Hanfburg Logo


Zurück   Hanfburgforum > Advanced Growing > Growing Advanced

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 10.05.2001, 15:12
Profi-Trocknen   Collection  No.:1
Mary Jane
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 13.04.2002
Mary Jane ist offline  

Hallihallo an die Community urbi et orbi !

Bei mir ist bald wieder soweit, ein Kahlschlag wird meine Bude vom süsslichen Geruch befreien, so in ca. 10 Tagen.
Ich weiß, das hier schon sehr viele Postings zum Thema Trocknen waren, aber vielleicht kann ich noch ein paar Tips aus euch rauslocken.

Hier meine Trockenmethode : Die ganze Pflanze wird abgesäbelt, die großen Sonnensegel, die kein Harz enthalten werden entfernt und dann wird die ganze Pflanze kopfüber in einem dunklen, unbeheizten Raum aufgehängt. Fenster ist gekippt, alle 2 Stunden geht ein Ventilator für 15 Minuten an. Nach ca. 10-14 Tagen wird die Pflanze dann zerlegt, die Buds werden von den kleinen Blättern befreit ----> (Powdermax), die Buds kommen dann nochmal zum "Nachtrocknen" in Tupperware. Ein Nacht Deckel drauf, Tagsüber Deckel runter - Bis gut is !?!. Aufbewahrung dann in leeren Tabakdosen und ab in den guten alten Liebherr.

All das hab ich mit aus Büchern, Postings und Gesprächen zusammengereimt.
Mein Problem jetzt : Irgendwie sagt jeder was anderes, Die einen machen alle Blätter ab, die anderen gar keine. Einer zerlegt die Pflanze davor, einer danach ....

Und obwohl mein Ausgangsprodukt (Buds) verglichen mit den Bildern hier und auf Overgrow wirklich fein aussieht, bin ich mit dem Endprodukt (Fertischgraas ) nicht zufrieden.
Der Geschmack, der Törn und alles ist in Ordnung, aber was mir nicht gefällt ist die Konsistenz der Blüten. Während die Buds auf Bildern (oder auch Kommerzgras) sehr kompakt sind, sind meine eher faserig, daher auch außen sehr trocken. Wenn ich mir Kommerzgras anschaue, ist das ein grüner Bollen, da sind weder einzelne Blüten oder Griffel zu erkennen, während bei mir das getrocknete Endprodukt eher aussieht als würde es noch an der Pflanze hängen (also viele kleine Häärchen und Kugeln). Wie gesagt es geht nicht um Masse oder Wirkung - ist in Ordung.

Aber wie kriegt ihr das hin ? Hab schon alle Varianten ausprobiert, es wurde auch immer ein wenig besser aber wie gekauft siehts eben nicht aus.

Vielleicht können ein oder zwei von euch mal ihre "aktuelle" Trockenmethode mit allen Feinheiten hier posten, den was bringt die tollste Küche wenn man nicht Kochen kann ?

Danke schon mal im Vorraus, und wenn wir schon dabei sind, kennt vielleicht noch jemand eine Firma die Samen nach Deutschland versendet ?

Mary - Please don't post my e-mail adress
-----------------------------------------


Mit Zitat antworten
Alt 10.05.2001, 15:45
Re: Profi-Trocknen   C  No.:2
Air Max
 
 

Moinsen,

lass Dein Weed nich so sehr austrocknen.
Um so kühler,dunkler und langsamer getrocknet, imho um so besser.
Ich persönlich halte mich nur bedingt an die Regel das die Stengel beim Biegen, brechen und dabei knacken sollen. Oft sind die Buds dann schon zu trocken!
Wenn die Buds noch gut(subjetiv)restfeucht sind, entferne ich ALLE Bläter, egal wie klein und harzreich Sie sind.(Aus den harzreichen Blättern wird Grasbutter)
Dann kommt das Weed in einen Folienschlauch,
wird leicht(nach gefüll) gepresst und unter Vakum eingeschweisst. Alle drei Tage reisse ich die Beutel auf und "Lüfte" das Weed, danach wieder "pressen" und einschweissen bis es meinen anspreuchen genügend "Fermentiert" ist.
Von dieser Methode bin ich bislang noch nie wirklich entäuscht worden und die "fertigen" Buds sind nicht vertrocknet und gut kompakt.
Sieht auch besser aus als "Strassenweed" und riecht und schmeckt bei weitem besser als selbiges.


