Hanfburg Logo


Zurück   Hanfburgforum > Officials > In Memoriam Knospe

 
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 23.01.2003, 15:35
Re: legalisierung geht nich ohne   C  No.:16
Mr.Ganja
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 10.10.2002
Mr.Ganja ist offline  

ich habe gott sei dank keine drogenprobs.
ich kiffe jetzt schon seit 2 jahren und habe es so eingegrenzt dass ich höchstenz 2 mal im monat kiffe auch wenn mehr da ist.
es ist zwar schwer nicht dazu verführt zu werden das zu rauchen wat da is aber es klappt.
ich growe mit 5 anderen collegen zusammen und wir haben dass so geregelt dass wir nur zusammen rauchen.
also und da wir net so oft zusammen sind und net immer alle bock habe ist dass ganz gut.
das wichtigste finde ich ist einfach DAS MAN AUCH GUT DRAUF IST UND SPASS HABEN KANN OHNE ALKOHOL ODER CANNABISPRODUKTE ZU KONSUMIEREN.
ein gutes beispiel sind ein paar aus unserer schule die echt nur noch irgendwo rumstehen,auf einen punkt starren und vor sich hin vegetieren.
die leute muss man 3 mal anlabern bis sie einen registrieren und dann labern die wie eine schlaftablette.
jo dat wars eigendlich
mfg veni


Alt 23.01.2003, 15:58
Re: legalisierung geht nich ohne   C  No.:17
Stasi
Knospes Assistent
 
Registrierungsdatum: 29.04.2002
Stasi ist offline  

Zitat:
ich denk ma dass hier im forum eine menge leutz zu den dauerkonsumenten gehoeren. wollte euch mal fragen, wie ihr es schafft pausen zu machen.



Nur im Bezug auf die Frage, den Restthread hab' ich nicht gelesen

Ich kiffe nun fast 10 Jahre und würde mich zu den Dauerkonsumenten zählen. Als Jugendlicher gehörte ich zu den täglichen Bongsaugern und dachte, dass das auch für immer so bleiben wird (oder ich ganz aufhöre). Das die 'Sucht' (zumindest in meinem Fall) nur eingebildet war, wurde mir durch 6 Wochen Mexicourlaub bewußt. Gras für Pfennigbeträge und ich habe in den 6 Wochen einen Joint geraucht... Die Ablenkung war so hoch, das ich keinen Gedanken ans kiffen verschwendet habe, obwohl ich vorher zwei Jahre lang nicht einen Tag nüchtern zu Bett gegangen bin.
Seit dem rauche ich nur noch Joints und die auch nur mit Selbstangebautem gefüllt. Wie bei Alkohol neige ich zwar zu Übertreibungen, kiffe jedoch nicht täglich. Ich habe keinerlei Vorsätze, was meinen Konsum angeht (und durch mein Hobby auch keine echten Einschränkungen), er hat sich von alleine auf einige Tüten pro Woche eingependelt. Es kommen auch Wochen ganz ohne das ich kiffe vor. Sucht ist glaube ich ein Problem, das sich bei vielen Dingen ausbreiten kann, jedoch bei THC nicht zwingend muß.
Gruß, Stasi


Alt 23.01.2003, 16:54
kiffen kann gefährlich sein!   C  No.:18
buddah86
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 26.06.2002
buddah86 ist offline  

Hi,
ich möchte auch mal was zum thema kiffen kann gefährlich sein erzählen...also:
ich hab zu anfang der neunten klasse zum ersten mal an einem joint gezogen. wir haben immer so einmal im monat an nem jay genuckelt...das war ganz lustig, weil wir uns nur eingebildet hätten, dass wir abartig breit waren..dabei haben wir alle nur gepafft -> ncihtruacher..
so gegen mitte der neunten klasse wurde das konsumverhalten jedoch radikal verändert (da konnten wir dasnn schon rauchen^^) und wir kifften fast jeden tag...meistens sogar in der hofpause und vor dem nachmittagsunterricht. damals fand ich das cool und hatte auch kein bock aufzuhören...naja..dann am ende der neunten hatt ich das mit abstand schlechteste zeugnis meiner gesamten schulkarriere...(im schnitt 1,5 noten schlechter!!)
von da an hab ich erstmal ne pause über 5 monate gemacht [war im übrigen gar kein problem..also ich war auf keinen fall süchtig..mich hat das zeug zu der zeit sogar angewiedert..] nach 5 monaten hab ich dann ma langsam angefangen so ab und zu auf ner party einen zu bifzen( ) und das is auch so geblieben...in der zwehnten wurden meine noten wieder besser und jetzt in der elften sind sie sogar noch besser
=> Moral: weedn kann gefährlich sein, is aber kein stress, wenn man es nur ab und zu konsumiert..

