PDA

Vollständige Version anzeigen : TV-Einschalttipp-Thread


Seiten : 1 2 3 [4] 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19

bastscho
26.04.2006, 20:38
Mein Tipp (für alle "wie gut riechen Hunde", "wie schmuggel ich am besten", "kann ich während der Zollkontrolle auf´m Flughafen ohne konsequenzen Joints bauen" etc. laberer):

ARD heute 21:45:
ARD-exclusiv
„Beim Zoll am Frankfurter Flughafen“ wird gegen immer dreisteren Drogenschmuggel gekämpft. ****** im Darm, Buchdeckel aus Haschisch, Cornflakes-Pakete voller Drogen: Selbst die erfahrensten Mitarbeiter staunen oft noch über neue Tricks und Techniken. „ARD-exclusiv“.

@ horaXX,

Mist, jetzt kriege ich schon wieder zuwenig Schlaf.

Erst mal ein heftiges Wochenende, dann die ganzen Tschernobyl Berichte bis Mitten in der Nacht, dann gestern wieder vieel zu lange DVD geguckt ("Grasgeflüster" / "Kenntucky Fried Move") und heute Nacht Goerge Orwell. Was soll´s Büroschlaf ist der gesündeste ;)

Danke ;)

Gruß

gelöscht
26.04.2006, 23:44
UP!

1984 ist Pflicht! (Zumindest das Buch; bin mal auf den Film gespannt)

schmökär
27.04.2006, 12:50
Das mit dem Zoll war ziemlich interessant. Schon doll, was sich manche Leute einfallen lassen um Dope zu schmuggeln, ich sag nur Coladosen in Arsch schieben :gucklink: :kotz: :D ...

Nee, nee. Aber schon schlimm, wie doll die Zollarbeiter da sind. Als Motivation dient, dass ihre Kinder nicht mehr das Zeug nehmen müssen, das sie täglich da rausziehen. Aber, dass die Realität so ist, dass sie vielleicht nur ein 1000tel des Internationalen Umschlags entdecken, checken sie einfach nicht. Dazu noch das aus Deutschland stammendene Weed oder was nicht über Flughäfen gehen...

Naja. Aber so ist eben im Moment. :mata: Die, die am meisten realitätsverloren sind, die sitzen immer am längeren Hebel. Was für eine Gesellschaft.

schmökär :smokface:

charls-liebt-gras
27.04.2006, 13:00
jap. die schmuggeldoku war nice, leider etwas zu kurz fand ich ^^ haette gern mehr innovative versteckmöglichkeiten kennengelernt ^^
am geilsten fand ich diesen glatzkopf zolli, er geht da an den koffern vorbei, riecht kurz und meint "ja hier riechts, hier muss der hund mal ran" oder so... ich mein, wenn sogar n mensch das riecht oO wie stümperhaft war das zeug denn bitte verpackt? ^^

die coladosen im ar*** waren echt übel... will nicht wissen, aus welcher notlage herraus man sowas macht/machen muss ... -.-

lg clg

schmökär
27.04.2006, 17:52
die coladosen im ar*** waren echt übel... will nicht wissen, aus welcher notlage herraus man sowas macht/machen muss ... -.-

lg clg
Naja, ich mein sone Lage können wir als Europäer im kompletten Wohlstand sowies nicht nachvollziehen... Und trotzdem immer weiter mecker, wie schlecht es uns doch geht!!

Ich sag dazu nix mehr. Aber der Glatzkopf hat eigentlich nicht gesagt, dass der Hund jetzt mal riechen soll, sondern dass dieser lieber weg gehen soll, damit er nicht die Briefe zerfetzt...

Aber auch egal... Beeindruckend fand ich auch noch, dass die ****** in hochprozentigen dominikanischen Rum aufgelöst haben und das sogar gefunden wurde.... :confused:
Schon doll.

schmökär

Eleanor Rigby
28.04.2006, 20:36
ZDF 17.05

Chocolat
Danke für den Tipp! War echt sehenswert, der Film.

Eleanor Rigby
30.04.2006, 19:29
Heute um 20:00 auf BR:

/upload/thmb/die_scheinheiligen_82.jpg (http://forum.hanfburg.de/fhb/show_big_bild.php?bildli=die_scheinheiligen.jpg)
http://www.br-online.de/land-und-leute/himmel/theater/2006/0430.html

Spontanika
30.04.2006, 20:25
der hammer der film :D

hab ihn mir vor 5 tagen auf cd angeschaut...

gruß Spon.

The Cook
01.05.2006, 01:03
Auf mdr läuft jetzt grade Einer flog übers Kuckucksnest. :)

iamthewalrus
01.05.2006, 01:31
Mojn, ein wirklich sehenswerter Film.
Der läuft auch demnächst oder lief schon auf 3sat.
Da sind übrigens grad "Sigmund Freud Tage" oder sowas. Also, mal reingucken, lohnt sich.

ffoko
01.05.2006, 07:12
thread abo on

The Cook
01.05.2006, 11:16
Der läuft auch demnächst oder lief schon auf 3sat.


"lief". ;) Da hab ich nämlich den schluß nicht schauen können und diesmal hab ich den Anfang verpasst. :P

horaXX
01.05.2006, 14:42
Das Vierte 22.00 (wiederholung um 01:50)

Quadrophenia

England in den 60er Jahren: Zwischen den Mods und den Rockern herrscht ein erbitterter Krieg. Jimmy, ein junger Mod, betet den Anführer seiner Clique an. Doch bald muss er erkennen, dass sein Held gar nicht so unabhängig und hart ist, wie er vorgibt. Außerdem versteht er, dass er als Angehöriger einer Gruppe, die sich über Mode definiert, nicht die Individualität erlangen kann, die ihm vorschwebt.

Sting gab in diesem Film, der vom gleichnamigen Album von ,The Who' beeinflusst ist, sein Schauspieldebüt. Pete Townshend verantwortete die musikalische Leitung des Films.

,Dank guter Darsteller und schwungvoller Regie ein bemerkenswertes Generationsportrait ohne falschen nostalgischen Glamour.' (Lexikon des internationalen Films)

badekappe2
01.05.2006, 14:53
geil werd ich mir auf jeden fall reinziehen...

Ölkrem Drehkran
04.05.2006, 22:36
Morgen um 20.15 auf tele 5 (mittags sonnenklar tv)

The Big Lebowski

Als der Müßiggänger Dude, gespielt von Jeff Bridges, mit einem Millionär aus Pasadena verwechselt wird, kommt ungewohnter Trubel in sein Leben. Nach 'Raising Arizona' und 'Fargo' ist dies die dritte Entführungsgeschichte der Brüder Joel und Ethan Coen, die mit gewohnter Lakonie und bissigem Witz ihre Figuren durch eine fremde und seltsame Welt führt.

Schauplatz Los Angeles: Der Dude ist ein ausgesprochen angenehmer und entspannter Mensch. Er relaxt bei Walgesängen, nimmt ausschließlich White-Russian-Cocktails zu sich und man sieht ihn selten mal ohne einen Joint. Man könnte den Dude als Inkarnation des Müßiggangs bezeichnen, die einzige ihm konvenierende Sportart ist denn auch eine gemütliche Bowling-Runde mit seinen Freunden Walter und Donny. Als der Dude mit einem Millionär aus Pasadena verwechselt wird, kommt ungewohnter Trubel in sein Leben: Er wird von zwei Geldeintreibern vermöbelt, welche die Schulden der Millionärsgattin Bunny eintreiben wollen. Dann taucht der echte Millionär auf und bittet den Dude, seiner mittlerweile entführten Frau zu helfen, indem er als Kurier für das Lösegeld fungiert. Das misslingt unserem Freund und plötzlich wird er von allem möglichen Leuten verfolgt und bedroht: von Gangstern, der Polizei und einem Trio deutscher Nihilisten. Es sieht ganz so aus, als müsste sich der Dude ausnahmsweise mal dazu aufraffen, Eigeninitiative zu entwickeln...

green beret
06.05.2006, 23:28
jeztzt grad auf ard , ohne werbung : "die brücke von arnhem"

holland zu einer zeit als es noch keine coffeeshops gab und erst mal alles von nazis gesäubert werden musste ...
weltkriegsspektakel mit spannender story , guten schauspielern etc.

The Cook
06.05.2006, 23:49
Ja schau ich auch. N Klassiker quasi :top:

incy
07.05.2006, 20:05
Hi Leute,

ich wollt euch für heute einen TV-Tipp geben :

Gefunden bei www.dallaslive.de

TV-Tipp heute

http://www.daserste.de/kultur/sendung.asp?datum=07.05.2006


ARD, Titel Thesen Temperamente,
So, 07.05.06, 23.00 Uhr
darin:


Der Deutschland-Clan

Jürgen Roths Abgesang auf die demokratische Kultur
„Deutschland heute – das ist ein engmaschiges Netzwerk aus hochrangigen
Politikern, führenden Konzernchefs und toleranten Justizbehörden, die
systematisch und übergreifend mit kriminellen Methoden den Rechtsstaat
aushöhlen und Gemeinsinn durch puren Egoismus, Gesetze durch die Macht
des Kapitals ersetzen.“ Das zumindest behauptet der Fachmann für
Investigations-Journalismus, Jürgen Roth, in seinem jüngsten Buch. Vom
„Deutschland Clan“ ist die Rede, der längst unser Land regiert.
Schlechte Beispiele gibt es anscheinend genug:
Großbanken bezahlen Spitzenpolitikern teure Flugreisen. Betriebsräte
eines Autokonzerns lassen sich mit Liebesdiensten entlohnen – auf
Firmenkosten versteht sich. Ein Kanzler kungelt und alle schauen hin –
doch keiner unternimmt etwas dagegen. Ist das Scheffeln von Millionen
zwischen Politik und Wirtschaftsmanagement mittlerweile Tagesgeschäft
geworden, während die Justiz beide Augen wohlwollend zudrückt? Steht die
Demokratie vor dem Aus?

ttt hat sich von Jürgen Roth die skandalträchtigsten Kapitel seines
Buches „Deutschland Clan“ aufblättern lassen.



Gruß

Hannes

The Cook
08.05.2006, 13:59
Sonntag, 21:45 Uhr, ARD

Der ohnmächtigste Mann der Welt (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,414934,00.html)


Eine Frau und ein Mann sitzen im Weißen Haus von Washington vor einem kalten Kamin. Die Frau ist Deutschlands bekannteste Fernsehmoderatorin. Der Mann, so heißt es im Vorspann zum folgenden Interview, sei der mächtigste Mann der Welt. Doch tatsächlich bekommen wir am Sonntagabend um 21.45 Uhr in der ARD ein transatlantisches Missverständnis vorgeführt. Denn Sabine Christiansen, die George W. Bush eine Welt-Frage nach der anderen stellt - und die bei den Menschenrechtsthemen sogar relativ hartnäckig bleibt - spricht gar nicht mit dem mächtigsten Mann der Welt. Vielleicht spricht sie im Frühling 2006, eineinhalb Jahre nach Bushs triumphalem Wiedereinzug ins Weiße Haus, sogar mit dem ohnmächtigsten US-Präsidenten aller Zeiten.
In den vergangenen 60 Jahren hatte nur ein US-Präsident 18 Monate nach seiner Wahl schlechtere Umfragewerte als Bush Junior: Nixon zum Ende seiner Amtszeit. Auf die Sympathiewerte könnte Bush pfeifen, wenn der Rest in Ordnung wäre. Leider ist gar nichts in Ordnung. Der amerikanische Präsident ist längst zum Zuschauer seiner eigenen Politik geworden. Leider spielte das im Interview kaum eine Rolle. In der Wirklichkeit dagegen schon.
Der Irak ist weit davon entfernt, sich zu jener Vorbild-Demokratie zu entwickeln, die Bush mit dem Sturz des Diktators Saddam Hussein herbeiführen wollte. Iran zieht von Washington unbeeindruckt seine Nuklearstrategie durch. Verglichen mit Ahmadinedschads antiisraelischen Vernichtungsphantasien war Saddam Hussein ein Vorgartendespot.
Doch Bushs Antwort im Ersten Deutschen Fernsehen auf die Frage, was angesichts der Drohungen aus Teheran zu tun sei, hat nichts mehr mit der Sprache der Falken zu tun. Er setzt - jedenfalls im Moment - auf Diplomatie, Diplomatie, Diplomatie. Die Falken in Washington sind müde; die Szenarien zum Iran machen sie ratlos. Ach ja, in Lateinamerika wird gerade eine linke Regierung nach der anderen gewählt. Was vor 25 Jahren in Washington noch zu Krisensitzungen und geheimen Militärplänen geführt hätte, ist heute nicht einmal mehr eine Frage wert.

Bushs Zeit, nicht nur seine Amtszeit, geht langsam zu Ende. Er selbst weiß es am Besten. Manchmal wirkt er fast altersweise: "Es gibt nicht für jedes Problem sofort eine Lösung in der Welt. So funktioniert das nicht." Ist das noch Bush, der Mann, den sie in Old Europe für einen Cowboy gehalten haben? Da geht ein Präsident in seinem Herbst. Vor sechs Jahren hat er noch fest daran geglaubt, dass man Probleme schnell lösen und zur Not auch wegbomben kann; vor eineinhalb Jahren wurde er auch wegen dieser klaren Ansagen wiedergewählt. Heute muss sich Bush im Umfrageloch mindestens so verloren vorkommen wie Bill Clinton, nachdem die Geschichte mit Monica aufgeflogen war. Aber Frau Christiansen hat nicht danach gefragt.
Stattdessen spielte der Terror zwischen Euphrat und Tigris im Gespräch eine große Rolle. "Das war es wert" sagt Bush im Hinblick auf den Einmarsch der US-Armee im Irak. Genau das wird heute von vielen bestritten, die dem amerikanischen Präsidenten vor drei Jahren das politische und ideologische Rüstzeug geliefert haben. Francis Fukuyama, einer der neokonservativen Vordenker, mahnte im Februar in der "New York Times" eine kritische Zwischenbilanz der neokonservativen außenpolitischen US-Strategie an. Man hätte gern gehört, was Präsident Bush zu dem Thema einfällt. Er hat zwar recht: Zwölf Millionen Iraker haben gewählt. Die Demokratie im Irak ist ein Faktor. Aber dieser Faktor bestimmt nicht die Alltagswirklichkeit der Menschen, die von einem Tyrannen befreit werden sollten. An die Stelle der Tyrannei ist vielerorts der Terror getreten. Daran kommt der US-Präsident nicht vorbei, und genau diese Tatsache lässt ihn so ohnmächtig erscheinen.
Und dann natürlich Abu Ghureib und Guantanamo. Dass Bush das Straflager auf Kuba auflösen möchte, ist immerhin eine Nachricht. Längst sind die unhaltbaren Zustände auch in den USA ein strittiges Thema. Doch Bush hat nur halb Recht, wenn er sagt, dass die Verantwortlichen in der Armee für Folter und Übergriffe zur Rechenschaft gezogen wurden. Der oberste Dienstherr, Donald Rumsfeld, ist noch im Amt. Wenn der Mann, der die US-Armee ohne Plan und vernünftige Ausrüstung Richtung Bagdad geschickt hätte, beizeiten gegangen wäre - Bushs Ohnmacht wäre wohl nicht ganz so groß, wie sie heute ist.
Zwei Interviews hat Bush deutschen Medien gewährt; eine Reverenz an Angela Merkel, die Bush dringender braucht denn je. Denn alle anderen Buddies in West- und Mitteleuropa sind weg. Der Spanier Aznar ist schon vor zwei Jahren abgewählt worden, Blair liegt in den letzten Zügen, Berlusconi gab gerade seine letzte Operette. Also Angie. "Eine sehr starke Frau" sei diese Kanzlerin, sagt Bush höflich auf eine kryptische Frage nach deutscher Familienpolitik. Wenn Bush im Juli Europa und Mecklenburg-Vorpommern besucht, wird das bereits etwas von Abschiedstournee haben. Condoleezza Rice oder Hillary Clinton - wer weiß schon, welche starken Frauen nach ihm kommen und mit Angela Merkel durch die märkische Heide wandern werden. Vielleicht brennt dann wieder der Kamin. Heute blieb er kalt; transatlantische TV-Asche im Weißen Haus.

horaXX
08.05.2006, 15:57
WDR 00.00

Geistesgegenwart
Porträt "Die Psychoanalytikerin Margarete Mitscherlich"

Margarete Mitscherlich ist heute 87 Jahre alt, hellwach und überzeugend vorurteilsfrei. Ihr Leben lang hat sie Menschen und ihre Verhaltensweisen beobachtet und analysiert. Unabhängigkeit und selbständiges Denken gewähren der jung gebliebenen Psychoanalytikerin bis heute einen offenen Blick auf die Welt. Sie kritisiert die ausgebliebene Trauerarbeit der Deutschen nach dem Zweiten Weltkrieg, sie empört sich über die politische Ohnmacht der Frauen und sie kritisiert veralterte Methoden der Psychoanalyse

Margarete Mitscherlich wurde 1917 in Dänemark als Tochter eines dänischen Arztes und einer deutschen Lehrerin geboren. Sie wächst zwischen zwei Kulturen auf und ist als Nicht-Deutsche in Deutschland sehr früh eine Außenseiterin. Strikte Distanz wahrt sie zum Nationalsozialismus. 1947 geht sie als junge Ärztin in die Schweiz und trifft dort auf den Psychoanalytiker Alexander Mitscherlich. Durch ihn entdeckt sie die Psychoanalyse, die für sie zum entscheidenden Werkzeug individueller und kollektiver Wahrheitsfindung wird.

Ihre berühmteste Analyse schreibt sie 1967 zusammen mit Alexander Mitscherlich: "Die Unfähigkeit zu trauern". Am Beispiel der deutschen NS-Vergangenheit und ihrer unzulänglichen Bewältigung in der Adenauer-Ära untersucht sie die Abwehr des Einzelnen und der Masse gegenüber Schuld und Mitschuld an politischen Verbrechen. Ohne wirkliche Trauer auf der Basis eines Schuldeingeständnisses, so ihre zentrale These, ist keine Veränderung möglich. Diese Öffnung der Psychoanalyse ins konkret Gesellschaftliche wird das größte Verdienst der unangepassten Wissenschaftlerin.

In der ersten Ausgabe der Frauenzeitschrift "Emma" 1977 erklärt sie öffentlich: "Ich bin Feministin". Und sie stellt die These auf, dass das männliche Geschlecht vom weiblichen abhängig sei: Alle Versuche des Mannes, Gewalt über Frauen zu gewinnen, sind Zeichen des Zorns und der Ohnmacht- so der Ansatz von Margarete Mitscherlich. Die Fähigkeit, andere Menschen emotional zu erfassen, wird für die Analytikerin zum wichtigsten Instrument um Machtstrukturen aufzulösen. Bis heute arbeitet sie an dieser Idee und verbringt zwei Tage pro Woche am Frankfurter Siegmund-Freud-Institut mit Patienten.

Der Film von Birgit Schulz umkreist das Denken dieser Frau, die sich mit ihrem großen Wissen auf die Gegenwart bezieht. Dabei werden ihre psychoanalytischen Theorien in verdichteter Form eingearbeitet. Und während die Kamera beobachtet, wie sich Margarete Mitscherlich auf gelassene Weise unentwegt weiterentwickelt, entsteht im Kopf des Zuschauers allmählich eine Vorstellung von Zukunft.

vapowassertrinker
08.05.2006, 23:37
jetzt mtv red hot chilli peppers in italien!

green beret
08.05.2006, 23:48
jetzt mtv red hot chilli peppers in italien!

Geil , danke , hast du das neue album schon ?:biggrin: :smokface:

vapowassertrinker
09.05.2006, 00:02
nee leider noch nicht! hab auch erst nach der hälfte eingeschaltet! mist

hats wer aufgenommen?

Markus1987
09.05.2006, 00:11
Mittwoch 20.15 Uhr auf Pro Sieben kommt BLOW
Finde das es einer der geilsten Filme mit Jonny Depp ist.

green beret
09.05.2006, 00:13
nee leider noch nicht! hab auch erst nach der hälfte eingeschaltet! mist

hats wer aufgenommen?
nee , aber ich hab "of the map" coole , günstige dvd mit komplettem konzert , ausserdem überleg ich , karten zu besorgen im juli sind se schon wieder in de.

green beret
09.05.2006, 00:16
00:30 :ghost in the shell stand alone complex
auf mtv , also jetzt gleich , ist die pilotsendung , mal sehen vielleicht ist es eine gute anime serie .
der film war ja schon mal kult .

vapowassertrinker
09.05.2006, 01:17
was auch immer fett kommt is clubnight im HR..
läuft gerade seit 5 minuten!

unbedingt einschalten auch geil

horaXX
10.05.2006, 15:26
BR3 23.30

City of God

Buscapé wächst gemeinsam mit vielen anderen Straßenkindern in der "Cidade de Deus" auf, einem berüchtigten Armenviertel am Rande von Rio de Janeiro. Für eine kriminelle Karriere zu schüchtern, träumt Buscapé davon, Fotograf zu werden, kann sich aber nicht einmal eine gebrauchte Kamera leisten. Als er während eines mörderischen Drogenkriegs, bei dem sich zwei rivalisierende Jugendbanden befehden, zwischen die Fronten gerät, bietet sich die Chance seines Lebens.

"City of God" ist ein vielfach preisgekröntes authentisches Drama aus den Slums von Rio de Janeiro, nach dem gleichnamigen Roman von Paulo Lins von Debütregisseur Fernando Meirelles bewegend in Szene gesetzt.

Die "Cidade de Deus" ist eine auf dem Reißbrett entstandene Barackensiedlung am Rande von Rio. In dieser urbanen Hölle wächst unter Hunderten von Ghettokids der schüchterne Buscapé auf, der für eine kriminelle Karriere zu schüchtern ist, aber immer weiß, wie man sich irgendwie aus der Schusslinie hält. Buscapé hat einen Traum: Er will Fotograf werden. Seit der frühen Kindheit kennt er Zé Pequeño, genannt Locke, der wie alle im Viertel vom schnellen Reichtum träumt. Doch Locke ist clever und skrupellos genug, um dieses Ziel zu erreichen. Gemeinsam mit seinem Freund und Komplizen Bené bringt er den Drogenhandel durch systematische Liquidation aller kleinen Dealer in seine Hand. Unter seiner Herrschaft ist die Cidade de Deus erstmals sicher - bis ein blutiger Rachefeldzug das Viertel in einen mörderischen Drogenkrieg stürzt. Als Buscapé zufällig in die Situation gerät, den inzwischen berühmt-berüchtigten Drogenboss Locke abzulichten, landet sein Film auf dem Tisch einer Redakteurin - und eröffnet dem jungen Fotografen mit den kühnen Träumen eine Karriere als Reporter.

"City of God" erzählt die Geschichte eines Viertels, das in der 60er-Jahren auf dem Reißbrett entstand, als Alternative zu den Wellblechsiedlungen. Aber die Architekten-Utopie entpuppte sich als Alptraum für die Bewohner, die von Straßengangs und Drogendealern terrorisiert werden. Kátia Lund sagte dazu: "In dieser Stadt herrschen die Gesetze des Mittelalters. Es ist eine geschlossene Community, in der es einen Anführer gibt, den andere stürzen wollen. Früher oder später wird er umgelegt oder vergiftet. Der Leader ist der König des Viertels. Aber wer ist der echte King? Die Anführer wechseln sich ständig ab."

green beret
10.05.2006, 15:35
geil ohne werbung , der film ist DER kult !!!!!!!!!
wer ihn noch nicht kennt , ich rate dringenst sich einen schönen blunt zu bauen , nen netten drink hinzustellen , sich von der freundin massieren zu lassen , und auch selbst massieren ,:biggrin: schööööön zu entspannen und dieses AB-SO--LU--TE filmhighlight nicht entgehen zu lassen .

The Cook
10.05.2006, 20:11
Jetzt Blow schaun auf Pro7. ;)

^^

horaXX
12.05.2006, 14:38
Das Vierte 20.15

Monty Python's - Der Sinn des Lebens

Die Kult-Truppe um John Cleese beantwortet die alles entscheidende Frage auf gewohnt unkonventionelle Art. In verschiedenen Episoden geht es um kinderreiche Katholiken, den Tod und den ganzen Rest.

Der Genuss dieses Werkes ist Menschen mit schwachem Magen nicht zu empfehlen - viele Szenen sind derb bis unappetitlich. Doch keineswegs zum Selbstzweck, sondern vielmehr als Bestandteil des abseitigen und makabren Humors, den die Pythons hier gekonnt auf die Spitze treiben. Das fand auch die Cannes Film Festival Jury, die dafür den Special Prize verlieh.



3sat 23.00

Verbrecher und andere Chaoten

Als der liebenswerte Loser Thomas zufällig in den Besitz einiger wertvoller, gestohlener Goldmünzen gerät, sind ihm plötzlich Polizei und gefährliche Ganoven auf den Fersen. - Eine temporeiche Gaunerkomödie mit Steve Zahn, Jeff Goldblum, Salma Hayek und Elijah Wood.

