Hanfburg Logo


Zurück   Hanfburgforum > Advanced Growing > Growing Advanced

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 25.01.2006, 22:03
AW: Zuviel Marihuana - was tun?   C  No.:16
Eldagor
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 01.07.2003
Ort:
Erde
Eldagor ist offline  

Als europaweit einheitliche Notrufnummer wurde die 112 für Hilfeersuchen aller Art vereinbart, die dann ggf. an die zuständige Stelle weitergeleitet werden. Darüber hinaus gibt es in Europa weiterhin zahlreiche verschiedene national und lokal gültige Notrufnummern... Also bei der 112 ist man jedenfalls nicht falsch.

In einigen Bundesländern gibt es aber noch die 19222 (z.B. Baden-Württemberg, Bayern, Rheinland-Pfalz, wo noch is mir leider nicht bekannt), die dann auch verwendet werden sollte, um die Zeit der Weitervermittlung schonmal einzusparen. Wobei zumindest auch in Bayern dieses Jahr noch auf die einheitliche 112 umgestellt werden soll.

Die 19222 ist per Handy nur mit Vorwahl erreichbar!


Mit Zitat antworten
Alt 26.01.2006, 00:11
AW: Zuviel Marihuana - was tun?   C  No.:17
v_e_klerk
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 05.09.2004
Ort:
Erde
v_e_klerk ist offline  

Hossa, danke für das ganze Lob!

Ich werde jetzt ein paar der Punkte, die ihr genannt habt, in den Text aufnehmen, damits vollständiger und klarer verständlich wird (hab mir das vorhin so ausm Kreuz geleiert, weil ich gedacht habe, da fehlt ein Thread).

Ein, zwei Anmerkungen noch zu einzelnen Posts.

@Stekie-Maker: Ich halte deine Aussage (zumindest den ersten Teil) für einen gefährlichen Schnellschuss.

Zitat:
am besten raus un versuchen etwas zu laufen.

geht halt nur, wenn der Kreislauf es hergibt, und das ist bei zu viel Dope echt nicht der Fall. Liegen und Beine hoch ist da echt ungefährlicher. Dabei kann man nämlich nicht spontan zusammenklappen.

Zitat:
und am besten is es, einfach abzureihern.

Nein. Nur, wenn einen der Magen drückt. Pauschal "Finger in den Hals" ist keine so gute Idee. Haut den Blutzucker durcheinander, macht Schädelweh, und der Geschmack im Hals ist auch nicht unbedingt prachtvoll. Wenn's kommt, dann ja, ansonsten eher nein.

Recht hast du mit der frischen Luft. Die ist immer eine gute Idee.

@vapowassertrinker (schade, dass der nick schon besetzt ist. fast so schön wie ölkrem drehkran...):

Zitat:
da solltest du lieber schreiben, das es gar nicht möglich ist, oder das noch besser hervorheben imho!

... wird umgebaut.


@Eldagor:

Das mit der 112 hebe ich nochmal hervor. Man ist ja kritikfähig.


@Hanfburg:

Wenn ich einen "eigenen" Advanced-Thread bekomme, kriege ich meine Erektion garantiert drei Tage lang nicht mehr weg

Jetzt schau ich erstmal, ob ich eine selbstinduzierte Überdosis hinbekomme.

__________________
1.Mose 9,3 Alles, was sich regt und lebt, das sei eure Speise; wie das grüne Kraut habe ich's euch alles gegeben.

Mit Zitat antworten
Alt 26.01.2006, 00:50
AW: Zuviel Marihuana - was tun?   C  No.:18
blue
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 16.11.2005
blue ist offline  

In Notfällen sollte man IMMER die 112 wählen bzw. die gerade gültige nummer für nen Notarzt.
Polizei ist wie gesagt ne schlechte Idee, weil die dann auch vorbeikommt. Das war auch der Fehler, den der Eko gemacht hat. Selber schuld....

Ärzte stehen unter Schweigepflicht und solange keine Straftat vorliegt, dürfen sie diese auch nicht brechen. Und Konsum ist keine Straftat. Von daher kann man auch mal besser einmal zu viel nen Rtw kommen lassen, als zu wenig.
Schlecht isses bei minderjährigen, da da die Eltern verständigt werden.

