr trocken aus auf dem bild und du hast glaub ich viele blätter beim maniküren stehen lassen. wenn es beim zusammendrücken zerbröselt ist es zu trocken... wie soll man das erklären?

wenn mein gras zu trocken ist mache ich das so: ich nehme einen toppits gefrierbeutel und befülle ihn zur hälfte mit gras... von zigarettenhülsen die filter abschneiden ( ACHTUNG keine benutzten kippen :D ) die filter mache ich dann mit einer spritze nass.. innen die watte... (du kannst auch apfelschalen, oder kartoffelschalen nehmen ) dann filter zwischen das gras und tüte luftdicht verschließen.
guck dir dabei die tüte an, ob sie beschlägt u.s.w.
wie du das machst ist egal, aber besprühe das gras nicht mit wasser... das gras holt sich das wasser selber.


da spricht mal jemand aus erfahrungen;)

gute idee mit den filter...ok wenn ich das mache, dann wird das weed aber doch braun oder? ändert sich durch befeuchtung und nochmals schonender trocknung der geruch ?

DrJEKYLL
24.02.2011, 18:31
ist das outdoorweed?

vom nachträglichen befeuchten halte ich nichts, da die bakterien die bei der fermentierung eine rolle spielen schon tot sind ... und außerdem kann es passieren, dass es dir recht schnell wegschimmelt

Spontanica #1
24.02.2011, 19:05
Der typische "Coffeeshop" Geschmack kommt angeblich vom Dünger. Das hat man mir jedenfalls mal so erklärt, da die meisten kommerziellen Grower nicht spülen schmeckt man das PK13/14 wohl raus.

Mag aber auch eine Legende sein. ^^

Mr.poison1
24.02.2011, 19:49
die temperatur is wichtig beim trocknen auch die rlf....15-20 grad rlf 45-60 ca.
trocknet es zu schnell gibts so heugeruch...dann waren die temps zu hoch oder wegen der rlf ^^
nicht bei zimmer Temperatur trocken also so 22-26 grad da wirds zu schnell trocken ..:love:
das schwierige is das das weed nach 1 woche trocknen immer noch leicht feucht sein soll !
wenns nach 1 woche immer noch außen ganz leicht also wenn man bissl drückt noch innen feucht is dann hast alles richtig gemacht...:top:
ende der 2-3ten woche kann es dann rein in baggys,gläser,usw..

je langsamer es trocknet desto besser...dan bleibt auch nach trocken ein süßlicher intensiver duft :gucklink:

mit wasser anfeuchten is etwas gefährlich würd ich nenn anfänger nicht empfehlen...
kann gut klappen kann auch komplett daneben gehn und 20 g sind weg...:P

am besten ne apfelschale oder Zitrone,Orangen-schale rein einige stunden drin lassen und
dann mal die Feuchtigkeit prüfen..wenn so ein ammoniak geruch ensteht dann weiß man das zeug fermentiert :smokface:

grower89
24.02.2011, 20:25
also getrocknet habe ich wirklich nach bester methode, das zeug war auf keinen fall vor 7 tagen trocken und die luftfeuchte betrug sogar knapp über 60 meine ich mich zu erinnern... nur der Geruch ist trztdem nicht der, den ich mir erhofft habe, also wenn ich nochmals ne schale obst rein lege, verändert sie die fabre?beziehungsweise wird das grass brauner? und der geruch ?

gelöscht
24.02.2011, 20:35
Der typische "Coffeeshop" Geschmack kommt angeblich vom Dünger.

vielleicht kommt das "coffeeshopgras" aber von deinem nachbar und der bringt das alle paar monate nach holland, zu einen der vielen shops die sich drüber freuen und fast alles ankaufen...

man kann sich bei seinem eigenen gras aussuchen ob man zusätze benutzt und die ins gießwasser gibt... booster etc. ob diese zusätze sich auf den geschmack auswirken, stellt man dann auch fest.

das ernten und fermentieren is auch eine geschmacksfrage... ich ernte so wie von air max im hanfj. beschrieben, also gleich alles ab... die blüten werden noch am 1. erntetag komplett manikürt und zerlegt und sind praktisch fertig, bis auf das trocknen und fermentieren.

ich lasse das gras nur ganz leicht antrocknen und dann kommt es in toppitsbeutel und nach ein paar stunden ist es wieder klitschnass, dann packe ich wieder alle blüten auf das netz. das ganze mache ich so ca. 6-8 mal, oder öfter und erst dann gehts zum fermentieren in die tüte.

die pflanzen lasse ich vorher ganz gelb werden und benutze keine booster oder so. mir schmeckt das so am besten und um den geschmack geht es nicht nur. ich weiß nich wann ich das letzte mal husten musste beim bongrauchen... es sei denn die sorte drückt von sich aus auf den bronchen, z.b. ne richtig nach tannen schmeckende indica...

wie lange man fermentiert is eigentlich nur geschmackssache... tabak soll angeblich 5 jahre fermentieren. momentan versuche ich einige nicht zerlegte headbuts so lange wie möglich im fermentierungsprozess zu halten... schlechter wird es bestimmt nicht, man muss nur immer dran bleiben und es bedeutet arbeit.