so das war mein unglaublich geistreicher beitrag
cya
buddah


Alt 23.01.2003, 19:16
Re: kiffen kann gefährlich sein!   C  No.:19
Weedow19
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 19.08.2002
Weedow19 ist offline  

an alle, die bis jetzt geschrieben haben:
auch von mir "Beifallklatsch"!!!

meine (unkonventionelle) Story:
Ich hab bis vor einem halben Jahr das Kiffen strikt abgelehnt, weil es ja "illegal" ist. Ich war noch Nichtraucher. Dann hab ich mich auch wirklich objektiv informiert und es echt nicht als schlimm eingestuft.
Also hab ich es probiert, ich war 19 und hatte echt Gewissensbisse dabei (weil es ja illegal ist).
Mittlerweile ist es für mich "normaler" geworden und mit dem Weed-Konsum kam auch der Tabak-Konsum.
Ich denke nach wie vor, dass es etwas besonderes sein soll, (also am Wochenende oder sehr selten bei gemütlichen Zusammensitzen mit Freunden unter der Woche) was zu rauchen. (Leider habe ich mich nicht immer daran gehalten und auch ohne Grund öfters was daheim geraucht.
Dann habe ich mich "selber bestochen" indem ich mir einredete, rauchst halt nur Tabak.
Mittlerweile bin ich ziemlich abhängig vom Tabak geworden (öfters mal eine selbstgedrehte Zig abends).
Ich hab mir jetzt vorgenommen, nur mehr Knaster zu rauchen, let´s see...

FAZIT: bitte passt beim Mische-Konsum sehr gut auf, die Nikotinsucht kommt schleichend!

MfG Weedow


Alt 26.01.2003, 00:50
Re: legalisierung geht nich ohne   C  No.:20
**DONOTDELETE**
 
 

<font color="white"> </font>





Ich habs auch getestet, wie lange ichs aushalt.
Hab nach 4 Wochen ungefähr ausgesehen wie auf dem Bild


Alt 28.01.2003, 14:15
Re: legalisierung geht nich ohne   C  No.:21
Calvin Broadus
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 27.10.2002
Calvin Broadus ist offline  

also ehrlich gesagt kann ich das ganze nicht sonderlich nachvollziehen , ich quarz seit ca. 4 jahren , wobei die ersten 1 1/2 eben nur nen bischen auf partys etc. , mittlerweile täglich aber trotzdem hab ich keinerlei beschwerden und meine noten sind auch kein problem.
wohlgemerkt rauch ich täglich bong und auch ab und zu in der schule , dann allerdings tüten.

ich hab für mich kein problem damit , natürlich nervts mich ab , wenn ich nix mehr hab aber das kommt zum glück nicht sonderlich häufig vor. und solang ich dadurch keine probleme bekomme ist es für mich auch kein grund mal ne pause zu machen.


Alt 29.01.2003, 12:18
Re: legalisierung geht nich ohne   C  No.:22
Chink
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 28.07.2002
Chink ist offline  

Gutes Board ! Es nimmt den Gedanken aus cannabislegal.de auf, dass ohne Legalisierung Erfahrungen nur schwer weitergegeben werden können.
Für mich habe ich entschieden, Alkohol und Cannabis gleich zu behandeln. Bei Alkohol fällt es mir nicht schwer, weil ich damit schon lange gut umgehen kann und durchs kiffen sowieso weniger trinke. Bei Cannabis heisst es nicht öfter als zweimal die Woche, nicht an aufeinanderfolgenden Tagen, unangekündigte Abstinenzwochen, nichts mitnehmen ins Ausland. Das scheint ganz gut zu gehen und die Ernte hält viel länger