Allerdings sollte das beim Kiffen eigentlich seltenst so weit kommen, da es meistens mit etwas warten und/oder schlafen schon getan ist.
Aber Fälle in denen ein Notruf erforderlich ist, stehen ja schon im Eröffnungspost beschrieben.
Also keine Angst vor der Polizie, die kommen nicht, wenn man es richtig anstellt.


Mit Zitat antworten
Alt 26.01.2006, 03:48
AW: Zuviel Marihuana - was tun?   C  No.:19
Lucy-in-the-sky
 
 

@ v_e_klerk : SUPER SACHE, RESPEKT!


zum Traubenzuckersei noch anzumerken, dass es sich hier um ein Monosacharin handelt.

D.h. unter anderem, es kann bereits über die Mundschleimhaut in ausreichender Menge direkt ins Blut aufgenommen werden (Schleimhautgefässe)

Und das heisst wiederum, wenns wirklich eng wird und der Patient möglicherweise nicht mehr schlucken kann oder will reichts auch wenn Ihr ihm ein Stück Traubenzucker unter oder auf die Zunge legt.

Möglicherweise noch ein paar Tropfen Wasser (zwecks Wüste im Mund) damit es sich besser auflöst.

Zum Thema Schokolade sei gesagt, dass meine Erfahrung zeigt, dass die meisten Kiffer eher Schokolade als Obst besitzen.
Meist ist es die beste Option die verfügbar ist, weil sie hauptsächlich aus Zucker und viel Fett besteht.
Fett verzögert den Abbau des Zuckers und wirkt somit im Notfall als Reservoir.
Natürlich keine Übermengen verwenden!

Langfristig und vorbeugend sollten Kohlenhydrate einen effektiven Schutz gegen Unterzuckerung bieten. Lieber trocken Brot als Industrie-Chips-Sch....! (Pringles[Waschmittelproduktionsabfall])



Respekt and Passion!


Mit Zitat antworten
Alt 26.01.2006, 04:41
AW: Zuviel Marihuana - was tun?   C  No.:20
zerwas
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 12.06.2001
zerwas ist offline  

Moinsen,

smooth_operator : Das ist dann unterlassene Hilfeleistung was du da machst. Das ein Arzt bei einer Drogen-Intox automatisch das der Polizei meldet ist absoluter Schwachsinn. Ich habe nicht selten Ärzte gesehen, die Polizisten, die einen Patienten befragen / Blutprobe entnehmen wollten, dem es nicht gut ging weggeschickt haben.

Lucy-in-the-sky : Wenns jemandem so schlecht geht, dass er nicht schlucken kann und der BZ im Keller ist dann gehört dem kein Traubenzucker in den Mund gesteckt sondern durch einen Arzt eine G40 an die Vene gehängt.

Und von wegen Schokolade. Ich denke eher, dass die Fette hier eine untergeordnete Rolle spielen. Wenn der BZ im Keller ist, keine Glucose mehr frei ist und die Gluconeogenese auch nicht ausreicht dann wird der Körper eher Lipolyse bei den in den Fettzellen gespeicherten TAGs (Triacylglyceriden - gespeicherte Fettsäuren) betreiben als sich die frisch absorbierten zu holen.

v_e_klerk : Ich würde vielleicht noch mehr auf die Aspirationsgefahr bei Erbrechen und Schlaf eingehen. Das ist in meinen Augen gerade in Zusammenhang mit Alkoholkonsum (Der eheste Fall den ich mir ausdenken kann, wo ein THC induzierter Notfall eintreten kann) die größte Gefahr die hier droht.

Gruß
Zerwas

__________________
<Schwerstkranken Menschen Medikamente aufgrund eines alten, nach modernen wissenschaftlichen Erkentnissen nicht mehr haltbaren Verbotes, vorzuenthalten, welche eine bessere Lebensqualität für eine große Anzahl Patienten versprechen, ist moralisch und rechtlich nicht haltbar. Trotzdem ist es Realität, weil ein paar geldgeile Menschen in ihren teuren Anzügen das Leid eines Schmerzpatienten wissentlich in Kauf nehmen.>
Medical Marijuana muß legal sein. Hanfapotheke

Mit Zitat antworten
Alt 26.01.2006, 10:20
AW: Zuviel Marihuana - was tun?   C  No.:21
v_e_klerk
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 05.09.2004
Ort:
Erde
v_e_klerk ist offline  

@zerwas: Hab noch was zur Aspiration geschrieben, danke für den Hinweis!

