Hanfburg Logo


Zurück   Hanfburgforum > Advanced Growing > Growing hydroponisch

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 24.03.2006, 08:32
AW: Cocoslabs von Anfang an   C  No.:31
CoraxT
 
 

@FF

Da hab ich doch noch glatt was vergessen.
Deine Angabe mit 200l bezieht sich auf 10 Librakästen zu je 5 Pf., richtig?

Noch eine letzte Frage zur Bepflanzung der Slabs. Du hast ja pro Slab 5 Pflanzen stehen. Ich mache i.M. einen SOG mit 3,5l Pötten. Dabei stehen die Töpfe dicht an dicht. Auf meine Fläche würde ich 3 Slabs unterbringen. Nun habe ich mir gedacht die Slabs mit je 6 Pf. zu beflanzen.
Wozu würdest du raten?


Mit Zitat antworten
Alt 25.03.2006, 15:06
AW: Cocoslabs von Anfang an   C  No.:32
Cocos-Junge
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 13.11.2005
Ort:
COGr dripper dtw SoG
Cocos-Junge ist offline  

am Anfang 300ml pro Tag ?!
wenn ich frisch auf COGr gesetzte Steckis jeden Tag mit 300ml Lösung giesse, komme ich schon auf sicher >90% drain
mit 100ml alle 2 Tage komme ich bei mir eher hin, mit COGr Vega EC 1,0 (bei 0,2 vorher)
da sinds aber sicher auch noch 50% drain

mehr als 1/2 Liter pro Tag hab ich auch in voller Blüte nicht gewässert, und hatte immer mehr als 20% drain

da liegt doch irgendwie die Vermutung nahe, dass ich meine Matten zu feucht halte?!
Springschwänze oder Trauermücken hatte ich allerdings noch nicht

afaik gibt Canna an, in voller Blüte pro Quadratmeter täglich 5L zu wässern auf COGr
das bezieht sich wohl auf 4-5 Slabs, mit je 4-5 Pflanzen

kann ja wohl doch sehr stark schwanken...

__________________
Man soll Denken lernen, nicht Gedachtes. Daraufhin:
Man soll Denken lehren, nicht Gedachtes. Daraufhin:
Man soll Denken verehren, nicht Gedachtes. Daraufhin:
Man soll aufhören, was zu sollen und die Gegenwart leben.
der Cocosjunge aus Forgestan

Geändert von Cocos-Junge (25.03.2006 um 15:09 Uhr).

Mit Zitat antworten
Alt 22.06.2006, 19:58
AW: Cocoslabs von Anfang an   C  No.:33
pflanzen-flüsterer
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 26.05.2006
pflanzen-flüsterer ist offline  

noch ma ne frage...
1.funktioniert das mit steinwoll matten genauso?
2. wofür braucht man eigentlich die steinwollblöcke oben drauf?
danke


Mit Zitat antworten
Alt 22.06.2006, 20:29
AW: Cocoslabs von Anfang an   C  No.:34
Cocos-Junge
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 13.11.2005
Ort:
COGr dripper dtw SoG
Cocos-Junge ist offline  

Zitat:
Zitat von pflanzen-flüsterer
noch ma ne frage...
1.funktioniert das mit steinwoll matten genauso?
an sich ja, etwas niedriger pH-Wert theoretisch
kein Coco-Dünger sondern Hydrodünger
keine Enzyme notwendig, weil du die Steinwollmatten nicht wiederverwenden solltest
Bewässerung gleich, auch tropfermässig

Zitat:
2. wofür braucht man eigentlich die steinwollblöcke oben drauf?
siehe wieder das Prinzip: gib der Pflanze nicht zuviel Wurzelvolumen, denn durch die immer feuchte Umgebung wachsen die Wurzeln schlechter
kleineres Volumen und dafür öfter wässern ist besser, da sparst du bei perfekter Handhabung den Wurzelstimulator

zum Anziehen und "bei Laune halten" der frisch gewurzelten Stecklinge,
um 1. Wachstumsschub unabhängig von Matten zu verursachen
weil man die Blöcke einfacherweise draufstellt als die einzugraben
is halt eher auf Massenproduktion aus würd ich mal sagen, einfachere Handhabung bei vielen Pflanzen