Thomas Kresk ist ein liebenswerter Loser, der sich trotz aller Misserfolge nicht unterkriegen lässt. Dabei hätte er allen Grund, frustriert zu sein: Seine zickige Frau Karen ist im Begriff ihn zu verlassen, sein Konto ist leer, und in seinem schäbigem Friseursalon wartet er vergeblich auf Kundschaft. Das Blatt scheint sich zu wenden, als der Gangster Avnet seinen Laden betritt. Im Auftrag des Museumsexperten Bollingsworth hat Avnet einige wertvolle chinesische Goldmünzen gestohlen, die er nun jedoch auf eigene Faust verscherbeln will. Als Kresk durch ein belauschtes Handy-Gespräch davon erfährt, kommt es zu einer skurrilen Schlägerei, in deren Verlauf Avnet tödlich verletzt wird. Kresk wittert die Chance seines Lebens: Er nimmt die Münzen an sich, um sie zu Geld zu machen. Das ist natürlich leichter gesagt als getan, denn sowohl die Polizei als auch diverse Gangster sind bereits auf die Suche nach den Münzen.

"Verbrecher und andere Chaoten" ist eine schwarze Gaunerkomödie voller aberwitziger Einfälle und unerwarteter Wendungen - bis zum pointierten Ende. In dem Regiedebüt des schwedischen Filmteams Traktor wimmelt es von skurrilen Charakteren, die durchweg prominent besetzt sind. Neben Steve Zahn ("Out of Sight"), der als sympathisches "Stehaufmännchen" in einer Paraderolle zu sehen ist, glänzen Jeff Goldblum ("Independance Day") als exzentrischer Gangster, Salma Hayek ("Frida") als gewitzte Polizistin und Elijah Wood ("Herr der Ringe") als großspuriger Killer.

katinka
13.05.2006, 13:01
heute nachmittag auf arte:
15:15 Weißer König, roter Kautschuk, schwarzer Tod
König Leopold II. von Belgien zwang Ende des 19. Jahrhunderts Millionen Menschen im Kongo in die Sklaverei und beutete sie sowie das Land brutal aus. In Form eines fiktiven Tribunals rekonstruiert der Dokumentarfilm ein Kapitel der grausamen Kolonialgeschichte.

ich glaub die sendung ist sher interessant

badekappe2
13.05.2006, 23:26
Die Udo-Lindenberg-Nacht zum 60. Geburtstag
So ´ne Tournee macht einen reichlich k.o. (1)
Udo Lindenberg (Bild: NDR / WDR / Musiktriennale Köln GmbH)

Am 17. Mai feiert Udo Lindenberg seinen 60. Geburtstag. Der NDR gratuliert der Musiklegende vorab mit einer Themennacht und zeigt Dokumentarfilme, ein Konzert sowie ein Interview.

Lindenbergs Rock-Revue auf den Straßen der Bundesrepublik Deutschland: Der zweiteilige Film ist ein historisches Dokument über eine Konzert-Tournee von Udo Lindenberg auf dem Höhepunkt seiner Popularität. Im März und April 1979 war ein Bus mit Musikern, Tänzern und Schauspielern und eine Road-Crew mit zwei Riesenlastern auf deutschen Straßen unterwegs. Die Co-Veranstalter Fritz Rau und Udo Lindenberg bespielten mit der 'Rock-Revue ´79' siebzehn Großstädte zwischen Hamburg und Saarbrücken, Oldenburg und Hof. Fast 100.000 Jugendliche sahen diese Musikshow.

Weitere Sendungen direkt im Anschluss:
00:25 Uhr: So ´ne Tournee macht einen reichlich k.o. (2)
01:25 Uhr: 30 Jahre Udo Lindenberg & Panikorchester
02:55 Uhr: Schau mal an
03:40 Uhr: Profile - Udo Lindenberg

infos: http://www3.ndr.de/ndrtv_pages_special/0,,SPM2376,00.html?SID=57019649

green beret
14.05.2006, 02:49
cool , danke für den lindenberg tip , hab das konzert verfolgt und muss sagen der lindnberg hat es echt noch drauf und ich hab viele songs die ich schon so lange nicht me´hr gehört hab wieder vernommen , er hat ein paar echt gute songs ..odissee , odisee , keiner weiss wohin die reise geht , odisee odisee weil der wahnsinn am steuer steht ...:D .. geil oder wie cool er "sonderzug nach pankow vorgetragen hat

badekappe2
14.05.2006, 09:00
aber udo lindenberg kann ja überhaupt nicht singen...
die musik ist ja richtig gut bis er dann lustlos seine texte runterlallt

iamthewalrus
15.05.2006, 19:15
3sat, Montag, heute, Magazin/Dokumentation 20:15 - 21:00 Uhr
Abschiebung im Morgengrauen
Es ist drei Uhr morgens, als sechs Mitarbeiter der Hamburger Ausländerbehörde, begleitet von einigen Polizisten, an der Tür der Familie Kryezi klingeln. Die Beamten drängen in die kleine Wohnung: Eine halbe Stunde hat Elvira Kryezi Zeit, um hastig ein paar Kleider zusammenzupacken, ihre fünf Kinder zu beruhigen und Verwandte zu benachrichtigen, dass die Familie nach 15 Jahren in Deutschland in den Kosovo abgeschoben wird. 'Morgendliche Begleitung' heißt eine solche Aktion im Behördendeutsch. Etwa 20.000 Menschen leben allein in der Hansestadt behördlich 'geduldet', aber ohne dauerhaften Aufenthaltsstatus. Viele von ihnen sind Kriegsflüchtlinge, die kein Asyl erhielten, die aber gleichwohl nicht abgeschoben werden durften. Sobald sich die Situation im Herkunftsland nach Einschätzung der deutschen Politik ändert, stehen sie auf den Abschiebungslisten. Die quälend lange Zeit des Wartens und der Ungewissheit zermürbt die Menschen und zerstört die Familien.

Der Film beobachtet Beamte, die in der Hamburger Ausländerbehörde tätig sind. Nach welchen Kriterien urteilen die Mitarbeiter des Amtes, wie gehen sie mit den Menschen um, über deren Schicksal sie auf oft dramatische Art mitentscheiden? Die Ausländerbehörde Hamburg hat Michael Richter und seinem Team gestattet, den gesamten Prozess der Abschiebung mit der Kamera zu begleiten. 'Abschiebung im Morgengrauen' hat 2006 einen Adolf-Grimme-Preis gewonnen und wurde 2005 mit dem ARD Medienpreis CIVIS ausgezeichnet.
Der Film lief schon oft im TV und hat für einiges an Aufsehen gesorgt.
In einer Einstellung kann der Zuschauer auf einem Computer-Bildschirm in der Abschiebeabteilung den Spruch lesen: "Wir buchen, Sie fluchen - mit freundlicher Unterstützung des Reisebüros Never-Come-Back-Airlines." :kotz:

koile
16.05.2006, 14:35
Mein Tipp für morgen Abend:

Mittwoch 17. Mai 20.15 Uhr NDR 3
In den Tiefen des Amazonas

Der Amazonas - sechstausend Kilometer lang quert er den südamerikanischen Kontinent. Noch heute birgt der längste Strom der Erde viele Geheimnisse. Was lebt in der kaum erforschten Unterwasserwelt des riesigen Flusssystems - und in den erst vor kurzem entdeckten, bis zu 120 Meter abfallenden Untiefen des Amazonas? Ein Spezialteam bricht zu einer abenteuerlichen Expedition auf. Mit dabei ist der deutsche Unterwasser-Kameramann und Biologe Florian Graner. Das Forschungsziel der Reise ist die Tierwelt der weiten Wasserwildnis des Amazonas. Für Graner und die Taucher und Wissenschaftler im Team werden drei Amazonasschiffe für viele Wochen zum Ausgangspunkt ihrer Exkursionen - für Ausflüge mit dem Schnellboot und für Tauchgänge mit unbekanntem Ausgang. Die Bedingungen könnten schwieriger nicht sein. Bereits nach einem Meter Tiefe wird die Sicht im schlickigen Wasser des Amazonas undurchdringlich - eine braune Brühe, in der sich die Taucher nur Stück für Stück vorantasten können. Dennoch gelingen Florian und seinen Kollegen faszinierende Aufnahmen von merkwürdigen Messerfischen, lebensgefährlichen Zitteraalen und riesigen Anakondas. In abgelegenen Seitenarmen des Flusses entdecken sie sogar neue Fischarten. Piranhas greifen die Taucher an, und auch die Suche nach dem Riesenwels, dem Jaú, ist voller Risiken. Der Fisch, so erzählen die Einheimischen, reißt mit seinem riesigen Maul Menschen in die Tiefe. Die Taucher werden aber auch durch wunderbare Augenblicke für alle Strapazen entschädigt: Graner gelingt es, Baby-Kaimane im Flachwasser zu filmen und mit Botos, urtümlich wirkenden Flussdelfinen, zu schwimmen.

Viel Spaß, wird bestimmt faszinierend :)
koile

koile
17.05.2006, 20:06
denkt dran, in 10min gehts los :)

Spontanika
17.05.2006, 20:20
denkt dran, läuft seit 10 min :D

gruß Spon.

koile
17.05.2006, 20:59
Ich fands ziemlich interessant... Wer hats denn noch gesehn?

horaXX
21.05.2006, 18:31
3sat 23.40

14 Tage lebenslänglich

Der Karriereanwalt Konrad von Seidlitz gibt auf einer medienträchtig inszenierten Party seine Verlobung mit Cornelia bekannt, der Tochter des Justizministers. Gleichzeitig erklärt Seidlitz, dass er, um auf die Parkplatznot hinzuweisen, 14 Tage Haft der Zahlung seiner gesammelten Strafzettel vorzieht. Durch sein Auftreten macht Seidlitz sich im Gefängnis schnell unbeliebt. Als am Tag seiner Entlassung 200 Gramm ****** in seiner Zelle gefunden werden, verurteilt das Gericht Seidlitz zu zwei Jahren ohne Bewährung. Von Cornelia und seinem Kanzlei-Partner Häring im Stich gelassen, macht Seidlitz schmerzhafte Bekanntschaft mit dem Raubmörder Czernetzky, dessen Handlanger ihn mehrfach peinigen. Aus dem hochnäsigen Egozentriker wird bald ein zäher Einzelkämpfer. Als der Gangster Ramon sich ins Gefängnis einschleusen lässt, wird Seidlitz unfreiwillig zum Vermittler zwischen ihm und Czernetzky. Ramon fordert die Herausgabe der gemeinsamen Beute, um die Czernetzky den Ex-Komplizen betrogen hat.

"14 Tage lebenslänglich" ist ein einfallsreich und dynamisch inszenierter Gefängnis-Thriller, der den Gefängnisalltag bemerkenswert realistisch zeichnet. Den schmerzhaften Wandel vom Yuppie zum Knackie stellt Kai Wiesinger mit physischer Präsenz dar.

gelöscht
21.05.2006, 18:40
MTV 22:00 UHR

Mein neuer Freund - Ecke

/upload/thmb/jkljklj_82.jpg (http://forum.hanfburg.de/fhb/show_big_bild.php?bildli=jkljklj.jpg)

:D

sf23
28.05.2006, 22:56
Heute Zimmer frei mit Bela B. Also genau um 23:00h auf WDR. Für spontane Menschen kein Ding.

http://www.wdr.de/tv/zimmer.frei/gaeste/detail.php?id=588

gelöscht
28.05.2006, 22:59
Viele Menschen stellten sich inzwischen auf "Sozialhilfe als Beruf" ein
Ich lach mich krumm.:D:D:D
Und ich dachte schon ich bin der einzige...

Gollie
28.05.2006, 23:00
beißt sich leider mit Dittsche - Das wirklich wahre Leben auf NDR, 23:15

hab grad die erste Ausstrahlung aufm WDR verpasst...

iamthewalrus
01.06.2006, 20:09
Mojn, 21:00 3sat

delta (http://www.3sat.de/delta)
Das Denk-Magazin mit Gert Scobel

Thema: Das "gedopte" Hirn - Neuroprothesen und ihre Zukunft
Mit Peter Fromherz (Biochemiker, Max-Planck-Institut für
Biochemie, Martinsried),
Thomas Metzinger (Philosoph, Universität Mainz),
Volker Sturm (Neurochirurg, Universitätskliniken Köln)
Erstausstrahlung

horaXX
08.06.2006, 13:25
20:15 phoenix

(auch morgen 07.30 Uhr und 14.00 Uhr)

Die ewige Rentenlüge

Schon in einigen Jahren muss jeder Erwerbstätige sein Einkommen halbieren, um gleichzeitig einen Rentner zu finanzieren! Ist die junge Generation darauf vorbereitet, kann sie trotz drohender Entbehrungen noch ihren eigenen Lebensabend sichern?

Seit den 60'er Jahren verspricht der Staat wider besseres Wissen sichere Renten, die er nicht mehr leisten kann. Der jüngste Rentenbericht der Bundesregierung gesteht erstmals Fehler ein, doch er gaukelt immer noch eine zu rosa gefärbte Zukunft vor, klagen Experten. Machen sich Politiker auch an der jetzigen Enkelgeneration der Rentenlüge schuldig?

Diese Dokumentation konfrontiert die Einwohner einer bayerischen Kreisstadt hautnah mit dem kommenden Generationenkonflikt und einem spannenden Szenario für das Jahre 2036.

horaXX
09.06.2006, 21:52
Eins Festival 00.15

Rockpalast
"Nina Hagen Band"

Rigel
09.06.2006, 22:11
Ahhhh danke,
das ist ja richtig Kultur nach dem Pflicht-WM-Programm.

green beret
10.06.2006, 04:22
Ahhhh danke,
das ist ja richtig Kultur nach dem Pflicht-WM-Programm.
genau ;)
hab grad das ganze metallica konzert gesehen , geile show , alice in chains mit ihrem neuen sänger ...wahnsinns konzert , seh gerade korn ..auch nicht schlecht , wenn die dann noch tool bringen ...brauch ich gar nicht mehr ins bett ...:D

gelöscht
15.06.2006, 00:38
Jetzt: ARD

OLDBOY

!greenDay!
15.06.2006, 12:21
Jetzt: ARD

OLDBOY
Das war kein schlechter film,auch ein bisschen krank und ich war zu müde um den
zu ende zu schauen.
Vielleicht schau ich ihn mir mal auf dvd an.

horaXX
15.06.2006, 20:27
falls es zu warm zum schlafen ist ...

WDR 01.15

Weltdorf Amsterdam

Ein vertrauter Name: Amsterdam. Aber Dorf? Und global? Der Titel erweist sich als sehr genaue Bezeichnung der Intimität und der Universalität dieses erstaunlichen Films.

Johan van der Keukens siebenundvierzigster Film ist eine tour de force, ein Monumentalwerk, ein Experiment, eine Bilanz, Dokumentarfilm und Essay. Vier Stunden über die Stadt, in der Keuken zu Hause war. Aber Vorsicht, schon mancher Keuken-Film über Holland fand sich plötzlich am anderen Ende der Welt wieder. Ein Reisefilm. Ein Film unterwegs. Eine endlose Bewegung zu Lande, auf dem Wasser, durch die Lüfte, in die Geographie und in die Geschichte. Eine Stadt und ihre Bewohner - Holländer, Emigranten, Flüchtlinge, Zugereiste -, die diese Stadt mit der ganzen Welt verbinden. Also finden wir uns wieder in fernen Ländern und Kriegen, die vom Leben in Amsterdam nicht mehr zu trennen sind: Bolivien, Tschetschenien, Sarajevo, Thailand. Das alles ließe sich beschreiben als eine lange Kette von unterschiedlichen Kurzfilmen, aber das scheinbare Chaos vielfältigster Eindrücke ist zugleich miteinander verbunden. Es gibt einen Helden, der buchstäblich durch den ganzen Film fährt; und es gibt geheimnisvolle Zeichen, die erst zum Ende des Films in einer verblüffenden Sequenz entschlüsselt werden.

Ein Film wie eine gewaltige musikalische Komposition mit vielen Themen, vielen Motiven, vielen Variationen. Johan van der Keuken ist in seine Stadt verliebt. Aber Tod, Schrecken, Elend und Chaos sind nicht ausgelassen in diesem Film über die Hoffnung und das Glück.

"Weltdorf Amsterdam ist ein Genussfilm ohne belehrenden Kommentar." (Frankfurter Rundschau)

Original mit Untertiteln

schmökär
15.06.2006, 22:36
Kommt mir leider etwas zu spät...

Aber ich kanns ja entweder aufnehmen oder im netz suchen. Da gabs doch sone Seite... :confused:
Scheiße, ich hab sie vergessen. Da waren die Sendungen der letzten Tage immer aufgezeichnet und zum Download bereit oder so. Wisst ihr was ich mein?

Film hört sich sehr interessant an.

Danke für den Tip. :gucklink:

Silas187
16.06.2006, 17:21
onlinetvrecorder.com ?

Kaji
16.06.2006, 17:25
Ich fand dieses Weltdorf Amsterdam stinklangweilig.:kotz:

horaXX
20.06.2006, 13:53
WDR 22.00

Army go home

Was machen Soldaten, denen von einem Tag auf den anderen die Feinde abhanden gekommen sind? Ausgehend von dieser Frage entwirft Regisseur Gregor Jordan in seinem satirischen Militärdrama "Army Go Home!" ein Bild von der US-Armee, wie man es wohl noch nie gesehen hat. In der Tradition des bitterbösen Militärkomödien-Klassikers "M*A*S*H" ist die Truppe in "Army Go Home!" ein wilder Haufen korrupter Staatsdiener, denen nichts und niemand heilig ist. Mit seinem respektlosen Humor ist "Army Go Home!" ein ebenso erfrischender wie unterhaltsamer Gegenpol zu all den martialisch-patriotischen US-Kriegsfilmen der letzten Jahre. In den Hauptrollen brillieren Anna Paquin ("X-Men"), Ed Harris ("A History of Violence"), in einer herrlich selbstironisch angelegten Rolle, und vor allem Joaquin Phoenix ("Gladiator") mit einer wunderbaren Mischung aus Lakonie, Schlitzohrigkeit und Galgenhumor.

Basierend auf dem Erfolgsroman "Buffalo Soldiers" von Robert O'Connor spielt "Army Go Home!" auf einer deutschen US-Army-Base Ende der 80er Jahre. Mit dem Fall der Mauer gibt es für die jungen Soldaten allerdings auch keinen kommunistischen Widersacher mehr, gegen den man die "freie Welt" verteidigen müsste. So wird der größte Gegner der Männer schon bald die tödliche Langweile in der deutschen Provinz. Einer von ihnen ist der "US Army Specialist" Ray Elwood. Frei nach dem Motto "Krieg ist die Hölle - aber Frieden ist höllisch langweilig" bekämpft Elwood die tödliche Langeweile, indem er einen höchst lukrativen Schwarzhandel mit allem betreibt, was der Stützpunkt zu bieten hat. Es gibt auch niemanden, der sein Treiben beenden könnte, denn der Chef der Militärpolizei ist der größte Drogendealer der Base - für den Elwood fleißig ****** produziert. Und der Rest der Crew besteht aus desinteressierten Kiffern sowie einem überaus gutgläubigen Commander. Erst ein neuer Commander droht, die florierenden Geschäfte in Gefahr zu bringen: Der Vietnam-Veteran Lee ist ein knallharter Schleifer und fest entschlossen, die Base wieder auf Vordermann zu bringen. Nicht einmal die Liebschaft zwischen Elwood und Lees attraktiver Tochter Robyn kann den unbestechlichen Commander nachgiebig stimmen: Gnadenlos entzieht er Elwood sämtliche Privilegien, um ihn "weich zu kochen". Dabei plant Elwood ausgerechnet jetzt das Geschäft seines Lebens: Er will zwei gestohlene Waffenladungen der US-Army an den lokalen Drogenboss verkaufen...

horaXX
27.06.2006, 17:29
HR 23.00

M - Eine Stadt sucht einen Mörder

Ein psychopathischer Triebtäter, der bereits acht Kinder auf dem Gewissen hat, versetzt die Bevölkerung Berlins in Angst und Schrecken. Mit einem Großaufgebot an Beamten versucht die Polizei den Mörder zu fassen, schreckt aber durch ihre permanenten Razzien nur die Berufsverbrecher auf, die nicht mehr unbehelligt ihren alltäglichen Gaunereien nachgehen können. Unter der Leitung eines renommierten Ganoven nimmt die Unterweltorganisation die Sache selbst in die Hand und macht den Kindermörder mit Hilfe eines Netzes von Spitzeln ausfindig. Vor ein Unterwelttribunal gestellt, versucht der Killer sich vergeblich zu rechtfertigen und entkommt dem aufgebrachten Lynchmob nur durch das Erscheinen der Polizei im letzten Moment. - Fritz Langs Meisterwerk "M - Eine Stadt sucht einen Mörder" ist ein subtil inszeniertes Drama mit Gustaf Gründgens, Theo Lingen, Otto Wernicke und Peter Lorre in seiner berühmtesten Rolle.

Fritz Langs erster Tonfilm "M - Eine Stadt sucht einen Mörder" zählt zu den Meisterwerken des deutschen Vorkriegskinos. Durch präzise Alltagsbeobachtungen, klare Figurenzeichnungen und die filmisch virtuose Schilderung der Menschenhatz erzeugt der expressionistische Kriminalfilm bis zuletzt atemlose Spannung - obwohl der einzige Mord nur durch das Rollen eines Balles und das Wegfliegen eines Luftballons angedeutet wird. Zeitungsberichte über den Serienmörder Peter Kürten inspirierten Lang und seine Ehefrau Thea von Harbou zu einem Film über einen seelisch kranken Kindermörder, den Peter Lorre in seiner ersten Filmrolle so eindringlich verkörperte, dass er von diesem Image nie mehr ganz loskam. Das hr-fernsehen zeigt eine im Jahr 2000 restaurierte Fassung, in der fehlende Szenen ergänzt und der Ton digital aufbereitet wurde.

gelöscht
27.06.2006, 22:30
WDR 00.00

JSA - JOINT SECURITY AREA -der umjubelte koreanische Erfolgsfilm von Regisseur Park Chan-Wook mit der Elite der koreanischen Schauspielerriege. Grosses Spannungskino - Ein ungewöhnlicher Thriller über einen Mord an der tödlichsten Grenze der Welt!

Der Todesstreifen zwischen Nord- und Südkorea ist seit dem Fall des Eisernen Vorhangs die tödlichste Grenze der Welt. Hier stehen sich die Mitglieder einer gespaltenen Nation in unversöhnlicher Feindschaft gegenüber. Doch auch in der Todeszone gibt es Menschlichkeit. Als ein Soldat auf eine Mine der Gegenseite tritt, werden die Feinde zu Lebensrettern. Eine geheime Kameradschaft entwickelt sich zaghaft zwischen den Grenzposten - bis eines Tages Schüsse durch die Nacht peitschen und zwei Soldaten tot zusammenbrechen...

manne
29.06.2006, 23:18
Jetzt auf RBB, leider schon halb um: "How Time flies", 'ne Doku über einen knapp 100jährigen Dorfopa mit recht schrägen Dialogen.

gelöscht
02.07.2006, 15:43
Kids

VOX 22:00uhr


Sie dealen, kiffen, saufen und denken nur an Sex Jugendliche in New York. Eines der ungestümsten Kids ist Telly (Leo Fitzpatrick). Seine ganze Leidenschaft besteht darin, Jungfrauen flachzulegen. Jennie (Chloe Sevigny, „Palmetto“) heißt seine neueste Eroberung. Als das naive Mädchen ihre Freundin zum Aids-Test begleitet, stellt sich heraus, daß sie selbst HIV-positiv ist. Es gibt nur eine Möglichkeit, wie sie sich infiziert haben kann. Um Schlimmeres zu verhindern, sucht sie verzweifelt nach Telly… Der Fotograf Larry Clark provozierte mit erotischen Bildbänden aus der Jugendszene, bevor er mit „Kids“ sein umstrittenes Spielfilmdebüt ablieferte. In dokumentarischen Bildern zeigt Clark eine Generation ohne Ethik und Moral. Die Akteure stammen wie Drehbuchautor Harmony Korine („Gummo“) aus den Straßen von New York. Allen gemeinsam ist der schmerzlich offene Blick hinter die Heile-Welt-Fassade des Jugendkults.

/upload/thmb/THC_06_182_1_82.jpg (http://forum.hanfburg.de/fhb/show_big_bild.php?bildli=THC_06_182_1.jpg)

Superbrain
02.07.2006, 16:02
omg kids ist so ziemlich der schlechteste film den ich kenne

absolut schlechte handlung, schlechte schauspielerische leistung, lächerlich schlechte dialoge und völlig bekloppte "Sprache" und Sprechweise

gelöscht
02.07.2006, 16:05
omg kids ist so ziemlich der schlechteste film den ich kenne

absolut schlechte handlung, schlechte schauspielerische leistung, lächerlich schlechte dialoge und völlig bekloppte "Sprache" und Sprechweise


mein lieber superbrain das nennt sich "slang" ^^ du scheinst wohl vom dorf zu kommen (ohne es abwertend zu meinen ) .
aber das was der filmt zeigt ist nun mal die realität .
ciao

JamMasterJay
02.07.2006, 16:06
Ich find den Film geil, vor allem weil er den tatsächlichen Alltag von manchen Jugendlichen zeigt.

Nicht unbedingt an "ältere" gerichtet.

Kaji
02.07.2006, 16:07
Ist das eher ne so eine Art Dokumentation oder so ein Film wie Jim Carrol??
Würd mich mal interessieren.

