Hanfburg Logo


Zurück   Hanfburgforum > Advanced Growing > Growing Advanced

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 29.01.2001, 10:11
Erste Stecklinge   Collection  No.:1
pjiotr
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 21.06.2001
pjiotr ist offline  

High Freaks,

Neunigkeiten gibts, die ersten Stecklinge wurden geschnittten. Nachdem einige Pflanzen ausreichend Größe erreicht hatten, ist es Zeit den Steckling für die Geschlechtbestimmung zu schneiden. Zuerst noch ein zwei Fotos der Pflanzen vor dem Schnitt:


Die größten Pflanzen hatten schon 30cm erreicht, vorallen DP und IM stechen dabei hervor. Die anderen Sorten haben meist genausoviele Nodien, jedoch wesentlich kürzere Nodienabstande. An der Liste der Pfanzen die geschnitten wurden, erscheint noch keine SH. Sie sind überhaupt noch zu klein, brauchen für vieles etwas länger. Zu den eher kleinwüchsiger Sorten zählt auch WW. PP, FW, BB und NL liegen in der Mitte, wobei sie von PP nach NL kräftiger und "fetter" werden.
Vier Stecklinge kamen von der Kali Mist KM, die ich geschenkt bekam. 6 wären auch gegangen, wäre dann vielleicht schon ein bißchen brutal gewesen.
Für den Steckklingsschnitt wird eine Wanne (Unterteil von Gewächshaus) mit 25 Grad warmen Wasser vorbereitet. Weiters wasche ich die benötigte Anzahl an Gitterkörbchen mit heißem Wasser, manchmal auch mit Kalklöser (gründlich spülen!). Alle zwei Jahre verwende ich neue Hydrokörnchen 4-8mm, die mit einem Sieb und ca. 25 Grad warmen Wasser unmittelbar vor dem Schnitt (kühlen schnell ab!) gründlich gespühlt werden. Geschnitten wird mit Rasierklingen, die einmal pro Saison erneuert werden, mit den alten Klingen, schneide ich die Aufkleber aus Isolierband. Klingen auch gründlich waschen.
Hat man all das bereit sucht man sich eine Pflanze, hier die DP4

Schaue mir mal an, wie groß der Steckling werden soll, welche Nodie später bewurzeln soll. Möglichst knapp über der Nodie, die unter Nodie des künftigen Stecklingsendes liegt, schneide ich den Stengel möglichst gerade durch. Über der letzen überlebenden Nodie soll dabei ein möglichst kurzer Stammrest zurückbleiben, lange Stiele faulen leicht!

Außerdem sollte der Steckling nur an dem verbleibem Stielstück bis zur Nodie, die später das Ende bilden wird, angegriffen werden. Niemals auf die Schnittstellen greifen!
Dann entferne ich die Blätter von unten nach oben. Die Spitze und zwei, manchmal auch drei Blätter bleiben übrig. Auch die kleinen Häärchen an den Stielansätzen müssen gründlich entfernt werden. Für den letzten Schnitt lege ich die Pflanze auf eine saubere Unterlage und schneide im untern Drittel der letzen weggeschnitten Blätter (oder beim letzen Blatt) gerade durch den Stengel. Dabei geht das Stück Stengel zwischen der letzen auf der Pflanze verbleibenenden Nodie und der untersten Stecklingsnodie verloren. Steckling sieht dann so aus:

Jetzt kommt Bewurzlungspulver oder -gel drauf, ich verwende Seradix B. Dabei nicht übertreiben, zuviel kann Wasserkanäle im Steckling verstopfen. Überschüssiges Pulver einfach wegpusten. Steckling kommt dann in Gittertopf , dabei passe ich auf, das die Pflanzen möglichst unten anstehen. Gittergeschirr wird mit temperierten Hydrokörnchen befüllt.

DP4 damit fertig beschnitten, wandern in die Wanne mit anderen Stecklingen

Die Wanne ist etwas mehr als 1cm hoch mit Wasser gefüllt und wird von der Abwärme von vier Neonröhren, die darunter die Mütter/Väter beleuchten, auf 25 Grad erwärmt. Das Wasser wird nach 7 Tagen gewechselt, auch ist dann meist kaum noch etwas da, weshalb es wichtig ist die Stecklinge im Gitterkörbchen möglichst weit runter zu bringen.
Stecklinge können auch kleiner sein, dh mehr Blätter verlieren. In die Wanne bringe ich bis zu 54 Stecklinge, noch hab ich nicht so viele, also können sie ruhig Platz brauchen. .