__________________
Man soll Denken lernen, nicht Gedachtes. Daraufhin:
Man soll Denken lehren, nicht Gedachtes. Daraufhin:
Man soll Denken verehren, nicht Gedachtes. Daraufhin:
Man soll aufhören, was zu sollen und die Gegenwart leben.
der Cocosjunge aus Forgestan

Geändert von Cocos-Junge (22.06.2006 um 20:31 Uhr).

Mit Zitat antworten
Alt 02.11.2006, 21:06
AW: Cocoslabs von Anfang an   C  No.:35
judas
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 01.06.2006
Ort:
hydro
judas ist offline  

Zitat:
Zitat von Cocos-Junge
an sich ja, etwas niedriger pH-Wert theoretisch
kein Coco-Dünger sondern Hydrodünger
keine Enzyme notwendig, weil du die Steinwollmatten nicht wiederverwenden solltest
Bewässerung gleich, auch tropfermässig


siehe wieder das Prinzip: gib der Pflanze nicht zuviel Wurzelvolumen, denn durch die immer feuchte Umgebung wachsen die Wurzeln schlechter
kleineres Volumen und dafür öfter wässern ist besser, da sparst du bei perfekter Handhabung den Wurzelstimulator

zum Anziehen und "bei Laune halten" der frisch gewurzelten Stecklinge,
um 1. Wachstumsschub unabhängig von Matten zu verursachen
weil man die Blöcke einfacherweise draufstellt als die einzugraben
is halt eher auf Massenproduktion aus würd ich mal sagen, einfachere Handhabung bei vielen Pflanzen

was mich mal interessieren würe ist,ob die matten auch mit einem ebbe/flut system funktionieren?
oder würde sowas in die hose gehen<?


Mit Zitat antworten
Alt 03.11.2006, 07:33
AW: Cocoslabs von Anfang an   C  No.:36
Cocos-Junge
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 13.11.2005
Ort:
COGr dripper dtw SoG
Cocos-Junge ist offline  

wenn du jedesmal die Lösung in den Drain kippst dürfte das funktionieren, das Problem ist halt das nicht mehr zurückführen der NL

__________________
Man soll Denken lernen, nicht Gedachtes. Daraufhin:
Man soll Denken lehren, nicht Gedachtes. Daraufhin:
Man soll Denken verehren, nicht Gedachtes. Daraufhin:
Man soll aufhören, was zu sollen und die Gegenwart leben.
der Cocosjunge aus Forgestan

Mit Zitat antworten
Alt 03.11.2006, 13:36
AW: Cocoslabs von Anfang an   C  No.:37
Air Max
 
 

Moinsen,


Matten sind auf Ebbe/Flut systemen nicht möglich - zumindest wenn ihr mal was glaubt was die Hersteller zu ihren Produkten sagen -> Judas


Mit Zitat antworten
Alt 04.11.2006, 14:22
AW: Cocoslabs von Anfang an   C  No.:38
judas
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 01.06.2006
Ort:
hydro
judas ist offline  

Zitat:
Zitat von Air Max
Moinsen,


Matten sind auf Ebbe/Flut systemen nicht möglich - zumindest wenn ihr mal was glaubt was die Hersteller zu ihren Produkten sagen -> Judas
danke na dann blein ich vorerst mal bei steinwollwürfeln!,aber danke für die schnellen hilfen!


Mit Zitat antworten
Alt 26.01.2007, 06:03
Hrr AW: Cocoslabs von Anfang an   C  No.:39
Gizzle
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 24.06.2006
Gizzle ist offline  

Shit! Meiner lieblings Anleitungen fehlen die bilder! Fuck!

Trotzdem 1000 dank FF!!!! wo immer du bist

ABER wieso sind die Bilder in dem Thread von ihm nicht gelöscht worden?? Dieser Thread hier ist mindestens genauso wichtig! Wenn's daran lag oder liegt...