Alt 29.01.2003, 16:05
Re: legalisierung geht nich ohne   C  No.:23
Mr.Ganja
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 10.10.2002
Mr.Ganja ist offline  

das was man sich mal vor augen halten sollte ist:
canabis mach zwar süchtig aber es ist keine körperlich sucht sondern eine sucht die von der psyche ausgeht.
das problem ist einfach auch das sich im alter von 15 bis 20(natürlich auch davor) solche sachen wie SUCHT extrem einpregen.
damit meine ich das es schwerer ist mit dem kiffen oder auch rauchen aufzuhören wenn man jung angefangen hat als wenn man sagen wir mal mit 30 anfängt.
Ich will durch diese aussagen (von wegen sucht geht nur von der psyche aus)die tabac und canabis Sucht nich als ein geringes problem ansehn(KLEIN REDEN).


Alt 01.02.2003, 17:12
Re: legalisierung geht nich ohne   C  No.:24
spargelbauer
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 26.08.2002
spargelbauer ist offline  

ich denke beim kiffen fällt das umfeld des rauchers sehr ins gewicht. wenn man ständig von menschen umgeben ist, ist deren gegenwart man gewohnt ist einen zu quarzen, wird es einem auch schwerfallen es nicht zu tun.

ich kann dabei ja nur von mir reden:

bis vor n paar monaten hab ich eh sehr selten gekifft, weil ich leistungssport betrieben habe und mir selber hohe ziele steckte. schon seit anfang letzten jahres hatte ich keinen großen bock mehr auf leistungssport und seit dem betreibe ich es aus spass. das heisst: ich trainiere immer noch mehrere stunden täglich, tue dies aber nicht, weil irgendjemand druck ausübt. meine wahre sucht ist bewegung, wenn ich ne woche lang nicht trainiere bin ich sehjr unausgeglichen.
in den sommerferien war ich dann immer von freunden umgeben die kifften und weil ich eh keinen boick mehr auf leistungssport hatte hab ich halt immer öfter gekifft. das war in spanien. als ich dan wieder in deutschland war hatte ich in keinster weise probleme damit, nix zu rauchen.
ich sehe das ganze eh als etwas besonderes, was ich nicht dauernd betreiben will. bin mal gespannt auf das ende diesen jahres, wenn ich als neu-zivi meine erste ernte einfahre...

naja, für die leute, denen es sehr schwer fällt mal nix zu kiffen: versucht etwas mit anderen leute zu unternehmen. ihr müsst euch nicht vom freundeskreis isolieren, aber meiner meinung nach bringt es schown was, wenn man nicht mehr jeden tag zusammen rumhängt. und nein, ich nenne dieses phänomen nicht gruppenzwang.
sport kann zwar aus erster sicht nach mord aussehen, aber sagt mal ,wie es euch geht, wenn ihr euch mal aufgerafft habt und wirklich ne stunde laufen wart und was geleistet habt. ablenkung sollte da schlagwort sein

im nachhinein fällt mir auf, dass ich viel rumgelabert habe, aber wer tut das denn nicht?

shalom


Alt 01.02.2003, 23:47
Re: legalisierung geht nich ohne   C  No.:25
**DONOTDELETE**
 
 

Von Stasi:
Zitat:
Es kommen auch Wochen ganz ohne das ich kiffe vor. Sucht ist glaube ich ein Problem, das sich bei vielen Dingen ausbreiten kann, jedoch bei THC nicht zwingend muß.



genau so siehts naemlich aus. abhaengig werden ist bei nicht koerperlicher sucht immer eine frage des charakters. abhaengige leute sollten nach der ursache forschen, der rest folgt dann auf dem fusse.

