Hanfburg Logo


Zurück   Hanfburgforum > Basic Growing > Growing Grundlagen

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 24.11.2016, 22:53
AW: Düngergranulat Compo Hakaphos® (blau und rot)   C  No.:181
Dichter_Denker
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 15.09.2012
Dichter_Denker ist offline  

Nabend,

weil du so lieb gefragt hast. Meine natürlich, dass ich mein sehr hartes Wasser (EC>0,8) mit Osmosewasser verschneide, um einen erträglichen Grund-Ec für den überteuerten Canna Dünger zu erhalten.

Mit Trace hast bei genauerer Betrachtung schon recht. Mit meiner Literflasche käme ich wohl auch ne Ewigkeit hin. Hochkonzentriert würd ich's trotzdem nicht nennen, aber viel mehr wäre natürlich nicht mehr dosierbar für viele.

Vielleicht reden wir etwas aneinander vorbei (nicht eindeutig fassbares Geschwafel vom Optimum vs. dein whatever works Ansatz). Deine Beispiele sind übrigens toll gewählt - vergleich mal zb den Ca -Gehalt von Coco vs Terra

Können wir uns darauf einigen, dass Pflanzen mit einer recht breiten Bandbreite an Nährstoffverhältnissen klarkommen und da durchaus einige "universell nutzbare" möglich macht?
Irgendein Verhältnis/Düngermarke als Stein der Weisen darzustellen geht eh an der Wahrheit vorbei, selbst wenn wir uns auf ein Substrat + pH + Grundwasserwerten einigen könnten. Dazu kommt noch Genetik, Pflanzenstadium (also Vegi/Blüte z.b.), Klima, ...
Dass Pflanzen vieles ausgleichen können ist klar, aber das kostet Energie.
Hast natürlich Recht.
Einfach nur ein Grunddünger für vegi und Blüte funzt sogar auch.

Von daher:
Zitat:
Mit Calcinit (Calciumnitrat mit 14,4% NO3 und 1,1% NH4) und Kaliumnitrat, Monokalium-P, Kaliumsulfat und Mikro (Canna Trace) und Fe kannst du erstmal paar Jahre spielen.

- guter Tipp, danke dafür

__________________________________________________ ______________________________

@flash oder sonst wem:

Zitat:
Zitat:
Zitat von wiki
Dabei war 1 °dH formal als 10 mg CaO je einem Liter Wasser definiert.
Die anderen Härtebildner wie Magnesium wurden als hierzu äquivalente Menge (7,19 mg MgO pro Liter) definiert.
(Quelle:wiki)

Würde diese einfache "Regel" zum aufhärten taugen?

Und geht das so einfach mit CaO-Zugabe, ohne irgendwas weiteres zu beachten? Gibt ja z.b. die Reaktion:
CaO + CO² -> CaCO3


Mit Zitat antworten
Alt 25.11.2016, 12:59
AW: Düngergranulat Compo Hakaphos® (blau und rot)   C  No.:182
DETOX
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 26.03.2005
DETOX ist offline  

Zitat:
Zitat von Dichter_Denker

Können wir uns darauf einigen, dass Pflanzen mit einer recht breiten Bandbreite an Nährstoffverhältnissen klarkommen und da durchaus einige "universell nutzbare" möglich macht?
Irgendein Verhältnis/Düngermarke als Stein der Weisen darzustellen geht eh an der Wahrheit vorbei, selbst wenn wir uns auf ein Substrat + pH + Grundwasserwerten einigen könnten. Dazu kommt noch Genetik, Pflanzenstadium (also Vegi/Blüte z.b.), Klima, ...

klarkommen schon, jedoch gibt es bei 2 Stadien (Vegi und Blüte) ja bei allen Düngermarken schon eindeutige Tendenzen für Vegi ca. gleichviel Kalium wie N und wenig P. Blüte NP ca. gleichviel und mehr K als N und P. Von daher machen unterschiedliche Verhältnisse schon Sinn. Insbesondere der Stickstoff hat Einfluss auf die Physiologie und auch Morphologie. Es ist quasi der Wachstumsmotor. Das ist schon leicht Sorten und Artabhängig. Ich kann aber leider nicht unterschreiben, dass jedes NPK Verhältnis ein guter Ansatz ist. Der Stein der Weisen gibt es nur für ein jeweiliges System.

Das irgendwas dabei rauskommt, wenn man überhaupt düngt. Das ist natürlich klar. Das muss auch nicht schlecht oder wenig sein. Es heißt jedoch nicht, dass man nicht dabei bedarfsorientiert mit den Ressourcen umgegangen ist. Kein hate oder so, aber das ist für mich persönlich das Ziel, was in den Topf geht, geht in die Pflanze Und ich will nicht den teuren Preis dabei für sog. Hanf Dünger zahlen. Den Komfort dabei stelle ich nicht in Frage.

Ich würde über Bilanzieren des in und output von Nährstoffen versuchen zu lernen was benötigt wird. Dabei auch berücksichtigen, wenn man z.b. ein Drain-to-waste system fährt, dass man Anionen teilweise ausspült und Kationen logischerweise akkumulieren wegen der Kationenaustauschkapizität. Einfach etwas mehr als EC und pH messen.