Geändert von Gizzle (26.01.2007 um 06:06 Uhr).

Mit Zitat antworten
Alt 26.01.2007, 13:21
AW: Cocoslabs von Anfang an   C  No.:40
carlo collucci
 
 

Zitat:
Zitat von Gizzle
Shit! Meiner lieblings Anleitungen fehlen die bilder! Fuck!

Trotzdem 1000 dank FF!!!! wo immer du bist

ABER wieso sind die Bilder in dem Thread von ihm nicht gelöscht worden?? Dieser Thread hier ist mindestens genauso wichtig! Wenn's daran lag oder liegt...


Wenn du mit ganz normalen Internet Explorer öffnest und auf die kleinen roten Xe klickst... siehe da, die Bilder


Mit Zitat antworten
Alt 16.06.2007, 07:36
Biggrin AW: Cocoslabs von Anfang an   C  No.:41
Gizzle
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 24.06.2006
Gizzle ist offline  

danke carlo! aber zum glück sind sie ja wieder da...


Mit Zitat antworten
Alt 26.03.2009, 07:48
AW: Cocoslabs von Anfang an   C  No.:42
SpaceTribe
gebannt
 
Registrierungsdatum: 22.12.2008
SpaceTribe ist offline  

nochmal ein paar kleine ergänzungen und fragen:

um ein rausspülen des substrates zu vermeiden schneide ich keine schlitze unten in die matten sondern durchlöchere sie mit 100-200 löchern. dazu nehme ich 2 schraubenzieher. bei vielen matten dauert das natürlich aber es bewahrt die stabilität der matte man kann sie drehen und wenden ohne das substrat rausbröckelt. ich frage mich sowieso weshalb 1. der hersteller empfiehlt schlitze in die matten zu machen was nicht nur die stabilität der matte zerstört, sondern auch noch substrat mit der zeit rausspült und 2. warum soviele alteingesessene dieses ebenfalls tun.

die methode mit den schraubenziehern ist sogar der mit dem igel/nagelwalze (vom tapezieren) rüberzugehen vorzuziehen, da man mit schraubenzieher grössere löcher machen kann. wenn die matten wieder in ihrer endgültigen position liegen, setzt sich das substrat ab und dichtet die löcher wieder ab, zwar nicht komplett aber immerhin so das ein schnelles rauslaufen der NL nicht mehr gewährleistet ist. dem wirkt man durch die grosse anzahl an löchern entgegen die diesen effekt wieder aufhebt. ich habe damit nur gute erfahrungen gemacht.

ein weiterer punkt dr mir aufgefallen ist, ist das timing der bewässerung. davon ausgehend das man 20% drain einhält ist es kaum möglich mehrmals am tag zu bewässern und diese 20% minimum einzuhalten. ich habe am anfang auch mehrmals am tag so wie überall zu elsen war bewässert und imemr auf 20% drain geachtet. das verbraucht 1. sehr viel NL und 2. was viel wichtiger ist, die matten sind durchgehend klitschnass. da kann drainieren soviel will die matten bzw die pflanzen haben garkeine zeit auch nur ansatzweise das substrat zu trocknen. ich verfahre nun so das ich einmal am tag bzw alle 2 tage einmal gründlich wässere sodas minimum 20% drain kommen.
das fördert das feucht/trocken gleichgewicht und kommt der natur eher gleich als das die matten ständig nass sind. vielleicht stelle ich mich auch zu blöd an, aber ich habe keine guten erfahrungen mit ständig nassen matten gemacht und nichts anderes erreicht man mit mehrmaligem wässern am tag wo jedesmal minimum 20% drain kommen.