------------------
Hamburg City blüht


Mit Zitat antworten
Alt 10.05.2001, 21:12
Re: Profi-Trocknen   C  No.:3
ganja_man
 
 

er einschweisstechnik von air max stimme ich voll zu. allerdings würde ich täglich lüften, schimmel hat man sehr schnell. des weiteren ist es nach meiner erfahrung besser sofort nach der ernte alle blätter zu entfernen. auch die kleinen bud-blätter. wenn die pflanze erst mal trocken ist kann das nämlich ein mordsgefummel werden.
ich schneide nur noch nass die blätter


Mit Zitat antworten
Alt 11.05.2001, 13:23
Re: Profi-Trocknen   C  No.:4
Mary Jane
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 13.04.2002
Mary Jane ist offline  

Danke Jungs, auf euch ist halt Verlaß.

Daß mit dem eintüten hab ich mir fast schon gedacht, hab dann aber öfters gelesen, man soll die Blüten so vorsichtig wie möglich behandeln um nichts zu zerstören.
Deshalb hab ich sie wie gesagt quasi gar nicht "geformt", nur nach dem Trocknen schön lose in Dosen gelegt. Das hat dann zu "meiner" Form geführt, innen recht kompakt aber außen wie eine Stachelbeere, da sind dann eben die Härchen abgestanden.

Das mit dem Beschneiden davor und danach hab ich alles schon probiert. Wenn man davor schneidet gehn die Blätter besser zu entfernen und das Biest trocknet schneller.

Läßt man die Blätter dran (das hat mir der letzte "Profi" geraten) trocknet die Pflanze langsamer (imho besser), dafür hat man danach das Geschnippel am Hals.

Vielleicht züchtet mal einer eine Pflanze, die nach der Blüte von ganz alleine alle Blätter abwirft.

Noch eine Frage zum Nachschieben :
Entfernt ihr wirklich alle Blätter ?
Auch die an den "Problemzonen" ?
Manche sind nämlich so tief in den Bud verwurschtelt, daß man da ziemlich rabiat zu Werke gehen muß um den Feind an der Wurzel zu erwischen.
Wie schon erwähnt lag mein Hauptaugenmerk
bis jetzt immer darauf bloß nichts kaputtzumachen.

Noch ein paar Tips auf meinem Weg zur Perfektion ? (It's a long way to Tip.....)

Nochmals vielen Dank ihr Beiden.


Mary - Wenn mein Mann soviel Geld hätte wie Herr Schuhmacher, würde ich der ganzen Welt meinen nackten Hintern zeigen - Mit Freuden !


Mit Zitat antworten
Alt 11.05.2001, 13:31
Re: Profi-Trocknen   C  No.:5
ganja_man
 
 

die tief in den buds sitzenden blätter brauchst du nicht rauspobeln. ein kleines bisschen blätter trägt auch zum aussehen bei. man soll zwar nicht fest pressen, ich machs trotzdem. die konsistenz und der geschmack werden besser. ausserdem ist das zeug eh so harzig und potent, da stören mich die paar zerdrückten drüsen überhaupt nicht. mal ein bild vom fertigen produkt:



Mit Zitat antworten
Alt 11.05.2001, 15:34
Re: Profi-Trocknen   C  No.:6
Mary Jane
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 13.04.2002
Mary Jane ist offline  

Ja - so stell ich mir das vor .....

Freitag - der beste Tag !

Noch 1 Stunde und ich bin Frei,Frei,Frei ..

Mary - Schönes Wochenende euch allen !


Mit Zitat antworten
Alt 11.05.2001, 18:22
Re: Profi-Trocknen   C  No.:7
Paule
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 06.02.2000
Paule ist offline  

Zitat:
Mary Jane:
Noch eine Frage zum Nachschieben :
Entfernt ihr wirklich alle Blätter ?
Auch die an den "Problemzonen" ?
Manche sind nämlich so tief in den Bud verwurschtelt, daß man da ziemlich rabiat zu Werke gehen muß um den Feind an der Wurzel zu erwischen.


Moin,
die kleinen Blätter, die sich nicht ganz an der "Wurzel" abschneiden lassen, entferne ich halt nur so weit, wie sie aus den Buds rausschauen..