[zitat]Wenn man pro Tag ein Glas Wein trinkt gilt man als alkoholabhängig![/zitat]

was ist das denn fuern quatsch? alkoholabhaengig ist man wenn man koerperliche entzugserscheinungen zeigt oder nicht mehr ohne kann, der regelmaessige massvolle konsum bedingt nicht zwangslaeufig eine abhaengigkeit. abhaengigkeit bedeutet immer eine bindung. wenn diese wie zB im falle eines mexikobesuches von stasi nicht mehr vorhanden ist, ist es auch keine richtige abhaengigkeit. laut der kleiber studie sind auch nur 2% aller kiffer psychisch abhaengig, aber eine erhebliche hoehere anzahl schaetzt sich selber als abhaengig ein. das sollte doch zu denken geben? diese form von sensibilisierung ist natuerlich begruessenswert, man kanns aber auch uebertreiben

bye,
sf


Alt 02.02.2003, 11:38
Re: legalisierung geht nich ohne   C  No.:26
**DONOTDELETE**
 
 

Also ich hab mir ein Limit gesetzt! Es wird höchstens einmal in der Woche gekifft und das meistens auch nur am Wochenende. Dann hat man auch keine Probleme mal länger auszusetzen, wenn man gerade mal nichts hat. Manchmal hab ich auch einfach keine Lust! So wie die letzten drei Monate. Da hab ich gar nichts geraucht, weil ich von dem Dope im November den MEGA Stone hatte. Das hat mir dann erst mal ne Zeit lang gereicht.
Von nem Leistungsabfall in der Schule hab ich auch nichts gemerkt. Hab mich sogar seit ich auf der Oberstufe bin gesteigert. Man darf Hanf einfach nicht zu seinem wichtigsten Lebensinhalt werden lassen. Dann wird man auch nicht Süchtig denk ich.


Alt 17.02.2003, 19:13
Re: legalisierung geht nich ohne   C  No.:27
divine
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 09.02.2003
divine ist offline  

so ich hab jetzt alles gelesen, hat ne weile gedauert und will jetzt auch was dazu sagen!

ich rauche seit über einem jahr weed! bei mir sind es verschiedene phasen gewesen.
anfangs wars für mich kein thema denn ich war dagegen, dann ham mich aber ein paar gute freunde
überzeugt. ich habs beim ersten konsum nichts gemerkt. beim zweiten konsum habe ich gekotzt und zwar weil ich davor 3L bier getrunken habe. doch trotzdem hab ich weitergemacht da ich darin etwas bereicherndes sah.

ich habe viele erfahrungen gesammelt über die zeit. der konsum stieg langsam an, ich lernte die verschiedenen sorten kennen, die unterschiede des rauchens( bong, tüte usw.) und lernte in dieser zeit auch viele leute kennen. schattenseiten waren mir bis zu diesem zeitpunkt nicht bekannt. es war die schönste zeit für mich bisher.

es gab immer wieder zeiten in denen ich oft kiffte, es war meistens auf parties, in den ferien halt.
zu dieser zeit habe ich mich aber nicht weitgehend mit dem thema ausseinandergesetzt. das bedeutet ich hab mir beim konsum keine großartigen gedanken gemacht, ich fand alles oke so wie es war. es gehörte einfach dazu und es war schön.

da viele freunde von mir zu dieser zeit auch anfingen zu kiffen lernte ich allerdings die schattenseiten kennen. ich war immer der maßvolle typ. das lag wohl auch an den anfänglichen erfahrungen, ich konnte mich gut einschätzen. ich hab nie so viel geraucht das ich garnicht mehr konnte und ich wollte auch nie wirklich bong rauchen. meine freunde waren da anders.

sie rauchten bong als gäbe es keinen nächsten tag, kopf nach kopf und ich war immer einer der wenigeen der bock auf ne tüte hatte. der konsum meiner freunde steigerte sich immer mehr wärend ich dabeisaß und meistens beobachtete. ich bemerkte das sie kampf kiffer wurden und ich mehr genuss kiffer. ich erkannte unterschiede im konsum, was für mich sehr zweifelhaft war im bezug auf die vorherigen schönen erfahrungen.