Gollie
02.07.2006, 16:38
ist n richtiger Film, keine Doku, sollte man mal gesehen, auch wenns net so der Knaller is imho

jamaicabob
02.07.2006, 16:52
Hi Jungs,
also ich empfehle für heute Abend da ja heut kein Fußball komt und ich auch nicht so der Formel 1 Fan bin.... 20.15 Uhr - Ali G ina House - einfach immer wieder lustig. Und ein paar Jonny´s werden da auch gequarzt;) Danach 22.00 Uhr Con Air auch ein guter Film(schon 1 mal gesehn) pure Aktion:biggrin: Aber man muss ja auch nicht immer Fernseh gucken sondern kann ja uach mal ein gutes Buch lesen:P (für die Interlektuellen unter uns^^)

Bis denn,

J-Bob

horaXX
04.07.2006, 19:14
WDR 01.00

Blinkende Lichter

Bei Torkild läuft alles schief: Zusammen mit seiner Gang, den Jugendfreunden Peter (****süchtig), Arne (schießsüchtig) und Stefan (fresssüchtig) hat sich Torkild jahrelang aufrichtig durchs Leben gestohlen, geschmuggelt und gehehlt, ohne den wirklich großen Coup zu landen. Im Gegenteil - es läuft richtig schlecht: Die Bande erledigt ihre Jobs auf eine Art, die jeden ordentlichen Kriminellen in die Depression treibt. Sie arbeitet nur noch als "Subunternehmer" für professionelle Gangsterbanden, denen Torkild Geld schuldet.

Und ausgerechnet an seinem vierzigsten Geburtstag verlässt ihn seine Freundin Therese. Da beschließt Torkild, dass Schluss sein soll mit Waffen, Verbrechen und ewiger Flucht. Ein allerletzter Bruch, richtig durchgezogen, soll ihm und seinen Jungs ein sorgenfreies Leben ermöglichen. In diesem Moment bietet sich die Chance des Lebens: Der "Faröer", ein berüchtigter Pate, beauftragt Torkilds Bande, einen Geldkoffer zu stehlen. Der Überfall gelingt. Aber als sie, berauscht vom Erfolg ihres Coups, feststellen, dass sie plötzlich mit vier Millionen Kronen in den Händen dastehen, beschließen die vier, mit dem Geld abzuhauen - dorthin, wo es warm ist, in den Süden ...

Nach wenigen Kilometern allerdings fängt ihr gestohlener Fluchtwagen Feuer, mitten in einer einsamen Waldgegend. Da entdecken sie ein altes verlassenes Gasthaus am Waldrand - ein ideales Versteck. Zur Tarnung gegenüber neugierigen Nachbarn geben sie sich als die neuen Besitzer aus. Doch sie haben ihre Rechnung ohne argwöhnische Jäger und verlassene Freundinnen gemacht... und vor allem: ohne den Faröer.

Jedenfalls führen alle kriminellen Umtriebe dazu, dass die Gang plötzlich ein Restaurant eröffnet, und wie das obskure Lokal dann reüssiert, davon erzählt der Film: als Mischung aus Drama; Komödie, Thriller - mit grotesken Drehbuchwendungen und kauzigen Charakteren.

gOppler
04.07.2006, 19:31
WDR 01.00

Blinkende Lichter

Bei Torkild läuft alles schief: Zusammen mit seiner Gang, den Jugendfreunden Peter (****süchtig), Arne (schießsüchtig) und Stefan (fresssüchtig) hat sich Torkild jahrelang aufrichtig durchs Leben gestohlen, geschmuggelt und gehehlt, ohne den wirklich großen Coup zu landen. Im Gegenteil - es läuft richtig schlecht: Die Bande erledigt ihre Jobs auf eine Art, die jeden ordentlichen Kriminellen in die Depression treibt. Sie arbeitet nur noch als "Subunternehmer" für professionelle Gangsterbanden, denen Torkild Geld schuldet.

Und ausgerechnet an seinem vierzigsten Geburtstag verlässt ihn seine Freundin Therese. Da beschließt Torkild, dass Schluss sein soll mit Waffen, Verbrechen und ewiger Flucht. Ein allerletzter Bruch, richtig durchgezogen, soll ihm und seinen Jungs ein sorgenfreies Leben ermöglichen. In diesem Moment bietet sich die Chance des Lebens: Der "Faröer", ein berüchtigter Pate, beauftragt Torkilds Bande, einen Geldkoffer zu stehlen. Der Überfall gelingt. Aber als sie, berauscht vom Erfolg ihres Coups, feststellen, dass sie plötzlich mit vier Millionen Kronen in den Händen dastehen, beschließen die vier, mit dem Geld abzuhauen - dorthin, wo es warm ist, in den Süden ...

Nach wenigen Kilometern allerdings fängt ihr gestohlener Fluchtwagen Feuer, mitten in einer einsamen Waldgegend. Da entdecken sie ein altes verlassenes Gasthaus am Waldrand - ein ideales Versteck. Zur Tarnung gegenüber neugierigen Nachbarn geben sie sich als die neuen Besitzer aus. Doch sie haben ihre Rechnung ohne argwöhnische Jäger und verlassene Freundinnen gemacht... und vor allem: ohne den Faröer.

Jedenfalls führen alle kriminellen Umtriebe dazu, dass die Gang plötzlich ein Restaurant eröffnet, und wie das obskure Lokal dann reüssiert, davon erzählt der Film: als Mischung aus Drama; Komödie, Thriller - mit grotesken Drehbuchwendungen und kauzigen Charakteren.

Dange, werd versuchen das nich zu vergessen

Kaji
04.07.2006, 19:33
Um die Uhrzeit kommt eh nix anderes, da wird man sich schon drauf besinnen können.

basilikumbauer
05.07.2006, 00:37
ah flickering lights, wusste gar nicht dass der im Deutschen Blinckende Lichter heisst :)
Ist wirklich nen super film, vom gleichen Kerl wie In China essen sie Hunde und Old Men in new cars.
Super Film!

Rigel
05.07.2006, 00:46
Mein Lieblings-"western":

NDR 0:55

Pat Garrett And Billy The Kid - USA 1973

http://data.ndr.de/epg/images/ID59532012_a.jpg
New Mexico, 1881: Der Wilde Westen befindet sich im Umbruch. Es wird investiert, die reichen Rinderbarone wollen ihre politischen Interessen schützen. Sie befördern den Gesetzlosen Pat Garrett zum Sheriff von Eaton County.

Der wohlhabende Rancher Chisum will, dass Pat seinen früheren Freund William Bonney alias 'Billy the Kid' unschädlich macht. Der umtriebige Revolverheld bedeutet in den Augen des Ranchers eine Gefahr für den wirtschaftlichen Aufschwung.

Pat reitet nach Fort Sumner und gibt seinem Freund fünf Tage Zeit, um zu verschwinden. Billy bedauert, dass Pat die Seiten gewechselt hat. Er glaubt jedoch nicht daran, dass Pat Ernst machen wird, und lässt das Ultimatum verstreichen. Darauf lässt der Sheriff Billy verhaften, doch Billy gelingt es zu fliehen. Die meisten seiner Freunde sind inzwischen tot. Nur der schweigsame Messerwerfer Alias ist auf Billys Seite.

Billy begreift, dass seine Zeit abgelaufen ist, und reitet davon. Unterwegs muss er erleben, wie gesetzlose Strolche harmlose Siedler töten. Sie werden von den wohlhabenden Ranchern bezahlt, die das Land unter sich aufteilen. Billy kehrt um und stellt sich dem Zweikampf mit Pat. Doch er wird verraten und gerät in einen Hinterhalt. Pat lässt Billy keine Chance. Wenig später sinkt auch der Sheriff im Kugelhagel von Chisums Männern in den Staub.



Der schweigsame Alias wird von einem meiner Lieblingsmusiker gespielt...

Kaji
05.07.2006, 00:48
mann, ich kann mich jetzt aber nicht zwischen 2 filmen entscheiden!:kotz:

Kaji
05.07.2006, 00:56
und schon bin ich im wilden westen!:D

Kaji
05.07.2006, 00:59
ch glaub in dem streifen hat einer den gleichen synchronsprecher wie arthur spooner bei king of queens.
zu geil!!

horaXX
08.07.2006, 16:42
Eins Festival 23.50 (- 01:30)

Rockpalast "Bob Marley and the Wailers"

Westfalenhalle Dortmund, Aufzeichnung vom 13.06.1980

nirv
08.07.2006, 17:00
sender??

horaXX
08.07.2006, 17:13
Eins Festival 23.50 (- 01:30)

koile
08.07.2006, 18:07
Thx XX,
sagmal, was ist das für ein Sender? Aus welchem Bundes-Land kommst du, weil hier in Südhessen gibts das leider nicht. Würde den Auftritt sehr gern sehn!
bis denne

horaXX
08.07.2006, 18:42
ard digital (http://www.ard-digital.de/index.php?id=47&languageid=1) ist über satellit (komplett), in einigen kabelnetzen und über dvb-t empfangbar (nicht alle sparten). digitaler receiver ist pflicht.

Astra 1H: 19,2 °Ost
Transponder: 85
Downlink: 12,1095
Symbolrate: 27,500
Fehlerschutz/FEC: 3/4
Polarisation: horizontal

koile
08.07.2006, 18:56
schade, klappt wohl nicht. trotzdem dange.
Kanns denn hier jemand aufzeichnen und evtl online stellen?

gelöscht
08.07.2006, 21:54
Moisnen Koile !!

ich versuche es ! ich hoffe es klappt ...wenns geht dann stelle ich das ding ins netz .
damit mache ich das :

http://epg.onlinetvrecorder.com/broadcasts/search?

searchterm=Bob+Marley+and+the+Wailers&commit=search&otr_stations=1

(du musst die seite zusammensetzten, geht leider nicht anders)

mal gucken obs geht....ich kanns dir nicht versprechen. viele user meinten hier aber das das aufjeden fall funktioniert .

wollen wir es hoffen

peace

hape
12.07.2006, 21:16
wer mal echt geile musik hören will der schaltet jetzt SF2 ein, falls das wer bekommt

20.00 40 Jahre Montreux Jazz..... 334
00.00 40 Jahre Jazzfestival...... 335

Lohnt sich, mit bb king der alte sack

LIVE

gOppler
13.07.2006, 20:27
JETZT auf 3Sat


Die wunderbare Welt der Pilze

Film von Karlheinz Baumann und Volker Arzt
(Erstsendung: 16.9.2005)



Pilze sind aus der menschlichen Kulturgeschichte nicht weg zu denken: Schon Eismensch Ötzi trug einen Pilz am Lederband um den Hals, der wohl zu seiner Hausapotheke gehörte. Pilze produzieren ein Arsenal hochaktiver Substanzen, um Nährstoffe und Mineralien aus den unterschiedlichsten Böden herauszulösen. Manche sind für uns giftig, andere wirken heilend oder berauschend. Wieder andere sorgen für Würze und Aroma. Pilze kooperieren mit mikroskopisch kleinen Algen und werden so zu widerstandsfähigen "Mischwesen", die selbst arktischer Kälte und glühender Hitze trotzen. Noch bedeutsamer ist ihre Symbiose mit anderen Pflanzen: Die Pilzfäden liefern Wasser und Mineralien und empfangen Zuckerstoffe von den Wurzeln. Diese Zusammenarbeit funktioniert seit 400 Millionen Jahren erfolgreich. 90 Prozent aller Pflanzen profitieren auf diese Weise von der wunderbaren Welt der Pilze.
Drei Jahre lang war der Naturfilmer Karlheinz Baumann zusammen mit Volker Arzt auf Pilzsuche - in den Wäldern Australiens und Amerikas, in der flirrend heißen Wüste und der eisigen Arktis.

habs damals schonmal gesehen, sehr Informativ


Grüße :smokface:

sensination
13.07.2006, 20:50
:top::top::top:
die aufnahmen schicken ja ma derbe :biggrin:

gOppler
13.07.2006, 20:50
:top::top::top:
die aufnahmen schicken ja ma derbe :biggrin:

Jo auf jeden :smokface:

incy
13.07.2006, 20:51
Freitag 22.30
3Sat
Die Blechtrommel

Trommelnd und als Schreihals mit unglaublicher Stimmkraft bekundet der kleinwüchsige Oskar Matzerath sein Missfallen an dem befremdlichen Treiben der spießig-fanatischen Erwachsenen. - Volker Schlöndorffs "Oscar"-gekrönter Film entstand nach dem berühmten Roman von Günter Grass und zeichnet ein Panorama deutscher Vorkriegsgeschichte und der Kriegszeit.

Anna Bronski, eine junge Bäuerin aus der Kaschubei, kommt auf ungewöhnliche Weise zu ihrem Mann und ihrer Tochter Agnes. Die herangewachsene Agnes heiratet die rheinische Frohnatur Alfred Matzerath und betreibt mit ihm einen Kolonialwarenladen im Danziger Vorort Langfuhr. Zugleich teilt sie ihre Liebe zwischen ihm und ihrem Vetter Jan Bronski. So bleibt offen, wer der Vater ist, als Oskar Matzerath im Spätsommer 1924 geboren wird. Er kann es kaum erwarten, drei Jahre alt zu werden, weil seine Mutter ihm für diesen Geburtstag eine Blechtrommel versprochen hat. Andererseits missfällt ihm das Treiben der großen Leute so gründlich, dass er an besagtem Geburtstag beschließt, von nun an nicht mehr zu wachsen. Ein arrangierter Sturz von der Kellertreppe liefert die vermeintliche Erklärung dafür. Ganz unerklärlich bleibt dagegen Oskars bald darauf entdeckte Fähigkeit, mit erhobener Stimme Glas zu zersingen. Schreiend und trommelnd betätigt sich Oskar als Störenfried in der ungeliebten Welt der Erwachsenen. Er bringt Nazi-Aufmärsche durcheinander und seine beiden mutmaßlichen Väter ins Grab.

Anders als der berühmte Roman aus dem Jahr 1959 endet dieses "sehr deutsche Fresko" von Volker Schlöndorff bei Kriegsende. Neben einem "Oscar" 1980 für den besten ausländischen Film, der zum ersten Mal nach Deutschland ging, erhielt "Die Blechtrommel" in Cannes die "Goldene Palme". Die internationale Kritik war vor allem fasziniert vom Spiel des jungen David Bennent, der - selbst wachstumsgestört - den unheimlichen Trommler Oskar verkörpert. Regisseur Volker Schlöndorff drehte zuletzt 2004 den vielgelobten Spielfilm "Der neunte Tag" mit Ulrich Matthes. 2006 wird sein Film "Vergessene Heldin" über die Entstehung der polnischen Solidarnosz-Bewegung Premiere haben.

Als besonderen Service für blinde und sehbehinderte Zuschauer zeigt 3sat "Die Blechtrommel" als Hörfilm. Während auf der ersten Tonspur die Originalfassung zu hören ist, wird über die zweite Tonspur die Originalfassung mit akustischer Bildbeschreibung ausgestrahlt.

Kaji
13.07.2006, 22:27
Sehr schön,
davon hab ich bis jetzt nur mal in der Schule gelesen.

carlosS
13.07.2006, 23:22
ach menno, immer lese ich sowas zu spät...na ja, was soll's...vielleicht gibt's ja mal wieder ne Wiederholung davon.

Teonanácatl zum Gruß

Kaji
13.07.2006, 23:25
Das kommt doch erst morgen!
Freitag 22.30

gOppler
14.07.2006, 00:49
Nochmal JETZT auf 3Sat @ alle Köche,

ne smoothe "Kochschow" mit Super Mucke

gOppler
14.07.2006, 01:39
Nochmal JETZT auf 3Sat @ alle Köche,

ne smoothe "Kochschow" mit Super Mucke

Jmd gesehen? Ich fands sehr gut ;)


Freitag 22.30
3Sat
Die Blechtrommel

Trommelnd und als Schreihals mit unglaublicher Stimmkraft bekundet der kleinwüchsige Oskar Matzerath sein Missfallen an dem befremdlichen Treiben der spießig-fanatischen Erwachsenen. - Volker Schlöndorffs "Oscar"-gekrönter Film entstand nach dem berühmten Roman von Günter Grass und zeichnet ein Panorama deutscher Vorkriegsgeschichte und der Kriegszeit.

Anna Bronski, eine junge Bäuerin aus der Kaschubei, kommt auf ungewöhnliche Weise zu ihrem Mann und ihrer Tochter Agnes. Die herangewachsene Agnes heiratet die rheinische Frohnatur Alfred Matzerath und betreibt mit ihm einen Kolonialwarenladen im Danziger Vorort Langfuhr. Zugleich teilt sie ihre Liebe zwischen ihm und ihrem Vetter Jan Bronski. So bleibt offen, wer der Vater ist, als Oskar Matzerath im Spätsommer 1924 geboren wird. Er kann es kaum erwarten, drei Jahre alt zu werden, weil seine Mutter ihm für diesen Geburtstag eine Blechtrommel versprochen hat. Andererseits missfällt ihm das Treiben der großen Leute so gründlich, dass er an besagtem Geburtstag beschließt, von nun an nicht mehr zu wachsen. Ein arrangierter Sturz von der Kellertreppe liefert die vermeintliche Erklärung dafür. Ganz unerklärlich bleibt dagegen Oskars bald darauf entdeckte Fähigkeit, mit erhobener Stimme Glas zu zersingen. Schreiend und trommelnd betätigt sich Oskar als Störenfried in der ungeliebten Welt der Erwachsenen. Er bringt Nazi-Aufmärsche durcheinander und seine beiden mutmaßlichen Väter ins Grab.

Anders als der berühmte Roman aus dem Jahr 1959 endet dieses "sehr deutsche Fresko" von Volker Schlöndorff bei Kriegsende. Neben einem "Oscar" 1980 für den besten ausländischen Film, der zum ersten Mal nach Deutschland ging, erhielt "Die Blechtrommel" in Cannes die "Goldene Palme". Die internationale Kritik war vor allem fasziniert vom Spiel des jungen David Bennent, der - selbst wachstumsgestört - den unheimlichen Trommler Oskar verkörpert. Regisseur Volker Schlöndorff drehte zuletzt 2004 den vielgelobten Spielfilm "Der neunte Tag" mit Ulrich Matthes. 2006 wird sein Film "Vergessene Heldin" über die Entstehung der polnischen Solidarnosz-Bewegung Premiere haben.

Als besonderen Service für blinde und sehbehinderte Zuschauer zeigt 3sat "Die Blechtrommel" als Hörfilm. Während auf der ersten Tonspur die Originalfassung zu hören ist, wird über die zweite Tonspur die Originalfassung mit akustischer Bildbeschreibung ausgestrahlt.

Hab mir maln bisschen Arbeit gemacht :biggrin:

Bidde:
/upload/thmb/gOppler_06_194_3_82.jpg (http://forum.hanfburg.de/fhb/show_big_bild.php?bildli=gOppler_06_194_3.jpg)

http://www.*************watch?v=qZnu1lQlzo8 <- Vorschau

LuntenLude
14.07.2006, 14:27
oh nein bitte nicht die blechtrommel anschaun.. der kleine junge und seine nervige stimme machen einen einfach nur noch fertig :D also der film hats denk cih echt in sich, nen psycho aus demjenigen zu machn der ihn annsieht hehe

incy
14.07.2006, 14:45
Mal wieder:

Fear and Loathing in Las Vegas
Tragikomödie(?), USA 1998

So 16.07
02:15
WDR

Regie: TERRY GILLIAM
Buch: Terry Gilliam, Tony Grisoni, Tod Davies und Alex Cox
Musik: Ray Cooper und Michael Kamen

Der Journalist Raoul (Johnny Depp) ist mit seinem Freund Gonzo (Benicio Del Toro) nach Nevada gekommen, um über ein spektakuläres Sandpistenrennen zu berichten. Aber es sind nicht die heißen Öfen, sondern die Drogen im Kofferraum, die fortan sein Leben bestimmen. - Verfilmung eines Kultromans von Hunter S. Thompson durch Regisseur Terry Gilliam ("Brazil", "Twelve Monkeys").

Mit Johnny Depp und Benicio Del Toro.

whisper
14.07.2006, 15:01
zitat: bisexuelle wollen mich töten! ...

gelöscht
14.07.2006, 15:04
Jmd gesehen? Ich fands sehr gut ;)




Hab mir maln bisschen Arbeit gemacht :biggrin:

Bidde:
/upload/thmb/gOppler_06_194_3_82.jpg (http://forum.hanfburg.de/fhb/show_big_bild.php?bildli=gOppler_06_194_3.jpg)

http://www.*************watch?v=qZnu1lQlzo8 <- Vorschau

ah du scheiße :D
die blechtrommel ...ein klassiker ! da gibts szenen die sind nicht jungendfreundlich ...;)

jungle
14.07.2006, 15:22
die Blechtrommel
hehe, günther grass ist mir gestern gerade im ak st.georg über den weg gelaufen- kein scheiß;)
ich saß gerade auf einer parkbank und unterhielt mich mit meinem vater, als ein älterer herr mit morgenmantel und pfeife(;)) an uns vorbeispazierte.
ich: "...das ist doch der..." werde unterbrochen von meinem dad(mit griechischen akzent)..:
"weißt du wer das ist?" -ich: "ja, der günther grass".

Herr grass wirft uns einen kurzen entnervten blick zu und geht wieder ins krankenhaus.
naja, danach musste ich mir von meinem vater vorwerfen lassen keines von grass werken je gelesen zu haben...etc.;)
ich wohnte also mit einem literaturnobelpreisträger unter einem dach.-zumindest für einige tage :smokface:;)

gelöscht
14.07.2006, 15:27
:) derbe, du hättest ihn unbedingt mal zu "die blechtrommel" gratulieren sollen ....echt heftig :top: :D
ist ja lustig das man solche alten hasen noch offen auf der strasse sieht .....ich hätte auch gerne mal so einen zufall :rolleyes:

gute besserung

Kaji
14.07.2006, 15:44
Freitag 22.30
3Sat
Die Blechtrommel

Trommelnd und als Schreihals mit unglaublicher Stimmkraft bekundet der kleinwüchsige Oskar Matzerath sein Missfallen an dem befremdlichen Treiben der spießig-fanatischen Erwachsenen. - Volker Schlöndorffs "Oscar"-gekrönter Film entstand nach dem berühmten Roman von Günter Grass und zeichnet ein Panorama deutscher Vorkriegsgeschichte und der Kriegszeit.

Anna Bronski, eine junge Bäuerin aus der Kaschubei, kommt auf ungewöhnliche Weise zu ihrem Mann und ihrer Tochter Agnes. Die herangewachsene Agnes heiratet die rheinische Frohnatur Alfred Matzerath und betreibt mit ihm einen Kolonialwarenladen im Danziger Vorort Langfuhr. Zugleich teilt sie ihre Liebe zwischen ihm und ihrem Vetter Jan Bronski. So bleibt offen, wer der Vater ist, als Oskar Matzerath im Spätsommer 1924 geboren wird. Er kann es kaum erwarten, drei Jahre alt zu werden, weil seine Mutter ihm für diesen Geburtstag eine Blechtrommel versprochen hat. Andererseits missfällt ihm das Treiben der großen Leute so gründlich, dass er an besagtem Geburtstag beschließt, von nun an nicht mehr zu wachsen. Ein arrangierter Sturz von der Kellertreppe liefert die vermeintliche Erklärung dafür. Ganz unerklärlich bleibt dagegen Oskars bald darauf entdeckte Fähigkeit, mit erhobener Stimme Glas zu zersingen. Schreiend und trommelnd betätigt sich Oskar als Störenfried in der ungeliebten Welt der Erwachsenen. Er bringt Nazi-Aufmärsche durcheinander und seine beiden mutmaßlichen Väter ins Grab.

Anders als der berühmte Roman aus dem Jahr 1959 endet dieses "sehr deutsche Fresko" von Volker Schlöndorff bei Kriegsende. Neben einem "Oscar" 1980 für den besten ausländischen Film, der zum ersten Mal nach Deutschland ging, erhielt "Die Blechtrommel" in Cannes die "Goldene Palme". Die internationale Kritik war vor allem fasziniert vom Spiel des jungen David Bennent, der - selbst wachstumsgestört - den unheimlichen Trommler Oskar verkörpert. Regisseur Volker Schlöndorff drehte zuletzt 2004 den vielgelobten Spielfilm "Der neunte Tag" mit Ulrich Matthes. 2006 wird sein Film "Vergessene Heldin" über die Entstehung der polnischen Solidarnosz-Bewegung Premiere haben.

Als besonderen Service für blinde und sehbehinderte Zuschauer zeigt 3sat "Die Blechtrommel" als Hörfilm. Während auf der ersten Tonspur die Originalfassung zu hören ist, wird über die zweite Tonspur die Originalfassung mit akustischer Bildbeschreibung ausgestrahlt.
Wehe das kam schon Gestern!
Heute ist doch erst Freitag.

Peacebrother
14.07.2006, 20:01
hehe, günther grass ist mir gestern gerade im ak st.georg über den weg gelaufen- kein scheiß;)
ich saß gerade auf einer parkbank und unterhielt mich mit meinem vater, als ein älterer herr mit morgenmantel und pfeife(;)) an uns vorbeispazierte.
ich: "...das ist doch der..." werde unterbrochen von meinem dad(mit griechischen akzent)..:
"weißt du wer das ist?" -ich: "ja, der günther grass".