Schönes Wochenende dir auch..

Paule


------------------
e-mails: neonknight@gmx.net


Mit Zitat antworten
Alt 11.05.2001, 21:45
Re: Profi-Trocknen   C  No.:8
Gringo2000
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 08.10.2000
Gringo2000 ist offline  

Sie schaun zwar besser aus, aber eigentlich ist so eine Konsistenz vom gekauften Gras doch eh nicht so gut, das anstreuen wird viel mühsamer.



------------------
Cu el Gringo


Mit Zitat antworten
Alt 01.06.2001, 11:36
Re: Profi-Trocknen   C  No.:9
Mary Jane
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 13.04.2002
Mary Jane ist offline  

Hallo Leute, da bin ich wieder.

Eure Tips zum trocknen waren super, hat einwandfrei geklappt. Ich hab die Pflanzen nach dem trocknen geschnitten, dann in Ziplock-Tüten verfrachtet.
Wie ihr es mir gesagt habt, hab ich die Blüten immer schön gepresst, die Tüten verschlossen und jeden Tag zum Trocken für ein paar Stunden geöffnet.

Wenn die Buds schon zu trocken waren, hab ich einfach über Nacht ne Zitronenschale dazugetan bis sie wieder Feucht waren.
Das Spiel hab ich jetzt so 2 Wochen lang wiederholt und mittlerweile hat das Ergebniss meine kühnsten Hoffnungen übertroffen.
(Es sieht genauso aus, wie ich es von euren Bildern her kenne, schöne kompakte Buds !)

Mittlerweile hab ich die Blüten in Gläser verfrachtet die iwederum jeden Tag zum trocknen für ein paar Stunden geöffnet werden.

Jetzt die Frage : Wie lange sollte ich dieses Spiel noch treiben, wann ist die Fermentation beendet ? Kann man es überteiben ? Können die Buds wieder zu trocken werden ?
Wenn die Fermentation beendet ist, wollte ich nämlich alles in die Gefriertruhe verfrachten aber ich will eben sicher sein das es optimal ist.

Was denkt ihr, wie lange soll ich noch warten.

Danke schon mal im Vorraus, heute ist ein Spitzentag. Freitag, 3 Tage frei und dann hab ich mich sogar noch registriert ! Jetzt noch ein paar coole Tips und es kann nicht mehr viel schiefgehn.


Mary - Gruß an alle.


Mit Zitat antworten
Alt 02.06.2001, 00:10
Re: Profi-Trocknen   C  No.:10
gelöscht
 
 

Glückwunsch zur registrierung!

Deine frage ist etwas heikel, ich würd mal sagen im zweifelsfall eher etwas zu trocken werden lassen, ich hatte da mal dieses traumatische erlebnis dass mir fast 50 g K2 von innen heraus vergammelt sind...

Beendet ist der prozess eigentlich dann, wenn du restlos damit zufrieden bist, meist wenn sich die verbleibende feuchtigkeit komplett innerhalb der blüten verteilt hat.

Aber wenn du das gras in den freezer packst sollte es auch gehen wenns nicht knochentrocken ist.

Zu trockenes gras mach ich am liebsten mit feuchten hanfblättern wieder feucht ich habe aber auch immer irgendwas growen... sonste gehen auch andere blätter... ich steh nicht so auf veränderungen des aromas.

------------------
Tschüss
Helferich


Mit Zitat antworten
Alt 02.06.2001, 00:30
Re: Profi-Trocknen   C  No.:11
Mary Jane
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 13.04.2002
Mary Jane ist offline  

Hallo Helferich,

Danke für den Tip, werd ich auch auf jeden Fall umsetzen. Der Gedanke, das das Zeug verrotten oder schimmeln könnte ist mir nämlich auch schon gekommen. Und das wär ja noch schöner, wenns mir auf der Zielgeraden dann doch noch alles kaputtmachen würde.

Was die Aromatisierung angeht, trau ichs mich gar nicht zu sagen, da gabs ja schon mehrere längere Threads dazu, aber ich bin auch so eine alte Beimischerin.

Da ich leider nicht immer frische Blätter im Haus hab (ich züchte mehr nach der "Zuschlagen und Abhauen" Methode ) leg ich eben Zitronen oder Orangenschalen bei.