langsam fing ich an mich intensiv mit dem thema auseinanderzusetzen. ich fing an spirituell zu werden in dem gebiebt. das heißt ich hab das kiffen immer mehr als eine art bereicherung für meinen geist angesehen. und ich hab dann oft high gezeichnet oder mit meiner freundin was gemacht. ich und meine freundin sind eben beide geistige type und lieben die unterhaltung, egal in welchem zustand und das hat sich im high sein positv ausgewirkt. einfach verschiedene dinge. jedoch hatte ich schon immer eine starke psyche. ich kann alleine kiffen und komme super damit klar ausserdem konnte ich auch immer selber an mir kritik üben und wusste genau wann es falsch war zu kiffen.

ich konnte meinen konsum allmählich sehr gut kontrollieren was dazu führte das sich bei mir rein psychisch gesehen, nichts änderte, ich war der gleiche, wie eh und jeh. nur eben kiffer aus überzeugung. bei meinen freunden musste ich jedoch feststellen das sie sich immer mehr auf das gras fixierten. meistens war der einzige grund für ein treffen nur das kiffen ansich und nicht mehr die freundschaft, was mich tierisch ankotzte. ich sprach eigentlich jeden im einzelgespräch darauf an, jedoch mit wenig erfolg. es kotzt mich wirklich an da ich sehr anspruchsvoll im bereich freundschaft bin, ich habe keine lust auf oberflächliche zwischenmenschliche beziehungen die nur auf irgendetwas basieren was nicht real ist.

zwei freunde von mir sind bis heute nicht mehr die gleichen. der eine kifft nurnoch und hat dadurch seine freundin verloren und hat sich ziemlich verändert, er labert nurnoch müll und meldet sich nicht mehr wirklich bei mir.

der andere war einer meiner besten freunde. er wurde menschlich so gras fixiert das er einen ständig anstresste ob es was zu rauchen gäbe. das war/ist für ihn heute das einzige was wirklich zählt. er half mir nichtmehr wenn ich ihn brauchte, nichtmal wenn ich ihn wirklich nervte, das gras stand für ihn immer im vordergrund. er verlor durchs kiffen ebenfalls seine damalige freundin.

ich habe sozusagen zwei freunde verloren. zwei freunde die nicht mit dem gras klarkommen. ich kam damit klar, meine freundin auch. aber sie nicht. das machte mir anfangs ziemlich zu schaffen da es meinen alltag natürlich veränderte. ich habe versucht sie zu überzeugen ihren konsum zu kontrollieren und habe auch versucht sie von der schiefen bahn abzubringen. leider wollte keiner der beiden diesen weg.

mittlerweile habe ich es akzeptiert, weil ich nichts mehr mit diesen leuten zu tun haben will.
ich denke jeder der nicht mehr gras klarkommt hat ein ernsthaftes problem! ganz einfach weil seine person in der willensfreiheit eingeschränkt ist. ab diesem zeitpunkt kann man drogensucht sprechen, meiner meinung nach zumindest!

alles was man macht hat eine nebenwirkung. so auch das rauchen von gras. die nebenwirkungen sind jedoch bei jedem anders. man sollte sich das immer vor augen halten.

das kiffen hat viele tolle seiten. ich liebe es high zu zeichnen, musik zu hören, oder irgendetwas mit meiner freundin zu unternehmen. nur muss man wissen was man macht und seinen konsum kontrollieren, dazu ist jeder der gras raucht verpflichtet. ich kontrolliere meinen konsum und habe den überblick. nur so bewahre ich meine person. ich will mit dem growen anfangen weil ich mich intensiv für cannabis interssiere und pflanzen liebe. ich sehe darin ein tolles hobby mit viel zeitaufwand und spaß. ich rauche nur noch gras da ich keine lust auf shit habe (es ist es fast immer gestreckt, egal wie gut es ist)

jeder sollte seinen konsum kontrollieren!


Alt 18.02.2003, 00:54
Re: legalisierung geht nich ohne   C  No.:28
Brasilianer
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 30.01.2003
Brasilianer ist offline  

Interesantes Thema!