Herr grass wirft uns einen kurzen entnervten blick zu und geht wieder ins krankenhaus.
naja, danach musste ich mir von meinem vater vorwerfen lassen keines von grass werken je gelesen zu haben...etc.;)
ich wohnte also mit einem literaturnobelpreisträger unter einem dach.-zumindest für einige tage :smokface:;)




Ist doch nichts besonderes ;) habe ihn schon ein paar mal gesehen, ist aber immer recht abweisend.

manne
15.07.2006, 00:35
Ihr mit eure Blechtrommel, mind. 3 "Drogenfilme" heut:

0:40 Pro7 "The Delivery - Voll auf Speed"
1:00 Arte "Warte, bis es dunkel ist"
3:00 RTL2 "The Salton Sea"

DerTolle
17.07.2006, 13:59
Danke, Hanfhannes. Werde ich mir mal anschauen.

greets

Rigel
18.07.2006, 00:11
Di., 18. 7. 22:45 ARD

Darwin's Nightmare

WDR (Stern.) | Länge: 110 Minuten



Film von Hubert Sauper
Es begann in den 60er Jahren. Zu Versuchszwecken wurden Nil-Barsche im Viktoriasee ausgesetzt. Binnen kurzer Zeit verdrängte der räuberische Fisch alle einheimischen Arten. Heute ist er als Viktoriabarsch ein Exportschlager. Täglich landen Flugzeuge, um die begehrten Fischfilets in die europäischen Länder zu bringen. Zurück nach Afrika werden in den Maschinen oft Waffen transportiert. So hängt die Geschichte des Fisches mit den Bürgerkriegen in Zentralafrika eng zusammen. Dieser florierende globale Handel von Kriegsmaterial und Lebensmitteln hat an den Ufern des größten tropischen Sees der Welt eine morbide Stimmung erzeugt.
Der österreichische Filmemacher Hubert Sauper zeigt die brutalen Bedingungen und den Überlebenskampf der Menschen. Der Film stellt die Frage, ob es ihnen im Strudel der Globalisierung mittlerweile ähnlich geht wie den Fischen im Viktoriasee: Nur der "Stärkste" überlebt - ein darwinistischer Alptraum.

Die französisch-österreichisch-belgische Produktion "Darwins Nightmare" des WDR für ARTE hat seit 2004 schon eine Vielzahl von Auszeichnungen erhalten. "Darwin's Nightmare" wurde unter anderem bester europäischer Dokumentarfilm und als bester Debütfilm mit einem der bedeutendsten europäischen Filmpreise, dem "Cesar" ausgezeichnet. Zuletzt wurde "Darwin's Nightmare" für den Oscar in der Kategorie Dokumentarfilm nominiert.

KayaSmoka
18.07.2006, 12:28
Mi., 19.7. 22:45uhr ARD


---------------------------------------------
[TV-Tip] Zwischen Halbmond und Hakenkreuz
---------------------------------------------
Die unheimliche Allianz von Islamisten, Kalten Kriegern und Ex-Nazis

"Nie befragte Zeitzeugen, unveröffentlichte Dokumente, nie gezeigte
Fotos belegen den Aufstieg einer kleinen Gemeinschaft von Muslimen
in den 50er Jahren zu einer zentralen Drehscheibe des politischen Islam
in Deutschland und der westlichen Welt.
Völlig unbekannt in diesem Zusammenhang: Die Gründung dieser
islamischen Gemeinde ist das Ergebnis einer geheimen politischen
Verschwörung unter Federführung ehemaliger NS-Funktionsträger
im Bonner Vertriebenenministerium unter Theodor Oberländer (CDU).
Doch das Projekt läuft aus dem Ruder; nicht bundesdeutsche Stellen,
sondern Angehörige der Muslimbruderschaft erlangen die Kontrolle
und bauen die Gemeinde zu einem Stützpunkt des politischen Islam in
Europa aus."

Rigel
18.07.2006, 22:27
up

GrüneHoffnung
22.07.2006, 20:48
:smokface: 21:15 oder 21:50 ka mehr auf RTL2 ka wie er heist aber is so ne rapper komödie, hab ich schonmal gesehen is richtig geil

incy
22.07.2006, 20:55
RTL2
21.55

Hip Hop Hood - Im Viertel ist die Hölle los

Der junge schwarze Rumtreiber Ashtray wird von seiner entnervten Mutter zurück zu seinem Vater nach South Central Los Angeles geschickt, damit er endlich erwachsen wird. Doch stattdessen hängt Ashtray lieber mit seinen coolen Freunden aus der Nachbarschaft rum und sucht nach Spaß...

Der notorische Rumtreiber Ashtray erwartet vom Leben nicht viel mehr als ein bisschen Spaß. Das geht seiner Mutter jedoch ganz erheblich gegen den Strich, so dass sie ihren Filius eines Tages völlig entnervt zu seinem Vater ins Schwarzenviertel South Central nach Los Angeles zurückschickt, weil ihr die Probleme mit dem Jungen über den Kopf wachsen. Soll sich doch der Erzeuger persönlich darum kümmern, dass der Junge endlich erwachsen wird! Doch kaum in South Central angekommen, hat Ashtray nichts Eiligeres zu tun, als sich auf die Suche nach seinen alten Freunden aus der Nachbarschaft zu machen. Klar, dass Loc Dog, Crazy Legs und Preach coole Jungs sind, die wissen, wo's langgeht und was abgeht. Gemeinsam ziehen die Vier los zu einer Party, die ihr eben erst aus dem Knast entlassener Kumpel Toothpick schmeißen will. Dort lernt Ashtray die verführerische Dashiki kennen, eine ledige und allein erziehende Mutter mit einer wahrhaft multikulturellen Kinderschar. Obwohl Loc Dog seinen Freund vor der mannstollen Dashiki warnt, ist es um ihn geschehen: Er hat sein Herz an die junge Frau verloren. Nun droht Ashtray einmal mehr auf abenteuerliche Abwege zu geraten, anstatt endlich - wie von seiner Mutter erhofft - den Ernst des Lebens kennen zu lernen und zum echten Mann zu reifen...

Shawn und Marlon Wayans sind vor allem durch die "Scary Movie"-Reihe bekannt geworden. Während ihr älterer Bruder Keenan Ivory Wayans mit seinen Filmen "Mister Cool" (OT: "A Low Down Dirty Shame") und "Ghettobusters" vor allem die "Blaxploitation"-Helden der 70er-Jahre auf's Korn nahm, parodieren seine kleinen Brüder Shawn (Jahrgang 1971) und Marlon (Jahrgang 1972) mit ihrer frechen und gnadenlos witzigen Ghetto-Komödie "Hip Hop Hood - Im Viertel ist die Hölle los" praktisch jeden engagierten und gesellschaftskritischen Film des zeitgenössischen jungen Black Cinema.
Ob "Menace II Society", "Boyz'n The Hood - Jungs im Viertel" oder "Juice" - bei den Wayans-Brüdern bekommen alle ihr Fett weg, ohne Rücksicht auf Verluste. Dabei beteuern die Brüder durchaus, Fans dieser Filme zu sein, die, so schränken die beiden ein, jedoch mehr und mehr zu Klischees ihrer selbst wurden. "Hip Hop Hood" ist dabei eine reine "Familienangelegenheit", denn neben Shawn und Marlon ("White Chicks") sind auch Keenan Ivory und Schwester Kim in kleineren Nebenrollen zu sehen. Mit dem Leben im sozialen Brennpunkt nennen sich die Wayans übrigens bestens aus: Sie sind in den Fulton Projects im New Yorker Stadtteil Harlem aufgewachsen.

flyingdutchman
22.07.2006, 20:56
auch hip hop hood genannt..oder original: "Don't Be a Menace to South Central While Drinking Your Juice in the Hood"

hab ich auf dvd..echt witzige hiphopsatire..mit ner paffenden gangster-oma!

peace

green beret
27.07.2006, 18:33
grad auf zdf theaterkanal , für unsere musikfreaks , ein david bowie konzert , wird bestimmt noch mehrmals wiederholt , ein super aufgelegter david bowie mit grandioser musikalischer band .

Rigel
27.07.2006, 22:11
Heute 23:45 WDR

WAAHNSINN - Der Wackersdorf Film

Am 26. April 1986 ereignet sich in Tschernobyl der GAU, dessen Folgen Wochen und Monate das Leben in Europa bestimmten. Der Film dokumentiert das Festival, das an diesem Juli- Wochenende 1986 das zentrale Ereignis in Deutschland war.

Vor diesem Hintergrund bekam die öffentliche Diskussion um den geplanten Bau der atomaren Wiederaufbereitungsanlage - WAA - im oberfänkischen Wackersdorf eine neue Dimension. Der bis dahin eher lokale Widerstand gegen dieses Vorhaben wurde zu einem nationalen Thema und manifestierte sich am 26./27. Juli 1986 beim 5. Anti-Waahnsinns-Festival als eine Demonstration mit 120.000 Teilnehmern. Die Elite der deutschen Rockmusiker - u.a. Udo Lindenberg, Herbert Grönemeyer, BAP, Die Toten Hosen und Rio Reiser unterstützten die Anti-WAA-Bewegung mit ihren Auftritten.

Auch hier: http://www.spiegel.de/kultur/musik/0,1518,428824,00.html

Rigel
27.07.2006, 22:16
Ach Ja, im Anschluß 1:45 Rockpalast Nina Hagen Konzert von 1978...:applaus:

Budmaster
28.07.2006, 15:43
Heute 28.7.
23.30 Uhr ARD

"Sweet Sixteen"

Fernsehfilm Schottland 2002
"Sweet Sixteen" erzählt die Geschichte des 15-jährigen Liam, der in ein paar Tagen 16 Jahre alt wird und sich zu diesem Geburtstag ein festes Ziel gesetzt hat. Sobald seine Mutter, die wegen Drogengeschäften im Gefängnis sitzt, entlassen wird, will er mit ihr und seiner älteren Halbschwester Chantelle eine intakte Familie bilden. Dieser Traum vom harmonischen Familienleben in einem Milieu von Verbrechen, Arbeitslosigkeit, Armut und Drogensucht gerät Liam zur fixen Idee. Um sein Ziel zu erreichen, wird er selbst zum Dealer und Kleingangster und gerät - aus Liebe zu seiner Mutter - immer mehr auf Abwege, bis er am Ende buchstäblich mit leeren Händen da steht.

Lohnt sich!

gelöscht
28.07.2006, 16:36
Für die Nachtschwärmer.. oder Frühaufsteher ;)

Heute 28.07.
04.35 Uhr Pro 7

"Gummo"

1970 verwüsteten schreckliche Tornados den Mittleren Westen Amerikas - darunter auch die ärmliche Stadt Xenia in Ohio. Seither dämmert das Städtchen vor sich hin, denn es wurde nie mehr vollständig wiederaufgebaut. Die meisten der Einwohner sind arbeitslos, verarmt und ohne Hoffnung auf eine bessere Zukunft. Besonders die Kinder und Jugendlichen, die versuchen, sich die Langeweile in den öden Straßen zu vertreiben, leiden unter der aussichtslosen und morbiden Stimmung.

"Gummo" fand - trotz eines minimalen Budgets und dem Fehlen von bekannten Namen - sowohl in den USA als auch in Europa Beachtung und Anerkennung. Jungregisseur Harmony Korine (Kids, Ken Park) inszenierte einen sowohl technisch als auch dramaturgisch interessanten und beeindruckenden Streifen, der die Trostlosigkeit einer vergessenen Stadt hervorragend transportiert. Bei der Biennale in Venedig erhielt der Streifen 1997 zahlreiche lobende Kritiken.

!greenDay!
28.07.2006, 16:44
Heute 28.7.
23.30 Uhr ARD

"Sweet Sixteen"

Fernsehfilm Schottland 2002
"Sweet Sixteen" erzählt die Geschichte des 15-jährigen Liam, der in ein paar Tagen 16 Jahre alt wird und sich zu diesem Geburtstag ein festes Ziel gesetzt hat. Sobald seine Mutter, die wegen Drogengeschäften im Gefängnis sitzt, entlassen wird, will er mit ihr und seiner älteren Halbschwester Chantelle eine intakte Familie bilden. Dieser Traum vom harmonischen Familienleben in einem Milieu von Verbrechen, Arbeitslosigkeit, Armut und Drogensucht gerät Liam zur fixen Idee. Um sein Ziel zu erreichen, wird er selbst zum Dealer und Kleingangster und gerät - aus Liebe zu seiner Mutter - immer mehr auf Abwege, bis er am Ende buchstäblich mit leeren Händen da steht.

Lohnt sich!
Den habe ich auch schon ein zweimal gesehen, weil der auch schon öfter im fernsehen lief.
Ist eigentlich nicht schlecht.
Die gegend in der der junge wohnt ist wirklich trostlos und viele leute nehmen ******, was
er dann auch vertickt.

Rigel
30.07.2006, 20:18
Jetzt auf Phönix:

Magische Welten - Mythos Shangri La

gOppler
01.08.2006, 01:16
thx dem Hannes

Grüße :smokface:

jipmaan
01.08.2006, 12:43
Am 3.8.06 um 23:20 uhr summerjam special auf arte.

pflanzen-flüsterer
01.08.2006, 15:02
Am 3.8.06 um 23:20 uhr summerjam special auf arte.

wenn ich ma fragen darf: wtf is "summerjam special?

incy
01.08.2006, 15:11
Ein Special zum diesjährigen Summerjam Festival in Köln, schätz ich mal

jipmaan
01.08.2006, 15:14
Genau so isses , das geht 2 stunden lang!!!

horaXX
01.08.2006, 18:30
WDR 22.15 (- 00:50)

The big red one - The reconstruction

Irres aus der Jugend Samuel Fullers, der als G.I. der Fighting First, der 1. Infantry Division mit dem roten Einser-Logo, weit herumkam: von Nordafrika 1942 über Sizilien, Omaha Beach am D-Day, Belgien und Deutschland bis zum Sturm auf das Konzentrationslager Falkenau im Mai 1945.

25 Jahre nach der verstümmelten Premieren-Fassung des Films von knapp 2 Stunden feierte der Film 2005 seine Wiederauferstehung: The Big Red One - The Reconstruction bietet 15 neue Szenen, ist mehr als 40 Minuten länger und erstmals im deutschen Fernsehen zu sehen. Für die neue Version hat der Filmkritiker Richard Schickel das wieder entdeckte Material ausgewertet und nach Fullers Drehbuch letzter Hand eine Fassung erstellt, die dessen epischer Vision gerecht wird: "Wir können nicht sagen, dass dies der Director's Cut ist. Wir haben viele kleine Szenen hinzugefügt, die Fuller vielleicht letztendlich raus geschnitten hätte."

Samuel Fuller (1911-1997) war sicher einer der am wenigsten angepassten Regisseure des alten Hollywood-Studio-Systems: ein rauer, lebenspraller Erzähler vielfach authentischer Geschichten, ein echter Kino-Autor, der am liebsten alles selber machte, vom Schreiben über die Produktion bis zur Regie. Herauskam dabei ein Oeuvre muskulöser, zupackender Actionfilme, in denen sich Horror, Humor und fatalistischer Humanismus zu einem ganz eigenen Stil vereinen. "The Big Red One" ist ein in vieler Hinsicht autobiografischer Film, in dem der junge, Zigarren kauende Robert Carradine als G.I. Zab sich unverkennbar als Alter Ego des jungen Sam Fuller präsentieren darf. Es ist die individuelle, auch über den langen Zeitabstand ungetrübte Erinnerung eines Mannes, der selbst dabei war, mehrfach für seine Tapferkeit ausgezeichnet wurde und sein Leben lang davon besessen war, seine persönlichen Eindrücke in Film umzusetzen. Davor hatte Fuller bereits andere Kriegsfilme gedreht und immer waren und blieben es weder militaristische noch pazifistische Filme. Richard Schickel hat seiner Rekonstruktion von "The Big Red One" das Motto vorangestellt: "Fictional Life based on Factual Death" - ein Satz, der klar macht, worum es im Film geht: nicht um eine Heldengeschichte, nicht um einen Anti-Kriegsfilm, nicht um die Desavouierung des Gegners oder die Heroisierung siegreicher amerikanischer Truppen, sondern um das nackte Überleben.

"Die episodische Handlung folgt vier G.I.s und ihrem Sergeant, Angehörige der so genannten 'Big Red One", deren Geschichte bis in den 1. Weltkrieg zurückreicht. Nach einer schwarz-weißen Exposition taucht der Sergeant (Lee Marvin) in Nordafrika wieder auf, der vor 25 Jahren einen deutschen Soldaten von Angesicht zu Angesicht tötete, weil er nicht wusste, dass der Krieg seit ein paar Stunden vorbei war. Jetzt befehligt er eine auf vier blutjunge G.I.s zusammengeschrumpfte Einheit, der der Film bei ihren Einsätzen durch halb Europa folgt. Da gibt es - wie in jedem Kriegsfilm - große Kampfszenen, und die Rekonstruktion hat einige neue mit prallem Leben (und Sterben) erfüllt. Doch wo in anderen Filmen die Siegerpose in den Vordergrund gerückt wird, macht Fuller unkonventionell die Kamera zum Zeugen kleiner absurder Randereignisse - ein Prinzip, das sich durch den gesamten Film fortsetzt und in einer (nun vollständig integrierten) Irrenhaus-Sequenz gipfelt, in der der Krieg das Gesicht eines Wahnsinnigen annimmt.

'The Big Red One - The Reconstruction' kommt jenem Opus sehr nahe, das Fuller stets im Sinn gehabt hatte: 'The Biggest Crime Story of the Century':" (Franz Everschor)


3sat 01.35

Yello
"Electro-Pop made in Switzerland"

Boris Blank und Dieter Meier sind Yello - jenes eigenwillige Duo, das zwischen Avantgarde und Mainstream oszilliert und selbst nach 25 Jahren neue Songs voller Experimentierfreude und Frische kreiert.

Anka Schmids Film bewegt sich zwischen heutigen und früheren Schaffensorten dieser Musikpioniere und pendelt zwischen den Schweizer Bergen, Zürich, Berlin und Los Angeles. Archivaufnahmen und Videos mit aktuellen Arbeiten werden gezeigt, und Wegbegleiter von Yello erzählen von gemeinsamen Begegnungen.

Sofafussel
01.08.2006, 21:22
Danke xx :)

simplex
03.08.2006, 23:10
Samstagnacht 5. August WDR 00:40 - 06:00 (- 00:50)

Rockpalast - Die Deutschrock-Nacht
Folge 1/2
Musikalische Höhepunkte der deutschen Rockgeschichte von ca. 1968 bis 1975

Näher Infos findet ihr hier:

http://www.rockpalast.de/sendetermine/20060806/

Sieben
05.08.2006, 22:24
jetz auf rtl.. für alle actionfreaks .. rambo :)

gelöscht
05.08.2006, 22:45
rambo war ech mal sher fett is aber lange her ^^
sonst noch tips?;O

horaXX
09.08.2006, 20:11
ZDF 23.45

Lockruf der Rechten
"Wie die Rechtsextremen die Jugend ködern"

Die NPD veranstaltet Musikkonzerte, egal ob harter Rock oder kitschige Volksmusik. Sie lädt ein zu Zeltlagern und Fußballturnieren, sie hilft bei Hausaufgaben und beim Ausfüllen von Hartz IV-Anträgen. NPD-Funktionäre engagieren sich im Kindergarten, bei der Feuerwehr und in den Schulpflegschaften. Eine Strategie, welche die NPD als so genannte "nationale Graswurzelrevolution" bezeichnet. Und diese Strategie ist teilweise erfolgreich, vor allem in Ostdeutschland. Denn auch nach 15 Jahren deutscher Einheit ist das Wohlstandsversprechen der demokratischen Parteien für Teile der Bevölkerung nicht eingelöst. So fällt der systemfeindliche Politikansatz der NPD-Aktivisten auf fruchtbaren Boden, gerade wenn er sanft verpackt wird in scheinbar bürgernahem Engagement.

Der Film will zeigen, wie es der NPD auf diese Weise gelingt, in manchen Regionen mit ihrem völkischen, demokratiefeindlichen Weltbild Akzeptanz zu finden. Die Dokumentation zeigt die Arbeit der NPD bei der Hausaufgabenhilfe im sächsischen Meerane, beobachtet ein Kinderfest in Stralsund und ein Pfingstlager der NPD- Jugendorganisation "JN" in Sachsen, wo neben Lagerfeuerromantik knallharte Naziideologie vermittelt wird. Der Film dokumentiert die Zusammenarbeit von NPD und freien Kameradschaften bei der Organisation von Rechtsrock-Konzerten, die gerade in der jugendlichen, überwiegend männlichen Unterstützerszene gut ankommen.

Wahlerfolge wie in Sachsen 2004 sind für die NPD wichtig, weil sie sich mit dem Einzug in Parlamente Bühnen erobert, die sie öffentlichkeitswirksam durch provokante Auftritte nutzen kann. Zudem kommt sie in den Genuss staatlicher Finanzierung, die es ihr ermöglicht, mit hauptamtlichem Personal und professioneller Büroausstattung die Parteiarbeit zu verstärken. Dies nutzt die Partei, um mit ihrer sogenannten "Dresdner Schule" - einem losen Gesprächszirkel in den Räumen der NPD-Fraktion - auch für ein intellektuelles Publikum attraktiv zu werden.

Eingerahmt wird der Film durch den Blick nach Mecklenburg- Vorpommern, wo die NPD hofft, bei den Landtagswahlen am 17. September 2006 den Sprung über die 5-Prozent-Hürde zu schaffen. Am Beispiel der Kleinstadt Lübtheen zeigt der Film, wie eine Initiative unter Mitwirkung der Bürgermeisterin die offene Auseinandersetzung mit den örtlichen NPD-Funktionären vorantreibt.

jungle
10.08.2006, 00:15
:D
was für ein armseliger haufen.
nur beschämend das gerade noch soviele deutsche darauf reinfallen.

horaXX
11.08.2006, 18:35
BR-alpha 23.45

Dokumentation
HipHop - A Tale from the Hood
"Rap'n Scratch in Harlem"

Original m. dt. Untertiteln, D 2003

Zwei Rapper in New York zwischen Sozialsiedlung und musikalischem Erfolg, monatelang von der Kamera begleitet: Eine Doku, die dem "Gangsta"-Mythos Gesichter gibt.

Das Jahr 1986. Das Goldene Zeitalter des HipHop. Zu seinem Höhepunkt gehören die berüchtigten Battles Bronx gegen Queens, zwischen KRS 1 und MC Shan. Jetzt, Jahre später, treffen Bronx und Queens wieder aufeinander. Aber es ist keine Neuauflage der alten Battles, um sich den Respekt der Straße zu verschaffen. Die Fehde zwischen Bronx und Queens ist beigelegt. In I.G. Off und Hazadus haben Bronx und Queens zusammengefunden. I.G. Off ist berühmt für seinen Flow, seinen Freestyle Rap. Er kommt aus dem verrufenen Edgemere Project (Sozialsiedlung) in Far Rockaway, Queens, in Sichtweite zum JFK Flughafen. Hazadus ist in den Claremont Projects in der Bronx aufgewachsen. Der Rap und die Sprache der Straße brachte sie zusammen. Jetzt geben sie mit ihrem Rap der Strasse zurück, was sie gelernt haben.

Im Rap Underground von New York kennt man die beiden. Sie sind kurz davor, vom Underground zum Mainstream zu werden. Bis es soweit ist, arbeitet I.G. Off als Betreuer für Behinderte und Hazadus als Friseur. "HipHop - A Tale from the Hood" führt uns durch die verwirrende HipHop-Welt. Die Kamera fängt die Atmosphäre und den Lebensstil ein, dem wir in Begleitung dieser beiden Rapper begegnen, auf ihrem steinigen Weg, den Traum vom großen Musikgeschäft zu verwirklichen. Das Leben in der Hood ist geprägt von Drogen, Prostitution, Gaunern und zuletzt oft von Gefängnisstrafen. Einer der wenigen Wege raus aus dieser Welt ist das Musikgeschäft. Der Film gibt dem "Gangsta"-Mythos, wie wir ihn vom Rap her kennen, ein Gesicht, wir folgen den beiden Rappern in ihre Welt, in ihre Wohnungen, sind bei nächtelangen Musik-Sessions dabei, rauchen mit im Badezimmer bei ihren Freestyles, wir gehen mit ihnen auf die Bühne. Wir begegnen vorpubertären Kindern, die reimen, ebenso wie der Rap-Legende Kool G Rap, dem ersten Ostküsten-Gangster-Rapper, der an einer Musik-Session teilnimmt.

Wir fühlen Stimmung und Spannung in den Projects, bei den Reisen von der Nord-Bronx bis nach Far Rockaway im Süden von Queens. Im Film erfahren wir von dem Geflecht von Partnerschaften, Zusammenarbeit und Überleben in der Hood. Es ist ein Film für die, die bereit sind, einen Blick dorthin zu werfen, wo der Bürgersteig endet. I.G. Off und Hazadus leben ihr Leben ohne soziale Absicherung, es gibt keine Garantie auf Erfolg. Auch nicht nach jahrelanger Arbeit, der ihnen den Respekt der Strasse einbrachte. Es gibt nur die Gewissheit, dass man immer auf der Nase landen kann.