Was ich auch sehr gern mache sind ganze Zimtstangen oder Teebeutel zum Trocknen dazulegen. Über den Erfolg läßt sich natürlich streiten. Meistens riechen die Zimtstangen nach zwei Wochen mehr nach Gras als umgekehrt.

Beim Rauchen selbst merkt man gar keinen Unterschied aber es ist eben schön wenn sich beim Öffnen meines Döschens ein Zimtiger Geruch entfaltet. Ich mags eben süß.


Mary - Ich brauch noch ne würdige Signatur !


Mit Zitat antworten
Alt 24.10.2006, 23:28
AW: Profi-Trocknen   C  No.:12
friendly_dodo
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 25.05.2006
Ort:
Erde
friendly_dodo ist offline  

Hi
Hab da nochmal ne Frage.
Will dazu keinen neuen Thread eröffnen.
Ist das jetzt die echte fementation mit dem verpacken und jeden tag lüften?
Ich hab nämlich noch keine konkrete aussage darüber gefunden.
Danke schonma


Mit Zitat antworten
Alt 25.10.2006, 12:08
AW: Profi-Trocknen   C  No.:13
Freewheelin' Franklin
 
 

ja, das ist das gezielte vergammeln lassen des weeds.


Mit Zitat antworten
Alt 25.03.2007, 22:46
Achtung AW: Profi-Trocknen   C  No.:14
bows
 
 

Nein es handelt sic hier nicht um echte Fermentation bzw nicht um eine klassische Fermentation.

Bei richtiger/klassischer Fermentation wird das Pflanzenmaterial mit gewisser Restfeuchtigkeit luftdicht verschlossen (am besten Vakuum) und mehrere Tage bei konstanter Temperatur von ca 32 Grad (absolut konstant -> Brutschrank) dunkel stehengelassen. Mikroorganismen/Pilze und Enzyme zersetzen dabei nahezu vollständig das Blattgrün ( Fermentiertes Pflanzenmaterial ist komplett braun bis schwarz) und bilden diverse ätherische Öle, usw...

Man könnte es höchstens als Ansatzweise Fermentation bezeichen, da auch hier Mikroorganismen/Pilze/Enzyme telweise Pflanzenmaterial zersetzen (die arbeiten aber nur gut bei bei konstanter Temperatur zwischen 30-37Grad Celsius

Grüße aus Wien
Bows


Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2007, 06:04
AW: Profi-Trocknen   C  No.:15
gulli1986
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 20.01.2006
gulli1986 ist offline  

Zitat:
Zitat von bows
Nein es handelt sic hier nicht um echte Fermentation bzw nicht um eine klassische Fermentation.

Bei richtiger/klassischer Fermentation wird das Pflanzenmaterial mit gewisser Restfeuchtigkeit luftdicht verschlossen (am besten Vakuum) und mehrere Tage bei konstanter Temperatur von ca 32 Grad (absolut konstant -> Brutschrank) dunkel stehengelassen. Mikroorganismen/Pilze und Enzyme zersetzen dabei nahezu vollständig das Blattgrün ( Fermentiertes Pflanzenmaterial ist komplett braun bis schwarz) und bilden diverse ätherische Öle, usw...

Man könnte es höchstens als Ansatzweise Fermentation bezeichen, da auch hier Mikroorganismen/Pilze/Enzyme telweise Pflanzenmaterial zersetzen (die arbeiten aber nur gut bei bei konstanter Temperatur zwischen 30-37Grad Celsius

Grüße aus Wien
Bows



ich weiss zwar net, wie das in wien gehandhabt wird doch.
doch bei uns wird das wied ca. 5-10 tage vorgetrocknet(ca.10-12% restfeuchtigkeit)und anschließend selekt. ,vakumiert und bei 9-12 grad C lichtgeschützt 2,3 mmonate reifen lassen.
32 grad c sind eindeutig zu viel,erst recht bei restfeuchtigkeit.Schimmelgefahr!!!!zur warm,baut sich thc ab!!!!!!!(siehe. grow bibel indoor,how to grow weed.........)


Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist Aus.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:31 Uhr.


Kontaktadressen Sitemap Impressum nach oben
hanfburg hanfburg
Navigation