Hanfburg Logo


Zurück   Hanfburgforum > Officials > In Memoriam Knospe

 
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 22.01.2003, 03:45
legalisierung geht nich ohne   Collection  No.:1
Knospe
Knospe
 
Registrierungsdatum: 24.07.2000
Knospe ist offline  

Naja ich gehoere ja zu denen die von einer legalisierung traumen, aber auch mir is klar, dass das nich geht ohne dass wir das problem der sucht, gerade unter jugendlichen in den griff bekommen.

dazu duerfen wir diese droge nicht verherlichen, sonden muessen uns mit ihren negativen folgen auseinander setzen. Leider ist as unter illegalen bedingungen nur schwer moeglich, wo wir wieder am anfang des problems sind.

Ich hoff mal auf die schweiz, ob das modell welches naechstes jahr wohl beginnt, zeigt, dass eine legalisierung nicht zwangslaufig auch ein drogenproblem mit sich bringt.

ich denk ma dass hier im forum eine menge leutz zu den dauerkonsumenten gehoeren. wollte euch mal fragen, wie ihr es schafft pausen zu machen.

Also ich habs immer leicht, wenn ich im urlaub bin wos nix gibt, da denk ich dann auch fast nie dran und hab eigentlich kein problem damit, biss auf dass ich mich dann immer etwas stoned fuehl. Binn dann oft froh wennz nach dem urlaub wieder normal is.

Wenn ich pausen mach, ahb ich immer die angst nie wieder zu kiffen, und fang dann irgendwann auch wieder an.


Alt 22.01.2003, 03:55
Re: legalisierung geht nich ohne   C  No.:2
areUareWe
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 29.12.2002
areUareWe ist offline  

</font><blockquote><font class="small">In reply to:</font><hr />
ich denk ma dass hier im forum eine menge leutz zu den dauerkonsumenten gehoeren. wollte euch mal fragen, wie ihr es schafft pausen zu machen. ... wos nix gibt

[/quote]

ich glaub, das ist der punkt. wenns nix gibt, hör ich auf. soll heißen, wenn die letzte ernte langsam zu ende geht, fang ich mitm nächsten grow an (meistens). dann sind dazwischen 2-3 monate, wo ich halt nicht jeden tag rauch, vielleicht mal am we, bei freunden, aber sonst halt nicht.
tja, da wars dann auch schon, so hab ich ca. 2 mal im jahr ne größere pause, ist für mich ok.


Alt 22.01.2003, 07:19
Re: legalisierung geht nich ohne   C  No.:3
vapowassertrinker
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 20.08.2002
Ort:
Überall
vapowassertrinker ist offline  

längste zeit waren 6 monata weil ich wissen wollte od ichs packe


Alt 22.01.2003, 09:54
Re: legalisierung geht nich ohne   C  No.:4
gelöscht
 
 

bei mir ist es so, dass ich bis dato immer mal pausen von nem halben/viertel jahr eingelgt habe. erfreulicher weise gab es keine entzugerscheinungen und keine characterprobleme. letztes jahr musste ich aufgrund meines umzugs und der para auch mal ein ganzes jahr aussetzen.
das einzige negative am nichtrauchen waren mein verstärkter nikotin und alkhohol GEBRAUCH.

bei mir ist das so, wenn ich dope rauche habe ich gar keinen appetit mehr auf alkoholika und ich rauche deutlich weniger zigaretten.
ohne dope bis zu 12 am tag, mit vielleicht 3 oder 4.

ich finde übrigens dieses unterforum eine spitzen idee. vielleicht hilft es sogar einigen eltern wenn sie nicht mit dem drogenkonsum ihres kindes klarkommen.

in meinem jetzigem leben kämpfe ich allein gegen die tabaksucht und verliere eigentlich täglich.
naja, wenn meine ernte kommt dann rauch ich auch weniger.

für alle schüler sei gesagt:
ich habe während meiner oberstufe fleißigst gekifft, war dann aber selbstbewußt genug vor den prüfungen aufzuhören und ordentlich zu büffeln.

das berühmt berüchtigte amotivationssyndrom kann ich nicht bestätigen, nicht in meinem fall und nicht in fällen von kiffenden freunden.