Schon mit seinem aufsehenerregenden Erstlingswerk "Münchner Freiheit" (1985-1997/ 2003) hatte der Journalist, Filmemacher und Fotograf Harald Rumpf, 1955 im pfälzischen Reichenbach geboren, sein grandioses Talent für das "direct cinema" bewiesen, seine Fähigkeit gezeigt, sich seinen Protagonisten zu nähern, ohne ihnen zu nahe zu treten. Auch in "HipHop – A Tale from the Hood" "geht es um Outsider, um die Frage, wie ein Leben an den Grenzen der Gesellschaft möglich ist. Rumpf beschäftigt die Frage, wie sich die einstige Rebellenmusik verändert hat, was aus ihrem gesellschaftsverändernden Impetus und ihrer Sprengkraft geworden ist. Über den Umweg seiner beiden Figuren erzählt Rumpf von einer sich verschleißenden Subkultur und der Musik, deren Radikalität und Widerstandskraft auch nach 20 Jahren noch nicht abgeflaut ist. "HipHop - A Tale From the Hood" handelt in gewissem Sinn auch vom alten und dennoch nicht abgenutzten Mythos künstlerischer Authentizität - und dem kommerziellen Durchbruch, der größte Hoffnung wie auch die größte Gefahr ist" (Rüdiger Suchsland).

jungle
11.08.2006, 21:21
THX horaxx. :)
sehr sehenswert das ganze. lief vor ca einem jahr bereits auf einem der öffentlich rechtlichen regionalsender.
unbedingt angucken;)

gelöscht
16.08.2006, 20:20
DAnke für den Tipp wird ws geguckt

horaXX
17.08.2006, 19:23
3sat 22.50

101 Reykjavik

Ein junger Mann aus Reykjavik, der ohne Perspektive durchs Leben trödelt und immer noch bei seiner Mutter lebt, verliebt sich in eine Flamenco-Lehrerin, die sich aber ausgerechnet für seine Mutter interessiert. - Eine wunderbar skurrile Komödie, die mit viel schwarzem Humor das Leben eines eigenwilligen Außenseiters und den isländischen Alltag beschreibt.

Wie soll man in der Einöde und der Kälte Islands ein glückliches und erfülltes Leben führen? Diese Frage stellt sich Hlynur immer wieder - und zieht daraus die Konsequenz, sich mit fast 30 Jahren immer noch bequem bei seiner Mutter zu verschanzen, nicht zu arbeiten, Sexfilme zu konsumieren, regelmäßig einen trinken zu gehen und ansonsten die Realität "draußen" möglichst auszublenden. Seine überschaubare Welt gerät aus den Fugen, als er die attraktive spanische Flamenco-Lehrerin Lola kennen lernt, die es irgendwie in den hohen Norden verschlagen hat und die sich im Haus seiner Mutter einquartiert. Nach einer durchzechten Nacht landet er mit ihr im Bett. Doch gerade als sein Leben durch diese Affäre endlich den lange fälligen Kick erhält, muss Hlynur einen herben Rückschlag verdauen, denn er erfährt, dass Lola und seine Mutter ein Liebespaar sind. Für den jungen Mann bricht alles zusammen: Er ist enttäuscht von den beiden wichtigsten Frauen in seinem Leben, sein innerer Frieden ist dahin und das Zuhause alles andere als ein Zufluchtsort. Zu allem Überfluss stellt sich auch noch heraus, dass seine Nacht mit Lola offenbar nicht folgenlos blieb - Lola verkündet, sie sei schwanger. Hlynur muss schleunigst aus seiner Lethargie erwachen ...

"101 Reykjavik" - der Titel bezieht sich auf die Postanschrift des Bezirks, in dem Hlynur lebt - ist die Verfilmung des populären gleichnamigen Romans des isländischen Schriftstellers Hallgrimur Helgason. Regisseur Baltasar Kormákur hat die literarische Vorlage in einen Film verwandelt, der den schwarzen Humor der Vorlage pointiert in Dialogen und Inszenierung widerspiegelt. Durch seine raffinierte Bildgestaltung gelingt es Kormákur jedoch, aus der Situation des "Helden" und der bizarren Figurenkonstellation der Geschichte zusätzliche satirische Funken zu schlagen. Die Figur der Flamenco-Lehrerin wird von der spanischen Schauspielerin Victoria Abril verkörpert, die ihr Faible für ungewöhnliche Frauenfiguren in den Filmen ihres Landsmanns Pedro Almodóvar unter Beweis stellte. Effektvoll verstärkt wird die Atmosphäre durch den Soundtrack des Films, an dem Damon Albarn, Leadsänger der Gruppe "Blur", und Einar Ørn Benediktsson von den "Sugarcubes" beteiligt waren.


ZDF 23.00

Protokoll des Grauens
"Die Anschläge vom 11. September"

Der Tag, der die Welt veränderte, war minutiös geplant. Nichts hatten die arabischen Terroristen dem Zufall überlassen, als sie am 11. September 2001 Amerika angriffen. Schon die Auswahl der Flugzeuge war nicht willkürlich. Fünf Jahre nach den Anschlägen sind wohl alle Details der mörderischen Verschwörung erfasst. Es ergibt sich ein erschreckendes Gesamtbild von hochprofessioneller Vorbereitung und Skrupellosigkeit auf der einen und Leichtfertigkeit, Überforderung und Versagen auf der anderen Seite.

Erstmals wird in dieser aufwändigen Dokumentation der komplexe Ablauf der Ereignisse jenes schwarzen Dienstags nachgezeichnet. Erstaunlich die Parallelität der Geschehnisse, als 19 arabische Terroristen an einem einzigen Morgen vier Zivilflugzeuge nahezu zeitgleich kapern und in ihre Ziele steuern. Augenzeugen, Fluglotsen und Sicherheitspersonal berichten, wie sie den Attentätern ahnungslos gegenüberstanden.

Teilweise unbekannte Bildaufnahmen geben einen ebenso umfassenden wie detaillierten Einblick, mit welcher Kaltblütigkeit die 19 Männer ihre Aufgaben erfüllten, wie sie an Bord der Flugzeuge gelangten und ihre Waffen in die Maschinen schmuggelten. Augenzeugen und lange Zeit unter Verschluss gehaltene Aufzeichnungen von Telefonaten zwischen Besatzungsmitgliedern, Passagieren und dem Bodenpersonal lassen den Zuschauer die Dramatik miterleben, etwa den verzweifelten Kampf an Bord jener Maschine, die nur dank der Passagiere ihr geplantes Ziel, das Capitol, nicht erreichte, sondern bei Shanksville zerschellte.

Originalmitschnitte der Gespräche zwischen Fluglotsen, Airline-Managern und dem Militär während der Krise belegen die erschreckende Erkenntnis: In vielen Bereichen hat das Sicherheitssystem der USA an jenem 11. 9. erhebliche Lücken offenbart, fast wie ein Sieb. Versagen in vielen Bereichen hat letztlich den Terroristen in die Hände gespielt. Es wird deutlich, dass die Flugüberwachung orientierungslos den Albtraum miterlebte, manchmal nicht einmal wusste, wo sich welches Flugzeug befand.

Die akribische, chronologische Betrachtung auch kleinster Details, die sorgfältige Auswahl der Augenzeugen und die nüchterne, klare Erzählweise der Dokumentation erlauben einen neuen, umfassenden Blick. Der Tag, der die Welt veränderte. Was geschah wirklich am 11. September 2001?

Rigel
17.08.2006, 19:52
Oha!

Das zweite wird sicherlich noch den cannaideologen zum Widerspruch reizen...

radicula rogga
17.08.2006, 20:03
na hast gestern arte geguckt und sitzt jetzt beleidigt auf deinem klettergerüst.

kruemel-monster
17.08.2006, 20:19
Hi!

Jetzt auf MTV Europe, Red Hot Chilli Peppers Live @ Roter Platz Moskau

mfg

yssp
23.08.2006, 02:09
24.08

21:55 tele 5

homegrown


Beschreibung: Harlan (Ryan Phillippe), Carter (Hank Azaria) und Jack (Billy Bob Thornton) verkaufen für einen kalifornischen Haschischfarmer Drogen. Als der verstirbt übernehmen die Jungs dessen Marijuana-Plantage und wollen nun selbst Geld scheffeln... Doch die Arbeit mit den Mafiosi ist verdammt schwierig, denn die hätten die Plantage gern selbst übernommen. Bald müssen die drei vor einem angreifenden Hubschrauber fliehen. Sie werden von Mafia und Polizei verfolgt und stellen ziemlich schnell fest, dass Geld eben doch nicht alles ist... Rasante Mafia-Komödie mit vielen Stars wie Jon Bon Jovi oder Jamie Lee Curtis in Gastauftritten!..

bastscho
28.08.2006, 18:43
Freitag, 01.09.06 | 20:15 Uhr | 3Sat

Der Preis des Krieges (http://www.3sat.de/3sat.php?http://www.3sat.de/programm_titel.php3?url=http://pressetreff.3sat.de/pd/Sendung.asp?ID='BE8BBDC202871340')

"Der Krieg bezieht seine Kraft aus unerschöpflichen Geldquellen", hieß es bereits bei Cicero. 2003 stiegen die Rüstungsausgaben weltweit um elf Prozent, und die Industrienationen geben derzeit etwa zehn Mal so viel für Rüstung wie für Entwicklungshilfe aus. Die Ausgaben für die erste Woche des jüngsten Irak-Kriegs hätten zum Beispiel ausgereicht, das Trinkwasserproblem der Welt zu lösen. Sind Kriegsausgaben gerechtfertigt?
Karin Bock beleuchtet Forschung und Entwicklung der Rüstungsindustrie sowie deren Gewinne, die Kosten des Wiederaufbaus und den Einfluss auf die Weltmärkte. Außerdem zeigt sie die Vision einer Welt, in der statt in die Rüstung in zivile Projekteinvestiert werden könnte.

Gruß

bastscho
28.08.2006, 18:55
Morgen: Dienstag, 29.08.06 | Arte | 20:40

Arte Themenabend: Selbstmordattentäter (http://www.arte.tv/de/programm/242,date=29/08/2006.html)

Zum fünften Jahrestag der Anschläge vom 11. September 2001 geht der Themenabend der Frage nach, welche psychologischen, religiösen, familiären oder gesellschaftspolitischen Hintergründe derartige Taten haben. Im Anschluss an zwei Dokumentationen diskutieren Experten das Thema.

Hier der Programmverlauf:
20:40 - "Ich bin Al Kaida" - Das Leben des Zacarias Moussaoui
21:35 - Der Anschlag von London - Psychologie eines Selbstmordattentats
22:20 - Gesprächsrunde - In der Gesprächsrunde kommen zu Wort Katja Gelinsky, Korrespondentin in Washington und Beobachterin des Moussaoui-Prozesses, und Pénélope Larziliière, die sich lange mit palästinensischen Attentätern beschäftigt hat.

Gruß

bastscho
29.08.2006, 03:07
Jetzt 3Sat einschalten.

DISCO mit Ilja Richter und Weltstars wie
Ute Berling (mann ist die schlecht)
Hannes Schöner mit "Judys Kaffee" (ich krieg Ohrkrebs, die Lyriks "Der Kellner heißt Joe, und war früher Boxer und früher im Knast und so")
Matchbox mit "Midnight dynamos" läßt sich grad wieder anhören.

Ich lach mich tot! Zu abgefahren sowas war als früher im Fernsehen! (Wieso regen wir uns da über Big-Brother und Talkshows auf?)

Mann bin ich breit, dass ich sowas geil finde und mir einen ablache!

Gruß

horaXX
29.08.2006, 19:18
WDR 22.45

Jahr 2022 ... Die überleben wollen
In memoriam Richard Fleischer 08.09.1916 - 25.03.2006

Ein ökologischer Thriller, ein Science-Fiction-Film über das Ende der Menschheit, das in den Kannibalismus mündet. Die Erde ist übervölkert, New York erstickt im Schmutz und ist Endstation für über 40 Millionen Bewohner. Nur ein paar Schieber und Privilegierte wissen noch, was Fleisch und Brot ist, der Rest ist von einem Nahrungsmittelkonzern abhängig, der Rationen eines angeblich aus Algen gewonnenen "soylent green" verteilt. Ein hart gesottener Großstadtpolizist und ein alter Forscher entdecken das grausige Geheimnis hinter diesem Nahrungsmittel. Thorn und Roth decken die Machenschaften der ganzen Mord- und Produktionsprozesse der Company auf, aber ob ihre Informationen über die Selbstvernichtung der Menschheit von der übrigen Welt überhaupt noch wahrgenommen werden, bleibt fraglich.

Edward G. Robinson spielt hier, 80jährig und vom Tode gezeichnet, seine letzte Rolle; zwei Monate nach seinem Tode wurde er mit einem "Ehren-Oscar" für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Richard Fleischer ist einer der großen Hollywood-Routiniers, der in allen Genres Erfolg hatte. "20.000 Meilen unter dem Meer" ist ein Disney-Abenteuerfilm, "Dr. Doolittle" ein Musical, "Bandido" und "Mr. Majestic" sind Western, "Die Wikinger" und "Mandingo" Historienfilme, "Barabbas" ist ein Bibelfilm, "Amityville 3-D" ein Horrorfilm; mit dem Fantasy-Spektakel "Conan, der Zerstörer" machte er Arnold Schwarzenegger zum Star. Die düstere Zukunftsvision "Jahr 2022 ... Die überleben wollen" avancierte zu einer Art Kultfilm der ökologischen Science-Fiction-Gemeinde.


HR 23.30

City of God

Buscapé wächst gemeinsam mit vielen anderen Straßenkindern in der "Cidade de Deus" auf, einem berüchtigten Armenviertel am Rande von Rio de Janeiro. Für eine kriminelle Karriere zu schüchtern, träumt Buscapé davon, Fotograf zu werden, kann sich aber nicht einmal eine gebrauchte Kamera leisten. Als er während eines mörderischen Drogenkriegs, bei dem sich zwei rivalisierende Jugendbanden befehden, zwischen die Fronten gerät, bietet sich die Chance seines Lebens: Der polizeilich gesuchte Drogenboss Zé Pequeño, genannt Locke, schenkt Buscapé einen Fotoapparat, damit er ein hübsches Bild von ihm knipst. Buscapés sensationelle Gangsterfotos werden von der Presse entdeckt, und so beginnt seine erträumte Karriere als Fotoreporter. - "City of God" ist ein fesselndes brasilianisches Gangsterdrama von Debütregisseur Fernando Meirelles, ein filmisches Meisterwerk voller Perspektivwechsel, die episodisch die mörderischen Gesetze der Jugend- und Kinderstraßenbanden erzählen, ohne dabei den episch verschlungenen Erzählfaden aus den Augen zu verlieren.

Die "Cidade de Deus" ist eine auf dem Reißbrett entstandene Barackensiedlung am Rande von Rio. In dieser urbanen Hölle wächst unter Hunderten von Ghettokids der schüchterne Buscapé auf, der für eine kriminelle Karriere zu schüchtern ist, aber immer weiß, wie man sich irgendwie aus der Schusslinie hält. Buscapé hat einen Traum: Er will Fotograf werden. Seit der frühen Kindheit kennt er Zé Pequeño, genannt Locke, der wie alle im Viertel vom schnellen Reichtum träumt. Doch Locke ist clever und skrupellos genug, um dieses Ziel zu erreichen. Gemeinsam mit seinem Freund und Komplizen Bené bringt er den Drogenhandel durch systematische Liquidation aller kleinen Dealer in seine Hand. Unter seiner Herrschaft ist die Cidade de Deus erstmals sicher - bis ein blutiger Rachefeldzug das Viertel in einen mörderischen Drogenkrieg stürzt. Als Buscapé zufällig in die Situation gerät, den inzwischen berühmt-berüchtigten Drogenboss Locke abzulichten, landet sein Film auf dem Tisch einer Redakteurin - und eröffnet dem ambitionierten Fotografen eine Karriere als Reporter ...

Debütregisseur Fernando Meirelles und seine Co-Regisseurin Kátia Lund mussten die lokalen Drogenbarone um die Erlaubnis bitten, in den so genannten Favelas, den Armenvierteln Rios, zu drehen. Sie wurde auf das Versprechen hin erteilt, keinen "amerikanischen" Film zu machen. "City Of God" basiert auf dem 600 Seiten starken Roman von Paulo Lins, der seine Favela-Erfahrungen in einem epischen Panorama beschreibt, das sich von den sechziger Jahren bis zum Beginn der achtziger Jahre des vorigen Jahrhunderts erstreckt. Souverän bündelt Regisseur Fernando Meirelles die zahlreichen Stränge dieser vielstimmigen Geschichte zu einer atemberaubenden filmischen Erzählung über eine verlorene Generation. Mit beweglicher Handkamera im Cinéma-Verité-Stil gefilmt, erreicht "City of God" dabei eine pulsierende, dokumentarische Unmittelbarkeit - und der Zuckerhut ist wirklich nur ein einziges Mal zu sehen.

flyingdutchman
29.08.2006, 19:24
locke der boss ..guter film..

green beret
30.08.2006, 00:58
WDR 22.45

Jahr 2022 ... Die überleben wollen
In memoriam Richard Fleischer 08.09.1916 - 25.03.2006

Ein ökologischer Thriller, ein Science-Fiction-Film über das Ende der Menschheit, das in den Kannibalismus mündet. Die Erde ist übervölkert, New York erstickt im Schmutz und ist Endstation für über 40 Millionen Bewohner. Nur ein paar Schieber und Privilegierte wissen noch, was Fleisch und Brot ist, der Rest ist von einem Nahrungsmittelkonzern abhängig, der Rationen eines angeblich aus Algen gewonnenen "soylent green" verteilt. Ein hart gesottener Großstadtpolizist und ein alter Forscher entdecken das grausige Geheimnis hinter diesem Nahrungsmittel. Thorn und Roth decken die Machenschaften der ganzen Mord- und Produktionsprozesse der Company auf, aber ob ihre Informationen über die Selbstvernichtung der Menschheit von der übrigen Welt überhaupt noch wahrgenommen werden, bleibt fraglich.

Edward G. Robinson spielt hier, 80jährig und vom Tode gezeichnet, seine letzte Rolle; zwei Monate nach seinem Tode wurde er mit einem "Ehren-Oscar" für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Richard Fleischer ist einer der großen Hollywood-Routiniers, der in allen Genres Erfolg hatte. "20.000 Meilen unter dem Meer" ist ein Disney-Abenteuerfilm, "Dr. Doolittle" ein Musical, "Bandido" und "Mr. Majestic" sind Western, "Die Wikinger" und "Mandingo" Historienfilme, "Barabbas" ist ein Bibelfilm, "Amityville 3-D" ein Horrorfilm; mit dem Fantasy-Spektakel "Conan, der Zerstörer" machte er Arnold Schwarzenegger zum Star. Die düstere Zukunftsvision "Jahr 2022 ... Die überleben wollen" avancierte zu einer Art Kultfilm der ökologischen Science-Fiction-Gemeinde.


HR 23.30

City of God

Buscapé wächst gemeinsam mit vielen anderen Straßenkindern in der "Cidade de Deus" auf, einem berüchtigten Armenviertel am Rande von Rio de Janeiro. Für eine kriminelle Karriere zu schüchtern, träumt Buscapé davon, Fotograf zu werden, kann sich aber nicht einmal eine gebrauchte Kamera leisten. Als er während eines mörderischen Drogenkriegs, bei dem sich zwei rivalisierende Jugendbanden befehden, zwischen die Fronten gerät, bietet sich die Chance seines Lebens: Der polizeilich gesuchte Drogenboss Zé Pequeño, genannt Locke, schenkt Buscapé einen Fotoapparat, damit er ein hübsches Bild von ihm knipst. Buscapés sensationelle Gangsterfotos werden von der Presse entdeckt, und so beginnt seine erträumte Karriere als Fotoreporter. - "City of God" ist ein fesselndes brasilianisches Gangsterdrama von Debütregisseur Fernando Meirelles, ein filmisches Meisterwerk voller Perspektivwechsel, die episodisch die mörderischen Gesetze der Jugend- und Kinderstraßenbanden erzählen, ohne dabei den episch verschlungenen Erzählfaden aus den Augen zu verlieren.

Die "Cidade de Deus" ist eine auf dem Reißbrett entstandene Barackensiedlung am Rande von Rio. In dieser urbanen Hölle wächst unter Hunderten von Ghettokids der schüchterne Buscapé auf, der für eine kriminelle Karriere zu schüchtern ist, aber immer weiß, wie man sich irgendwie aus der Schusslinie hält. Buscapé hat einen Traum: Er will Fotograf werden. Seit der frühen Kindheit kennt er Zé Pequeño, genannt Locke, der wie alle im Viertel vom schnellen Reichtum träumt. Doch Locke ist clever und skrupellos genug, um dieses Ziel zu erreichen. Gemeinsam mit seinem Freund und Komplizen Bené bringt er den Drogenhandel durch systematische Liquidation aller kleinen Dealer in seine Hand. Unter seiner Herrschaft ist die Cidade de Deus erstmals sicher - bis ein blutiger Rachefeldzug das Viertel in einen mörderischen Drogenkrieg stürzt. Als Buscapé zufällig in die Situation gerät, den inzwischen berühmt-berüchtigten Drogenboss Locke abzulichten, landet sein Film auf dem Tisch einer Redakteurin - und eröffnet dem ambitionierten Fotografen eine Karriere als Reporter ...

Debütregisseur Fernando Meirelles und seine Co-Regisseurin Kátia Lund mussten die lokalen Drogenbarone um die Erlaubnis bitten, in den so genannten Favelas, den Armenvierteln Rios, zu drehen. Sie wurde auf das Versprechen hin erteilt, keinen "amerikanischen" Film zu machen. "City Of God" basiert auf dem 600 Seiten starken Roman von Paulo Lins, der seine Favela-Erfahrungen in einem epischen Panorama beschreibt, das sich von den sechziger Jahren bis zum Beginn der achtziger Jahre des vorigen Jahrhunderts erstreckt. Souverän bündelt Regisseur Fernando Meirelles die zahlreichen Stränge dieser vielstimmigen Geschichte zu einer atemberaubenden filmischen Erzählung über eine verlorene Generation. Mit beweglicher Handkamera im Cinéma-Verité-Stil gefilmt, erreicht "City of God" dabei eine pulsierende, dokumentarische Unmittelbarkeit - und der Zuckerhut ist wirklich nur ein einziges Mal zu sehen.

das ist einer der besten filme die ich je gesehen hab , die schnitte , die farben , die story , ich schau den bestimmt noch ein paar mal ...ganz grosses kino find ich !
(nat hab ich ihn auf dvd....)

Rigel
30.08.2006, 01:29
Welchen meinst Du?

bastscho
30.08.2006, 01:33
HR 23.30
City of God

Der war ja mal heftig.

Gruß

bastscho
02.09.2006, 01:22
Jetzt: Bayern Alpha | The Joy of painting

:D

badekappe2
02.09.2006, 01:30
bob ross is scho geil
die bilder sind zwar kack hässlich,aber wie der des macht isch absolut schpannend
ein tüpferli hier und da,dann noch pinsel abklopfen und sich über das lustische geraäusch freue
fertig

incy
02.09.2006, 03:21
Jo früher fand ich den ganz gut. Mittlerweile hab ich so viele Sendungen gesehen dass nur noch wenige Bilder wirklich top sind. Die Technik ist der Wahnsinn, und seine Kommentare sind eh die besten ;)

JamMasterJay
02.09.2006, 07:50
die bilder sind zwar kack hässlich

Dann guckst du anscheinend nen anderen Sender:mata:

badekappe2
02.09.2006, 15:32
du willst mir doch nicht ernsthaft weiß machen das diese bilder gut aussehen...

