Hanfburgforum

Hanfburgforum (http://forum.hanfburg.de/fhb/index.php)
-   Sorten, Samen und Wirkungen (http://forum.hanfburg.de/fhb/forumdisplay.php?f=163)
-   -   Etwas sativaartiges gesucht (http://forum.hanfburg.de/fhb/showthread.php?t=303446)

Grasgrill 26.11.2016 05:49

Etwas sativaartiges gesucht
 
Hallo,

suche einen Strain sativaartigen Endproduktes, welcher schön zu growen ist. Es soll also keine reine Sativa sein, sondern eher etwas mit dem man gut arbeiten kann. Also eine Pflanze an der aus gärtnerrisch-praktischer Sicht nichts auszusetzen ist. Also weniger ein 3Meter Thai-Busch als mehr eine auf Wuchsbild gezüchtete Sorte.

Bedingungen:
-Muss auf Samenwahl erhältlich sein
-Kein 100Tage+ Strain
-halbwegs kompakte Buds bevorzugt

Folgende Sorten sind mir beim überfliegen der Beschreibung aufgefallen (Ich recherchiere noch)
Reguläre Sorten
DP - Euforia
DP - Orange Bud
DP - Power Plant
SS - AK47
SS - Kali Mist
Sensi - Silver Haze
Mandala - Rishi Kush
Mandala - Satori

Feminisierte Sorten
SS - Kali Mist
Barneys -
Amnesia Lemon
Barneys - G 13 Haze
Barneys - Acapulco Gold
Greenhouse - Neville's Haze
Greenhouse - Super Lemon Haze
Greenhouse - Super Silver Haze
Paradise - Delahaze
Paradise - Atomical Haze
Paradise - Dutch Dragon
Sensi - Silver Haze
Female - C99

Suche Erfahrungen, Hinweise, Tips, Anregungen...

PolsHoch2 26.11.2016 09:03

AW: Etwas sativaartiges gesucht
 
Zu der c99 brauch ich nicht viel zu sagen, leider gehen immer 1/3 von den angesetzten Plants nicht auf/krüppeln stark etc. irgendwas ist immer..
Aber, die die durchkommen sind ne Wucht!
Allerdings ist die Wirkung wirklich ein dezentes High, also nach dem 2. spürt mans richtig, aber eher schwach im Ggs. zu anderen Sativas.
Imho trotzdem ein Muss!

Die Dutch Dragon hatte ich als Boni und waren okay, aber eher Hybridhochzehn.
Also kleines Glücksspiel.

Von Mandala die Satori ist hart!
Weiß nicht wie du growst aber unter 600w merkst du erst das richtige Potenzial.
Das Endprodukt ist 100% Sativa und imho etwas stärker, wie es sein sollte.
Also kann man mehr als empfehlen.

Sol 26.11.2016 16:27

AW: Etwas sativaartiges gesucht
 
ACE Seeds - Malawi

War bei mir rel. einfach handzuhaben (gibt aber auch andere Phänotypen), ist laut Breeder 100 % Sativa, ist
eine Landrasse und ziemlich potent. Mein Phäno war je nach Geschmack nach ca. 10 - 12 Wochen reif.
Sie hat eine sehr langanhaltende Wirkung und regt brutal den Gedankenfluss an, allzu uphighmäßig fand ich
die Sorte aber nicht, ist aus meiner Sicht von daher keine typische 100 % Sativa.


Ist aber schon ganz geiles Zeug.:cool:

Wenn ich mal wieder zum Indooranbau kommen würde, wäre meine Wahl Zamaldelica von ACE. Da kann man
aber nicht mehr unbedingt davon sprechen, dass das Zeug schön zu growen wäre.

fritz 26.11.2016 18:18

AW: Etwas sativaartiges gesucht
 
Moin!

Zuerst dachte ich an die Kali Mist, aber die hast Du ja schon.
Aber bist Du Dir sicher, dass die Neville's Deinen Vorstellungen entspricht?
Die braucht Platz nach oben und wird auch nicht vor 100 Tagen fertig, kompakt ist da nix.

Gruß,
fritz

Sol 26.11.2016 18:48

AW: Etwas sativaartiges gesucht
 
Jou Firtz, an der hatte ich mich in der Liste auch gleich als erstes gestoßen. Meines Erachtens ist das eine
Vollgastropensativa, bei der die Blütezeit ein wenig runtergschraubt wurde. (Wird so auch in der Growsession
von Greenhouse bestätigt.)

26.11.2016 19:08

AW: Etwas sativaartiges gesucht
 
Guatemala (ACE) stark Haschiger geschmack und ein starkes aber sehr angenemes High. Ca.14 wochen 12/12 from Seed.

Panama (ACE) eher milder standart Geschmack. Starkes Uphigh welches psychidelisch wirken kann und wirkt.
11-13 Wochen 12/12 from Seed.

Bei 12/12 from Seed wird die Guatemala deutlich größer, die Panama verträgt 10 Tage Vegi bevor sie in die Blüte geschickt wird.