fragen von mir:

ich habe jetzt den 2. durchgang auf slabs am laufen, die hälfte mit neuen slabs die andere mit slabs die bereits einen durchgang hinter sich haben. diese sind stark mit wurzeln durchzogen, und das schon nach einem durchgang. meine frage nun: wie sieht das nach mehreren durchgängen aus ? das muss ja ein einziger wurzelklotz sein, kann da eine pflanze noch vernünftig wachsen ? wenn die wurzeln sich langsam abbauen (durch zugabe von enzymen etc) dann wenn überhaupt unmerklich. ich hoffe mal das ich keinen zu grossen unterschied zwischen den neuen und den "alten" slabs habe.

die jungen (5 pro slab) stehen jetzt ca 7 tage vegi drauf und werden von anfang an mit NL (ec 1,45 ph 5,9 ca 22grad, umwälzpumpe) bewässert und ich stelle fest das die stecks einen weitaus höheren nährstoff bedarf haben. das kann von sorte zu sorte variieren, bei mir ist mindestens 1,7 nötig, ich versuche bei jedem durchgang ein paar kleine experimente. diesmal hat der versuch an der untergrenze der nährstoffkonzentration zu arbeiten gezeigt das dies keine gute idee ist da die stecker schon ein paar tage nach einsetzen heller wurden. wachsen tun sie wie von sinnen, aber haben einen weit aus höheren bedarf an NS. diese ganzen angaben von 1,4 für bewurzelte stecklinge, vegi 1,6-1,8 und (end)blüte bis zu 2,0 haben bei mir eh noch nie hingehauen, unabhängig von der sorte. ansonsten ist cogr ein hammer medium !

was ich mich noch frage, es wird immer geslogant cogr hält soviel luft/luftiges substrat etc.... wo soll denn die luft herkommen ? von unten ? da ist alles zu da kommt keine luft ran. von oben ? auch alles zu ausser die kleinen öffnungen wo die blöcke drin stehen. leuchtet mir nicht ganz ein wo die frische luft herkommt die die wurzeln benötigen. über die NL die per tropfer zugeführt wird ?


Mit Zitat antworten
Alt 26.03.2009, 13:30
AW: Cocoslabs von Anfang an   C  No.:43
chibuko
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 09.11.2007
chibuko ist offline  

Zitat:
Zitat von SpaceTribe
.... wo soll denn die luft herkommen ? ........
wenn du gießt kannst du hören wie die nl einen vakuum verursacht und luft nachzieht bei einer laufenden anlage hört man es nicht. aber gibt ja auch outdoor und das prinzip ist schätze ich imho gleich.


Mit Zitat antworten
Alt 28.03.2009, 00:13
AW: Cocoslabs von Anfang an   C  No.:44
gelöscht
 
 

Zitat:
Zitat von SpaceTribe
um ein rausspülen des substrates zu vermeiden schneide ich keine schlitze unten in die matten sondern durchlöchere sie mit 100-200 löchern. dazu nehme ich 2 schraubenzieher. bei vielen matten dauert das natürlich aber es bewahrt die stabilität der matte man kann sie drehen und wenden ohne das substrat rausbröckelt. ich frage mich sowieso weshalb 1. der hersteller empfiehlt schlitze in die matten zu machen was nicht nur die stabilität der matte zerstört, sondern auch noch substrat mit der zeit rausspült und 2. warum soviele alteingesessene dieses ebenfalls tun.

als unbedarfter aber ambitionierter laie rate ich mal folgendes:
durch die schlitze soll die nl zügig ablaufen und evtl sollen da auch die wurzeln frei durchwachsen können. bei deiner lochmethode können die wurzeln in verbindung mit dem substrat die löcher verstopfen und staunässe droht. ich könnte mir auch vorstellen das sich das rauschwemmen des mediums nach dem ersten 2-3 wochen erledigt hat. ich habe mal gehört die wurzeln halten das dann alles zusammen. in meine auch mal fotos gesehen zu haben wie die wurzeln die duch die schlitze in die librabank wuchern auf dem boden eben dieser einen schönen teppich bilden. da schwemmt, glaube ich, nichts mehr zu den ablaufröhrchen. da soll mensch aufpassen das die wurzeln nicht in die ablaufröhrchen wachsen und die verstopfen, habe ich gehört.