TrendkilleR
02.09.2006, 15:53
ich würde sie mir zwar nicht ins zimmer hängen aber von hässlich kann ja wohl mal absolut keine rede sein ...sind halt landschaftsbilder ...und geschmäcker sind verschieden ...DU findest diese bilder vieleicht hässlich und das ist dein gutes recht aber verkaufs nich als allgemeingültige tatsache ... weil das ist schlicht und ergreifend blödsinn

sorry aber nichts gegen bob ross...der typ is einfach der chilligste und coolste mensch überhaupt :)

incy
02.09.2006, 16:42
Findest DU ;)

Heute Abend um 23 Uhr auf ZDF:

The Shining (S. Kubrick)

green beret
03.09.2006, 00:57
Findest DU ;)

Heute Abend um 23 Uhr auf ZDF:

The Shining (S. Kubrick)
jep , tausendmal gesehen aber immer wieder sehenswert S.kubrik ...definitiv , DER beste regisseur , der jemals diesen gottverfluchten planeten betreten hat !

incy
03.09.2006, 01:18
Habs mir jetzt auch nochmal angeschaut. Kannte bis jetzt nur den DC auf Englisch, und ich muss schon sagen dass der doch ein bisserl besser ist ;)
Aber ich bin eh Originalfassungs-Filmfetischist.

green beret
03.09.2006, 01:33
Habs mir jetzt auch nochmal angeschaut. Kannte bis jetzt nur den DC auf Englisch, und ich muss schon sagen dass der doch ein bisserl besser ist ;)
Aber ich bin eh Originalfassungs-Filmfetischist.

ja wenns geht schau ich mir auch gerne englische originalfassungen an , am coolsten fand ich damals z.b. pulp fiction im original , den muss man unsyncronisiert gesehen haben , aber meistens sind deutsche syncronisationen schon gut gemacht , aber ich find es schon super dass auf den dvd s auch immer die originalfassung drauf ist .
@incy : von kubrik find ich sonst noch am besten die beiden filme "2001 a space odissey" !!!! und "aufstieg und fall des barry lyndon" , warum letzterer noch nicht im tv lief ....

incy
03.09.2006, 01:50
Ich kenn nicht viel von Kubrick. Soweit ich weiß nur noch Clockwork Orange. 2001 wollt ich schon lange sehen, bin bis jetzt aber nie dazu gekommen :/

Und meiner Meinung nach sind deutsche Synchros meistens der allerletzte Dreck :)

green beret
03.09.2006, 03:25
also um dir den barry lyndon film etwas schmackhaft zu machen , s . kubrick hat für diesen historienfilm neue massstäbe gesetzt , z.b. verzichtete er komplett auf elektrisches licht am set ! es wurden hunderte kerzen benutzt um alles möglichst historisch korekt auszuleuchten , die story ist nat. für einen kubrik film gut gewählt und spielt zur zeit des siebenjährigen krieges , redmond barry ist ein junger ire , der durch die liebschaft zu seiner cousine schwierigkeiten mit derem versprochenen verlobten , einem englischen offizier, bekommt , nachdem er den engländer bei einem duell verletzt hat , muss er von der englischen insel fliehen und gerät durch die komischsten zufälle in das preussische heer um gegen napoleons französische armee kämpfen muss.,..
genauer wird die story hier beschrieben ;
http://de.wikipedia.org/wiki/Barry_Lyndon

also auf jeden fall ein film den nicht viele leute kennen und der ein echtes highlight für cineasten darstellt , kubrik hat meiner meinung nach bis auf seinen letzten ausrutscher mit tom cruise nur gute filme hinterlassen , les dir mal alles bei wikipedia durch es gibt da z.b. auch noch diesen ersten schwarzweiss film von 54` den ersten film , den er fürs fernsehen produziert hat ..ein meilenstein der "Film noir" serie !

green beret
03.09.2006, 03:29
den film meinte ich noch "the killing" :

http://de.wikipedia.org/wiki/Die_Rechnung_ging_nicht_auf
kennen auch wenige , lief aber schon des öfterem im tv ..in den dritten programmen .

incy
03.09.2006, 13:08
Ahja Full Metal Jacket kenn ich natürlich auch noch. Und Eyes Wide Shut haben wir in der Schule geschaut. Schlecht fand ich den nicht, die schauspielerische Leistung vom Herrn Cruise war nur zum kotzen.

iamthewalrus
03.09.2006, 13:39
Wenn wir grad bei Kubrick sind darf "Dr. Strangelove, or how i learned to stop worrying and love the bomb" von 1964 auf keinen Fall fehlen.
Einer der besten Filme je.

!greenDay!
03.09.2006, 14:03
Ich kenn nicht viel von Kubrick. Soweit ich weiß nur noch Clockwork Orange.
Aus heutiger sicht ist das kasperle theater, man ist einfach zuviel gewalt gewohnt.
Früher war der film mal schockierend...

Luke_ggandsmoker
03.09.2006, 14:09
SIMPSONS - den ganzen Tag:) :) :)

Baaaambutscha
03.09.2006, 14:58
auf welchm sender?

Luke_ggandsmoker
03.09.2006, 14:59
na wo wohl???? --- PRO7

Baaaambutscha
03.09.2006, 15:05
Wie GEiL :D:D:D:D

Rigel
03.09.2006, 20:23
Arte 20:50 Lili Marleen
von Rainer Werner Fassbinder

Rainer Werner Fassbinders Film ist ein Melodram über die Unmöglichkeit eines unschuldigen Privatlebens in Zeiten politischer Korruption. Hauptdarstellerin Hanna Schygulla hatte seit dem großen Erfolg von "Effi Briest" (1974) in keinem Film Fassbinders mehr mitgewirkt. Sie war erschrocken darüber, wie erstarrt und maskenhaft sie dort wirkte. Doch nach zahlreichen Arbeiten mit anderen Regisseuren in Europa und Amerika holte Fassbinder seinen Star zurück. Die ganz eigene, ein wenig manierierte Art, mit der Fassbinder in "Lili Marleen" das Dritte Reich auch als Showspektakel inszenierte, trug ihm beim Kinostart Kritik ein. Doch Fassbinder wollte zeigen, wie das Dritte Reich Musik- und Showelemente und die damit verbundenen Emotionen zur Verzauberung und Betäubung des Volkes nutzte. Der Film erzählt auch von Fassbinders großer Liebe zum Kino, zu den Melodramen Hollywoods, vor allem die von Douglas Sirks, die Fassbinder förmlich bis ins kleinste Detail studiert hatte.

Zitat aus Arte

kruemel-monster
11.09.2006, 01:04
Montag, 11.09 ARD - Beginn:21.00 Ende:21.45
Planet Erde - Bergwelten
Naturdokumentation
Folge: 2 / 5

Also Teil 1 letzte Woche fand ich saugeil gemacht! Zeitraffer Aufnahmen von Wäldern usw. ich hoffe mal die weiteren Teile sind auch so gut, deswegen mal mein Einschalttipp für euch^^

horaXX
15.09.2006, 17:32
23:15 arte

Alice im Wunderland

Alice lehnt die Welt der Erwachsenen ab und wünscht sich nichts so sehr, wie in ihrer Mädchentraumwelt zu bleiben - so sehr, dass sie anfängt, ihre Träume zu leben. Alice folgt einem weißen Kaninchen und macht dabei abenteuerliche Begegnungen mit seltsamen Gestalten. So trifft sie auf eine sprechende Türklinke, die ihr hilft, durch ein Schlüsselloch ins Wunderland zu gelangen. Außerdem treten auf: Tweedle Dum und Tweedle Dee mit ihren Geschichten, die gestiefelte Raupe, der Hutmacher und das Mars-Kaninchen, die Gäste einer Nicht-Geburtstagsparty sind und Tee trinken. Schließlich kommt es zum Streit mit der Herzkönigin und ihrer Spielkartenarmee. Die Geschichte entwickelt sich zum Albtraum, und Alice wacht unter einem Baum neben ihrer Schwester auf, die ihr Gedichte ihrer Katze Dina vorliest.

Nachdem der Film im 16-mm-Format für Schulen zur Verfügung stand, wurde er von der Hippie-Generation neu entdeckt und lief 1974 und 1981 wieder in den Kinos.


ARD 01.20

U-Turn - Kein Weg zurück

Bobby Cooper ist auf dem Weg nach Las Vegas, um seine längst fälligen Schulden bei der russischen Mafia zu begleichen. In der Wüste von Arizona bleibt sein Wagen jedoch mit einem Motorschaden liegen. Auf der Suche nach einer Werkstatt landet er in der Kleinstadt Superior, die ausschließlich von Verrückten bevölkert zu sein scheint. Nachdem sein Geld buchstäblich pulverisiert worden ist, verwickelt Bobby sich in ein doppeltes Mordkomplott, in dessen Zentrum die verführerische Provinzschönheit Grace steht. Und die Geier warten schon... Oliver Stones "U-Turn - Kein Weg zurück" ist ein mit albtraumhafter Intensität inszenierter Thriller mit Sean Penn, Jennifer Lopez, Nick Nolte, Powers Boothe, Claire Danes und Jon Voight. Das Erste zeigt den Film im Rahmen seiner Oliver-Stone-Reihe anlässlich des 60. Geburtstages des namhaften Regisseurs.

Hollywoods Enfant terrible Oliver Stone ("Natural Born Killers", "Platoon") hat mit "U-Turn - Kein Weg zurück" einen Thriller von albtraumhaft-surrealer Intensität im Stil des Film noir inszeniert. Die für Stones Verhältnisse mit einem kleinen Budget realisierte John-Ridley-Verfilmung besticht durch ihren rabenschwarzen Humor, ihre visuelle Kraft und ihre hochkarätige Besetzung mit Sean Penn ("Mystic River"), Jennifer Lopez ("Das Schwiegermonster", "Darf ich bitten?"), Nick Nolte ("Nur 48 Stunden", "Hulk"), Joaquin Phoenix ("Walk the line") und Jon Voight ("Das Vermächtnis der Tempelritter"). Am 23. September zeigt Das Erste mit "Talk Radio" einen weiteren Film aus seiner Oliver-Stone-Reihe.

!greenDay!
15.09.2006, 21:57
23:15 arte

Alice im Wunderland

Alice lehnt die Welt der Erwachsenen ab und wünscht sich nichts so sehr, wie in ihrer Mädchentraumwelt zu bleiben - so sehr, dass sie anfängt, ihre Träume zu leben. Alice folgt einem weißen Kaninchen und macht dabei abenteuerliche Begegnungen mit seltsamen Gestalten. So trifft sie auf eine sprechende Türklinke, die ihr hilft, durch ein Schlüsselloch ins Wunderland zu gelangen. Außerdem treten auf: Tweedle Dum und Tweedle Dee mit ihren Geschichten, die gestiefelte Raupe, der Hutmacher und das Mars-Kaninchen, die Gäste einer Nicht-Geburtstagsparty sind und Tee trinken. Schließlich kommt es zum Streit mit der Herzkönigin und ihrer Spielkartenarmee. Die Geschichte entwickelt sich zum Albtraum, und Alice wacht unter einem Baum neben ihrer Schwester auf, die ihr Gedichte ihrer Katze Dina vorliest.

Nachdem der Film im 16-mm-Format für Schulen zur Verfügung stand, wurde er von der Hippie-Generation neu entdeckt und lief 1974 und 1981 wieder in den Kinos.



Ich wollte es gerade selbst reinsetzen.
In dem film und in dem buch sind deutliche hinweise auf drogen drin, der autor selbst soll mit thc tinktur experimentiert haben.
Wie schon geschrieben wurde das von den hippies wiederentdeckt.

Ich werde ihn mir mal anschauen, hab den seit ich 5 bin nicht gesehen.
Vielleicht ist er ja auch langweilig, mal sehen.

Dirk Diggler
15.09.2006, 22:34
warum sagt mir denn keiner das fahrenheit 9/11 auf pro7 läuft

pflanzen-flüsterer
15.09.2006, 22:38
du hast ja nicht gefragt....

Dirk Diggler
15.09.2006, 22:58
ok is klar, vorher fragen
kommt morgen um 22:25 auf kabel1 apocalypse now?
ich liebe den geruch von napalm am morgen

horaXX
16.09.2006, 17:39
HR 23.10

Tote tragen keine Karos

In den vierziger Jahren: Rigby Reardon hat sich in Hollywood als Privatdetektiv niedergelassen. Doch die Geschäfte gehen mehr schlecht als recht. Wieder einmal sitzt Reardon mutterseelenallein in seinem schäbigen Büro und denkt über seine prekäre Lage nach. Da geht die Tür auf, und eine wunderschöne junge Frau betritt den Raum. Vom ersten Augenblick an ist Rigby von ihr fasziniert, eine Aura des Rätselhaften umgibt sie. Seine neue Klientin hat tatsächlich einen Auftrag für ihn, der einiges verspricht. Er soll den angeblichen Unfalltod ihres Vaters untersuchen, eines reichen Käsefabrikanten und bekannten Wissenschaftlers, der mit dem Auto tödlich verunglückt ist. Reardon beginnt sofort mit den Recherchen. Er ahnt nicht, dass dieser Fall zu den seltsamsten und gefährlichsten seiner Karriere zählt und für ihn einige höchst überraschende Begegnungen bereithält. Ein Killer namens Alan Ladd verfolgt ihn, Kirk Douglas hetzt ein Schlägerkommando auf ihn, und James Cagney sperrt ihn in einen Kofferraum. Aber auch Bette Davis, Joan Crawford und Veronica Lake haben einiges für ihn in petto.

Mit "Tote tragen keine Karos", einer Montage von Passagen aus berühmten Hollywoodfilmen und eigens dazu neu gedrehten Spielszenen, schuf Regisseur Carl Reiner "eine gelungene Parodie auf die Filme der vierziger Jahre, das goldene Zeitalter der Privatdetektive. Eine Komödie über die amerikanische 'Schwarze Serie', in der vor allem äußerst raffiniert 'große' Szenen aus den alten Hollywoodfilmen verarbeitet sind", schrieb der Kritiker des Kölner Stadtanzeigers begeistert. Der Katholische Filmdienst sah Reiners Werk als eine "liebevolle Parodie auf die Detektivfilme der vierziger Jahre mit kunstvoll eingearbeiteten Originalausschnitten. Im Stil perfekt nachempfunden, zuweilen burlesk, nie ohne hintergründigen Witz, herausragend in Kameraarbeit und Dekor. Eine vergnügliche Lektion über ein Kapitel Kinogeschichte".

cleaning woman?!? :mad: :D

Rigel
16.09.2006, 19:12
cleaning woman?!? :mad: :D
Uuaaaahh

Gut ist auch der:

Kabel 1 22:25 Apocalypse Now Redux

http://de.wikipedia.org/wiki/Apocalypse_Now

In meinen Augen neben Michael Ciminos "The Deer Hunter" und Stanley Kubricks "Wege zum Ruhm" der beste Antikriegsfilm. Wer einmal den Original-Kinofilm Apocalypse Now gesehen hat, sollte sich einmal die fast 50 Minuten längere Redux-Version ansehen. Hier werden viele Brüche aus der alten Version aufgeklärt. Insbesondere die lange Sequenz zur französischen Farm gibt dem Film eine völlig neue Richtung.

----------------------------------------
"Ich beobachtete, wie eine Schnecke auf der Schneide eines Rasiermessers entlang kroch... Das ist mein Traum! Das ist mein Alptraum! Kriechen... Auf der Schneide des Rasiermessers entlang gleiten... Und überleben!"

green beret
16.09.2006, 21:19
Uuaaaahh

Gut ist auch der:

Kabel 1 22:25 Apocalypse Now Redux

http://de.wikipedia.org/wiki/Apocalypse_Now

In meinen Augen neben Michael Ciminos "The Deer Hunter" und Stanley Kubricks "Wege zum Ruhm" der beste Antikriegsfilm. Wer einmal den Original-Kinofilm Apocalypse Now gesehen hat, sollte sich einmal die fast 50 Minuten längere Redux-Version ansehen. Hier werden viele Brüche aus der alten Version aufgeklärt. Insbesondere die lange Sequenz zur französischen Farm gibt dem Film eine völlig neue Richtung.

----------------------------------------
"Ich beobachtete, wie eine Schnecke auf der Schneide eines Rasiermessers entlang kroch... Das ist mein Traum! Das ist mein Alptraum! Kriechen... Auf der Schneide des Rasiermessers entlang gleiten... Und überleben!"
\
hast du gewu´sst , dass es im "underground" also in illegalen kreisen eine nochmals um ca.80 min . längere fassung gibt ? , wurde angeblich damals aus dem schneideraum gestolen .
einer meiner absoluten lieblingsfilme , tausendmal gesehen und ich hab nat. auch alle zwei versionen auf dvd bzw vhs (kann ja sein , wenn man den sehen will und dvd ist kaputt , kann man immer noch auf vhs umschalten..) aber heute abend schau ich den auch noch im tv ...

ragnaroek
16.09.2006, 21:23
hab ich in der 9.klasse im unterreicht geguckt, leider hab ich morgen frühdienst und muss früh ist bett :cry: würd ihn so gerne nochmal schaun

green beret
16.09.2006, 21:28
hab ich in der 9.klasse im unterreicht geguckt, leider hab ich morgen frühdienst und muss früh ist bett :cry: würd ihn so gerne nochmal schaun
also die redux version , also coppolas eigentlichen schnitt kann man überall für n appel und ein ei bekommen .

horaXX
17.09.2006, 11:50
ARD 16.00

Björns Weg aus dem Drogenrausch

Ulonska ist erst 22 Jahre alt, doch er erinnert sich noch gut an den Moment, als er dachte sein Leben mache keinen Sinn mehr. Drogenrausch, Partys ohne Ende, Ausbildung ohne Abschluss und keinen Kontakt mehr zur Familie - ein großer Scherbenhaufen, der vor ihm lag. Doch das sollte nicht das Ende sein, Björn wollte entziehen, sein Leben wieder in normale Bahnen lenken. Allein aber war das nicht zu schaffen. Der Film "Björns Weg aus dem Drogenrausch", eine Produktion des Rundfunk Berlin-Brandenburgs (RBB), zeigt das Porträt eines Erfolges.

In Berlins strengstem Therapiehaus - Synanon - bat Björn vor zwei Jahren um Aufnahme. Synanon heißt: strenge Regeln, eiserne Disziplin und harter Umgangston. Tagsüber schleppt Björn bei Umzügen Kisten, abends wird in den Gruppenstunden Tacheles geredet. Oft schon wollte Björn in den vergangenen zwei Jahren wie so viele seiner Kumpels alles hinschmeißen, einfach wieder seinem Lotterleben nachgehen, doch er hielt durch, bis jetzt. Mittlerweile absolviert er eine Ausbildung, ist Vater eines Sohnes und verlobt. Beatrice Osmers stärkt ihm den Rücken, damit er nicht aufgibt, denn sie will mit ihm zusammen leben. Doch wann wird das endlich soweit sein? Noch hat Björn Angst davor, Synanon zu verlassen.

bastscho
17.09.2006, 14:39
Jetzt auf Phoenix: Historische Ereignisse: Die ersten Menschen auf dem Mond
Für die einen "ein großer Schritt für die Menschheit" für andere "die schönste Verschwörung seit Erfindung der bewegten Bilder" :D

!greenDay!
17.09.2006, 15:17
also die redux version , also coppolas eigentlichen schnitt kann man überall für n appel und ein ei bekommen .
Ein sehr geiler film, vorallem die hintergrundgeräusche machen einen fast verrückt.
Ich hab den letztes jahr ungefähr zur erntezeit gesehen und war gut sativalastig verballert wie er lief.
Ich muss mir den mal kaufen

Bing Bang
17.09.2006, 16:20
ARD 16.00

Björns Weg aus dem Drogenrausch

Ulonska ist erst 22 Jahre alt, doch er erinnert sich noch gut an den Moment, als er dachte sein Leben mache keinen Sinn mehr. Drogenrausch, Partys ohne Ende, Ausbildung ohne Abschluss und keinen Kontakt mehr zur Familie - ein großer Scherbenhaufen, der vor ihm lag. Doch das sollte nicht das Ende sein, Björn wollte entziehen, sein Leben wieder in normale Bahnen lenken. Allein aber war das nicht zu schaffen. Der Film "Björns Weg aus dem Drogenrausch", eine Produktion des Rundfunk Berlin-Brandenburgs (RBB), zeigt das Porträt eines Erfolges.

In Berlins strengstem Therapiehaus - Synanon - bat Björn vor zwei Jahren um Aufnahme. Synanon heißt: strenge Regeln, eiserne Disziplin und harter Umgangston. Tagsüber schleppt Björn bei Umzügen Kisten, abends wird in den Gruppenstunden Tacheles geredet. Oft schon wollte Björn in den vergangenen zwei Jahren wie so viele seiner Kumpels alles hinschmeißen, einfach wieder seinem Lotterleben nachgehen, doch er hielt durch, bis jetzt. Mittlerweile absolviert er eine Ausbildung, ist Vater eines Sohnes und verlobt. Beatrice Osmers stärkt ihm den Rücken, damit er nicht aufgibt, denn sie will mit ihm zusammen leben. Doch wann wird das endlich soweit sein? Noch hat Björn Angst davor, Synanon zu verlassen.

schad - da läuft hockey

Rigel
19.09.2006, 14:17
WDR 22:10 Uhrwerk Orange


"Clockwork Orange" von Stanley Kubrick ist ein filmisch brillanter Diskurs über den hysterischen Hedonismus unserer Konsumkultur, über die perverse Ästhetik der Gewalt und über die Wirkungs- und Manipulationsmöglichkeiten visueller Medien: eine Tour de Force außergewöhnlicher Bilder, Musik, Dialoge und Gefühle. 1971 zeichneten die renommierten New Yorker Filmkritiker Film und Regisseur als Beste des Jahres aus, es folgten vier "Oscar"-Nominierungen für Regie, Drehbuch, Schnitt und in der Kategorie "Bester Film". Auch 35 Jahre später hat "Uhrwerk Orange" nichts von seiner radikalen, künstlerischen Ausstrahlung verloren. Der Film überrumpelt, schockiert und zieht uns noch immer magisch in seinen Bann: eine bitterböse Filmfarce, die die Vergewaltigung und Mechanisierung des Individuums in einer bis zur Leblosigkeit bürokratisierten und technisierten Zivilisation mit grimmiger Konsequenz analysiert.

"'Uhrwerk Orange' ist der einzige theologische Traktat, der je verfilmt wurde und im Kino auch noch erfolgreich war. In der frühchristlichen Theologie tobte zwischen den Kirchenlehrern Augustinus und Pelagius ein erbitterter Streit darum, ob der Mensch überhaupt frei sei. Der katholische Schriftsteller Anthony Burgess löste die Streitfrage in seinem Roman auf überraschende Weise: Zwar werde der Mensch mit der Erbsünde geboren, es bleibe ihm aber die Freiheit, sich für das Gute oder doch für das Böse zu entscheiden. Alex ist der klassische jugendliche Straftäter, um den sich die Sozialarbeiter seit Jahrzehnten sorgen. Er arbeitet nicht, geht seinen Eltern auf die Nerven, schart eine Bande von 'Droogs' um sich und terrorisiert Alte und Schwache, bedroht harmlose Bürger und vergewaltigt ihre Frauen. Nur in einem unterscheidet er sich vom vertrauten Albtraum: Er kann nicht leben ohne die Musik Ludwig van Beethovens. Nach einem Mord wird er eingesperrt und seinerseits Opfer einer neuartigen Therapie, die ihm seine ganzen schlechten Eigenschaften austreiben soll. Am Ende verabscheut er Sex ebenso wie Gewalt und wird keiner Fliege mehr etwas zu Leide tun. Aus Versehen, und weil totalitäre Systeme zur Gründlichkeit neigen, wird ihm zudem noch die Liebe zur Musik ausgetrieben. Endlich ist auch Alex ein guter Mensch, aber aufgezogen wie ein Uhrwerk, die ultimative Dialektik der Aufklärung, nämlich ein Monster…

'Uhrwerk Orange' ist gewiss einer der gewalttätigsten Filme, die je gedreht wurden, aber wahrscheinlich gibt es auch keinen anderen Film, der mit solcher Konsequenz Gewalt zur reinen Kunst stilisiert. Und, ja doch, am Ende ist Alex geheilt. Freude, schöner Götterfunken!" (Willi Winkler)

iamthewalrus
19.09.2006, 14:43
NDR - Dienstag, 19. September 2006, 23.45 Uhr
Swimming Pool


Info: http://dieterwunderlich.de/Ozon_swimming_pool.htm

koile
19.09.2006, 14:47
WDR 22:10 Uhrwerk Orange

http://www.wdr.de/_dc.gif
"Clockwork Orange" von Stanley Kubrick ist ein filmisch brillanter Diskurs über den hysterischen Hedonismus unserer Konsumkultur, über die perverse Ästhetik der Gewalt und über die Wirkungs- und Manipulationsmöglichkeiten visueller Medien: eine Tour de Force außergewöhnlicher Bilder, Musik, Dialoge und Gefühle. 1971 zeichneten die renommierten New Yorker Filmkritiker Film und Regisseur als Beste des Jahres aus, es folgten vier "Oscar"-Nominierungen für Regie, Drehbuch, Schnitt und in der Kategorie "Bester Film". Auch 35 Jahre später hat "Uhrwerk Orange" nichts von seiner radikalen, künstlerischen Ausstrahlung verloren. Der Film überrumpelt, schockiert und zieht uns noch immer magisch in seinen Bann: eine bitterböse Filmfarce, die die Vergewaltigung und Mechanisierung des Individuums in einer bis zur Leblosigkeit bürokratisierten und technisierten Zivilisation mit grimmiger Konsequenz analysiert.

"'Uhrwerk Orange' ist der einzige theologische Traktat, der je verfilmt wurde und im Kino auch noch erfolgreich war. In der frühchristlichen Theologie tobte zwischen den Kirchenlehrern Augustinus und Pelagius ein erbitterter Streit darum, ob der Mensch überhaupt frei sei. Der katholische Schriftsteller Anthony Burgess löste die Streitfrage in seinem Roman auf überraschende Weise: Zwar werde der Mensch mit der Erbsünde geboren, es bleibe ihm aber die Freiheit, sich für das Gute oder doch für das Böse zu entscheiden. Alex ist der klassische jugendliche Straftäter, um den sich die Sozialarbeiter seit Jahrzehnten sorgen. Er arbeitet nicht, geht seinen Eltern auf die Nerven, schart eine Bande von 'Droogs' um sich und terrorisiert Alte und Schwache, bedroht harmlose Bürger und vergewaltigt ihre Frauen. Nur in einem unterscheidet er sich vom vertrauten Albtraum: Er kann nicht leben ohne die Musik Ludwig van Beethovens. Nach einem Mord wird er eingesperrt und seinerseits Opfer einer neuartigen Therapie, die ihm seine ganzen schlechten Eigenschaften austreiben soll. Am Ende verabscheut er Sex ebenso wie Gewalt und wird keiner Fliege mehr etwas zu Leide tun. Aus Versehen, und weil totalitäre Systeme zur Gründlichkeit neigen, wird ihm zudem noch die Liebe zur Musik ausgetrieben. Endlich ist auch Alex ein guter Mensch, aber aufgezogen wie ein Uhrwerk, die ultimative Dialektik der Aufklärung, nämlich ein Monster…

'Uhrwerk Orange' ist gewiss einer der gewalttätigsten Filme, die je gedreht wurden, aber wahrscheinlich gibt es auch keinen anderen Film, der mit solcher Konsequenz Gewalt zur reinen Kunst stilisiert. Und, ja doch, am Ende ist Alex geheilt. Freude, schöner Götterfunken!" (Willi Winkler)


top!
dange rigel!

gelöscht
19.09.2006, 17:45
WDR 22:10 Uhrwerk Orange


"Clockwork Orange" von Stanley Kubrick ist ein filmisch brillanter Diskurs über den hysterischen Hedonismus unserer Konsumkultur, über die perverse Ästhetik der Gewalt und über die Wirkungs- und Manipulationsmöglichkeiten visueller Medien: eine Tour de Force außergewöhnlicher Bilder, Musik, Dialoge und Gefühle. 1971 zeichneten die renommierten New Yorker Filmkritiker Film und Regisseur als Beste des Jahres aus, es folgten vier "Oscar"-Nominierungen für Regie, Drehbuch, Schnitt und in der Kategorie "Bester Film". Auch 35 Jahre später hat "Uhrwerk Orange" nichts von seiner radikalen, künstlerischen Ausstrahlung verloren. Der Film überrumpelt, schockiert und zieht uns noch immer magisch in seinen Bann: eine bitterböse Filmfarce, die die Vergewaltigung und Mechanisierung des Individuums in einer bis zur Leblosigkeit bürokratisierten und technisierten Zivilisation mit grimmiger Konsequenz analysiert.