d.t.
ps: krieg ich ein kochforum *ganzLiebGugg* *mitBabyHundeAugenBlickGugg*


Alt 22.01.2003, 10:29
Re: legalisierung geht nich ohne   C  No.:5
Hirnen
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 16.08.2001
Hirnen ist offline  

Zitat:
ich denk ma dass hier im forum eine menge leutz zu den dauerkonsumenten gehoeren


wie kommst den darauf

Ich zähl mich ja auch zu den dauerkonsumenten, zähl mich aber auch wiederrum zu den wenigkiffern unter den dauerkonsumenten

Mir machts eigentlich recht wenig probleme mal ne zeit lang nichts zu kiffen, gerade wie bei knospe im Urlaub. War früher ganz anders, man wächst einfach mit der Sache und ich denke das gerade Leute die Cannabis nicht nur zum Konsum benutzen sondern sich auch mit dem Anbau und allem was so dazugehört beschäftigen, haben im Umgang mit Cannabis und dem Konsum die besseren Karten als die nur Konsumenten.

Kann aber auch sein das man mit dem alter einfach bisschen gscheiter wird

übrigends: gute Idee mit dem forum

bis denn
Hirnen


Alt 22.01.2003, 10:56
Re: legalisierung geht nich ohne   C  No.:6
Ape
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 24.12.2002
Ort:
dirt!
Ape ist offline  

Leider tun wir uns mit unserer liberalen Haltung selber oft nichts Gutes!
Einige von uns werden ja schon Vorbildfunktion für andere haben.
Nur laut Parolen und "legalize" zu schreien ist zu wenig. Gerade auf die
negativen Seiten sollte man aufmerksam machen (JA:denn Hanf kann gefährlich sein)

Wenn also Kiffen als "gesellschaftsfähig" durchgeht, dann wird der Anteil der
Jugendlichen die kiffen immer größer werden.
Und unsere Volksvertreter werden sich anschicken als Helden dazustehen und noch schärfer
gegen die Liberalisierung vorzugehen bzw. sie zu verhindern.
Ich meine dass es an uns, Dauerkonsumenten (bei mir seit 10J), liegt und in unserem
eigenen Sinne sein muß, dass Drogen (in welcher Form auch immer) von Jugendlichen fern
gehalten werden.
Wenn ich einen 16-jährigen mit einem Hanfblatt als Amulet sehe, dann wird mir einfach übel.
Da ich schon zu den (wahrscheinlich) älteren Semestern hier gehöre, kann ich die
Haltung vieler Menschen schon verstehen. Ich würde es auch nicht begrüßen, sollte ich meine Tochter mit einem Joint erwischen.
Gerade in der Jugend kann sich der ständige Konsum (und in unserer
Gesellschaft gibt es kein Zurückhalten oder Einschränkungen mehr) auf die Bildung der
Persönlichkeit auswirken. Das kann einfach nicht unser Ziel sein!
Sei es nur wegen dem Bild, dass sich oft genug der Öffentlichkeit bietet und damit
den Konsum auch anprangert!
Selbstbestimmung ab 18 Jahren! So wie es der Gesetzgeber auch für hochprozentige Alkoholika
vorschreibt.
Wenn du das System nicht abschaffen kannst, dann mach dir wenigstens die guten seiten zu nutze!

Vielleicht versteht mich ja wer?


Alt 22.01.2003, 11:09
Re: legalisierung geht nich ohne   C  No.:7
ukio
 
 

Hi!

Also ich sehe in Cannabis ein sehr hohes Suchtpotential!!
Ich versuche schon seit gut 1.5 Jahren mal größere Pausen einzulegen,jedoch
mit sehr bescheidenem Erfolg.Länger als 1Monat hab ich es nie geschafft clean zu sein.
Danach fluppte ich dann sogar eine Zeit lang mehr als vorher.
Und während den Pausen dachte ich jeden Tag daran,wie schön es
doch sei jetzt einen durchzuziehen.

Meiner Meinung nach ist es weniger schwer mit dem Nikotinrauchen aufzuhören
als mit dem Anderen!!
P.S. rauche schon fast 3 Monate keine Zigaretten mehr!!!(freu)

Gruß Ukio


Alt 22.01.2003, 11:53
Re: legalisierung geht nich ohne   C  No.:8
KSME
 
 

Also ich finde Gras, Dope, wie auch immer hat ein echtes Suchtpotential... aber ich erzähl Euch mal einen Teil meiner Story...!