Bin nun schon 40 und konsumiere THC seit ca.20 jahren in unterschiedlicher weise. Da ich auch erfahrung mit diversen anderen Drogen zur genüge habe, kann ich behaupten das THC bei mir genau 3 Tage "Enzugserscheinungen" hervorruft. (Hatte wesentlich grössere Probleme mit einer Spielsucht vor 12 Jahren)Pausen sind für mich ganz normal, aber ich muss zugeben wenn Stoff im Hause ist fallen diese Pausen schwer. Andrerseits in anderem Umfeld ist es für mich leicht darauf zu verzichten, so zb. die 2Monate im Jahr die ich in Brasilien verbringe, oder bei Schulungen im Ausland.
Ob legal oder nicht mach ich mir schon lange keine Gedanken mehr, denn wenn die legislative etwas bestimmt das die exikutive ausführt, dann ist das Politik, in die wir zwar eingeweiht sind aber bestimmen tun die "gewählten" nach ihrem gutdünken und da passt Drogenpolitik mal nicht rein. Mittlerweile bin ich soweit das mir vollkommen egal ist ob die mich erwischen oder nicht( mit der einschränkung Frau und Sohnemann sollten nicht behelligt werden)
Seit 14! Jahren liegt ein recht genaues "Drogentagebuch" über meine Konsumationen und den dabei enstandenen illegalen Handlungen, bei einer Rechtsanwältin auf, das monatlich aktualisiert wird. In der Zeit hab ich 2 Kinder gezeugt und über 40 Azubis ausgebildet, ein Haus gebaut ( das eigene, ansonsten baue ich ca 80 Wohneinheiten/Jahr), 2 Fremdsprachen gelernt, und das bei einem Graskonsum von ca. 1kg im Jahr!


Alt 19.02.2003, 15:16
Re: legalisierung geht nich ohne   C  No.:29
Stoned][Jah
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 17.11.2002
Stoned][Jah ist offline  

Also erstmal zu mir. Ich bin 15. Jaja die Jugend, mir aber egal was ihr sagt, es ist und bleibt eine LEIDENSCHAFT. Es gibt halt nix besseres, wie wenn man nach Hause kommt und einfach fertig ist, sei es Arbeit/Sport/Schule/etc. sich hinzusetzen, einen zu rolln und dann einfach nur bissl zu chillen.

Ich rauche eigentlich jetzt schon 2 1/2 Jahre. Die erste Zeit war ich auch wirklich schlecht in der Schule. Damals hatte mich die Sucht, glaube ich. Ich konnte/wollte nicht aufhören. Habe mir aber vorgenommen immer erst die Arbeit, dann das Vergnügen. Ich blieb in der 8ten Klasse sitzen und wiederholte diese. Ebenfals noch schlechter Schüler und fast 2 mal durchgerasselt, WENN ich das oben genannte Motto nicht verwendet hätte. Ich habe mich gebessert. Die Noten kamen zwar im Durchschnitt net wirklich höher, aber die Arbeiten selber wurden besser. ich schreib mal das wiederholungsjahr auf.

Problemfächer:

-Franz: In der ersten Arbeit hatte ich ne 6 mit keinem Punkt. Die Zweite war ne 5, dann kam ne 4 und wieder ne 5. Da war ich echt am Arsch, --&gt; wohl wegen dem Dauerkonsum. Dann das Motto. Ich musste mich wirklich anstrengen und von da an ging es wieder. Franz 2 halbjahr---&gt; Erste Arbeit ne 3-4, dann ne 3 und zu guter letzt eine 2+ auf die ich auch sehr stolz war.

-Mathe: In Mathe gabs nie so wirkliche Probleme, obwohl ich da auch immer knapp annder 5 vorbeiging. Erstes Halbjahr fast wie Franz, aber nur einmal ne 5 udn zweimal ne 4. Auch net so toll. Dann auch aufn Arsch gesetzt und es ging ebenfals Bergauf. 3-4,3,1-2. Ich war megaglücklich.

-Deutsch: Erste Deutscharbeit war ok, was soll man in Deutsch beim Aufsatz, oder was des war so extrem falsch machen? Ok die Arbeit war ne 3. Die Zweite war eine 5-6 und die Dritte eine 4. Schnitt wieder ziemlich schlecht. Dann die Arbeiten im 2ten Halbjahr. Ich muss dazusagen, dass wir im zweiten halbahr nur 2 Arbeiten geschrieben haben, dafür aber ein Buch lesen sollten und darüber innerhalb von nem Monat so Aufgaben machen sollten. ICH HAB MICH SO VERDAMMTNOCHMAL AUF MEINEN ARSCH GESETZT, sodass ich in der Arbeit eine 1,0 hatte. Keine Fehler, alles Perfekt hat sie gemaeint. Sie war sogar richtig stolz auf mich !!