"'Uhrwerk Orange' ist der einzige theologische Traktat, der je verfilmt wurde und im Kino auch noch erfolgreich war. In der frühchristlichen Theologie tobte zwischen den Kirchenlehrern Augustinus und Pelagius ein erbitterter Streit darum, ob der Mensch überhaupt frei sei. Der katholische Schriftsteller Anthony Burgess löste die Streitfrage in seinem Roman auf überraschende Weise: Zwar werde der Mensch mit der Erbsünde geboren, es bleibe ihm aber die Freiheit, sich für das Gute oder doch für das Böse zu entscheiden. Alex ist der klassische jugendliche Straftäter, um den sich die Sozialarbeiter seit Jahrzehnten sorgen. Er arbeitet nicht, geht seinen Eltern auf die Nerven, schart eine Bande von 'Droogs' um sich und terrorisiert Alte und Schwache, bedroht harmlose Bürger und vergewaltigt ihre Frauen. Nur in einem unterscheidet er sich vom vertrauten Albtraum: Er kann nicht leben ohne die Musik Ludwig van Beethovens. Nach einem Mord wird er eingesperrt und seinerseits Opfer einer neuartigen Therapie, die ihm seine ganzen schlechten Eigenschaften austreiben soll. Am Ende verabscheut er Sex ebenso wie Gewalt und wird keiner Fliege mehr etwas zu Leide tun. Aus Versehen, und weil totalitäre Systeme zur Gründlichkeit neigen, wird ihm zudem noch die Liebe zur Musik ausgetrieben. Endlich ist auch Alex ein guter Mensch, aber aufgezogen wie ein Uhrwerk, die ultimative Dialektik der Aufklärung, nämlich ein Monster…

'Uhrwerk Orange' ist gewiss einer der gewalttätigsten Filme, die je gedreht wurden, aber wahrscheinlich gibt es auch keinen anderen Film, der mit solcher Konsequenz Gewalt zur reinen Kunst stilisiert. Und, ja doch, am Ende ist Alex geheilt. Freude, schöner Götterfunken!" (Willi Winkler)



alter walter ....clockwork orange ist derbe .
kein "gute nacht" film ....da ist jack, im verschneiten hotel, kein psycho gegen :D

green beret
19.09.2006, 18:13
WDR 22:10 Uhrwerk Orange


"Clockwork Orange" von Stanley Kubrick ist ein filmisch brillanter Diskurs über den hysterischen Hedonismus unserer Konsumkultur, über die perverse Ästhetik der Gewalt und über die Wirkungs- und Manipulationsmöglichkeiten visueller Medien: eine Tour de Force außergewöhnlicher Bilder, Musik, Dialoge und Gefühle. 1971 zeichneten die renommierten New Yorker Filmkritiker Film und Regisseur als Beste des Jahres aus, es folgten vier "Oscar"-Nominierungen für Regie, Drehbuch, Schnitt und in der Kategorie "Bester Film". Auch 35 Jahre später hat "Uhrwerk Orange" nichts von seiner radikalen, künstlerischen Ausstrahlung verloren. Der Film überrumpelt, schockiert und zieht uns noch immer magisch in seinen Bann: eine bitterböse Filmfarce, die die Vergewaltigung und Mechanisierung des Individuums in einer bis zur Leblosigkeit bürokratisierten und technisierten Zivilisation mit grimmiger Konsequenz analysiert.

"'Uhrwerk Orange' ist der einzige theologische Traktat, der je verfilmt wurde und im Kino auch noch erfolgreich war. In der frühchristlichen Theologie tobte zwischen den Kirchenlehrern Augustinus und Pelagius ein erbitterter Streit darum, ob der Mensch überhaupt frei sei. Der katholische Schriftsteller Anthony Burgess löste die Streitfrage in seinem Roman auf überraschende Weise: Zwar werde der Mensch mit der Erbsünde geboren, es bleibe ihm aber die Freiheit, sich für das Gute oder doch für das Böse zu entscheiden. Alex ist der klassische jugendliche Straftäter, um den sich die Sozialarbeiter seit Jahrzehnten sorgen. Er arbeitet nicht, geht seinen Eltern auf die Nerven, schart eine Bande von 'Droogs' um sich und terrorisiert Alte und Schwache, bedroht harmlose Bürger und vergewaltigt ihre Frauen. Nur in einem unterscheidet er sich vom vertrauten Albtraum: Er kann nicht leben ohne die Musik Ludwig van Beethovens. Nach einem Mord wird er eingesperrt und seinerseits Opfer einer neuartigen Therapie, die ihm seine ganzen schlechten Eigenschaften austreiben soll. Am Ende verabscheut er Sex ebenso wie Gewalt und wird keiner Fliege mehr etwas zu Leide tun. Aus Versehen, und weil totalitäre Systeme zur Gründlichkeit neigen, wird ihm zudem noch die Liebe zur Musik ausgetrieben. Endlich ist auch Alex ein guter Mensch, aber aufgezogen wie ein Uhrwerk, die ultimative Dialektik der Aufklärung, nämlich ein Monster…

'Uhrwerk Orange' ist gewiss einer der gewalttätigsten Filme, die je gedreht wurden, aber wahrscheinlich gibt es auch keinen anderen Film, der mit solcher Konsequenz Gewalt zur reinen Kunst stilisiert. Und, ja doch, am Ende ist Alex geheilt. Freude, schöner Götterfunken!" (Willi Winkler)


hey droog : ein fettes molocko dank dir oh mein alter grow kumpan ..:D

geil der abend ist gerettet.

The Cook
19.09.2006, 18:29
hey droog : ein fettes molocko dank dir oh mein alter grow kumpan ..:D

geil der abend ist gerettet.

Auch von mir ein fettes Glas Milch. ;)

Rigel
19.09.2006, 18:41
Ich fass es nicht: Drei Vollquoter, die dreißig Zeilen quoten, um dann selbst je 2 Halbsätze zum Thema beizutragen.

horaXX
19.09.2006, 19:10
zurück zum thema gewalt ;)


BR3 23.25

Getaway

Der Gangster Doc McCoy ist zu zehn Jahren Zuchthaus verurteilt worden. Doch mithilfe des korrupten Politikers Jack Beynon kommt er schon nach vier Jahren frei. Es ist ein übles Tauschgeschäft, denn er soll für Beynon eine Bank berauben, nur so kann dieser seine kriminellen finanziellen Machenschaften verschleiern.

Regisseur Sam Peckinpah greift auch in diesem Gangsterfilm "sein bevorzugtes Thema - das zwiespältige Verhältnis der amerikanischen Gesellschaft zur Gewalt - auf in Form eines spannenden, spektakulären Thrillers mit 'Road Movie'-Qualitäten" (Lexikon des Internationalen Films).

"Getaway" gehört zu den absoluten Höhepunkten in der Karriere von Steve McQueen. Sein Regisseur Peckinpah bestätigte hier nachdrücklich seinen Ruf als einer der besten Action-Regisseure Hollywoods. In spektakulärer und souveräner Weise bedient er sich aller Mittel des Gangster-Genres, wenn er sein Verbrecherpärchen Doc und Carol durch schier unglaubliche Situationen und Gefahren quer durch Texas hetzt.

Peckinpah zeigt McCoy keineswegs als strahlenden Helden: "McQueen verkörpert McCoy als eiskalten Kämpfer und berechnenden Kriminellen. Was sich ihm in den Weg stellt, wird eliminiert, getötet wird nicht aus Mordlust, sondern aus subjektiver Notwendigkeit. Fast alle Eigenschaften, die McQueens Helden und Antihelden bisher charakterisierten (der Drang zur Freiheit, die Tollkühnheit, das Flirten mit der Gefahr), finden sich auch in Doc McCoy, aber in seltsam pervertierter, amoralischer, entstellter Form ... Selten sah man einen Star seines Kalibers sich mit solcher Hingabe in einer Gangsterrolle austoben. McQueen ist so beeindruckend, dass Ali MacGraw dagegen völlig verblasst, seiner physischen Explosivität weiß sie nichts entgegenzusetzen" (Robert J. Kirberg). Dass er sich in seine Partnerin verliebt hatte, hinderte McQueen nicht daran, sie an die Wand zu spielen.

green beret
19.09.2006, 20:15
zurück zum thema gewalt ;)


BR3 23.25

Getaway

Der Gangster Doc McCoy ist zu zehn Jahren Zuchthaus verurteilt worden. Doch mithilfe des korrupten Politikers Jack Beynon kommt er schon nach vier Jahren frei. Es ist ein übles Tauschgeschäft, denn er soll für Beynon eine Bank berauben, nur so kann dieser seine kriminellen finanziellen Machenschaften verschleiern.

Regisseur Sam Peckinpah greift auch in diesem Gangsterfilm "sein bevorzugtes Thema - das zwiespältige Verhältnis der amerikanischen Gesellschaft zur Gewalt - auf in Form eines spannenden, spektakulären Thrillers mit 'Road Movie'-Qualitäten" (Lexikon des Internationalen Films).

"Getaway" gehört zu den absoluten Höhepunkten in der Karriere von Steve McQueen. Sein Regisseur Peckinpah bestätigte hier nachdrücklich seinen Ruf als einer der besten Action-Regisseure Hollywoods. In spektakulärer und souveräner Weise bedient er sich aller Mittel des Gangster-Genres, wenn er sein Verbrecherpärchen Doc und Carol durch schier unglaubliche Situationen und Gefahren quer durch Texas hetzt.

Peckinpah zeigt McCoy keineswegs als strahlenden Helden: "McQueen verkörpert McCoy als eiskalten Kämpfer und berechnenden Kriminellen. Was sich ihm in den Weg stellt, wird eliminiert, getötet wird nicht aus Mordlust, sondern aus subjektiver Notwendigkeit. Fast alle Eigenschaften, die McQueens Helden und Antihelden bisher charakterisierten (der Drang zur Freiheit, die Tollkühnheit, das Flirten mit der Gefahr), finden sich auch in Doc McCoy, aber in seltsam pervertierter, amoralischer, entstellter Form ... Selten sah man einen Star seines Kalibers sich mit solcher Hingabe in einer Gangsterrolle austoben. McQueen ist so beeindruckend, dass Ali MacGraw dagegen völlig verblasst, seiner physischen Explosivität weiß sie nichts entgegenzusetzen" (Robert J. Kirberg). Dass er sich in seine Partnerin verliebt hatte, hinderte McQueen nicht daran, sie an die Wand zu spielen.

auch sehr cooles movie , steve mc. queen und ali mc. graw ...sag mal kann des sein dass in dem film nur schotten mitspielen:D

DerJurist
20.09.2006, 17:59
heute, 3Sat, 22:25 - No Man´s Land

alterhut
20.09.2006, 18:00
guter film!
anschaune..

iamthewalrus
20.09.2006, 21:54
heute, 3Sat, 22:25 - No Man´s Land Einmal hoch damit, weils ein wirklich genialer Film ist, der zurecht mit vielen Preisen ausgezeichnet wurde.

Dirk Diggler
21.09.2006, 21:19
Jetzt!
K1 das magazin - invasion der kiffer

wadwor
21.09.2006, 21:42
Jetzt gleich kommt Panorama Do 21. Sep 21.45 Uhr ARD

Vermutlich drei Entführer von Khaled El Masri enttarnt:
Drei der Entführer des Neu-Ulmer Bürgers Khaled El Masri, der von CIA-Agenten nach Afghanistan verschleppt wurde, sind vermutlich enttarnt. Nach Recherchen des NDR-Politmagazins "Panorama" wohnen sie in North Carolina. Ein "Panorama"-Reporter suchte sie mit der Kamera auf und bat sie um eine Stellungnahme. Alle drei lehnten ab.

Kaji
21.09.2006, 21:46
Jetzt!
K1 das magazin - invasion der kiffer
Hab ich mir grad reingezogen.
Der eine hatte aber nen ganz labbrigen Joint, ganz verbogen.:gucklink:

The Witchdoctor
21.09.2006, 21:46
Jetzt!
K1 das magazin - invasion der kiffer

mist, verpasst - wars interessant?

irgendjemand mitgeschnitten?

thx

Kaji
21.09.2006, 21:52
Allzu interessant war es nicht.
Informationen für Unkundige über Coffeeshops. Z.B. wurde gezeigt, dass die Städte die Coffeshops, aus den grenznahen Städten, weiter raus, an die Autobahn, angesiedelt werden.

Hanf_Freak
21.09.2006, 21:54
mist, verpasst - wars interessant?

irgendjemand mitgeschnitten?

thx

würde es auch gerne sehen

Dirk Diggler
22.09.2006, 20:44
war echt nich intressant
hab bloß inner vorschau irgentwas von wegen "holländische cops auf der jagd..." gehört
aber naja- K1 halt

der kleine dübler
23.09.2006, 00:57
jetzt -muschis auf 9 live

Dampfmaschine
23.09.2006, 00:59
yes :biggrin: :biggrin:

HerrJemine
23.09.2006, 01:55
jetzt arte: "der sechste sinn"

HerrJemine
23.09.2006, 15:35
jetzt arte: "der sechste sinn"

wow das hättet ihr sehen müssen , ihr narren harhar


ARD 23.09 1.40Uhr: Lawman

Der reiche Rancher Vincent Bronson hat mit seinen Leuten einen Viehtransport über den Kiowa gebracht. Auf dem Rückweg betrinken sich einige seiner Männer in der kleinen Stadt Bannock so sehr, dass sie sinnlos in der Gegend herumschießen und dabei versehentlich einen alten Mann töten. Wochen danach kommt Jered Maddox, der Marshal von Bannock, nach Sabbath, wo Bronson der ungekrönte König ist. Er präsentiert dem dortigen Marshal Cotton Ryan einen Gerichtsbeschluss, wonach sieben von Bronsons Männern festzunehmen sind, damit sie in Bannock vor Gericht gestellt werden können. Ryan ist von Bronson völlig abhängig und nicht bereit, gegen dessen Leute vorzugehen. Daraufhin erklärt Maddox, er werde die sieben selber festnehmen oder jeden von ihnen erschießen, der Widerstand leistet... Trotz eines relativ schwachen Burt Lancaster - seine Verbissenheit nimmt man ihm selten ab - ist dies wegen der ungewöhnlichen Story zweifellos eine überdurchschnittlicher Western, der vor allem in den Nebenrollen hervorragend besetzt ist.

!greenDay!
23.09.2006, 16:01
zurück zum thema gewalt ;)


BR3 23.25

Getaway

Der Gangster Doc McCoy ist zu zehn Jahren Zuchthaus verurteilt worden. Doch mithilfe des korrupten Politikers Jack Beynon kommt er schon nach vier Jahren frei. Es ist ein übles Tauschgeschäft, denn er soll für Beynon eine Bank berauben, nur so kann dieser seine kriminellen finanziellen Machenschaften verschleiern.

Regisseur Sam Peckinpah greift auch in diesem Gangsterfilm "sein bevorzugtes Thema - das zwiespältige Verhältnis der amerikanischen Gesellschaft zur Gewalt - auf in Form eines spannenden, spektakulären Thrillers mit 'Road Movie'-Qualitäten" (Lexikon des Internationalen Films).

"Getaway" gehört zu den absoluten Höhepunkten in der Karriere von Steve McQueen. Sein Regisseur Peckinpah bestätigte hier nachdrücklich seinen Ruf als einer der besten Action-Regisseure Hollywoods. In spektakulärer und souveräner Weise bedient er sich aller Mittel des Gangster-Genres, wenn er sein Verbrecherpärchen Doc und Carol durch schier unglaubliche Situationen und Gefahren quer durch Texas hetzt.

Peckinpah zeigt McCoy keineswegs als strahlenden Helden: "McQueen verkörpert McCoy als eiskalten Kämpfer und berechnenden Kriminellen. Was sich ihm in den Weg stellt, wird eliminiert, getötet wird nicht aus Mordlust, sondern aus subjektiver Notwendigkeit. Fast alle Eigenschaften, die McQueens Helden und Antihelden bisher charakterisierten (der Drang zur Freiheit, die Tollkühnheit, das Flirten mit der Gefahr), finden sich auch in Doc McCoy, aber in seltsam pervertierter, amoralischer, entstellter Form ... Selten sah man einen Star seines Kalibers sich mit solcher Hingabe in einer Gangsterrolle austoben. McQueen ist so beeindruckend, dass Ali MacGraw dagegen völlig verblasst, seiner physischen Explosivität weiß sie nichts entgegenzusetzen" (Robert J. Kirberg). Dass er sich in seine Partnerin verliebt hatte, hinderte McQueen nicht daran, sie an die Wand zu spielen.
Sehr guter film!
Richtig geil wird es wo er schnell in den waffenladen geht und sich ne pumgun holt.
"Ich brauche ne schrotfline, mehrlader und ne packung 00-schrot"
verkäufer: "Wollen sie ne betonmauer zerlegen?" :biggrin:

Und draußen zerlegt er dann das bullenauto und wie die teile wegfliegen fängt die zeitlupe an.
Für einen so alten film ist das echt gut.

Funky Freddy
23.09.2006, 16:16
mist, verpasst - wars interessant?

irgendjemand mitgeschnitten?

thx

wird heute wiederholt um 19:10

Mr Miagi
24.09.2006, 23:44
Kabel Eins ! 24.09. ! 00.49Uhr !

:gucklink: Natural Born Killers ! :gucklink:

Sie bringen in drei Wochen 52 Menschen um und werden zu gefeierten Stars. Die beiden Killer, die Medien und die sensationsgeile Öffentlichkeit schrauben sich in ihrer Gier nach "mehr" immer weiter in den Blutrausch. Mickey & Mallory... stets lassen sie an den Schauplätzen ihrer kaltblütig und brutal ausgeführten Verbrechen einen Überlebenden zurück, der von den "M & M Murders" berichten kann.
Die Medien senden es und das ganze Land hört zu.
Schließlich werden die Killer gefaßt. Ein Reporter bekommt ein Exklusiv-Interview. Live in der Zelle.
Es kommt zur nächsten Katastrophe...



/upload/thmb/natural_82.jpg (http://forum.hanfburg.de/fhb/show_big_bild.php?bildli=natural.jpg)

Mfg Mr Miagi :smokface::)

green beret
25.09.2006, 00:02
Kabel Eins ! 24.09. ! 00.49Uhr !

:gucklink: Natural Born Killers ! :gucklink:

Sie bringen in drei Wochen 52 Menschen um und werden zu gefeierten Stars. Die beiden Killer, die Medien und die sensationsgeile Öffentlichkeit schrauben sich in ihrer Gier nach "mehr" immer weiter in den Blutrausch. Mickey & Mallory... stets lassen sie an den Schauplätzen ihrer kaltblütig und brutal ausgeführten Verbrechen einen Überlebenden zurück, der von den "M & M Murders" berichten kann.
Die Medien senden es und das ganze Land hört zu.
Schließlich werden die Killer gefaßt. Ein Reporter bekommt ein Exklusiv-Interview. Live in der Zelle.
Es kommt zur nächsten Katastrophe...


eh geil , kult ohne ende !
Haleluja im beschissenen himmel auf gummikrücken"

grad



/upload/thmb/natural_82.jpg (http://forum.hanfburg.de/fhb/show_big_bild.php?bildli=natural.jpg)

Mfg Mr Miagi :smokface::)







Ha - le - lu - ja . im beschissenen himmel auf gummikrücken

DerTolle
25.09.2006, 20:06
nicht vergessen: gleich 20.45 ard, planet erde: wüsten welten.
selten so beeindruckende Bilder gesehen. Die bisher ausgestrahlten Sendungen awren einfach nur schön.
http://www.daserste.de/planeterde/

greets

ILikeBigBuds
25.09.2006, 20:17
sturz ins leere auf NDR 23.45
Halb doku/halb drama zweier bergsteiger in den anden nach einer wahren begebenheit..hammerfilm:smokface:

green beret
25.09.2006, 21:57
sturz ins leere auf NDR 23.45
Halb doku/halb drama zweier bergsteiger in den anden nach einer wahren begebenheit..hammerfilm:smokface:
oh , das hört sich intressant an , ich liebe bergsteigerdokus

Doc.M
25.09.2006, 23:23
am 29.9 Hessischer rundfunk um 15.15uhr eine reporteage uber mein Batalion
Das fallschirmjägerbatallion 263 zweibrücken.
Wens interessiert kanns ja gucken

horaXX
28.09.2006, 20:05
ARTE 22.40

Placebo, Franz Ferdinand Summertour 2006

Werchter in Belgien, T in The Park in Schottland, Rock A ***** in Luxemburg, Benicassim in Spanien - das sind nur einige der Festivals, bei denen das Londoner Trio Placebo und die vier schottischen Jungs von Franz Ferdinand im Sommer 2006 aufgetreten sind. ARTE hat die beiden Erfolgsbands im Tourbus, auf der Bühne und backstage durch den Festivalalltag begleitet. Dass das Leben "on Tour" neben allem Spaß auch ganz schön anstrengend sein kann, zeigen Interviews, Momentaufnahmen und Konzertausschnitte.

Nachdem Placebo sich 2005 eine Auszeit gestattet hatte, um in Südfrankreich neue Lieder zu schreiben, ist das Trio um den Sänger Brian Molko pünktlich zur Festivalsaison wieder am Start. Mit ihrer neuen CD "Meds", die im März 2006 erschien, tourten sie diesen Sommer durch Europa. Auch Franz Ferdinand waren gerne gesehene Gäste beim diesjährigen Festivalsommer. Bestens in Geschichte bewandert, wählten sie den serbischen Thronfolger als Namensgeber, dessen Ermordung 1914 Auslöser für den Ersten Weltkrieg war. Doch ganz so ernst meinen es die Jungs aus Glasgow doch nicht. Der Name sei einfach "ungewöhnlich und bedeutungsvoll". Schließlich geht es für Rockbands vor allem um zwei Dinge: Spaßhaben und Mädchen beeindrucken. Als zurzeit angesagteste Rockband ist nichts leichter als das: Die Jungs von Franz Ferdinand sind jung, sehen gut aus und gehen auf Tour wie andere zur Arbeit. Schließlich, so geht die Legende, haben sie unterwegs sogar immer ein Bügeleisen für ihre Hemden dabei. Was sie sonst noch im Gepäck haben und wie viele Mädchen tatsächlich backstage waren, verrät ARTE in dieser Sendung. Placebo wird im Herbst wieder zurück in Frankreich sein und am 2. Oktober 2006 im Stadion Paris Bercy auftreten, in Deutschland werden sie im Anschluss in Stuttgart und München zu erleben sein.



ZDF 01.40

Wonderboys - Lauter Wunderknaben

Der einst als Wunderknabe gefeierte Autor und Literaturprofessor Grady Tripp (Michael Douglas) hat seit seinem Erstlingserfolg vor sieben Jahren kein Buch mehr geschrieben. Grady steckt in einer Schaffenskrise, aus der ihm auch sein täglicher Marihuana-Konsum nicht herauszuhelfen vermag. Doch auch privat steht das Leben des sympathisch verschrobenen Professors, der an der Universität von Pittsburgh kreatives Schreiben unterrichtet, derzeit Kopf. An einem langen Wochenende bricht schließlich alles über ihm zusammen: Seine dritte Frau verlässt ihn endgültig, und seine verheiratete Geliebte Sara (Frances McDormand), die dazu noch Kanzlerin seiner Uni ist, hat eine Überraschung für ihn: Sie ist schwanger von ihm. Zu allem Unglück hat sich für dieses Wochenende zum alljährlichen Literaturfestival "Wordfest" auch noch sein Lektor Terry Crabtree (Robert Downey Jr.) angekündigt, der Gradys neues Werk endlich zu Gesicht bekommen möchte. Dieses liegt jedoch als unfertiges, beinahe 2000 Seiten dickes Manuskript noch in dessen Schublade. Doch damit nicht genug, muss Grady sich auch noch gegen die Avancen der attraktiven Studentin Hannah (Katie Holmes) zur Wehr setzen und die Eskapaden des schreibbegabten Einzelgängers James (Tobey Maguire) decken. Als dieser in Notwehr Saras Hund erschießt und zudem auch noch den wertvollsten Besitz ihres Ehemannes - eine Originaljacke von Marilyn Monroe -entwendet, ist das Chaos perfekt...