Ich war 12 als ich bei uns unten am Spielplatz einen Jugendlichen ( so 16 rum ) bein flocken zusah und mir hat der Schlag getroffen, oh man, das kenn ich doch ...der Geruch, die Bewegungen...oh nein..., mir wurde schlagartig klar das mein alter Herr mir immer etwas als Tabak vorgaukelte, was gar kein Tabak war...das musste ich erstmal verdauen. Ich muss dazu sagen das ich noch nie geraucht habe...ich habe es immer mal wieder versucht, nach dem Sex mal an der Kippe diverser Freundinnen gezogen, doch das wars auch schon mit Nikotion....Mit 14 dann erwische ich meine kleine Schwester, damals 12, beim Zigarettenrauchen und raste total aus. Ich habe es immer gehasst wenn meine Eltern rauchten, im Auto!...und auch sonst. Mama fing erst mit 27, nach der Scheidung von Daddy mit der Scheisse an... aber wie gesagt die Sache mit Dads Tabak der keiner war hat mich erstmal getroffen und ich war so cool den Mund zu halten. Als ich in ersten Kontakt mit dieser Droge kam war dann aber auch alles viel besser als bei all meinen Freunden, ich denke ihr könnt mir folgen.. Ich fing an Jimi zu hören etc... wurde so ein richtiger kleiner Hippie...das war vor meiner HipHopPhase, aber zumindest das "Hip" ist geblieben, höhö.....aber es war immer so das ich den Tabak nicht vertrug und mir und meinem besten Freund Philipp reichten 1-2 Gramm schlechter Dope für 1 MONAT !!! krass oder... es gab dann auch Steigerungen etc. aber wir waren nie " AlleineKiffer ", ich habe bis heute noch nie was geraucht wenn ich alleine war. Wir merkten aber bei unseren Musiksessions das wir "KollektivSüchtig" waren, alles Nichtraucher und wir konnten nicht Jammen ohne nen Joint ( merke an: einer den ganzen abend zu viert ) ...das gab uns so zu denken das wir ganz aufgehört haben für ein halbes Jahr. Philipp hat dann vor 5 Jahren mal mit mir zusammen eine Indoorernte gefahren und wir haben viele Partys komatisiert, da wir viel zu viel Material hatten. Er nimmt mittlerweile seit Jahren keinerlei Drogen mehr, auch keine legalen und kaum Genussmittel ausser Naschzeug...er hat ES geschafft. Ich auch, denn ich kiffe nicht, sonder es macht mir einfach nur Spass Kuche zu backen, zu Kochen, etc...auf diese Weise hat mich dann auch der Anbau zur Selbstversorgung angefangen zu interessiern...Beim Kochen geht ja so einiges drauf. Ich mag die Wirkung viel lieber, vor allem da ich Sportler bin, Kunst studiere und in 2 Bands spiele. Ich erlebe eine Vergiftungserscheinung und Demotivation wenn ich rauche. Selbst bei sogenanntem Up-High Sativa... denn mein Körper versucht Rauch zu bekämpfen so wie es eigentlich natürlich ist. Naja, ich finde das man es nicht verbieten darf, unabhängig der Konsumform, aber worauf ich eigentlich hinaus wollte:

Keiner meiner Homies, Freunde, Bekannten und Familienmitglieder wissen von meinem KnowHow, ob ich gerade Growe oder nicht. Ich bin Einzelgänger und Täter. Das ist der best Way to be for me und wenn einer fragt, dann bekommt er eine befriedigende Antwort, so einfach ist das. Das handhabe ich so weil ich vielleicht überdurchschnittlich viele Kiffer kenne. Meine halbe Familie, viele Musiker, "fast alle" Jugendlichen...und FAST ALLE legen ein recht bedenkliches Sucht- oder Konsumverhalten, wie auch immer, an den Tag. Bei meinen liebsten tut es mir besonders weh. Nur kann und will ich nicht zum Dealer werden, echt ein Dilemma, denn so könnte ich sie vom Strassenshit und so befreien.. Aber es sind so viele die ich da Retten müsste...und ichkann keinem vertrauen, echt nicht. die sind alle Plappermäuler. Selbst meine little Sister, die war der schlimmste Hippie früher, mittlerweile macht sie Karriere im Hotelfach, morgens ne Bong, sie ist sehr sehr hübsch...dann ins Hotel, oh, sie haben aber dicke Augen...ach, war in der Disco bis heute früh, ...ach so....und hat in der Berufsschule ein Zeugnis mit only Note 1...ist doch ne Leistung für nen Kiffer....trotzdem, ist sie gerade auf Reisen ist sie clean, aber ihr totalMonsterKiffende Freund zieht sie immer wieder rein, scheisse finde ich das. Sie ist so beeinflussbar....Ich habe aber einen Plan...sobald etwas liberalere Gesetzeslage Einzug hält, baue ich für alle an und kaufe ihnen allen einen Vaporisator und ein Haschischkochbuch...nur, meine ernsthafte Angst ist folgende.....die sind alle Kombiabhängig von Nikotin und Dope....ich hoffe so, sie kommen wenn sie feinstes Weed oder homemadehasch ala KSME haben und nen Vapo dazu auf den Geschmack und hängen nicht ihren miesen EuroPlatteTabakMischungen und der MonsterAcrylBong nach...Ach mann...wenn ich meinen Dad oder meine Süsse geliebte kleine SChwester morgens Röcheln höre wird mir ganz schlecht....DIE SIND SÜCHTIG MANN und das BRINGT SIE NOCH UM !!!

Sie sind nicht in Gefahr gesellschaftlich abzustürzen wie manche 15 jährigen, das haben sie zum Glück fast alle gepackt...ein guter Freund meiner Schwester ist jedoch an meinem 16 Birthday vom Dach der Jugendpychatrie gehopst, war tot und meine Party gestorben...der war auf E A und P , aber der Anfang waren Kippen, Bier und Hasch...man...nicht das ich finde Dope ist DIE Einstiegsdroge, aber für war Hasch ein DER Einstiegsdrogen, nicht in die Sucht, aber in die SZENE....naja...ansonsten kommen alle meine Süchtigen Lieblinge ganz gut klar mit ihrem Leben, jedenfalls kein Grund für eine Einmischung seitens des Staates...aber sie führen ein Leben das ich nicht führen würde....ich bin ein gutes Beispiel für die alle und die sehen geflissentlich weg weil ihnen dann ihr morgendliches Husten doch nicht mehr ganz so normal und harmlos vorkommt... KEINE MACHT DEN DROGEN ist doch ein super Spruch, das ist die Wahrheit, denn MACHT dürfen sie nicht über uns gewinnen...sie sollen uns zu bestimmten besonderen Zeiten einfach nur DIENEN....leider wurde dieser Spruch ja fett Missbraucht...

in diesem Sinne Euer
MoralApostel


Alt 22.01.2003, 12:16
Re: legalisierung geht nich ohne   C  No.:9
KSME
 
 

PS: schickt Eure Kinder mal auf ne Waldorffschule, da gibts auch Drogen, wie überall, die Kleinen können aber wenigsten Theater spielen, Instrumente lernen und haben viele tolle Sachen dort... klar sind dort auch Psycho-dolen am Werk, aber dort gehts echt ab Leute, mein Schlagzeuger, um einige Jahre jünger als der Rest der Jazzband, macht dort gerade Abi...ist vollkommen Drogenfrei durchs leben gegangen und ist echt coll unc chillig drauf...gut, er ist reich und sein Daddy renomierter Herzchirurg
aber trotzdem....er spielt Percussion in der Rockband mit der wir uns einen Übungsraum teilen und die Members dieser Band sind echte Hardcore Drogis. Alle so um die 19 Jahre alt und in jeder Ecke eine Bong...und ein Kasten Bier...und eine 25 m² Wand voller ZigarettenPackungen beklebt....und unser Schlagzeuger Jo sitzt bei den Jungs und ist obwohl straight vollkommen integriert, ist doch echt toll..also ich finde das super, echt finde das einfach spitze, er kann mitreden und wenn michi seine stonedsprüche ablässt, dann kann er sogar darüber lachen...ok, ich weiss nicht ob er über michi oder seine sprüche lacht, aber es ist ein nettes lachen, vielleicht sogar ein wohlwollendes, höhö...

ach scheiss, an alle Süchtigen...die welt hat so viel zu bieten...macht eueren Charakter stark, es ist so gut eine gewisse Überlegenheit seinen Mitmenschen gegenüber zu verspüren, man darf sie nur nicht ausnutzen sonst ist man ein Faschist...

viel spass und viele psychedelischen grüsse
KSME

Noch was: BUCHTIPP: ...DER BARFUSSDOKTOR... Handbuch für den gewitzten Stadtkrieger, ein
spiritueller Überlebensfüher

RORORO - Verlag ......sehr zu empfehlen, mit Passagen über unterschiedliche
Drogen, auch Hasch...