Das Becken wird mit Plastikfolien (Gefriersackerl) abgedeckt, zwischen denen Luft gelasen wird. Die zu den Wannen gehörenden Hauben haben sich als zu heiß erweisen. Die Folien sollen am Anfang das Licht der zwei 40 cm entfernten Neonröhren (cool white + warm red) etwas dämpfen und die Feuchtigkeit erhöhen. Morgen abend wird die Folie für etwa eine Stunde gelüftet werden. Jeden Abend der folgenden Woche wird die Folie ewtas länger gehoben, bis sie nächstes Wochenende ganz entfernt wird. Ab diesem Zeitpunkt hoffe ich auch auf erste Bewurzlungen, wenn es mir gelingt die Temperatur auf 25 Grad zu halten.
Nach den Verlust des Kopfes siehts manachmal traurig aus.

Hoffnung bringt da nur der Gedanke daß die jetzt mickrigen Köpfchen in ca. 3-4 Wochen so groß sind, um sie schon wieder als Stecklinge zu schneiden.
Noch konnten nicht alle 32 Pflanzen beschnitten werden, eine zweiter möglicherweiser auch ein dritter Durchgang für die Kümmerlinge ist erforderlich. Insgesamt wurden 24 Stecklinge geschnitten (4x KM), also fast 2/3.
Weitere Berichte bei den ersten Bewuzlungen,

OVERGROW THE GOVERMENT

Pjiotr

Bericht zur Keimung der hier beschnitten Pflanzen (mit Erklärung der Sortenabkürzungen)


Mit Zitat antworten
Alt 29.01.2001, 16:59
Re: Erste Stecklinge   C  No.:2
Gringo2000
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 08.10.2000
Gringo2000 ist offline  

Gratulation: Super Bericht, eigentlich schon fast ein Stecklingslehrgang.

Zitat:
Für den letzten Schnitt lege ich die Pflanze auf eine saubere Unterlage und schneide im untern Drittel der letzen weggeschnitten Blätter (oder beim letzen Blatt) gerade durch den Stengel. Dabei geht das Stück Stengel zwischen der letzen auf der Pflanze verbleibenenden Nodie und der untersten Stecklingsnodie verloren. Steckling sieht dann so aus:

Doch den oben zitierten Schritt verstehe ich nicht ganz.
Du schneidest dann am Steckling die untersten Blätter weg, und schneidest dann nocheinmal bei der (vor dem entfernen) letzten Nodie am Steckling durch?



------------------
Cu el Gringo


Mit Zitat antworten
Alt 29.01.2001, 17:16
Re: Erste Stecklinge   C  No.:3
pjiotr
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 21.06.2001
pjiotr ist offline  

Tue mir manchmal schwer beim Beschreiben, hab aber gerade ein Programm entdeckt mit dem ich auf Fotos malen kann.

Schnitt 1 (rot) entfernt das erste Blatt unten
Schnitt 2 (rot)zweites Blatt unten
Schnitt 3 (rot) ein zu großes Blatt oben
Schnitt 4 (blau) quer durch den Stamm im unteren Drittel der Verletzungen die durch Schnitt 1 und 2 entstanden ist

Alle Klarheiten beseitigt?


Mit Zitat antworten
Alt 29.01.2001, 22:07
Re: Erste Stecklinge   C  No.:4
**DONOTDELETE**
 
 

Zitat:
Alle Klarheiten beseitigt?

Unklarheiten, oder?


Mit Zitat antworten
Alt 31.01.2001, 15:43
Re: Erste Stecklinge   C  No.:5
Mario Ahner
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 29.07.2000
Mario Ahner ist offline  

Du Dödel. Wer Ironie nicht versteht der ist schon arm dran.
Greets Mario

[Diese Nachricht wurde von Mario Ahner am 31-01-2001 editiert.]


Mit Zitat antworten
Alt 31.01.2001, 15:45
Re: Erste Stecklinge   C  No.:6
Gringo2000
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 08.10.2000
Gringo2000 ist offline  

Alles klar, danke.

Echt gut gemacht, werd mich nach dem Lehrgang (Report) auch mal über Stecklinge drübertrauen.



------------------
Cu el Gringo


Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2001, 16:59
Re: Erste Stecklinge   C  No.:7
pjiotr
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 21.06.2001
pjiotr ist offline  

@mario
Danke, wollte mir diesbezüglich jeden Kommentar ersparen.
@gringo2000
Viel glück, wünsch ich mal!


Mit Zitat antworten
Alt 05.02.2001, 11:09
Re: Erste Stecklinge   C  No.:8
pjiotr
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 21.06.2001
pjiotr ist offline  

High Freaks,

rasant gehts jetzt weiter, erste Bewurzlungen gabs am 4.2. bereits. Auch konnte das erste Männchen und das erste Weibchen identifiziert werden. Den ersten Dünger gabs und neue Stecklinge wurden wieder geschnitten.
7 Tage nach dem Schnitt bewurzelten erfreulicherweise die ersten zwei Stecklinge. FW2 und BB1 waren die Schnellsten.