Mit 15 wochen Blüte 12/12 from Seed ist die Golden Tiger (ACE) wohl nichts, hat aber ein sehr klares Uphigh.
Ist aber nix für unter der Woche, da das Schlafen schwer fällt (Kopfkino).

Eine Thai oder Oldtimers Haze, hat natürlich eins der schönsten Highs.

Die Shining Silver Haze (RQS) hat auch ein schönes high, ca 14 Wochen mit 2 Wochen Vegi.

Alles natürlich persöhnliche meinung, die ggf. abweichen kann.

Edit: keine Ahnug obs die Sorten auf Swahl gibt, wollte nur meine Senf dazu geben. :D

Gruß bow

gelöscht 27.11.2016 11:41

AW: Etwas sativaartiges gesucht
 
Zitat:

Zitat von Sol
ACE Seeds - Malawi

War bei mir rel. einfach handzuhaben (gibt aber auch andere Phänotypen), ist laut Breeder 100 % Sativa, ist
eine Landrasse und ziemlich potent. Mein Phäno war je nach Geschmack nach ca. 10 - 12 Wochen reif.
Sie hat eine sehr langanhaltende Wirkung und regt brutal den Gedankenfluss an, allzu uphighmäßig fand ich
die Sorte aber nicht, ist aus meiner Sicht von daher keine typische 100 % Sativa.


Wöhhhörd! :top: Aber sowas von, kann ich die Wirkung bestätigen.

Hatte einen Phäno, den ich mir gesichert habe, der ist nach 90-100 Tagen fertig, die anderen hab ich 120 Tage stehen gelassen. Wurd aber schon recht sativamäßig groß, reine Landrasse halt.
Das High ist echt gut, da kannst du über jeden Furz reimen, denn...

Das Verständnis für die Flatolenz, ist bei den meisten Leuten stark begrenzt.
Und tut die Umgebungsluft erst einmal stinken, dann siehst die meisten Leute ganz schnell winken. Denn Erbsen, Bohnen und auch Linsen, die bringen gern den Anus mal zum grinsen.
Das schüttest erst so Sachen in den Rachen, dann lässt es hinten reichlich krachen! :D

Im Ernst, wie wäre es denn mit der Durban Poison? Die war doch früher immer so in aller Munde, wenn es um schnelle Sativas geht.

Edit: Ich hab gerade drei Thaistick von Ace in der HB-S, die werden ganz sicher 120+ brauchen.

lady jasmin 27.11.2016 11:54

AW: Etwas sativaartiges gesucht
 
befinde mich da so auf der pools 2 schiene
reguläre sorte
die satori von mandala
feminisierte sorte
die c99 von female seed
biste immer auf der sicheren seite

Dichter_Denker 27.11.2016 19:34

AW: Etwas sativaartiges gesucht
 
Satori ist was feines. Wird meistens in 70-80 Tagen fertig und hat schon einen sativaartigeren Turn.
Kommt aber sicher nicht an Malawi oder so ran. Die ist schon ziemlich hybrid.
Direkt danach schlafen wird eher schwer, aber nach 1-2 Stündchen schlägt der Turn schon ordentlich um. Viel konsumieren muss/sollte man da auch nicht. Haut schon derbe rein und wird schnell zu viel.
Toleranzbildung eher gering ausgeprägt.

Mandala#1 ist ne ziemlich fixe sativalastige (<=70 Tage), aber da hatte ich leider ziemlich Pech bei. Da ist das Endprodukt deutlich schwächer, aber dafür auch mehr uphigh drin (beim richtigen Pheno).
Gibt leckere Phänos - sehr fruchtig idR.
Nicht sehr homogen die Sorte - also lieber ein paar mehr nehmen, um ne Mutti zu selektieren.

Grasgrill 27.11.2016 23:04

AW: Etwas sativaartiges gesucht
 
Danke für die Beiträge.
Satori und c99 werden vorgemerkt. Ich will mir zu diesen Sorten mal Reports durchlesen.

Graf-Grow 07.12.2016 20:22

AW: Etwas sativaartiges gesucht
 
Hallo Grasgrille

Habe nicht mit allen Sorten Erfahrung, aber von denen mit denen ich oder mein Umfeld Erfahrungen gemacht hat, kann ich ja mal berichten.

DP - Orange Bud
DP - Power Plant
SS - AK47

Die drei Sorten sind nicht unbedient die Sativa Favoriten für mich, da sie doch alle (trotz etwas Sativa Turn) eher für den geselligen Abend auf dem Sofa da sind, wie für die Sommerspaziergang. Die OB und Ak47 sind, wenn man auch den Indikaeinschlag merken möchte, sehr leckere und interessante Sorten. Die sind zwar nicht unbedingt die einfachsten Sorten aber auch nicht die herausforderten. Die PP ist meiner Meinung nach nichts besonderes, außer man legt es auf große Erträge an und der Geschmack und der Turn ist ein nicht so wichtig. Die PP, wenn gut gewachsen neigt durch die dicken Buds auch mal schnell zum schimmeln.