Also eigentlich hat es sich alles gebessert. Ich muss aber dazu sagen, dass ich eigentlich immer schon mit ner 2 oder 3 zufrieden war, was eigentlich auch reichen sollte oder? Also für mich erstmal, im Abi sieht das dann anders aus .

Das Zeugnis war da zwar trotzdem nicht so genial, weil die Anfangsarbeiten eifnach Scheisse waren, aber ich versuchte mich zu bessern . Ok Schuljahr ist vorbei. Sommerferien, neues Schuljahr und eigentlich fast alles neue Lehrer.

Ich fing an mich mündlich anzustrengen, was die Lehrer merkten. Alle Hauptfächer mit einer 3. Ok Geschichte hab ich ne 4-5, aber naja was solls? Eine kann ich vertragen, zumal wir auch sicher noch ne Arbeit schreiben werden. Das Schuljahr ist schwer meiner Meinung nach und es gilt eigentlich immernoch ERST DIE ARBEIT, DANN DAS VERGNÜGEN . Meistens zumindest =).

Wollte gerne eure Meinung dazu hören.




So nun mal zur jetztigen Zeit. Ich muss gestehen, ich rauche viel. Also Weed halt =). Jeden Tag eigentlich. Sobald das mit der Schule wieder Probleme geben sollte, werde ich es ganz sein lassen, zumindest bis das wieder besser wird. Grad läuft es aber wirklich perfekt. Ich bin sehr gut im mündlichen und habe eigentlich kaum Streit mit den Lehrern. Wenn ich zu spät komme, habe ich gelernt mich zu verteidigen, wegen dem Bus etc. was auch stimmt ! Die Lehrer sehen es ein, was sie früher zum Beispiel nicht taten...grml.
Eigentlich läuft wirklich gerade alles supergut in meinem Leben, kann mich ehct nicht beklagen. Dafür möchte ich auch an dieser Stelle mal meinen Eltern danken, da sie mir auch sehr viel geholfen haben. Sie sind immer für mich da, wenn ich Probleme hab. WIRKLICH IMMER !


Ein Problem gibt es allerdings noch. Meine FREUNDIN. Es heisst ja man soll seine Probleme nicht wegkiffen, oder sie somit aufschieben.

Also ich erzähl einfach mal worum es geht. Ich komm halt ziemlich knapp morgens in der Schule an, und manchmal muss ich dann auch noch schnell was abschreiben, innerhalb von 5min . Morgens bin ich auch immer son Muffel .
Ok soweit so gut, meine Freundin is in meiner Klasse und sie denkt immer gleich sonstwas wenn ich ihr kein Gutemorgenküsschen gebe !? Ist das etwa normal? Muss man heute eingeschnappt sein, wenn man mal kurz keine Zeit hat? Ey liegt das jetzt an mir ober an ihr?
Also ich kenne auch sehr viele Leute in der Schule und hab manchen halt immer was wichtiges zu erzählen, oder sie fragen mich halt einfach was. Gespräch halt. Wenn meine Freundin daneben steht zum Beispiel und ich dann kurz mit jeamdn rede und sie mir was sagen will, brech ichd as Gespräch mit dem Kerl doch net ab, nur weil mein Mädel jetzt unbedingt was sagen will, was wohl keine 2min Zeit hat, kla. Sie meint dann ich würde sie nicht wirklich beachten, was aber nicht stimmt. !!!
Ok gut, sie meinte auch ich würde nicht viel mit ihr redne und net zu ihr rüberkommen, was aber immer ICH mache. Heute und schon paar andre Tage hab ich mal geschaut, was passiert, wenn ich eifnach auf meinem Stuhl sitzenbleibe und einfach mal nicht rübergeh. Sie kommt nich is klar. Was soll der Scheiß !?
Nach der Schule muss ich halt auch manchmal schnell zum Bus, da ich den eigentlich kriegen will, weil ich sonst 20min warten müsste. Ok soweit so gut. Wenn der Lehrer uns mal etwas spät rauslässt pack ich halt immer mit den andern Busfahrern mein Kram, renn raus und ruf ihr zu, dass ich sie anrufe. Was macht sie, sie ruft um viertel nach 3 oder so an...(ich bin seit halb 2 immer daheim) und sie is bissl eingeshcnappt weil ich mich net gemeldet habe. Mein Gott man ich hab halt nach 1 Stunde zuahusesein nix zu erzählen. Ja sie ruft dann immer an fragt wies geht, und dann schweigt sie, toll, wirklich ganz tolles Gespräch is das. DAS NERVT !
Ich mein heisst melden seit neustem sofort wenn man zuhause ist anrufen? Ey was gehtn man.
Sie denkt dann andauernd es sei irgendwas los. Ich würd sie nichmehr lieben oder son Scheiss halt. Das mahct mich wirklich sauer ! Das könnt ihr euch net vorstellen ARGH !