Die Stecklinge werden sofort wie Eltern getopft. Tiefe Töpfe mit ca. 12 cm Durchmesser werden mit den schon ven dem Sämlingen bekannten Erdmix getopft (siehe hier). Wieder fest andrücken, mit Finger dem Steckling entsprechendes Loch machen und von der Seite fest andrücken. In der Mitte drücke ich nur vorsichtig drauf, natülich fest eingießen. Habe es gern, wenn die Wurzeln noch klein (aber recht zahlreich) sind, lassen sich leichter Topfen. Gefahr eines Wurzelbruches ist gering.
Die letze Woche beschnitten Pflanzen haben sich großteils schon wieder prächtig entwicklt. Die DP4 die ich oben unmittelbar nach dem Schnitt zu sehen ist, sieht eine Woche später aus:

Ist nicht unbedingt ein Weltmeister, die meisten sind eigentlich viel schöner. Diese IM5 gefiel mir besonders gut. Wächst einfach breit:

Am Foto der DP4 erkennt man auch unten erste gelbe Blätter, erste leichte Mangelerscheinungen. Einige Pflanzen begannen unten gelb zu werden, die Nährstoffe im Topf gehen zu Ende. Auch trinken die Pflanzen die Töpfe in 1 1/2 bis 2 Tagen leer, alles Zeichen mit der Düngung zu beginnen. Benutze zur Zeit noch meinen gewohnten Gartencenterdünger , "Dehner Gartendünger mt Algenextrkt 7-3-6". Derzeit noch vorsichtig in halber Dosierung, dh wie auf Packung angegeben, später benutze ich doppelte Packungsdosis. Gebe dabei eine Kappe auf einen Kübel Wasser, später zwei Kappen. Habe vor "Ionic Grow" auszuprobiren, muß mich aber wegen der Dosierung noch erkundigen. Steht auf meiner Probepackung nicht drauf.
Gedüngt wird nur auf nasse Erde!!!!! Giesse Pflanze ordenlich ein und markiere sie mit einem Stäbchen. Düngerlösung, wid wenn am Abend gegossen wurde am nächsten Morgen gegeben. Es sollten immre 4-12 Stunden dazwischen sein, damit sich die Pflanze nach dem Austrocken erst mal wieder "einsaufen" kann.
Fast alle der letzte Woche noch nicht geschnitten Pflanzen waren diese Woche soweit. Je ein SH und PP Krüppel und eine exrtem komakte FW und NL sind noch auständig. Sieben Pflanzen wurden am 4.2. neu geköpft, damit gibts schon 27 Stecklinge (2 fertig) von Eltern. 4 weitere von einer Juice Fruit.
Kali Mist war leider Blödsinn. Traf mittlerweile Farmer, der mir Steckling schenkte, persönlich. Er meinte das er zwar Kalis hat, dem Überbinger aber eine Juicy Fruit von Sensi mitgab. Ok, ist auch eine interessante Sorte, neue Pickerl gemacht.
Zwei der unbeschnitten zweigten ihr Geschlecht, meine Kamera ist leider nicht besonders im Makrobrereich, habs trozdem probiert.
Die IM1, ein begehrtes Weibchen, erkennbar an den Blasen mit den weißen Fäden:

Und das schon abgeschnitte Männchen PP2, erkennbar an der Blase an einem nicht erkennbaren winzigen Stengel ohne Fäden.


OVERGROW THE GOVERMENT

Pjiotr


Mit Zitat antworten
Alt 15.02.2001, 15:56
Re: Erste Stecklinge   C  No.:9
pjiotr
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 21.06.2001
pjiotr ist offline  

High Freaks,

Pflanzen wachsen weiter gut, deshalb ein paar Updates was so passiert.
Die 24 am 27.1. geschnitten Stecks haben inzwischen alle bewurzelt. Der längste, eine IM brauchte 16 Tage. Wäre gerne bei 14 aber schneller gings halt nicht. Trotzdem scheint die Methode noch nicht der Weisheit letzter Schluß zu sein. Habe von Skunky erfahren, daß er in 7-9 Tagen bewurzelt. Hauptunterschied scheint derzeit, er wechselt Wasser öfter und hat Beleuchtung näher. Vermute mal, daß ich Wasser zu wenig oft wechsle, Indiz dafür sind die schriftlichen Aufzeichnung der letzten Jahre. Habe signifikant höhere Bewuzlungszahlen in den ersten drei Tagen nach Wasserwechsel, danach, sinkt die Rate kontinuierlich ab. Verbesserungsvorschläge und Kritik würd ich mir überhaupt mehr wünschen, vorallem wenn sie mit Argumenten, die die Sache durchblickbar machen, geschmückt sind.
Glaube auch, daß nicht alle Sorten in 7-9 Tagen bewurzelbar sind, Skunky verwendete die Thunder aus seinem Thread, die ich nicht kenne. DP, FW, BB bewurzeln bei mir auch in 7-10 Tagen. SH. Die WW wie sie sich bisher gibt, und vorallem die NL brauchen oft bis zu 14 Tagen. Könnt ihr (he, ihr Leser da!) von ähnlichen Erfahrungen berichten?
Die vor zweieinhalb Wochen geschnitten Eltern hatten am 9.2. bereits wieder genug Seitentriebe, um die erste volle Wanne Stecks herzugeben. Bei den meisten Pflanzen waren schon 4-6 Triebe soweit entwickelt um einen neuen Steckling zu nehmen und vom beschnitten Trieb noch mind. 1 Nodie übrigzulassen (neuer Trieb). Die untersten nicht so gut entwickleten Seitentriebe schneide ich dabei auch vollständig, werden bald kaum mehr vom Neonlicht erreicht werden. Es wird schon sehr eng bei den Eltern, haben kaum mehr Stellfläche als der Topf groß ist, dafür haben sie vier bis acht Köpfe und müssen mit einer Neonetage auskommen. Umtopfen wird langsam auch fällig.
Ein Bild sagt mehr als tausend Worte, habe ein paar Eltern zusammengestellt:

Ganz links sieht man die IM3. Die Pflanze hat eher kleine Blätter, stark ausgeprägte Stengel, macht kaum freiwillig Seitentriebe, erst wenn sie beschnitten wird, beginnen Seitenäste zu waschsen. Starker Männchenverdacht! Im Gegensatz dazu ganz rechts die IM5. Kürzere Nodien Abstände, "geschwungenere" Formen, breite, größere Blätter, überall ausgeprägte Seitenäste. Ist wahrscheinlich ein Weibchen. Könnte aber auch total verkehrt sein. Endgültige Entscheiden kann das nur die erste identifizierbare Blüte! In der Mitte steht die schon von oben bekannte DP4, bei der würd ich auch eher auf Männchen tippen. Die Pflanze wurde am 9.2. auch wieder 2mal beschnitten, 4mal wäre auch drin gewesen, da hätte ich dann aber auch zwei Steclingswannen machen müssen. Brauche aber nur eine Wanne mit 54 Stecks bei ca. 25 zu Schnitt zur Verfügung stehenden Pflanzen, deshalb die Pflanzen und Sorten eher gleichmässig beschnitten.
Im Hintergrund des Fotos sieht man leider verschwommen die schon bewurzelten und getopften Stecks. Sie bekommen ihre eigene Neonetage, 28 sinds derzeit, die 24 des ersten Schnitts und 4 der 7 des kleineren Schnitts eine Woche später. Die ersten Bewurzler stehen schon fast 1 1/2 Wochen im Topf, einige haben schon 4-5 Nodien bei ca. 15-20 cm. Hängen nach der Topfung 1-2 Tage, scheinen dann weitere 1-3 Tage zu stehen, intensive Wurzelbildung glaube ich, und starten dann voll durch.
Bei der Geschlechterkennung haben sich keine weiteren Erkenntnisse als die schon bekannte IM1-Frau und das PP2-Mänchen. Es hätten sicher mehr Pflanzen das Geschlecht gezeigt, hätte ich nicht den Hauptrieb geschnitten. Ist eine weitere Theorie, die ich mal wegen meiner langlährigen Erfahrung postuliere. Pflanzen bilden an Trieben gewisser Größe (7-9 Nodien) automatisch erste vereinzelte Blüten aus denen sich Geschlecht ableiten läßt. Werden die Planzen jedoch, dauernd beschnitten, zeigt sich das Geschlecht nur im Blühraum durch die Triebe. Hat irgendwer ähnliches oder total gegensätzliches beobachtet?

Auf diesem Foto sieht man ganz vorne die NL2. Die NL hat dunkelgrüne breite Blätter, dicke Stengel, kurze Blattstände und meist sehr kurze Nodienabstände. Bei der NL2 (Sativa) hab ich leichten Männchenverdacht. Die DP1, ganz rechts, halte ich eher für ein Weibchen. Sie zeigt die typischen DP (Indica) Merkmale, schmalle lange Blätter, dünne Stengel lange Blattstände, größere Nodienabstände. Die beiden Sorten stellen Extrema dar, die andren Sorten liegen irgndwo dazwischen. Links, leider fast total von der NL2 verdeckt, steht noch eine wahrscheinlich weibliche BB3. Sollte ein Bsp für BB sein, ähnlich der NL jedoch rundere nicht so lange Bläter, etwas weitere Nodienabstände als NL und längere Blattstengel. sein. In der Hintergrund mittig sieht man auch noch die Juicy Fruit Mama. Sie hat schon 8 Stecklinge geliefert und wird wegen ihrer "unpassenden"
Größe zusammen mit den ersten 25-27 bewurzelten Stecks am kommenden Wochende den Blühraum eröffnen. Damit wird das Geschlecht der Eltern bekannt werden, weitere Stecks mit bestimmtem Geschlecht können geschnitten werden.
Da mit 25-27 eher kleinen, weil sehr rasch in Blüte geschickten, Stecks kein Blühraum mit einer 600W zu füllen ist, habe ich am 9. und 10.2. 54 Stecklinge unbekannten Geschlechts nachgeschnitten. Hoffe, daß sie in der nächsten Woche bewurzeln und die erste Growroomfüllung bilden. Eine "Sea of Green" mit ca. 50 eher kleinen Pflanzen schwebt mir vor. Sollten mehr Männchen wegfallen, sollen neue Stecks von schon bestimmten Weibchen nachkommen, das sollte kein Problem sein. Kleiner Ausblick auf die Zukunft.

