Hanfburg Logo


Zurück   Hanfburgforum > Advanced Growing > Growing Advanced

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 01.07.2003, 20:40
Haschisch - Was, Warum, Wie...   Collection  No.:1
ganja_man
 
 

ACHTUNG: Dieser Beitrag ist rein theoretischer Natur. Er ist nicht als Anleitung zu verstehen sondern dient lediglich zur Diskussionsgrundlage.

-Was ist Haschisch ?

Der Name Haschisch stammt aus dem arabischen und bedeutet "Kraut". Oftmals wird es in arabisch sprachigen Ländern auch "Habli-Babli" genannt, was soviel wie "Mein Schätzchen, Mein allerliebstes" bedeutet. Andere Namen für Haschisch sind Chocolata (span.), Charras (ind.), Shit, Bobel, Piece...

In den traditionellen Produktionsländern wie Indien, Nepal, Marokko und Afghanistan werden alle Blütenstände und Blätter zur Produktion von Haschisch verwendet. Die häufigsten Methoden zur Gewinnung von Haschisch in diesen Ländern sind:

-reiben der Pflanzenteile durch Siebe mit verschiedenem Maschenabstand
-Ausschlagen mittels Dreschflegeln oder ähnlichem Gerät
-handreiben

-Aus was besteht Haschisch eigentlich?

Haschisch besteht aus den THC haltigen Drüsen (Trichome) der Hanfplanze, die sich auf den Kelchen (Calyxe)und Blütenblätter befinden.
Haschisch schlechterer Qualität kann auch Pflanzenteile (Blattbrösel, Stengelfasern...)enthalten.
Auf diesem Photos sind die die Trichome sehr schön zu sehen:




Trichome bestehen aus einem Stil und einen Kopf.
Nur im Kopf ist das enthalten, was Kiffer so schätzen: THC

Einzelner Trichom unter dem Mikroskop betrachtet:



Für die Herstellung von Haschisch müssen diese Trichome von den Blättern und Blüten getrennt werden.

-Warum Haschisch herstellen?

Für die harzigen Blattabfälle und kleinen Blüten gibt es häufig keine Verwendung. Wer THC nicht gerne über die Nahrung konsumiert (z.b. THC Butter, Kekse...), für den ist Haschisch vielleicht eine interessante Alternative.

Besonders gut geeignet ist hoch qualitatives Haschisch aus eigener Hersellung für den medizinischen Gebrauch von THC. Gerade mit der Eiswassermethode erzielt man ein hochwertiges Prodkukt mit sehr hohem THC Anteil. Für Patienten ist dies sehr angenehm, da sie im Gegensatz zu Cannabis in rein pflanzlicher Form auf evtl. Verunreinigungen im (Schwermetalle, Düngerückstände) verzichten können.

- Herstllungsmethoden

Grundlagen:

Als Grundlage zur Haschischgewinnung dienen zumeist die harzigen Blattabfälle und kleine Blüten, die beim trimmen der Blütenstände entfernt werden.
Aus diesem "Abfall" lässt sich, je nach Methode, Haschisch höchster Güte gewinnen.
Wichtig ist bei allen Methoden, die ich im folgenden vorstellen werde, dass das Blattmaterial absolut trocken ist und auf Teestärke zerkleinert wurde.
Das Material sollte vor der verarbeitung einige Stunden tiefgefroren werden. Dadurch werden die Trichome hart und lassen sich leichter von den Pflanzenteilen entfernen.


Ich stelle nun einige Verfahren zur Haschischgewinnung vor, wie sie hauptächlich in Europa und Nordamerika state-of-the-art sind:

-Hand Hash-maker:[/b]



Das wohl am weitesten verbreitete Gerät wenn es darum geht, kleinere Mengen THC-haltigen Materials zu verarbeiten. Kursiert auch unter den Namen Hash Shaker, Shaker
Das Prinzip ist sehr einfach. im unteren Viertel des Hashmakers befindet sich ein engmaschiges Sieb (ca. 150 mikron).
Das tiefgekühlte Material wird in den Hash-Maker gegeben (je nach Ausführung bis zu 30gr.) Man kann das Material natürlich auch samt des Hash-Maker tiefkühlen.



Die Sache wird dann 15-30 Minuten geschüttelt, je nach Ausdauer.
Als Ergenis erhält man ein gelblich/grünliches Pulver, auch Skuff genannt:



Bei dieser Methode wir Aufgrund des grösseren Maschenabstandes des Siebes auch einiges an Blattmaterial mitgelöst.
Von der Qualität her ist es, je nach Trichomendichte des Ausgangsmaterials und dem Blattanteil des Endprodukts, zwischem grünem Türken und guten Marokk anzusiedenln.
Ein Indiz für hohe Qualität ist eine dunkle Farbe des Powders. Ausserdem lässt sich guter Skuff durch Druck in Verbindung mit etwas Feutchigkeit leicht pressen:







- Pollinatoren



Pollinatoren sind dafür gedacht grössere Mengen an THC-haltigen Blattmaterial zu verarbeiten.