auf dem weg zu seinem für sich perfekten gras wird man sicher auch immer was an den schimmel verlieren... das is für mich nicht so schlimm, wenn man in kleine portionen abpackt kann man größeren schaden verhindern und wenn man z.b. immer nen neuen toppitsbeutel nimmt, sind da keine sporen drin, weil die lebensmittel*tralla* sind... man kann sich auch so beutel in headshops kaufen in denen alles nach räucherstäbchen stinkt und die tüten auch... einfach mal nase rein halten.
vakuumdosen, gläser und noch nen paar andere sachen hab ich auch ausprobiert und bleib bei meinen toppitsbeutel.

bei apfelschalen und anderen schalen vielleicht dran denken vorher abwaschen, um keine sporen oder so mit in die tüte zu bringen. ich kann aus eigener erfahrung auch sagen das es sinn macht das gras nur mit 1 mal handschuhen anzufassen, zumindest habe seid dem weniger verlust bzw. keinen.

Narrenkastl
01.03.2011, 14:20
Ich glaub das Geruchsproblem liegt garnicht so sehr am trocknen/fermentieren, sondern an der lagerung. Wirds z.b. in großen gläsern gelagert, schon während dem trocknen wie ein rohes Ei behandelt dann brechen einfach wesentlich weniger "drüsen" auf/weg und somit riecht das Gras erst beim grinden/schneiden wirklich intensiv nach weed. Wirds im ziplock schon vorgepresst sieht die sache wieder ganz anders aus. Hoffe ich red grad nicht am thema vorbei =)
mfg Narrenkastl

P.s. will damit aber nit sagen dass ihr euer gras zu todepressen sollt!

Soylentgreen
01.03.2011, 14:35
Halleluja Narrenkastl ! endlich mal ein Mensch der das Kapiert ! klar duftet das Shop Grass gut, aber man sollte sich klar machen das man letztendlich nur den Zerfall des THC an der Luft riecht.
wenn jemand zu mir sagt das riecht aber anders wie im Shop dann lach ich ihn herzlich aus.
Gruß

Ba$$tard
03.03.2011, 01:07
Moin,

IMHO ist der ausschlaggebende Faktor die Zeit, und es hat weniger mit dieser "Pseudofermentation" zu tun.
Da mein Material im Normalfall leider schon nach 3-4 Tagen (fast zu) trocken ist,
kommt es dann schon in Ziplocs.
Dann kommt das tägliche Spiel mit ca. 30min lüften.
Das geht etwa 2-3 Wochen so, und wenn ich der Meinung bin das Gras hat genügend Restfeuchte und ist nicht zu trocken kommt es mit etwas Druck in Glasbehälter.

und das war`s auch schon...jetzt heisst es nurnoch warten.

Diese Methode funktioniert eigentlich immer und da ich meine Strains kenne weiss ich auch wie die einzelnen Sorten riechen müssen.

Von Nachfeuchten mit Orange, Zitrone etc. halte ich garnichts.
Dies ist höchstens eine Methode um sich sein Gras zu versauen.
Zitronengras schmeckt nämlich absolut ekelhaft, glaubt mir!
Verwendet stattdessen am besten frische Hanfblätter, oder irgendwas neutrales wie Kartoffelschale oder andere Blätter.

Greetz

hyperschmachti
03.03.2011, 23:25
hey,
habe mich ein bisschen in das thema fermentation und trocknung eingelesen und auch gemerkt, dass es unglaublich viele verschiedene methoden und meinungen gibt.
ich wollte es mit dieser methode hier versuchen:
http://www.hanfjournal.de/hajo-website/artikel/2007/04/s06_0407_max.php

angeblich kriegt man damit nach einer woche trocknen und einer woche 12h/12h trocknen/fermantation perfekte ergebnise erzielen.
kann jemand was dazu sagen oder hat es schonmal mit dieser methode versucht?

maxn
07.03.2011, 21:08
I glaub da Narrenkastl und da Bastard ham beide Recht.
Laaaaaaangsam trocknen und danach anständig lagern, dann wird das. Und viel geduld, wenn ich z.B. Blüten rauche, die schon ein halbes Jahr lagern, ist der Geruch einfach viel heftiger..
Hab alles probiert, mittlerweile trockne ich die ganzen Bäume 4 Wochen in ner Scheune (kopfüber und im Dunkeln, zw. 14 und 20 Grad C), dann sauber maniküren und in große Glasbehälter, ohne sie zu beschädigen. Zack die Bohne hast du nach 2 Monaten ein dermaßen geil stinkendes Gras....

so hauts zumindest bei mir hin

Mfg

hyperschmachti
09.03.2011, 15:29
bin gerade dabei zu testen, wie das mit dem 12/12 fermentieren klappt und muss sagen, dass es schon nach 6 tagen anfängt ziemlich intensiv zu riechen und die buds schön fluffig-popcornig werden. der heugeruch ist nach 3-4 tagen verschwunden.
aber ich glaube es kommt auch irgendwie auf die sorte an.. meine pure power plant ernte hat auch ohne fermentation brutal gestunken und super geschmeckt.