@all: danke für die Blumen

__________________
1.Mose 9,3 Alles, was sich regt und lebt, das sei eure Speise; wie das grüne Kraut habe ich's euch alles gegeben.

Mit Zitat antworten
Alt 26.01.2006, 10:26
AW: Zuviel Marihuana - was tun?   C  No.:22
smooth_operator
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 04.04.2004
Ort:
NFT
smooth_operator ist offline  

Zitat:
Zitat von zerwas
smooth_operator : Das ist dann unterlassene Hilfeleistung was du da machst. Das ein Arzt bei einer Drogen-Intox automatisch das der Polizei meldet ist absoluter Schwachsinn. Ich habe nicht selten Ärzte gesehen, die Polizisten, die einen Patienten befragen / Blutprobe entnehmen wollten, dem es nicht gut ging weggeschickt haben.
was mach ich den?
wenn mir einer komplett wegklappt muss ich natürlich nen arzt holen, aber wenn da einer abdreht und abkackt und meint er brauch en arzt dann bringen wir den ins krankenhaus, nen taxi bietet sich da an, weil fahren darf man bestimmt selbst auch nemme.
und zumindest nach dem was man so hört bekommen bullen ne drogen vergiftung immer mit wenn du nen krankenwagen holst.
ich hatte zum glück nochnicht das vergnügen hat sich immer anders klären lassen mitm cannabis gibts eh keine probleme.
ausserdem meinte ich nicht wegen dem patienten, ich mein nur wegen den anderen beiteligten, ich würd mich halt einfach nciht wundern wenn die büttel auftauchen, hab ja auch gesagt das das keinen drann hindern soll nen arzt zu holen nur sollte man das halt bedenken.

__________________
Ceterum censeo Saudi-Arabiam esse delendam

Geändert von smooth_operator (26.01.2006 um 10:28 Uhr).

Mit Zitat antworten
Alt 26.01.2006, 13:27
AW: Zuviel Marihuana - was tun?   C  No.:23
blue
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 16.11.2005
blue ist offline  

Zitat:
hab ja auch gesagt das das keinen drann hindern soll nen arzt zu holen nur sollte man das halt bedenken.

Sorry, aber wenn es sich wirklich um einen Notfall handelt und evtl. sogar das Leben eines anderen Menschen auf dem Spiel steht, aollte man sowas nicht bedenken. Dann sollte man ohne zögern den Notarzt rufen, auch wenn man hinterher ins Gefängnis müsste. Das ist bei Cannabisprodukten natürlich eh sehr unwarscheinlich, aber wenn es zu einer Situation kommt, sollte die Gesundheit des Einzelnen auf jeden Fall im Vordergrund stehen und nicht ob man evtl. mit den Bullen in Kontakt kommt.

Erst wenn der Notarzt unterwegs ist und man alles getan hat, was einem möglich war, kann man darüber nachdenken, was, oder wen man verschwinden lassen muss. Natürlich hat auf jeden Fall jemand bei dem Betroffenen zu bleiben bis der Notarzt eintrifft.


Mit Zitat antworten
Alt 26.01.2006, 13:32
AW: Zuviel Marihuana - was tun?   C  No.:24
nörgler
 
 

hallo

nie am telefon sagen das das was mit drogen zu tun hat.....es kommt im die bullerei

denkt euch was anderes aus...wenn der notarzt dann da ist dann sagt ihr was sache ist...

er ist verpflichtet bei drogen die polizei zu informieren.....


mfg

*fastbyte*


Mit Zitat antworten
Alt 26.01.2006, 13:44
AW: Zuviel Marihuana - was tun?   C  No.:25
v_e_klerk
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 05.09.2004
Ort:
Erde
v_e_klerk ist offline  

Noch ein Nachtrag zur Diskussion um "die Polizei kommt mit". Ich schreib den mal hier hinten hin, weil dann auch die zugehörige Diskussion bereits gelesen wurde.

Wenn ihr einen Notarzt braucht und die Polizei vermeiden wollt, dann sagt was von "Bewusstlose Person". Das ist eine Notarztindikation, dann MUSS die Leitstelle einen Notarzt aus dem Bett jagen.
Wenn ihr dann gefragt werdet, was derjenige hat, dann reicht ein "keine Ahnung, aber er ist bewusstlos". Sie Sanis kommen eh immer mit dem ganzen Gerät, der Wagen wird ja nicht von Fall zu Fall gepackt.