Es gibt sie in allen möglichen Grössen und Bauweisen:





Das Prinzip ist bei allen gleich.

Der Pollinator besteht aus einem Kunststoffkörper.
In diesem Kunststoffkörper befindet sich eine auf Achsen gelagerte Trommel.
Diese Trommel ist mit Siebstoff (Maschenweite meist zw. 120 und 160 Mikron) bespannt.
Die Trommel wird von einem Motor angetrieben. Am besten ist dieses System mit der Funktionsweise einer Waschmaschine zu vergleichen.

Man gibt das zerkleinerte und Tiefgekühlte Material in den Pollinator.



Je niedriger die Temperatur im Raum ist in welchem der Pollinator steht, desto besser.
Die Raumtemperatur sollte allerdings 20° nicht überschreiten um eine möglichst hohe Ausbeute an Trichomen zu erreichen.
Je nach länge des Pollinierens erhält man unterschiedliche Qualitäten an Skuff.

Die erste Siebung dauert meist zwischen 30 Sekunden und 1,5 Minuten.
Diese Siebung ist von sehr guter Qualität da sie fast ausschliesslich aus Trichomen und Trichomenköpfen besteht.

Die zweite Siebung dauert meist zwischen 2 und 5 Minuten.
Die Qualität ist meistens immer noch besser als die des Hand Hash-Makers.

Die Dritte Siebung dauert zwischen 5 und 10 Minuten.
Der Skuff wird langsam immer grünlicher, die Qualität nimmt ab

Die nachfolgenden Siebungen können bis zu einer Stunde dauern, wobei die Qualität stetig abnimmt.

Hier die Trichomenanteile verschiedener Siebungen ganz nah betrachtet:



Laut Dr. Knospe klebt die erste Siebung beinahe von selbst



Der Pollinator liefert von sehr sehr guter bis zu (b)rauchbarer Qualität sämtliche Qualitäten von Haschisch. Gerade für grosse Mengen und faule Leute ist der Pollinator eine nette Sache.
Der Zeitaufwand für den Herstellungsprozess ist von allen aufgeführten Methoden am geringsten, da den grössten Teil der Arbeit der Motor übernimmt.


-Die Eiswasser Methode

Mit der Eiswasser Methode ist es möglich Haschisch von allerhöchster Güte herzustellen.

Die bekanntesten Geräte hierfür sind:
der
- Ice-o-Lator
und die
- Bubblebags

Beide arbeiten nach dem selben Prinzip, unterscheiden sich jedoch im Material und den Maschenweiten der Siebe.

Das Prinzip:

Die Trichome, bei den Bubblebags insbesonders die Trichomenköpfe, werden durch rühren des Materials in Eiswasser vom Material getrennt.
Die schweren Trichomenköpfe sinken zu Boden.
Dadurch ist es möglich, durch Siebe mit verschiedenen Maschenweiten, die Trichome in unterschiedliche Qualitäten aufzuteilen.

Sehr gute Anleitung für die Bubblebags findet ihr hier:

http://www.bubblebag.com/instructions/
und hier
Slowrider´s Bubblebag Report

Für den Ice-o-Lator gilt der gleiche Vorgang wie für die Bubblebags.

Nachdem der gesiebte Skuff getrocknet ist, lässt es sich sehr einfach mit der Hand kneten und zu exzellentem Haschisch verarbeiten. Hier ein Beispiel für den trockenen Skuff verschiedener Siebungen:



Die Qualität ist mit handgeriebenen Temple Balls aus Nepal oder dem besten schwarzen Afghanen zu vergleichen. Wobei Vergleiche wirklich schwer sind. Solch ein Hash bekommt man kommrziell, wenn überhaupt, nur in ausgewählten Coffeeshops oder sehr gute Beziehungen zu horrenden Preisen (20?/Gramm aufwärts)

Die besten Qualitäten lassen sich mit dem 25µ, 45µ und vorallem dem 73µ Sieb erreichen. Diese Siebungen enthalten nur Drüsenköpfe, sind also nahezu mit Öl zu vergleichen. Aber auch 120µ und 160µ sind noch von herausragender Qualität. Alles darüber hinaus ist, je nach Geschmack, Ausschuss.