Seht ihr irgendwelche Schwächen, seht ihr noch Optimierungsmöglichkeiten? Mache ich irgendwo totalen Schwachsinn. Laßt es mich ungeschminkt wissen, will auch immer lernen!

OVERGROW THE GOVRMENT

Pjiotr



Mit Zitat antworten
Alt 15.02.2001, 16:34
Re: Erste Stecklinge   C  No.:10
Skunky
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 30.04.2001
Skunky ist offline  

@pjiotr:
Sorry, Bewurzelungszeiten beziehen sich auf Sensi Star.
Habe jetzt bei den Thunder andere Methode zur Bewurzelung, die aber weniger effektiv ist.
Die Stecklinge kommen bei mir in Torfquelltöpfe und stehen zu Anfang ein wenig im Wasser. Die Stecklinge werden (nur am Stiel, nicht an der Schnittfläche!) mit Clonex behandelt.
Meine Theorie ist nun vor allen Dingen folgende:
die Pflanze stellt irgendwann fest, daß es immer weniger Wasser/Feuchtigkeit in unmittelbarer Umgebung gibt und muß nun ihr Wurzelachstum forcieren um nicht zu schnell auszutrocknen. Sie geht quasi mit ihren Wurzeln auf Wassersuche.
Hab das von 'nem 90jährigen Orchideenzüchter.
Aber das mit dem häufigen Wasserwechsel kann ebenso zutreffen, weil (evtl.) vorhandene Agrobakterien und andere Artgenossen sich wunderbar vermehren können und somit das wurzeln verzögern und eher die Schnittstelle des Stecklings angreifen/verletzen.


Mit Zitat antworten
Alt 15.02.2001, 17:25
Re: Erste Stecklinge   C  No.:11
pjiotr
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 21.06.2001
pjiotr ist offline  

An der Theorie ist sicher auch was dran! Auch hierzu gibts übereinstimmende Beobachtungen. Immer wenn in der Wanne über einen Arbeitstag das Wasser fast komplett weg war, gabs viele Bewurzlungen. Hab deshalb auch schon mal an die Wassersuchtheorie geglaubt. Werde mit diesbezüglichen Experimenten beginnen. Wenig Wasser, dafür kriegen sie´s jeden Tag neu.

Kotzendes Face oben ist Irrtum!
Thanx

Pjiotr

[Diese Nachricht wurde von pjiotr am 15-02-2001 editiert.]


Mit Zitat antworten
Alt 15.02.2001, 18:09
Re: Erste Stecklinge   C  No.:12
**DONOTDELETE**
 
 

pjiotr hat hübsche Finger.


Mit Zitat antworten
Alt 15.02.2001, 20:32
Re: Erste Stecklinge   C  No.:13
Gringo2000
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 08.10.2000
Gringo2000 ist offline  

@pjiotr: deine große Pflanzen zeigen Blüte Theorie kann ich eher widerlegen, (allerdings nur aus einer Outdoor Erfahrung).

Dort hatte es bei Super Skunk so ausgesehen, als ob alle weiblich wären (haben so etwas ähnliches wie weibliche Blüten gebildet (haben zumindest damals für mich so ausgesehen), leider wurden dann doch 5 von 9 männlich :-(



------------------
Cu el Gringo


Mit Zitat antworten
Alt 15.02.2001, 23:35
Re: Erste Stecklinge   C  No.:14
Ferris
 
 