Die Acapulco Gold, ist von denen die ich kenne und auf deiner Liste sehen, die dich ich am besten finde. Mir schmeckt sie gut, bringt einen guten Ertrag, bekommt schöne feste Buds und wird nicht al zu groß. Die hat 2 Phänotypen, von dem die eine recht klein bleibt (60-70 cm, mit 20 cm in Blüte geschickt) und eine größere (110-120cm, mit 25 cm in die Blüte geschikt), ich fande beide recht gut. Die AG benötigt auch nicht sehr viel Dünger, daher sollte man sich damit etwas herantasten.

Greenhouse - Super Lemon Haze
Die ist für mich nicht zu empfehlen, da sie zum einen vom turn nichts Halbes und nichts Ganzes sind, da es mich eher verwirrt macht.
Habe bis jetzt 3 Grows von ihr gesehen, von denen nicht einer problemlos verlief, da sie doch schon sehr empfindlich ist und auch immer ein Paar pflanzen dabei waren die man absolut nicht gebrauchen konnte.

Greenhouse - Super Silver Haze
Sie ist eine sehr schöne Sorte, nur muß man bei ihr daran denken das sie doch schon recht groß wird und auch 2-3 Wochen länger braucht wie z.B. die AG.

Schönen Abend noch

Grasgrill 07.12.2016 23:19

AW: Etwas sativaartiges gesucht
 
Schönes Feedback, danke dir :top:
ich will mich mal zur Acapulco Gold umschauen.

Graf-Grow 08.12.2016 00:45

AW: Etwas sativaartiges gesucht
 
Ach ps.

Falls du mal in Holland bist und gerne Sativas magst die nicht unbedingt Richtung Haze geht (mag`s selber nicht so) dann solltest du dir mal die Hawaiian Snow (GH) oder noch besser die Dr. Grinspoon (Barny`s Farm) zu gemüte ziehen. Wobei die Dr. mein absoluter Favorit ist!

Falls du die mal anbauen möchtest solltest du aber bedenken das die Dr. sehr lange (ca.16 Wochen) benötigt und relativ wenig abwirft (unter sehr guten Bedingungen 0,5/w). Was mich bis jetzt davon abgehalten hat, denke aber das ich sie mir nächstes Jahr mal gönne, dafür finde ich die einfach zu gut und das Eigene schmeckt auch meist besser wie in Holland (Growe Bio)

Die Hawaiian Snow wirft da doch schon fast das doppelte ab in ca.12 Wochen, ist auch sehr lecker und hat bei mir keinen Stress gemacht, außer das ich die Größe etwas unterschätzt hatte und etwas zu spät mit den runter binden begonnen habe.

Bei beiden wirst ums runter binden kaum herumkomme außer du hast 3m Deckenhöhe.

Hast du dir von Mandala mal die Kalichakra angeschaut? Die ist gefühlt fast eine 100% Sativa. Hatte die jetzt zum Schluss, da wirst selbst nach der 5. Tüte nicht Stond, man hat einen wirklich entspannendes high und ist auch noch lecker (sehr fruchtig). Sie benötigt nicht sehr lange ca.9 Wochen, hat gute Knollen und wirft gut was ab.
Ich werde das nächste mal aber wieder die AG ansetzen (das erste mal das ich eine Sorte das zweite mal Growe), da sie mir doch noch etwas besser gefallen hat, bei guten Konsum auch noch etwas Stond macht und wirklich aphrodisierende wirkt ;). Dann werde ich mir auch einen Mama ziehen.

Gustav Hanf 25.12.2016 17:21

AW: Etwas sativaartiges gesucht
 
Acapulco ist dann genau was Du suchst!
Absolut Problemlos handlebar. Super im Scrog und zu trainieren. Schöne Buds, die absolut Schimmel-unempfindlich sind! Aufgrund der Budstruktur der Acapulco absolut auch bei ungünstigen Bedingungen keine Probleme. Blüht 11-12 Wochen. Kannst Sie zur Not aber auch schon nach 10 umschneiden. Beste direkt morgens zum Frühstück - der Tag hat mega positiven flow - trotzdem ballert Sie.
Ich lande immer wieder bei ihr!
Gruß Gustav

dubplate 11.06.2017 14:09

AW: Etwas sativaartiges gesucht
 
Wollte auch unbedingt mal die Acapulco Gold testen und ?? War nicht schlecht. Echt gut. Aber ich hatte dann noch Blue Dream von Humboldt Seeds, und die fand ich noch besser. Dicke fette Buds, schön kompakt und fest (von der Blueberry) und gutes High.. 71 Tage 12/12. Würde ich der AG def. vorziehen, vom high her. Kali Mist hört sich aber auch sehr gut an. Danke für den Tipp. Werde ich mir mal merken. C99 wird bald auch mal getestet, schon gekauft. Aber jetzt gibts erstmal noch nen grow mit nur BD Stecklingen ;)

ach ja, BD wurde auch im Scrog gegrowed. !


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:44 Uhr.

Powered by hanfburg Version 3.5.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017,