Die "Nachteil" an der Eiswassermethode sind
- die lange Dauer des Vorgangs (1,5 Stunden sind Minimum)
- und die unweigerliche Sauerei die immer entsteht wenn man mit grossen Mengen Wasser hantiert

Hier ein Bild einer 73µ Siebung:



Man sieht sehr schön, von welch öliger Konsistenz dieses Haschisch ist:



Und noch ein paar Bilder:






Ice-o-lator Hash:




-Pressen

Skuff sollte immer gepresst werden. Durch das Pressen entsteht eine Patina, die das innere des Haschisch vor Licht und somit THC verlust schützt.

Um Skuff zu pressen gibt es zig verschiedene Möglichkeiten.

Eine davon ist die schon öter erwähnte Handroll Methode.

Man kann den Skuff auch in Cellophan (z.B. Zigarettenhülle, CD Umverpackung) geben. Man legt das Cellphanpäckchen nun in den Schuh, so dass es sich an der Ferse befindet. Schuhe anziehen und eine halbe Stunde spazieren oder Joggen gehen. Danach hat man schon eine nette kleine Platte.

Der Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Alles was mit Druck und Wärme zu tun hat ist geeignet um den Skuff in Form zu bringen.


Für grössere Mengen an Skuff empfehlen sich

Hasch Pressen:

z.B. die Piece Maker Poket-Press

mit der man bis zu 35 Gramm Skuff pressen kann.

Für noch grössere Mengen gibt es natürlich auch grössere Pressen, wie z.B.
eine sechs Tonnen Presse




Mit diesem Gerätschaften lässt sich sowohl kalt als auch warm pressen. Warm pressen wird meistens bevorzugt, da es den Platten, je nach Qualität des Skuffs, mehr Stabilität verleit.
So ziemlich alle komerziellen Platten sind heiss gepresst. Man erkennt es an der dunklen Patina. Schneidet man die Platte auf, ist sie innen meistens um einiges heller.

So, das wars erst mal. Fragen und Anregungen? Immer her damit.

PS: Dank geht raus an alle von denen ich mir die Bilder "geliehen" habe .
Als da wären:

Black Angel (Handhasmaker)
Divingcat´s Kater (Bud Makros)
Knospe (die geilen Mikroskop Aufnahmen + Pollinator)
Das Hanf Ass (Ice-o-Lator)
Slowrider (Anleitung Bubble Bags)
Xmann (Handhas Shots)
















Mit Zitat antworten
Alt 01.07.2003, 20:58
Re: Haschisch - Was, Warum, Wie...   C  No.:2
deine_mudder
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 05.02.2003
Ort:
NFT, Oasis
deine_mudder ist offline  

excellente zusammenfassung, ganja man

(nur noch etwas zu breit, oder bin ich das ? )


Mit Zitat antworten
Alt 01.07.2003, 21:01
Re: Haschisch - Was, Warum, Wie...   C  No.:3
ganja_man
 
 

Zitat:
excellente zusammenfassung, ganja man

(nur noch etwas zu breit, oder bin ich das ? )



ne, der fred ist schon breit genug

ich muss sowieso die rechtschreibfehler und wortauslasser nochmal ändern, dann formatier ich gleich die bilder neu.

aber heute nicht mehr, war lange genug an dem ding gesessen (was man nicht alles macht wenn es schifft wie aus eimern )


Mit Zitat antworten
Alt 01.07.2003, 22:06
Re: Haschisch - Was, Warum, Wie...   C  No.:4
jAHz
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 04.04.2003
jAHz ist offline  

is doch nix für die gowing grundlagen,des is was neues fürs advanced forum,aba auf jeden


--<PEACE>--


Mit Zitat antworten
Alt 01.07.2003, 23:44
Re: Haschisch - Was, Warum, Wie...   C  No.:5
deine_mudder
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 05.02.2003
Ort:
NFT, Oasis
deine_mudder ist offline  

ah ja.... und den ersten satz kannst du auch weglassen. oder nich? oder was?

hach das gras is geil...


Mit Zitat antworten
Alt 01.07.2003, 23:58
Re: Haschisch - Was, Warum, Wie...   C  No.:6
GrowInTheNorth
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 26.06.2002
GrowInTheNorth ist offline  

Ein wirklich sauberes Stück Arbeit!!!!
Und gehört entweder angepinnt oder ins Advanced...
Schon fast ein Hasch-Special
Danke dafür....


Mit Zitat antworten
Alt 02.07.2003, 00:01
Re: Haschisch - Was, Warum, Wie...   C  No.:7
ganja_man
 
 


@deine mudder

der satz hat schon seine gründe, sonst würde er nicht dastehen

@imnordenanbauer

danke für die blumen.
der kommt auch ins advanced, aber erstmal soll der fred allen zugängig sein falls noch fragen auftauchen.