EIN AUSZUG:

Haschisch oder Gras, also THC, ist das milde, schmerzstillende Mittel....Königin Victoria...Mensturationsschmerzen kurieren...und das oft helfen kann, Die Wucht der äusseren Einflüsse zu dämpfen. THC zerstreut im allgemeinen das CHI, wodurch die Konzentration und das Kurzzeitgedächtnis beeinträchtigt werden können, im Tausch gegen ein paar Stunden magischer Verzauberung der Wirklichkeit. ....hohe Dosen+Langzeitgebrauch ...Verfolgungswahn...Psychosen...Klappse....wenn Psyche zu schwach.....

ENTSCHEIDEND ist es, die Aufnahme von THC durch umfassende und intelligente Übungen wie etwa Tai-Chi. Joggen oder Yoga auszugleichen, um einem Stocken der Organfunktionen vorzubeugen. Bis oben hin vollgeknallt und abgedröhnt zu sein schwächt den mentalen Schutzschild, so das sie unter den gegebenen Umständen unnötigerweise Gefahren preisgegeben sind...deshalb, mentale Schutzübungen durchführen......Es ist kein Sakrileg, in einem leichten Rauschzustand auf achtsame Weise zu meditieren oder sich zu zentrieren. Das ist immerhin besser, als die Zeit mit sorgenvollem Grübeln zuzubringen. Die HAUPTSACHE ist, dass Sie dadurch weder einrosten noch ausrasten oder sich sonstwie von Ihrem Weg abbringen lassen...

Entschuldigt die teilweise nicht normgerechte Art zu zitiern....aber das ist mir schnurtz...egal..

Nochwas, ich bin kein EsoterikSpinner, das ist kein Scheiss, sonder echt so....darauf könnt ihr einen lassen...und nochwas...nur so als Beispiel für das mentale Schutzschild:

Wenn ich nüchtern bin und einer von Euch voll Drauf, dann nehme ich es mit jedem von Euch auf, rein verbal natürlich und körperlich erstrecht...also, wenn Zeit für Kampf ist, dann ist keine Zeit für Dampf...und wir leben in einer kämferischen Welt. Pazifismus hin oder her...selbst die Atome,,, die Bakterien, die Tiere die Pflanzen...und auch wir Mensch,,, sind KRIEGER...also nur THC wenn Sorgen grad ADE....und dennoch, wenn Euch in HaschZustand jemand zum Duell fordert, dann, entweder zusammenreissen, wegrennen ( wenn ihr könnt ) oder ignoriern....


Alt 22.01.2003, 12:27
Re: legalisierung geht nich ohne   C  No.:10
gelöscht
 
 

Trotz der Vorurteile: Waldorfschule hat mcih auch gut getaahn und fon wegn
Abi is da leihchter und wir könten ned schraibn is ales nur gerühcht
Bei uns gab´s wenig bis kaum Drogen in der Schule, wie es heute is weiß ich nich.
Mein erster Joint war mit lauter Waldiklassenkameraden auf ner Party kurz vorm Abi.
Die Party war Privat. Schulhofkiffen find ich nich gut

Cat

auch wenns mit legalisierung nix zu tun hat


Alt 22.01.2003, 15:20
Re: legalisierung geht nich ohne   C  No.:11
Jonny March
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 12.08.2002
Jonny March ist offline  

Hi
Ich bin auch der Meinung das Marihuana gefährlich sein kann, wenn man nicht damit umgehen kann. Nach irgendetwas ist "jeder" süchtig (schokolade,fernsehen,...) schlimm ist es bloß wenn die sucht einen beherrscht. Ich gehör wohl zu der jüngeren Fraktion, bin aber der Meinung das ich mit(besser gesagt "ohne") gras kein problem habe. Ich bin der typische wochenend-Kiffer.