ok noch das letzte Beispiel. Ich komm morgens zu spät in den unterricht (mal wieder Bus), ich werde vom Lehrer angemotzt, dumme Kommentare lässt der los und dann soll ich noch supermegageiler Laune sein? Ich lass sie nie an ihr aus, aber wenn ich dann mal nix sag oder so dnekt die immer gleich es sei was los he. Ich bin Müde dass heisst es is irgendwas.


Also das is dann etwa so:

Müde bzw zu spät heisst ich würde sie nichtmehr lieben, aha. Ich ruf net gleich an, ich lieb sie dann also auch nichmehr, aha. Ich habe ihr jedes mal Gegenargumente gebracht und sie hat sie eingesehn, aber dann paar Tage später wieder die Frage ob irgednwas los sei. NIEMAND ANDEREM FÄLLT WAS AUF !

Ich würde sagen ich bin auch eher nen aktiver/lustiger Mensch und mach viele Witze und wenn ich dann einmal morgens um halb 8 müde bin, heisst das doch noch lange net, dass ich sauer bin oder? HÄÄÄÄÄÄH`?


Ich ahbe mit sowas wirklich kein Problem, wenn sie sich halt nach der Schule mal beeilen muss oder so, aber wieso bin ich dann immer Schuld? Das kann wirklich nicht sein, ich akzeptiere sie, egal eigentlich was sie amcht, aber das geht mir langsam auf die Eier und wenn ich mit ihr rede isses für max. ne Woche gegessen und es geht wieder los ! BÄÄÄH

Sie unterstellt mir immer nen Kram der nicht stimmt man .
Ich telefonier gleich mal mit ihr und werd ihr mal ordentlich meine Meinung geigen !
Das ist eigentlich kein wirkliches Problem, es ist ja eher ihres....Sie is grad bissl zickig he. Naja man wird sehn.


Das ist wirklich das einzige Problem.

Also Schule kein Problem und mit Eltern und sonst auch keine. Mir geht es wirklich supergut !



Danke fürs Lesen ! Ich hoffe es ist nicht zu verwirrend...Ich möchte eure Meinung hören, Danke !



*GrimmigAufTelefonanrufWartWeilWirklichGradBisslSa uerBin*


Alt 19.02.2003, 16:08
Re: legalisierung geht nich ohne   C  No.:30
Nooneshares
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 21.12.2001
Nooneshares ist offline  

Bitte nimm den lesenden Frauen hier nicht die Illusion das wir anrufen weil uns interessiert wie ihr Tag war, was sie neues gehört hat und keine Minute ohne Ihre Stimme leben können.

Und versuch nicht zu verstehen wieso es Ihnen so wichtig ist...

Noone

*der seit einigen Monaten Telefonate mit Frauen am Objekt und in Selbstversuchen analysiert und inzwischen eine gehörige Paranoia hat überhaupt noch abzuheben*


 


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist Aus.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:51 Uhr.


Kontaktadressen Sitemap Impressum nach oben
hanfburg hanfburg
Navigation