In 6 Jahren Rettungsdienst haben wir btw in keinem einzigen Fall die Polizei verständigt, wo wir als Sanis nicht selbst an Leib und Leben bedroht waren (was ab und zu vorkam). Und zugekiffte junge Menschen gelten in der Regel nicht als Lebensgefährlich.

Die Rettungsteams haben für gewöhnlich andere Probleme, als über die Polizei nachzudenken, wenn sie jemanden notfallmässig behandeln und ins Krankenhaus bringen wollen. Zumal es auch genig Sanis gibt, die selbst kiffen. Sollte irgend jemand im Krankenhaus auf die Idee kommen, die Polizei zu verständigen, ist das bereits Stunden nach Einlieferung. Da hat derjenige, der den Notartzt ruft, genug zeit, ganze Growschränke abzubauen und sonstwohin zu verfrachten.

Ich will die Gefahren der Polizei nicht kleinreden. Aber Sanis sind keie Erfüllungsgehilfen der Exekutive, sondern medizinisches Personal. "Kiffer verpfeifen" ist echt nicht oberste Priorität.

__________________
1.Mose 9,3 Alles, was sich regt und lebt, das sei eure Speise; wie das grüne Kraut habe ich's euch alles gegeben.

Mit Zitat antworten
Alt 26.01.2006, 14:06
AW: Zuviel Marihuana - was tun?   C  No.:26
Mister_Green
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 12.01.2006
Ort:
Earth
Mister_Green ist offline  

DANKE

bis jetzt

FRED DES JAHRES




LG


.

__________________
when me go out JAH is always by my side.

Mit Zitat antworten
Alt 26.01.2006, 14:09
AW: Zuviel Marihuana - was tun?   C  No.:27
smooth_operator
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 04.04.2004
Ort:
NFT
smooth_operator ist offline  

Zitat:
Zitat von blue
Sorry, aber wenn es sich wirklich um einen Notfall handelt und evtl. sogar das Leben eines anderen Menschen auf dem Spiel steht, aollte man sowas nicht bedenken.
man sollte besser immer alles bedenken.
es hat doch keine sau gesagt das man zögern soll einen arzt zu rufen, nur sollte man halt gleuichzeitig den schaden minimieren.

__________________
Ceterum censeo Saudi-Arabiam esse delendam

Mit Zitat antworten
Alt 26.01.2006, 14:18
AW: Zuviel Marihuana - was tun?   C  No.:28
NL*Pferd
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 02.04.2005
Ort:
erde
NL*Pferd ist offline  

also jetzt mal budder bei die fische, hat irgendjemand von euch jemals einen arzt benötigt, weil er zuviel
gesmökt hat? irgendwie steh ich auf dem schlauch, das schlimmste was mir mal passiert ist, war ein kotzflash mit schweissausbruch, aber das war noch zu mischungs bongrauchzeit...also auf jeden fall tabakbedingt...
das einzige w3as ich mir vorstellen kann, ist das jemand der selten oder noch nie geraucht hat, einfach nicht klar kommt mit der wirkung, und das wäre dann ein psychisches problem....

__________________
aha
...

Mit Zitat antworten
Alt 26.01.2006, 14:31
AW: Zuviel Marihuana - was tun?   C  No.:29
Air Max
 
 

Moinsen,


check this...
http://forum.hanfburg.de/fhb/showthr...62#post1035462


@ NL-Pferd.
Nö - nen Arzt brauchte und wollt ich auch noch nie - kenne (ausser Eko fresch SUPER MEGA ROTFL ) auch niemanden der jemals einen brauchte.

Mein übelster Film lief mal nachdem ich so (es ist schon mehr als 10 Jahre her...) 2 bis 3 Tage dauerdurchgelamed hab. Ich würd sagen da hab ich sicher mehr weggeraucht als ne Abschlussfahrt in Adam in ner Woche smashed - am Ende lag ich irgendwie auf dem Rücken wie nen Toter im Bett - konnte nicht einpennen, hab meinem eigenem Herzschlag gelauscht und das Gefühl genossen mein Körper würde sich um mein feststehendes Hirn drehen. Dann irgendwie 20 Stunden gepennt - aufgewacht und überlegt ob ich eingeschlafen bin, ohnmächtig oder bewusstlos geworden bin....aber ich konnte mich akut nicht drann erinnern


Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist Aus.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:23 Uhr.


Kontaktadressen Sitemap Impressum nach oben
hanfburg hanfburg
Navigation