Aber durch gras ist ein Teil meiner Freunde abgesackt. Wenn ich zu ihnen gehe wird garantiert gekifft (ich mach meistens gar nicht mit) und danach nur rumgehangen. Die hälfte schläft auf dem Sofa ein und einer spielt vielleicht Playstation. Sonst ist nichst mehr los. Sollte mal kein gras da sein wird nur darüber geredet wie scheisse das doch ist und wo man jetzt gras herbekommt. Vor einem Jahr war das noch viel besser. Doch jetzt sind sie nur noch breit, kommen breit in die Schule und haben dementsprechend schlechte Noten. Sind alles keine Grower sondern nur Konsumenten. Das isst meiner Meinung nach fast immer ein unterschied! Nehmen wir jetzt mal die Grower die nur schnell billig an Gras kommen wollen aus. Ein Grower der dafür viel Zeit investiert und sich auskennt und vorallem kontroliert was er raucht, kann nicht so schnell in das milieux "abrutschen"
Wisst ihr was ich meine?

Ich bin der Meinung das viele Props erst durch die Illegalität entstehen.
Man kommt einfach nicht mit Dealern, die auch XTC und so scheisse verkaufen, in verbindung. Deshalb sollte man es legalisieren. Es gibt auch noch viele andere Gründe z.B. Es ist nicht so schädlich wie Alkohol, deshalb sollte man die Möglichkeit haben, wenn man's unbedingt braucht, sich das kleinere Übel auszusuchen. Ich sage nicht das es harmlos ist, aber es ist das kleinere Übel!

Danke für's Zuhören

Jonny


Alt 22.01.2003, 18:16
Re: legalisierung geht nich ohne   C  No.:12
HanfNico
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 27.01.2002
HanfNico ist offline  

Jungs, ihr habts alle drauf *beifallsklatsch*
Ich finds auch sehr gut das so ein Forum hier eingerichtet wurde, denn Hanf ist wirklich nicht so ungefährlich wie oft angenommen wird.
Thx @ Knospe !


Alt 22.01.2003, 21:44
Re: legalisierung geht nich ohne   C  No.:13
Hanferdfloh
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 11.01.2003
Hanferdfloh ist offline  

Ksme:
Bravo, Aplaus ich bin begeistert. find ich echt toll, dass du es mit allen von usn aufnehmen kannst. du bist ein toller hengst. du starker krieger du!!
Frage: leidest du eigentlich unter minderwertigkeitskomplexen oder wieso musst du dich vor wildfremden menschen in einer so aufdringlichen art und weise beweisen.

aber sonst hast du schon ein paar gut aussagen gemacht.


Alt 23.01.2003, 13:24
Re: legalisierung geht nich ohne   C  No.:14
Hänsel
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 16.09.2002
Hänsel ist offline  

moin,
geb ich meinen senf auch noch mal dazu.

Bin von der etwas älteren Generation (nicht soooo alt!).
Kiffen tu ich seit ~6 jahren, davon ~3-4 jahre wirklich regelmässig.
Nie bong gesaugt, immer nur Tüte weil ich bong zum kotzen finde.

Während zivi hab ich dann wirklich losgelegt, jeden Tag und soviel wie geht.
Irgendwie wars ja egal, man kommt irgendwie klar, stinkt nicht wie ein alki und kann zusammenhängende Sätze reden -&gt; warum nicht weiterkiffen, warum nicht noch mehr kiffen?

Das fragen sich glaub ich die meisten von den Dauerkonsumenten, die wenigsten können sich doch eingestehn dass sie süchtig sind.
Wenn man pro Tag ein Glas Wein trinkt gilt man als alkoholabhängig!
Wie siehts denn bei Grass aus?
Ich meine dass jeder regelmässige Konsum von Grass, eigentlich egal wieviel da weggezogen wird, eine Abhängigkeit ist und dass sollten sich alle Kiffer mal vor Augen halten.

Wenn ich meinen jüngeren Bruder und seine Kumpels so anschau, das find ich schon echt hart, den ganzen Tag auf Droge (das ist grass ja nunmal), kriegen einfache Sachen nicht auf die Reihe und keinen interessierts. Sieht man hier ja auch im Forum dass die 15-20jährigen einen anderen Film fahren als die Opas hier.
Ich denke zwar dass der Grossteil der kiddies irgendwann diesen Dauerkonsum abstellt, aber es bleiben auf jeden Fall einige auf der Strecke.
Und die auf der Strecke gebliebenen gibts auch in meinem Alter und so zu enden, da hätt ich keinen bock drauf.
Und das alles nur durch unseren geliebten Hanf!