D_Q_De_Se
09.03.2011, 15:51
der duft hängt stark davon ab, worauf und in welcher umgebung as angebaut wird. ein outdoor auf kompost riecht anderes als indoor auf hydro...zb... ;)

Blue Bird
09.03.2011, 21:32
bin gerade dabei zu testen, wie das mit dem 12/12 fermentieren klappt und muss sagen, dass es schon nach 6 tagen anfängt ziemlich intensiv zu riechen und die buds schön fluffig-popcornig werden. der heugeruch ist nach 3-4 tagen verschwunden.
aber ich glaube es kommt auch irgendwie auf die sorte an.. meine pure power plant ernte hat auch ohne fermentation brutal gestunken und super geschmeckt.

Ich mach das auch so wie in dem Link beschrieben aber das ist ja strenggenommen keine Fermentation, obwohl ich den Begriff auch manchmal missbrauche. Da geht's ja nur darum, die Feuchte gleichmäßig zu verteilen.

Wenn man nach der Trocknung das ganze verschlossen mehrere Monate lagert, kann man ansatzweise von Fermentation sprechen.

Gruß!

KC300
10.03.2011, 18:03
Also die Grower hier lassen ihr zeug mindestens n halbes jahr Fermentieren!

Rechnet sich für Otto normal grower nicht da viele einfach nur growen um zu rauchen, aber die "groß" grower verkaufen im schnitt das zeug von dem letzten halben jahr ist halt auch sorten abhängig...

also je länger und schonender getrocknet umso besser geruch etc...

grower89
11.03.2011, 01:55
hey Leute,
hab grade eine endeckung gemacht..
hatte heute die letzte Klausur und hab grad erstmal mein skunk ausgepackt das nun ne Woche verschlossen war, hatte ne Teilernte gefahren und unterschiedlich gepackt,(natülich Zip-Blocks)
so zum Thema: hab einmal 10g in einem Tütchen und einmal 30g, das skunk aus den 10g sieht wesentlich schöner aus, und riecht besser, schön Hellgrün mit langsam kommenden süßlichen Geruch, das andere Grass ist noch rel. dunkel(sieht so aus als ob es nass ist) heißt das jetzt für mich abwarten und Tee trinken dann kommt das andere nach? (vor 2 Wochen konte ich keinen bemerkenswerten unterschied feststellen, lagert seit anfang Dez. letzte Outdoor Saison halt..)

Fützgerüttel
11.03.2011, 02:06
mein skunk1 pflanzen die 4 monate im estrich hingen verbreiten beim zermürben immrnoch einen extrem krassen weedgeruch obwohl es dort oben nicht mal dunkel war ich glaube es liegt am weed selber :P

Das weed war in circa 3 wochen trocken aber trotzdem nach 4 monaten noch gummig und musste endgefurztrocknet werden um es ordentlich zermürben zu können :D

BUST
16.03.2011, 12:49
also es is ziemlich wichtig wie man die letzten 2 wochn verbingen beim wachsen ich lass es immer mit zuker oda zitronsäure spüln und kann nur sagn das mit zucker gespülte hat ehr son kerosin geruch das mit zitronensäure geb ik meistens nur den sorten die fruchtige eigenschaften habn dan duftet es aufjedenfall nach dem was es soll meine mangos oda lemonxskunk z.B naja und trokne dunkel venti abluft 12/12h mit samt der pflanze ohne segeln das geht so ne woche danach einfach kleinschneiden kleine harz bläter entfernen 1-2 tage noch im schrank liegen lassen danach in gläser tupas beuteln verpackn einmal am tag gut durchschüteln wegen luft und das eine woche lang für stani sorten leg ik auch immer ein kleinen bag mit kleingeschnietenen vaniele zimt nelken pfeffer kleine tannen spitzen minze bissel katzen streu oda perlite mit ein wenig salz dan natürlich den den bag klene löcher machn werend der ganzen troknung hab ich so um die 15-20max grad und ein gutes end ergebnis

Blue Bird
18.03.2011, 14:17
:D

grower89
18.03.2011, 19:28
hey Leute,
hab grade eine endeckung gemacht..
hatte heute die letzte Klausur und hab grad erstmal mein skunk ausgepackt das nun ne Woche verschlossen war, hatte ne Teilernte gefahren und unterschiedlich gepackt,(natülich Zip-Blocks)
so zum Thema: hab einmal 10g in einem Tütchen und einmal 30g, das skunk aus den 10g sieht wesentlich schöner aus, und riecht besser, schön Hellgrün mit langsam kommenden süßlichen Geruch, das andere Grass ist noch rel. dunkel(sieht so aus als ob es nass ist) heißt das jetzt für mich abwarten und Tee trinken dann kommt das andere nach? (vor 2 Wochen konte ich keinen bemerkenswerten unterschied feststellen, lagert seit anfang Dez. letzte Outdoor Saison halt..)


ich wollte nicht eure trocknungsmethoden wissen,dazu gibts ja genug in der suche zu finden:P
kann mir dazu jemand was aus erfahrung sagen?
Gruß;)