Mit Zitat antworten
Alt 02.07.2003, 15:45
Re: Haschisch - Was, Warum, Wie...   C  No.:8
Homeboy
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 12.11.2001
Ort:
Erde
Homeboy ist offline  

Top!


Mit Zitat antworten
Alt 02.07.2003, 21:02
Re: Haschisch - Was, Warum, Wie...   C  No.:9
Tristan
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 05.01.2003
Tristan ist offline  

Moin ganja_man,

hast dich mal wieder selbst übertroffen. Respekt


MfG




Mit Zitat antworten
Alt 09.07.2003, 14:25
Re: Haschisch - Was, Warum, Wie...   C  No.:10
val100
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 01.09.2001
val100 ist offline  

moin ganja,
echt gute und ausführliche zusammenfassung..."ein muss für jeden hasch-neuling"


Mit Zitat antworten
Alt 21.01.2006, 14:25
AW: Haschisch - Was, Warum, Wie...   C  No.:11
Mister_Green
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 12.01.2006
Ort:
Earth
Mister_Green ist offline  

hi ganja,

let us di herb, we na kill tomatoes

schöner Beitrag !
gut, besser, ganja

Die Eiswassermethode hab ich noch nicht ganz verstanden.
Du verweist da sehr schön auf die Jungs in USA (?)
ist echt schon haitek was die machen. (wohl dem der englisch kann)

also: ist das Sieb der untere Teil des Sacks ?
Woher bekommt man die Siebe ? womöglich noch in den erwähnten Größen ?
da könnt ma schon noch was dazu sagen

eine alte Rastamethode ist übrigens,
nimm ne alte Gardine und ne Plastikschüssel
1. Gardine über die schüssel spannenn
2. lege das weed auf die G.
3. andere Hälfte G. drüber
4. plastikfolie drauf (am besten so, das es einen geschlossenen raum ergibt )
5. kräftig draufhauen (altes 50 cm Lineal o.ä.)
6. ab und zu wenden, weiterschlagen
7. den Skuff aus der Schüssel kratzen

ziemlich basic, funktioniert aber

seen

__________________
when me go out JAH is always by my side.

Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2006, 18:09
AW: Haschisch - Was, Warum, Wie...   C  No.:12
Kistenkalle
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 01.05.2006
Kistenkalle ist offline  

Mir fällt dazu noch ein:

1. Petroläther-Methode, sehr unrein, weil Alkanreste im THC-Molekül hängen bleiben

2. HONEY-BEE EXTRACTOR!!!! Einfach das Shizzle mit Gas beschissen, die SUppe auffangen und ins heiße Wasserbad stellen. Zurück bleibt HONIG! Ohne shice jetz.....
Bisher habe ich beide Methoden nur mit ekligstem Dreckshasch probiert, Ergebnisse waren aber ombastisch...

von 96gr scheissdreck
blieben 12 gr schwarzes Harz
und 84gr irgendein Pulver, Quarzsand, dreck, Autoreifen, ein paar cm Feldweg vielleicht auch, zurück.

Also lieber:

Shake it Baby!

Das billigste und gesündeste, wenn man noicht vergisst den Arm ständig zu wechseln!

Grüße
Vom Kistenkalle


Mit Zitat antworten
Alt 25.05.2006, 18:13
AW: Haschisch - Was, Warum, Wie...   C  No.:13
Hobby-Grower1
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 06.04.2006
Ort:
Erde, Erde-Bio
Hobby-Grower1 ist offline  

Super Beitrag

Hat jemand ne Idee wie man so nen Hashmaker selber basteln kann?? Würd mich auch noch interessieren woher man soo feine Netze bekommen kann??


Mit Zitat antworten
Alt 26.05.2006, 12:50
AW: Haschisch - Was, Warum, Wie...   C  No.:14
Air Max
 
 

Moinsen Hobby Horst,


Super Frage

Vielleicht mal oben Links auf die Fläche klicken die *Onlineshop* heisst?

Oder doch besser sinnloseste Fragen in wertvollste Beiträge drücken


Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2006, 07:30
AW: Haschisch - Was, Warum, Wie...   C  No.:15
Knospe
Knospe
 
Registrierungsdatum: 24.07.2000
Knospe ist offline  

das einzig sinnlsoe is deine bemerkung und mien eantwort hier.

genau dazu kann man antworten, einmal um probs an die ersteller zu geben, und zum andern, um eben so ne fragen zu stellen, die der fredstarter nich in seinem beitrag beantwortet hat.

__________________
No Guts :(

Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist Aus.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:27 Uhr.


Kontaktadressen Sitemap Impressum nach oben
hanfburg hanfburg
Navigation