Fazit: handelt verantwotungsbewusst mit dem Zeug, gerade die junge Generation.
Wenn eure Eltern merken dass ihr Hanf zur Entspannung raucht und nicht Angst um eure Zukunft haben müssen, weil ihr euch jeden Tag den Schädel dichthämmert,
dann könnte wohl mal ein Umdenken stattfinden, aber solange wir Kiffer die passiven, desinteressierten und faulen Säcke bleiben, die Dauerkonsum aus uns macht, dann werden die Vorurteile(?) gegenüber Hanf auch nicht verschwinden.

Ich kiffe übrigens auch noch ziemlich oft, immer wenn was da ist, muss jetzt aber mal halblang machen wegen Studium. Anbauen hilft mir, ich hab jetzt nur noch richtig Lust auf eigenes Kraut, alles andere schmeckt doch Scheisse. Dope hab ich von meinem Speiseplan ganz gestrichen, und das ist auch gut so. Ausserdem kann ich durch entsprechende Sortenwahl die Qualität meines Highs beeinflussen, ich kann nach einem joint aus eigener Ernte auch noch rausgehn und was machen. Nächste Ernte werd ich wohl in 3-4 Wochen einfahren, dann folgen 3-4 harte Wochen mit exessiven Dauerkonsum. Dabei werde ich von Gleichgesinnten unterstützt. Gottseidank Semesterferien.
Wenn alles weg ist sind meine Setzlinge hoffentlich schon gut durchwurzelt, ich dann zwar ohne Rauchzeug und das für länger, aber alles bereit für einen blühenden Balkon.



Find ich gut, dass das Forum aufgemacht wurde, hoffentlich schaun auch ein paar von der jüngeren Generation hier vorbei.

greetz
<font color="green"> Hänsel </font>


Alt 23.01.2003, 15:20
Re: legalisierung geht nich ohne   C  No.:15
KSME
 
 

@ Hanferdfloh

Hey, Naja... eigentlich wollte ich nicht aufdringlich sein, gerade habe ich nochmal gelesen was ich so getippt hab und...es klingt schon krass... aber ansonsten bin ich recht nett. Man darf doch auch mal anecken und mal ehrlich, ein bisschen will ich das auch wenn ich so formuliere. Die Sache mit dem Kriegertum ist vielleicht schräg ausgedrückt, aber ich empfinde wirklich oft so. Ausserdem musst Du genau lesen und Humor von Ernsthaftigkeit unterscheiden... Das war doch "nur" ein etwas überzogenes Beispiel zum Thema "Mentaler Schutzschild" . Ich kenne ganz intelligente Leute, die sind nur noch ein Häufchen Elend wenn sie drauf sind. Natürlich sollte man denen dann keine Filme drücken, aber es gab Zeiten da konnte ich mich nicht beherrschen und ... und ein toller Hengst bin ich wirklich, also ich bin super, sehe echt überdurchschnittlich gut aus, bin ein begabtes allround Talent... mensch meier hat Dir mein Text echt so übel aufgestossen, dann bitte ich Dich um Entschuldigung, ich habe immer so Lust drauf los zu schreiben ...ich versuche ja einigermassen konstruktiv zu sein ... aber sometimes geht es mit mir durch, als dem Künstler der ich bin kannst Du mir vielleicht verzeihen, ich habe gerne meine Masken und ich spiele gerne Rollen... nicht alles was ich sage oder schreibe entspricht meiner tiefsten Einstellung ... Reaktionsspielchen...

Das ich auch ein paar gute Aussagen gemacht habe ist ja gut, hmm... zum glück

PS: also ichhabecht keine Komplexe, vor allem fühle ich mich nicht minderwertig! Nöö echt nich..
PSS: Irgendwie kommt mir das SUCHTFORUM gerade recht, weil ich da sagen kann was ich für Erfahrungen
in Bezug auf meine Süchte und die meiner Mitmenschen gemacht habe, ist doch toll doer, äh oder?


 


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist Aus.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:12 Uhr.


Kontaktadressen Sitemap Impressum nach oben
hanfburg hanfburg
Navigation