Zitat:
Zitat von SpaceTribe
die methode mit den schraubenziehern ist sogar der mit dem igel/nagelwalze (vom tapezieren) rüberzugehen vorzuziehen, da man mit schraubenzieher grössere löcher machen kann. wenn die matten wieder in ihrer endgültigen position liegen, setzt sich das substrat ab und dichtet die löcher wieder ab, zwar nicht komplett aber immerhin so das ein schnelles rauslaufen der NL nicht mehr gewährleistet ist. dem wirkt man durch die grosse anzahl an löchern entgegen die diesen effekt wieder aufhebt. ich habe damit nur gute erfahrungen gemacht.

ein weiterer punkt dr mir aufgefallen ist, ist das timing der bewässerung. davon ausgehend das man 20% drain einhält ist es kaum möglich mehrmals am tag zu bewässern und diese 20% minimum einzuhalten. ich habe am anfang auch mehrmals am tag so wie überall zu elsen war bewässert und imemr auf 20% drain geachtet. das verbraucht 1. sehr viel NL und 2. was viel wichtiger ist, die matten sind durchgehend klitschnass. da kann drainieren soviel will die matten bzw die pflanzen haben garkeine zeit auch nur ansatzweise das substrat zu trocknen. ich verfahre nun so das ich einmal am tag bzw alle 2 tage einmal gründlich wässere sodas minimum 20% drain kommen.
das fördert das feucht/trocken gleichgewicht und kommt der natur eher gleich als das die matten ständig nass sind. vielleicht stelle ich mich auch zu blöd an, aber ich habe keine guten erfahrungen mit ständig nassen matten gemacht und nichts anderes erreicht man mit mehrmaligem wässern am tag wo jedesmal minimum 20% drain kommen.

ich habe mal einen gefragt der sich auskennen müsste und der meinte: macht mal ordentlich schlitze unten rein damit die nl die mensch oben rein gießt auch schnell wieder abläuft und dabei die verbraucht nl rauswäscht. er meinte dafür ist der drain ja zuständig. ich habe ja selbst nicht sooooooooo viel ahnung von der sache aber ist es nicht sinnvoll der pflanze duch mehrmaliges zuführen von frischer nl am tag immer ein optimum an nährstoffen zur verfügung zu stellen? dazu soll es sinnvoll sein das der durchsatz durch die slabs relativ problemlos stattfinden sollte. ich glaube auch beim betrieb einer anlage sind die düngerkosten einer der kleineren faktoren. es soll leute geben die fahren mit 30 und mehr % drain. das habe ich aber auch nur gelesen. der den ich gefragt habe hat glaube ich mit mehrmaligem bewässern am tag beste erfahrungen gemacht

Zitat:
Zitat von SpaceTribe
fragen von mir:

ich habe jetzt den 2. durchgang auf slabs am laufen, die hälfte mit neuen slabs die andere mit slabs die bereits einen durchgang hinter sich haben. diese sind stark mit wurzeln durchzogen, und das schon nach einem durchgang. meine frage nun: wie sieht das nach mehreren durchgängen aus ? das muss ja ein einziger wurzelklotz sein, kann da eine pflanze noch vernünftig wachsen ? wenn die wurzeln sich langsam abbauen (durch zugabe von enzymen etc) dann wenn überhaupt unmerklich. ich hoffe mal das ich keinen zu grossen unterschied zwischen den neuen und den "alten" slabs habe.
die enzyme sollen die wurzeln abbauen. hier im forum geben manche einmal die woche enzyme. hat das franklin nicht auch oben geschrieben? der hat doch glatt mal behauptet die slabs werden nach jeden durchgang besser. oder war das air max? keine ahnung aber wenn manche mehr als 7 durchgänge auf den cogr-slabs durchziehen wird da was dran sein, könnte ich mir vorstellen. franklin hat angeblich nach der ernte 2 tage gewartet bevor er die slabs neu bestückt hat. und angeblich hat er die slabs auch die ganzen 7 durchgänge nicht aus den libras genommen. wenn sich keine nl staut und wöchentlich schön enzyme zugegeben werden zersetzen sich die wurzeln scheinbar problemlos und werden duch die großen schlitze und reichlich drain immer gut rausgespült. angeblich gammeln die wurzeln in "fließendem" wasser nicht so schnell. und der drain soll wie die klospülung der enzyme und der flora im medium wirken. angeblich geben die von canna doch tatsächlich schon schimmelpilze in die slabs. trichoderma soll das sein. angeblich soll dieser schimmelpilz der pflanze nicht schaden aber den abgestorben wurzel.
Zitat:
Zitat von SpaceTribe
die jungen (5 pro slab) stehen jetzt ca 7 tage vegi drauf und werden von anfang an mit NL (ec 1,45 ph 5,9 ca 22grad, umwälzpumpe) bewässert und ich stelle fest das die stecks einen weitaus höheren nährstoff bedarf haben. das kann von sorte zu sorte variieren, bei mir ist mindestens 1,7 nötig, ich versuche bei jedem durchgang ein paar kleine experimente. diesmal hat der versuch an der untergrenze der nährstoffkonzentration zu arbeiten gezeigt das dies keine gute idee ist da die stecker schon ein paar tage nach einsetzen heller wurden. wachsen tun sie wie von sinnen, aber haben einen weit aus höheren bedarf an NS. diese ganzen angaben von 1,4 für bewurzelte stecklinge, vegi 1,6-1,8 und (end)blüte bis zu 2,0 haben bei mir eh noch nie hingehauen, unabhängig von der sorte. ansonsten ist cogr ein hammer medium !
was ich hier so lese nehmen einige grower das ec-meßgerät nur als anhaltspunkt und beobachten die pflanzen. soll ganz gut klappen wenn mensch sich nicht an gemessen werten verbeißt sondern sie als orientierung sieht um zu große schwankungen in der nährstoffbereitstellung zu vermeiden. meßlatte soll die pflanze sein. nicht das greisinger. sagt mein kumpel

Zitat:
Zitat von SpaceTribe
was ich mich noch frage, es wird immer geslogant cogr hält soviel luft/luftiges substrat etc.... wo soll denn die luft herkommen ? von unten ? da ist alles zu da kommt keine luft ran. von oben ? auch alles zu ausser die kleinen öffnungen wo die blöcke drin stehen. leuchtet mir nicht ganz ein wo die frische luft herkommt die die wurzeln benötigen. über die NL die per tropfer zugeführt wird ?
und wieder: schlitze sollen helfen. angeblich soll die schwerkraft dafür sorgen das das wasser unten raustropft. und canna sagt was von begrenzter wasserspeicherung. und wenn das wasser unten rausläuft kommt von oben luft nach die, das duch die schwerkraft verlorene wasser, mit luft auffüllt. angeblich sind die kappilarischen fähigkeiten von kokosschalen nicht so toll. es sollen gerüchteweise kokosnüsse etllich tausend kilometer über die ozeane unterwegs gewesen sein. ohne sich vollzusaugen.

aber wie gesagt: alles imho, weil ich es so gehört habe und ich glaub einige fahren ganz gut mit dem setup. es kann aber auch sein das die alle keine ahnung haben und canna auf ihrer homepage nur bullshit schreibt weil denen egal ist ob ihr produkt richtig gehandhabt wird.


Mit Zitat antworten
Alt 28.03.2009, 14:15
AW: Cocoslabs von Anfang an   C  No.:45
SpaceTribe
gebannt
 
Registrierungsdatum: 22.12.2008
SpaceTribe ist offline  

sehr spitzfindig geschrieben.

versteh zwar nicht warum du es so ähhh... aussergewöhnlich verpackt hast und von dir in der 3. person sprichst, aber ich werde es im hirn auswerten.


Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist Aus.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:49 Uhr.


Kontaktadressen Sitemap Impressum nach oben
hanfburg hanfburg
Navigation