Zitat:
pjiotr:
High Freaks,

Pflanzen wachsen weiter gut, deshalb ein paar Updates was so passiert.
Die 24 am 27.1. geschnitten Stecks haben inzwischen alle bewurzelt. Der längste, eine IM brauchte 16 Tage. Wäre gerne bei 14 aber schneller gings halt nicht. Trotzdem scheint die Methode noch nicht der Weisheit letzter Schluß zu sein. Habe von Skunky erfahren, daß er in 7-9 Tagen bewurzelt. Hauptunterschied scheint derzeit, er wechselt Wasser öfter und hat Beleuchtung näher. Vermute mal, daß ich Wasser zu wenig oft wechsle, Indiz dafür sind die schriftlichen Aufzeichnung der letzten Jahre. Habe signifikant höhere Bewuzlungszahlen in den ersten drei Tagen nach Wasserwechsel, danach, sinkt die Rate kontinuierlich ab. Verbesserungsvorschläge und Kritik würd ich mir überhaupt mehr wünschen, vorallem wenn sie mit Argumenten, die die Sache durchblickbar machen, geschmückt sind.
Glaube auch, daß nicht alle Sorten in 7-9 Tagen bewurzelbar sind, Skunky verwendete die Thunder aus seinem Thread, die ich nicht kenne. DP, FW, BB bewurzeln bei mir auch in 7-10 Tagen. SH. Die WW wie sie sich bisher gibt, und vorallem die NL brauchen oft bis zu 14 Tagen. Könnt ihr (he, ihr Leser da!) von ähnlichen Erfahrungen berichten?
Die vor zweieinhalb Wochen geschnitten Eltern hatten am 9.2. bereits wieder genug Seitentriebe, um die erste volle Wanne Stecks herzugeben. Bei den meisten Pflanzen waren schon 4-6 Triebe soweit entwickelt um einen neuen Steckling zu nehmen und vom beschnitten Trieb noch mind. 1 Nodie übrigzulassen (neuer Trieb). Die untersten nicht so gut entwickleten Seitentriebe schneide ich dabei auch vollständig, werden bald kaum mehr vom Neonlicht erreicht werden. Es wird schon sehr eng bei den Eltern, haben kaum mehr Stellfläche als der Topf groß ist, dafür haben sie vier bis acht Köpfe und müssen mit einer Neonetage auskommen. Umtopfen wird langsam auch fällig.
Ein Bild sagt mehr als tausend Worte, habe ein paar Eltern zusammengestellt:

Ganz links sieht man die IM3. Die Pflanze hat eher kleine Blätter, stark ausgeprägte Stengel, macht kaum freiwillig Seitentriebe, erst wenn sie beschnitten wird, beginnen Seitenäste zu waschsen. Starker Männchenverdacht! Im Gegensatz dazu ganz rechts die IM5. Kürzere Nodien Abstände, "geschwungenere" Formen, breite, größere Blätter, überall ausgeprägte Seitenäste. Ist wahrscheinlich ein Weibchen. Könnte aber auch total verkehrt sein. Endgültige Entscheiden kann das nur die erste identifizierbare Blüte! In der Mitte steht die schon von oben bekannte DP4, bei der würd ich auch eher auf Männchen tippen. Die Pflanze wurde am 9.2. auch wieder 2mal beschnitten, 4mal wäre auch drin gewesen, da hätte ich dann aber auch zwei Steclingswannen machen müssen. Brauche aber nur eine Wanne mit 54 Stecks bei ca. 25 zu Schnitt zur Verfügung stehenden Pflanzen, deshalb die Pflanzen und Sorten eher gleichmässig beschnitten.
Im Hintergrund des Fotos sieht man leider verschwommen die schon bewurzelten und getopften Stecks. Sie bekommen ihre eigene Neonetage, 28 sinds derzeit, die 24 des ersten Schnitts und 4 der 7 des kleineren Schnitts eine Woche später. Die ersten Bewurzler stehen schon fast 1 1/2 Wochen im Topf, einige haben schon 4-5 Nodien bei ca. 15-20 cm. Hängen nach der Topfung 1-2 Tage, scheinen dann weitere 1-3 Tage zu stehen, intensive Wurzelbildung glaube ich, und starten dann voll durch.
Bei der Geschlechterkennung haben sich keine weiteren Erkenntnisse als die schon bekannte IM1-Frau und das PP2-Mänchen. Es hätten sicher mehr Pflanzen das Geschlecht gezeigt, hätte ich nicht den Hauptrieb geschnitten. Ist eine weitere Theorie, die ich mal wegen meiner langlährigen Erfahrung postuliere. Pflanzen bilden an Trieben gewisser Größe (7-9 Nodien) automatisch erste vereinzelte Blüten aus denen sich Geschlecht ableiten läßt. Werden die Planzen jedoch, dauernd beschnitten, zeigt sich das Geschlecht nur im Blühraum durch die Triebe. Hat irgendwer ähnliches oder total gegensätzliches beobachtet?

Auf diesem Foto sieht man ganz vorne die NL2. Die NL hat dunkelgrüne breite Blätter, dicke Stengel, kurze Blattstände und meist sehr kurze Nodienabstände. Bei der NL2 (Sativa) hab ich leichten Männchenverdacht. Die DP1, ganz rechts, halte ich eher für ein Weibchen. Sie zeigt die typischen DP (Indica) Merkmale, schmalle lange Blätter, dünne Stengel lange Blattstände, größere Nodienabstände. Die beiden Sorten stellen Extrema dar, die andren Sorten liegen irgndwo dazwischen. Links, leider fast total von der NL2 verdeckt, steht noch eine wahrscheinlich weibliche BB3. Sollte ein Bsp für BB sein, ähnlich der NL jedoch rundere nicht so lange Bläter, etwas weitere Nodienabstände als NL und längere Blattstengel. sein. In der Hintergrund mittig sieht man auch noch die Juicy Fruit Mama. Sie hat schon 8 Stecklinge geliefert und wird wegen ihrer "unpassenden"
Größe zusammen mit den ersten 25-27 bewurzelten Stecks am kommenden Wochende den Blühraum eröffnen. Damit wird das Geschlecht der Eltern bekannt werden, weitere Stecks mit bestimmtem Geschlecht können geschnitten werden.
Da mit 25-27 eher kleinen, weil sehr rasch in Blüte geschickten, Stecks kein Blühraum mit einer 600W zu füllen ist, habe ich am 9. und 10.2. 54 Stecklinge unbekannten Geschlechts nachgeschnitten. Hoffe, daß sie in der nächsten Woche bewurzeln und die erste Growroomfüllung bilden. Eine "Sea of Green" mit ca. 50 eher kleinen Pflanzen schwebt mir vor. Sollten mehr Männchen wegfallen, sollen neue Stecks von schon bestimmten Weibchen nachkommen, das sollte kein Problem sein. Kleiner Ausblick auf die Zukunft.