Thrillerexperte Curtis Hanson ("Die Hand an der Wiege", "L.A.Confidential") ist mit seinem ersten Ausflug ins Komödiengenre gleich ein Volltreffer gelungen. Die hintergründige Satire auf den amerikanischen Literatur- und Universitätsbetrieb mit ihrem spielfreudigen Ensemble (Michael Douglas, Tobey Maguire, Frances McDormand, Robert Downey Jr.) und dem groovigen Soundtrack (Bob Dylan, Leonard Cohen, John Lennon, Neil Young) ist ein reines Vergnügen.

iamthewalrus
28.09.2006, 20:44
Freitag, 29. Sept. - 14:00 Uhr

delta (http://www.3sat.de/delta)
Das Denk-Magazin mit Gert Scobel
Thema: Zuerst das Fressen, dann die Moral?
Über unser Verhältnis zu anderen Tieren
(Wiederholung vom 21.9.2006)

Ein Thema für das ich mir sehr interessiere, leider Erstausstrahlung verpasst, nun die Wiederholung. Auf der Delta Seite kann man sich Ausschnitte der Sendung anschauen, die mich allerdings etwas enttäuschten da ich mir die Sendung zu diesem Thema etwas tiefgründiger vorgestellt habe.
Insbesondere der Gast Rudi Balling, der als Ernährungswissenschaftler in der Gesprächsrunde sitzt, kommt nich zum Punkt, der Moderator muss ihn sogar einmal ergänzen da er die gestellte Frage "merkwürdig" beantwortet.

Vielleicht bringt die ganze Sendung doch noch etwas mehr.


Grüße

Grinsekatze
28.09.2006, 22:35
ARTE 22.40

Placebo, Franz Ferdinand Summertour 2006



Danke dafür :)

incy
29.09.2006, 23:23
ZDF
00.50
So.
01. Oktober

Full Metal Jacket

Ein Klassiker des Genres und auch knapp 20 Jahre nach seiner Entstehung noch immer aktuell: Stanley Kubricks Antikriegsdrama von 1987 ist eine zynische, traurige, das Fürchten lehrende Abrechnung mit dem "Handwerk des Soldaten".
1967: In einem amerikanischen Militärcamp werden junge Marines für den Vietnamkrieg gedrillt. Demütigungen gehören hier zur Tagesordnung, um den Männern die letzten Spuren von Individualität auszutreiben. Die brutale Behandlung von Ausbilder Hartman (Lee Ermey) gibt schon einen Vorgeschmack dessen, was sie in der Kriegshölle Vietnam erwartet...

Der junge Private Joker (Matthew Modine) wird bei den Marines auf den Vietnam-Krieg vorbereitet. In dem Militärcamp auf Parris Island in South Carolina herrschen raue Sitten. Kahlgeschoren und entindividualisiert müssen sich die jungen Männer von ihrem sadistischen Ausbilder Hartman (Lee Ermey) beleidigen und schikanieren lassen. Besonders der körperlich wie geistig schwerfällige Private Gomer "Paula" Pyle (Vincent D'Onofrio) hat unter Hartmans Demütigungen zu leiden. Während er bei jedem Konditionstraining versagt, leckt er bei den Schießübungen im wahrsten Sinne des Wortes Blut. Als er sein neu entdecktes "Talent" einsetzt, kündigt sich bereits das Grauen an, das die Soldaten bald am eigenen Leib erfahren werden. Kurz nach ihrer Ankunft im vietnamesischen Hué werden die Marines von der berüchtigten "Tet-Offensive" des Vietcong überrascht. In der einst so prunkvollen Stadt, die nun in Trümmern liegt, liefern sich Joker und seine Kameraden, darunter Animal Mother (Adam Baldwin), Feldfotograf Rafterman (Kevyn Major Howard) und Kompanieführer Cowboy (Arliss Howard) eine blutige Schlacht mit den Vietnamesen. Als ein unsichtbarer Scharfschütze zuschlägt, machen die Soldaten eine grausame Erfahrung...

Das Oscar-nominierte Antikriegsdrama "Full Metal Jacket" beschreibt die Grausamkeit und Sinnlosigkeit der Kämpfe ebenso kompromisslos wie Gustav Hasfords Erfahrungsbericht "The Short-Timers", der als Drehbuchgrundlage diente. Die Schizophrenie des Krieges findet ihre Personifizierung in Private Joker, der sich zwar "Born to kill" ("Zum Töten geboren") auf den Helm geschrieben hat, an der Jacke aber ein Abzeichen der Friedensbewegung trägt. Als Drehort diente dem flugscheuen Kubrick das Gelände eines halb abgerissenen Londoner Gaswerks - die Palmen ließ er aus Spanien einfliegen. Lee Ermey, früher selbst Ausbilder bei den Marines und am Set eigentlich nur als Berater eingeplant, war als fieser Sergeant Hartman so überzeugend, dass der Regisseur ihm die Rolle gab. Zum Hintergrund: Am 30. Januar 1968 nutzten Vietcong-Truppen den Waffenstillstand am vietnamesischen Neujahrsfest "Tet" für einen groß angelegten überraschenden Angriff. Die Tet-Offensive bedeutete für die Kommunisten zwar eine schwere Niederlage, politisch und psychologisch war sie jedoch der Wendepunkt des Vietnamkrieges: Der Glaube an einen Sieg wurde bei den Soldaten wie der amerikanischen Öffentlichkeit nachhaltig erschüttert.

"Ein schockierender, aufwühlender, unvergesslicher Film. Eine fast ununterbrochene Abfolge von faszinierenden Bildern. Eine tadellose Besetzung." (People)

"Hart, kompromisslos und zynisch, aber leider wahr!" (TV Spielfilm)

green beret
30.09.2006, 00:22
filme von kubrik kann man gar nicht oft genug sehen , ich mag alle ausser seinem letzten ...war ein ausrutscher unter all diesen genialen filmen !:top:

NL*Pferd
30.09.2006, 21:31
jetzt schnell arte...

Ein intergalaktischer Abend


CosmicConnexion-Ein intergalaktischer Abend

Idee und Regie: Marie Cuisset & Anne Jaffrennou
Eine Koproduktion von Cargo Films / ARTE FRANCE
in Zusammenarbeit mit dem Centre National d'Etudes Spatiales (CNES).
2006 - 160 Min.

In den 1970er-Jahren setzte man die kühnsten Hoffnungen in die amerikanischen Raumsonden Pioneer und Voyager: an Bord beider Sonden waren Nachrichten für intelligente Lebewesen.

Die Botschaft von Pioneer 10 & 11 beschränkte sich auf einige in eine Platte gravierte Piktogramme, die ein nacktes Paar sowie unser Sonnensystem darstellten. Voyager 1 & 2 führte eine Video-CD mit sich, auf der einige Bilder, Klänge und Musikstücke „made in Earth“ gespeichert waren. Mit dabei waren auch ein entsprechender Lesekopf und eine Bedienungsanleitung.

Die Menschheit will eben wissen, ob sie tatsächlich allein im Universum ist – das zeigt diese besondere Form der Flaschenpost...

Über dreißig Jahre später will ein Fernsehsender über eine Antenne erneut ein Signal ins Weltall senden...

Für Herbst 2006 plant die europäische Raumfahrt, den Satelliten COROT auf seine Umlaufbahn zu bringen. Mit ihm soll insbesondere nach Planeten außerhalb unseres Sonnensystems gesucht werden. Ganz besonders wird man sich dabei auf sogenannte „tellurische“, also der Erde ähnliche Planeten konzentrieren.
Die ARTE-Sondersendung und ihre Ausstrahlung ins All durch einen Sender des französischen Raumfahrtzentrums CNES könnte da einen kleinen Hoffnungsschimmer bieten.


Gemeinsam wollen wir eine neue Botschaft ins All senden!

ARTE und Cargo Film haben ein ganz besonderes Fernsehereignis erfunden, das Lust macht zu glauben, dass es außerirdische Wesen wirklich gibt, dass eine Begegnung mit ihnen möglich ist und es zu einem überraschenden Austausch zwischen Erde und All kommen kann.

Machen wir uns die Eigenschaften radioelektrischer Wellen als Signalübermittler zu Nutze! Sie werden die Bilder und Klänge von CosmicConnexion mit Lichtgeschwindigkeit in die unendlichen Weiten des Alls transportieren.



http://www.arte.tv/de/wissen-entdeckung/CosmicConnexion/1044078.html

Eleanor Rigby
01.10.2006, 14:28
Heute um viertel fünf auf Arte: Alice im Wunderland (http://www.arte.tv/de/woche/244,broadcastingNum=556678,day=2,week=40,year=2006 .html)

gelöscht
01.10.2006, 14:31
Heute um viertel fünf auf Arte: Alice im Wunderland (http://www.arte.tv/de/woche/244,broadcastingNum=556678,day=2,week=40,year=2006 .html)

Danke

kaize
01.10.2006, 15:22
Da kommen Kindererinnerungen hoch;)

Da gibts doch auch dieses kiffende Viech auf dem Pilz??!?!

TrendkilleR
02.10.2006, 00:15
jettz auf pro 7 "fresh" ...sehr cooler film!!!

bastscho
03.10.2006, 00:15
Jetzt auf BR: Der Naziplan: Film des US-Chefanklägers im Nürnberger Kriegsverbrecherprozess 1945

green beret
03.10.2006, 01:21
Jetzt auf BR: Der Naziplan: Film des US-Chefanklägers im Nürnberger Kriegsverbrecherprozess 1945

schau ich auch gerade , sehr intressant .

horaXX
03.10.2006, 15:31
ARTE 20.45

Themenabend: Die Grüne Medizin
Bedrohte Pflanzenmedizin

Die Dokumentation begibt sich auf die Spuren der modernen Pflanzenmedizin in Europa und folgt dabei zahlreichen, eigentlich ganz einfachen Fragen: Welche Pflanzen spielen bei der Arzneimittelherstellung heute noch eine Rolle? Welche Rolle können pflanzliche Arzneimittel im modernen Gesundheitswesen spielen? Warum wird die Forschung und Projektentwicklung im Bereich der Phytotherapie immer mehr zurückgeschraubt?

Viele und gerade junge Menschen vertrauen zunehmend auf die Heilkraft der Pflanzen. Doch trotz großer Beliebtheit beginnt die Pflanzenmedizin zu kränkeln. Langsam, aber sicher werden ihr die Ressourcen entzogen. Von den Krankenkassen nicht mehr bezahlt, werden die Heilmittel als Nahrungsergänzungsmittel vermarktet und verschwinden aus den ärztlichen Therapieplänen. Neues Wissen über die Wildpflanzen wird kaum hinzugewonnen, da immer weniger Forschungsgelder investiert werden. Keine guten Zukunftsaussichten also für altes Heilwissen.

Die Zeit, da Kräuterweiblein durch Wald und Flur streiften und ihre Schätze im Korb nach Hause trugen, ist längst vorbei. Heute beginnen die Lebensläufe von Kamille, Johanniskraut, Sonnenhut, Brennnessel und Pfefferminze auf dem Acker, wo sie möglichst erntefreundlich in Reih und Glied gedeihen sollen. Aber häufig sträuben sich die wilden Gesellen gegen das Wachsen in Kulturen. So bleibt es der Kunst der Landwirte überlassen, die Wildpflanzen zu zähmen und gleichzeitig ihre wirksamen Inhaltsstoffe zu erhalten. Das ist Pionierarbeit. Alle Pflanzen sollen möglichst gleichzeitig blühen und gleich groß werden, damit sie maschinell geerntet werden können. Diese Kultivierung hat nicht selten Auswirkungen auf die Inhaltsstoffe der Pflanzen.

Die spezielle Form des Heilpflanzenanbaus stellt ganz eigene Anforderungen. Die Dokumentation hat drei Landwirte besucht. Sie schildern ihre Erfahrungen mit den schwierigen Sonderkulturen und erzählen, warum sie trotz aller Probleme weitermachen.

In der Arzneimittelfabrik gehen Kontrolle und Standardisierung weiter. Die komplexen pflanzlichen Materialien sind den gleichen Anforderungen unterworfen wie chemische Reinsubstanzen. Doch wie viel Uniformität verträgt die komplexe Wildpflanze und wann leidet die Wirksamkeit?

iamthewalrus
03.10.2006, 20:54
Und danach heute auf 3sat:

22:25 - THX 1138

Von cineman.ch:

George Lucas entwirft die Zukunft in einer totalitären Gesellschaft im Stil von «1984», «Brave New World» oder «Fahrenheit 451», wo Menschen bloss Nummern sind. Robert Duvall lebt als THX 1138 ein monotones Leben zwischen gefährlicher Arbeit und kontrolliertem Drogenkonsum, der die Bevölkerung zu willigen Arbeits- und Konsumtieren macht. Als ihm seine Wohngenossin LUH 3417 die Drogen vorenthält, spürt THX zum ersten mal Gefühle und lehnt sich gegen die totale Überwachung auf.
Ich kenne den Film noch nicht, klingt aber sehr ansprechend.

TrendkilleR
03.10.2006, 20:56
erinnert irgendwie an equilibrium oder wie der heisst

Kaji
03.10.2006, 21:21
Und danach heute auf 3sat:

22:25 - THX 1138

Von cineman.ch:


Ich kenne den Film noch nicht, klingt aber sehr ansprechend.
Irgendwoher kenn ich die Story.

81er
03.10.2006, 21:25
Vorsicht Pretty Woman LoL Schnell schnell. Umschalten, wer es noch darf

81er
03.10.2006, 21:27
"Glück in kleinen Dosen", muss ihr euch ansehen, der ist neu, aber einfach Genial.
Die AMI's drehen jetzt ab, die schämmen sich für garnx mehr, so sind die halt

Kaji
03.10.2006, 21:27
Umschalten, wer es noch darf
Warum sollte man nicht dürfen?:P
Wird ja zum Glück nich vom Staat vorgschrieben.

81er
03.10.2006, 21:49
Aber von meiner Frau :mad: :arg: z.B Fuck Fuck Fuck ich muss mir das rein ziehen, ist ja schrimmer als das Grass vom Kollegen sein Balkon LoL

green beret
03.10.2006, 23:27
Aber von meiner Frau :mad: :arg: z.B Fuck Fuck Fuck ich muss mir das rein ziehen, ist ja schrimmer als das Grass vom Kollegen sein Balkon LoL

da hat meine frau zum glück einen besseren geschmack , wir schauen grad "dawn of the dead" ziemlich geiler zombiefilm .

jaokaha
03.10.2006, 23:29
jetzt auf dmax, über nigeria, gerade haben sie fett gerollt und gesmökt ganz cool...
der männersender lol

81er
04.10.2006, 01:20
da hat meine frau zum glück einen besseren geschmack , wir schauen grad "dawn of the dead" ziemlich geiler zombiefilm .

Dann pass auf das die dich nicht im schlaff abmuxt. Scherz ja

green beret
04.10.2006, 11:20
Dann pass auf das die dich nicht im schlaff abmuxt. Scherz ja

:D

vapowassertrinker
04.10.2006, 12:25
jetzt auf dmax, über nigeria, gerade haben sie fett gerollt und gesmökt ganz cool...
der männersender lol

DMAX ist der übersender!!!

sau geil, könnte ich den ganzen tag gucken, mach ich ja auch lol

radicula rogga
09.10.2006, 23:02
jetzt ndr

Philo
10.10.2006, 15:06
Arte jetzt.
Heinrich Manns "der Untertan"

Kaji
10.10.2006, 16:15
Arte jetzt.
Heinrich Manns "der Untertan"
Oho, dann kann ich mir das lesen ja sparen.;)
Ne, mach ich nicht. Lesen kann man ja nie genug.

Rigel
11.10.2006, 20:03
Heute 23:35 auf Arte:

Solaris (UdSSR 1972)

" Der Psychologe Kris Kelvin wird zum Planeten Solaris geschickt, um den unerklärlichen Vorkommnissen auf der dortigen Forschungsstation nachzuspüren. Als er an seinem Reiseziel im Weltraum ankommt, trifft er auf die beiden letzten überlebenden Besatzungsmitglieder, die Wissenschaftler Snaut und Sartorius, die sich über die Vorfälle in der Raumstation ausschweigen.
Ein anderer Wissenschaftler der Raumstation, Dr. Gibaryan hat kurz zuvor Selbstmord verübt und eine Bandaufzeichnung hinterlassen, die den dringenden Rat gibt, Solaris durch radioaktive Bestrahlung zu zerstören. Der bemerkenswerte Planet besteht aus einer Art Ursuppe, die ständig Farbe und Struktur wechselt und eine seltsame Form von Intelligenz besitzt, die für den menschlichen Verstand kaum fassbar ist. Solaris selbst, der denkende Planet, scheint Auslöser für die seltsamen Geschehnisse an Bord zu sein."

bastscho
11.10.2006, 20:26
20:15 Expeditionen ins Tierreich
Ende: 21:00
VPS: 20:14
Tierdokumentation
250 Mal "Expeditionen ins Tierreich" - Highlights
Mit Heinz Sielmann


:confused: Auf welchem Sender? :confused:

Kaji
11.10.2006, 20:31
:confused: Auf welchem Sender? :confused:
WDR.
;)

Kaji
11.10.2006, 20:41
Hi,

Ups, sorry, auf NDR hab ich die Vorschau gesehn.

Gruß

Hannes
Ich hab in der Zeitung gelsen, es käme auf WDR!?:confused:

HerrJemine
11.10.2006, 23:53
etzet uf bayern : american splendor

bastscho
15.10.2006, 00:35
0:45 | ZDF | Planet der Affen
2:35 | ZDF | Rückkehr zum Planet der Affen

Gruß

carestani
15.10.2006, 14:10
Heute 23.30 (steht in der Fernsehzeitung)
00.15 (steht hier (http://programm.daserste.de/heute.asp))

Samaria

von Kim Ki Duk, hat 2004 den silbernen Bären auf der Berlinale gewonnen.

(siehe auch IMDb (http://imdb.com/title/tt0397619/))

HerrJemine
15.10.2006, 14:47
jetzt auf dmax bob burnquist springt in den grand canyon

!greenDay!
15.10.2006, 14:53
0:45 | ZDF | Planet der Affen
2:35 | ZDF | Rückkehr zum Planet der Affen

Gruß
Die filme waren echt gut, ich kannte sie bis gestern nicht.
Aber sie gingen bis um 4 ungefähr, habe mir die halbe nacht um die ohren geschlagen.
Und es kommen ja noch die restlichen 3 teile demnächst.

horaXX
15.10.2006, 15:49
20:40 arte

Die unglaubliche Reise in einem verrückten Flugzeug

Nichts läuft nach Plan an Bord des Fluges 209 von Los Angeles nach Chicago. Die beiden Piloten, der homosexuelle Captain Oveur (Peter Graves) und sein Co-Pilot Murdoch (Kareem Abdul-Jabbar) sind ohnehin Vollchaoten - nun setzt sie aber noch eine Fischvergiftung vollends außer Gefecht. Das Kommando soll der Auto-Pilot übernehmen; der aber nur eine ziemlich nutzlose Gummipuppe ist.

Da scheinen die Passagiere Glück im Unglück zu haben. An Bord befindet sich nämlich der Vietnam-Veteran und Kampfflieger Ted Striker (Robert Hays), der wohl locker in der Lage wäre, den Vogel zu fliegen. Allerdings leidet er seit seinem Trauma in Fernost an Flugangst und muss zunächst von seiner Ex-Flamme Elaine (Julie Hagerty), Stewardess an Bord, bekniet werden. Schließlich nimmt er das Ruder in die Hand - aber die Landung sorgt für neue Turbulenzen. Im wahrsten Sinne des Wortes...

Dass es überhaupt soviel Story gibt, ist beim Debüt des Regie-Teams Zucker/Abrahams/Zucker ("ZAZ") ein Wunder. Denn "Die unglaubliche Reise in einem verrückten Flugzeug" sollte nichts anderes sein, als eine (gelungene) Parodie auf die Katastrophenfilme der 1970er Jahre. Und hier ist die Mission geglückt - alle paar Sekunden hagelt es einen Gag und wenn nur die Hälfte beim Zuschauer zündet, sind unterhaltsame Kinominuten garantiert.

gelöscht
15.10.2006, 18:15
hahaha

thx horaxx , ein "muß" :)

incy
20.10.2006, 06:40
Mo.
23. Oktober
ARTE
20.40

Gegen die Wand

Cahit Tomruk, ein desillusionierter Alkoholiker, hat sein Leben satt. Mit Vollgas fährt er sein Auto frontal gegen eine Betonwand - und überlebt. In der geschlossenen Abteilung eines Krankenhauses, wo Suizidgefährdete behandelt werden, trifft er auf die junge Türkin Sibel. Auch sie hat einen Selbstmordversuch hinter sich um der Enge ihres traditionsverhafteten Elternhauses zu entfliehen. Hungrig nach Freiheit bringt sie Cahit dazu, mit ihr eine Scheinehe einzugehen.

Der Deutsch-Türke Cahit Tomruk ist Anfang 40, verbittert und voller Selbstekel, den er nur im Alkohol vergessen kann. Als er eines Nachts im Vollrausch gegen eine Betonmauer rast, um einen Schlusspunkt zu setzen, überlebt er. In der psychiatrischen Abteilung eines Krankenhauses lernt er die junge Sibel kennen, die ebenfalls einen Selbstmordversuch hinter sich hat, allerdings aus ganz anderen Gründen: Sibel fühlt sich erdrückt von der Enge ihres strengen, traditionsverhafteten Elternhauses, dem sie unter allen Umständen entfliehen will - und sei es mit dem Tod. In dem fast doppelt so alten Cahit erkennt sie die Chance für ein neues Leben. Sie bittet ihn, mit ihr eine Scheinehe einzugehen: Durch eine Heirat mit Cahit würden ihre Eltern sie freigeben. Auf das Drängen der lebenshungrigen 20-Jährigen willigt Cahit schließlich ein. Eine Hochzeit findet statt, das junge "Paar" zieht zusammen und Sibel genießt ihre neu gewonnene Freiheit in vollen Zügen - mit Parties, Drogen und One-Night-Stands. Ihre Lebensenergie und Freude steckt den schwermütigen Einzelgänger Cahit an. Fast unmerklich nähern sich die beiden unterschiedlichen Menschen einander an - und werden dann selbst von der Leidenschaft ihrer Liebe zueinander überrascht. Doch das Happy End lässt auf sich warten: Einer von Sibels Ex-Liebhabern stellt ihr nach und provoziert Cahit aufs Äußerste. Bis dieser ausrastet und den Nebenbuhler erschlägt...

Der Film ist eine dichte, exzessive Ballade um Leben, Liebe und Leidenschaft, die dramatische Geschichte zweier Menschen, die zunächst glauben, sterben zu müssen, um leben zu können - und das aus sehr verschiedenen Gründen: Cahit ist vom Leben enttäuscht, verbittert, innerlich tot. Sibel dagegen giert nach einem Leben, das ihr verwehrt scheint, nach der Freiheit, sich endlich ausleben zu dürfen. Die junge Deutsch-Türkin wünscht sich nichts mehr, als den traditionellen türkischen Konventionen zu entfliehen und ein selbst bestimmtes Leben zu führen.

Mit seinem Film spricht Fatih Akin ein essentielles Problem an: Die Diskrepanz zwischen der traditionsbewussten Haltung türkischer Familien und dem Wunsch nach Selbstbestimmung ihrer Töchter der zweiten und dritten Generation, die in Deutschland aufgewachsen sind. Schonungslos erzählt Akin von der inneren Zerrissenheit und dem Absturz der jungen Sibel, die sich - erst von ihrem Lebenshunger, dann von ihrer verzweifelten Liebe zu Cahit getrieben - immer tiefer in innere Kämpfe und Probleme verstrickt. Letztendlich siegt die Tradition, die Normalität, der Realitätssinn der jungen Frau: Sie fügt sich in die klassische Rolle der Ehefrau und Mutter - ein Leben, gegen das sie sich zunächst so aufgelehnt hat. Wie unter Strom treibt sich die Handlung selbst voran, differenziert werden die komplexen Persönlichkeiten beschrieben.

Der 1973 in Hamburg geborene Regisseur Fatih Akin absolviert ein Filmstudium an der Hochschule für bildende Künste in seiner Heimatstadt, arbeitet seit 1993 mit der "Wüste Filmproduktion" als Autor, Regisseur und Schauspieler zusammen und inszeniert 1995 und 1996 seine Kurzfilme "Sensin - Du bist es!" und "Getürkt". 1998 dreht Fatih Akin den erfolgreichen Kinofilm "Kurz und schmerzlos", der ihm 2000 den Adolf-Grimme-Preis und den Bayerischen Filmpreis für die beste Regie einbringt. Nach einigen weiteren erfolgreichen Filmprojekten wie "Im Juli" (2000) und "Solino" (2002) und Auftritten als Schauspieler schlägt sein Drama "Gegen die Wand" alle bisherigen Rekorde: Das Werk wird mit nationalen und internationalen Preisen überschüttet. 2004 gewinnt "Gegen die Wand" den Goldenen Bären der Berliner Filmfestspiele und den Europäischen Filmpreis. Auch die Hauptdarsteller des Films, Birol Ünel und Sibel Kekilli, werden mehrfach für ihre schauspielerische Leistung ausgezeichnet.