Seht ihr irgendwelche Schwächen, seht ihr noch Optimierungsmöglichkeiten? Mache ich irgendwo totalen Schwachsinn. Laßt es mich ungeschminkt wissen, will auch immer lernen!

OVERGROW THE GOVRMENT

Pjiotr

Warum so umständlich?Steinwollwürfel,loch rein,Steckies noch aner Mutti lassen,vorher die Blätter abschneiden,Steckies in Clonex und rein in die Steinwolle,die Steinwollwürfel legst dann in deine Wanne,vorher Perlite rein angiessen den Kram und fertig,alle 4 bis 5 Tage ein bisschen Wasser und das wars!Klappt bei mir immer!Viel Glück


Mit Zitat antworten
Alt 15.02.2001, 23:45
Re: Erste Stecklinge   C  No.:15
Ferris
 
 

Zitat:
pjiotr:
High Freaks,

Pflanzen wachsen weiter gut, deshalb ein paar Updates was so passiert.
Die 24 am 27.1. geschnitten Stecks haben inzwischen alle bewurzelt. Der längste, eine IM brauchte 16 Tage. Wäre gerne bei 14 aber schneller gings halt nicht. Trotzdem scheint die Methode noch nicht der Weisheit letzter Schluß zu sein. Habe von Skunky erfahren, daß er in 7-9 Tagen bewurzelt. Hauptunterschied scheint derzeit, er wechselt Wasser öfter und hat Beleuchtung näher. Vermute mal, daß ich Wasser zu wenig oft wechsle, Indiz dafür sind die schriftlichen Aufzeichnung der letzten Jahre. Habe signifikant höhere Bewuzlungszahlen in den ersten drei Tagen nach Wasserwechsel, danach, sinkt die Rate kontinuierlich ab. Verbesserungsvorschläge und Kritik würd ich mir überhaupt mehr wünschen, vorallem wenn sie mit Argumenten, die die Sache durchblickbar machen, geschmückt sind.
Glaube auch, daß nicht alle Sorten in 7-9 Tagen bewurzelbar sind, Skunky verwendete die Thunder aus seinem Thread, die ich nicht kenne. DP, FW, BB bewurzeln bei mir auch in 7-10 Tagen. SH. Die WW wie sie sich bisher gibt, und vorallem die NL brauchen oft bis zu 14 Tagen. Könnt ihr (he, ihr Leser da!) von ähnlichen Erfahrungen berichten?
Die vor zweieinhalb Wochen geschnitten Eltern hatten am 9.2. bereits wieder genug Seitentriebe, um die erste volle Wanne Stecks herzugeben. Bei den meisten Pflanzen waren schon 4-6 Triebe soweit entwickelt um einen neuen Steckling zu nehmen und vom beschnitten Trieb noch mind. 1 Nodie übrigzulassen (neuer Trieb). Die untersten nicht so gut entwickleten Seitentriebe schneide ich dabei auch vollständig, werden bald kaum mehr vom Neonlicht erreicht werden. Es wird schon sehr eng bei den Eltern, haben kaum mehr Stellfläche als der Topf groß ist, dafür haben sie vier bis acht Köpfe und müssen mit einer Neonetage auskommen. Umtopfen wird langsam auch fällig.
Ein Bild sagt mehr als tausend Worte, habe ein paar Eltern zusammengestellt:

Ganz links sieht man die IM3. Die Pflanze hat eher kleine Blätter, stark ausgeprägte Stengel, macht kaum freiwillig Seitentriebe, erst wenn sie beschnitten wird, beginnen Seitenäste zu waschsen. Starker Männchenverdacht! Im Gegensatz dazu ganz rechts die IM5. Kürzere Nodien Abstände, "geschwungenere" Formen, breite, größere Blätter, überall ausgeprägte Seitenäste. Ist wahrscheinlich ein Weibchen. Könnte aber auch total verkehrt sein. Endgültige Entscheiden kann das nur die erste identifizierbare Blüte! In der Mitte steht die schon von oben bekannte DP4, bei der würd ich auch eher auf Männchen tippen. Die Pflanze wurde am 9.2. auch wieder 2mal beschnitten, 4mal wäre auch drin gewesen, da hätte ich dann aber auch zwei Steclingswannen machen müssen. Brauche aber nur eine Wanne mit 54 Stecks bei ca. 25 zu Schnitt zur Verfügung stehenden Pflanzen, deshalb die Pflanzen und Sorten eher gleichmässig beschnitten.
Im Hintergrund des Fotos sieht man leider verschwommen die schon bewurzelten und getopften Stecks. Sie bekommen ihre eigene Neonetage, 28 sinds derzeit, die 24 des ersten Schnitts und 4 der 7 des kleineren Schnitts eine Woche später. Die ersten Bewurzler stehen schon fast 1 1/2 Wochen im Topf, einige haben schon 4-5 Nodien bei ca. 15-20 cm. Hängen nach der Topfung 1-2 Tage, scheinen dann weitere 1-3 Tage zu stehen, intensive Wurzelbildung glaube ich, und starten dann voll durch.
Bei der Geschlechterkennung haben sich keine weiteren Erkenntnisse als die schon bekannte IM1-Frau und das PP2-Mänchen. Es hätten sicher mehr Pflanzen das Geschlecht gezeigt, hätte ich nicht den Hauptrieb geschnitten. Ist eine weitere Theorie, die ich mal wegen meiner langlährigen Erfahrung postuliere. Pflanzen bilden an Trieben gewisser Größe (7-9 Nodien) automatisch erste vereinzelte Blüten aus denen sich Geschlecht ableiten läßt. Werden die Planzen jedoch, dauernd beschnitten, zeigt sich das Geschlecht nur im Blühraum durch die Triebe. Hat irgendwer ähnliches oder total gegensätzliches beobachtet?

Auf diesem Foto sieht man ganz vorne die NL2. Die NL hat dunkelgrüne breite Blätter, dicke Stengel, kurze Blattstände und meist sehr kurze Nodienabstände. Bei der NL2 (Sativa) hab ich leichten Männchenverdacht. Die DP1, ganz rechts, halte ich eher für ein Weibchen. Sie zeigt die typischen DP (Indica) Merkmale, schmalle lange Blätter, dünne Stengel lange Blattstände, größere Nodienabstände. Die beiden Sorten stellen Extrema dar, die andren Sorten liegen irgndwo dazwischen. Links, leider fast total von der NL2 verdeckt, steht noch eine wahrscheinlich weibliche BB3. Sollte ein Bsp für BB sein, ähnlich der NL jedoch rundere nicht so lange Bläter, etwas weitere Nodienabstände als NL und längere Blattstengel. sein. In der Hintergrund mittig sieht man auch noch die Juicy Fruit Mama. Sie hat schon 8 Stecklinge geliefert und wird wegen ihrer "unpassenden"
Größe zusammen mit den ersten 25-27 bewurzelten Stecks am kommenden Wochende den Blühraum eröffnen. Damit wird das Geschlecht der Eltern bekannt werden, weitere Stecks mit bestimmtem Geschlecht können geschnitten werden.
Da mit 25-27 eher kleinen, weil sehr rasch in Blüte geschickten, Stecks kein Blühraum mit einer 600W zu füllen ist, habe ich am 9. und 10.2. 54 Stecklinge unbekannten Geschlechts nachgeschnitten. Hoffe, daß sie in der nächsten Woche bewurzeln und die erste Growroomfüllung bilden. Eine "Sea of Green" mit ca. 50 eher kleinen Pflanzen schwebt mir vor. Sollten mehr Männchen wegfallen, sollen neue Stecks von schon bestimmten Weibchen nachkommen, das sollte kein Problem sein. Kleiner Ausblick auf die Zukunft.

Seht ihr irgendwelche Schwächen, seht ihr noch Optimierungsmöglichkeiten? Mache ich irgendwo totalen Schwachsinn. Laßt es mich ungeschminkt wissen, will auch immer lernen!

OVERGROW THE GOVRMENT

PjiotrAusserdem würde ich auch Booster nehmenund dann Blütenstimulanz wenns soweit ist!In der grösse sehen meine Plant viel kräftiger aus!Auch empfele ich auch schon nach dem bewurzeln sofort Eine Wurzelstimmulanz zu nehmen,die Wurzeln explodieren bei mir nach dem ich die Steckistimulanz von Buzz nehme!!Die Viecher brauchen unbedingt Dünger und das gar nicht mal so knapp audderdem auch dann wenns soweit ist grössere Töpfe,bei 9 liter Töppe solltest du dann mindestens pro Plant 50 bis 90gr ernten!Bei mir ist das jedenfalls so!




Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist Aus.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:16 Uhr.


Kontaktadressen Sitemap Impressum nach oben
hanfburg hanfburg
Navigation