Zu den genannten Nährsalzen kann man auch noch Ammoniumnitrat hinzunehmen. Problem ist hier, dass die Abgabe scheinbar nicht mehr so easy ist. Kannst du bei Carl Roth locker 500g bestellen. Viele haben ja Angst, dass dann gleich die Polizei kommt und man lebenslänglich bekommt wegen einem Verdacht auf Terroranschlag.

Die meisten Mineralischen Dünger werden aus

Ammoniumnitrat, Kaliumnitrat, versch. Kaliumphosphaten, Kaliumsulfat, Magnesiumsulfat und evtl. Calciumnitrat, Calciumchlorid hergestellt. Solche eine Marko Stammlösung kann man sich natürlich selbst herstellen.

Und was ist so an Ionen in deinem Wasser drin?

__________________
°_°

Mit Zitat antworten
Alt 25.11.2016, 14:11
AW: Düngergranulat Compo Hakaphos® (blau und rot)   C  No.:183
Dichter_Denker
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 15.09.2012
Dichter_Denker ist offline  

Zitat:
Ich kann aber leider nicht unterschreiben, dass jedes NPK Verhältnis ein guter Ansatz ist.

Musste ja auch nicht. Falls du sowas verstanden hast, dann hab ich mich wohl zu undeutlich ausgedrückt.

Bandbreite =/= alles .

Guter Ansatz ==> klarkommen
aber es gilt nicht(!) : klarkommen ==> guter Ansatz
(klarkommen ist notwendige, aber nicht hinreichende Bedingung...)

Reicht die bettelei langsam ? Hab's nicht so mit der battle attitude.

__________________________________________________ ________________________

Mein Wasser? Nagut, wenns dich interessiert, dann mal grob die nicht allzu geringen Werte (Trinkwasseranalyse):
EC 0,81 (gemessen 0,85-0,9)
pH 7,5 (gemessen ~8,5)
Chlorid 35mg/l
Sulfat 150mg/l
Calcium 145mg/l
Magnesium 12mg/l
Natrium 17mg/l
Härte 4,1 mmol/l (Din 38409-H 6)
Carbonathärte 2,4mmol/l (Ks 4,3)
Calcitläsekapazität 20mg/l (zu lang - vermutlich/hoffentlich standard)

Bor, Eisen 0,03mg/l

Zitat:
Einfach etwas mehr als EC und pH messen.

Hm und was meinst du nun genau? Hab leider kein Labor (-equipment) zur Verfügung und auch nur rudimentäre Chemiekenntnisse aus der Oberstufe. Kenn aber einige (werdende) Biochemiker/Pharmazeuten, denen ich vertraue. Auf die Idee von denen meinen Drain untersuchen zu lassen, bin ich noch nicht gekommen.
Könnt man ja mal fragen, aber weiß auch nicht wieviel Aufwand das macht. Die haben auch so genug zu tun und für die wird's bestimmt nicht sonderlich spannend sein.


Mit Zitat antworten
Alt 25.11.2016, 15:36
AW: Düngergranulat Compo Hakaphos® (blau und rot)   C  No.:184
Seedster
 
 

Zitat:
Zitat von Dichter_Denker
dass ich mein sehr hartes Wasser (EC>0,8) mit Osmosewasser verschneide
Die P-Burg hat grad neu ein nettes Angebot, den Watertrim Vollentsalzer, was ja an sich nix neues ist, der Witz ist hier das Tauschsystem. Du kaufst einen Vollentsalzer für 330 (oder 350?) Euro und wenn er's nimmer tut, bekommst du einen aufbereiteten für 100. Kein Abwasser, Original Fliessgeschwindigkeit der Wasserleitung dahinter. Reicht wohl für 3-3500 Liter Nullwasser, wenn man es bis 0,3 oder 0,4 hoch kommen lässt sicher bis 5000.


Mit Zitat antworten
Alt 25.11.2016, 16:28
AW: Düngergranulat Compo Hakaphos® (blau und rot)   C  No.:185
DETOX
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 26.03.2005
DETOX ist offline  

Zitat:
Zitat von Dichter_Denker

Reicht die bettelei langsam ? Hab's nicht so mit der battle attitude.


Warum sollte ich mich in der Burg batteln, ich gebe meinen Ton zum Besten...

Zitat:
Zitat von Dichter_Denker
__________________________________________________ ________________________

Mein Wasser? Nagut, wenns dich interessiert, dann mal grob die nicht allzu geringen Werte (Trinkwasseranalyse):
EC 0,81 (gemessen 0,85-0,9)
pH 7,5 (gemessen ~8,5)
Chlorid 35mg/l
Sulfat 150mg/l
Calcium 145mg/l
Magnesium 12mg/l
Natrium 17mg/l
Härte 4,1 mmol/l (Din 38409-H 6)
Carbonathärte 2,4mmol/l (Ks 4,3)
Calcitläsekapazität 20mg/l (zu lang - vermutlich/hoffentlich standard)

Bor, Eisen 0,03mg/l



Hm und was meinst du nun genau?

Ja das ist die Grundlage was im Wasser ist. Evtl. die Hälfte nach verschneiden. Und dann eben Bilanzieren was reingeht durch den Dünger. Bei dem D2W system klar schwierig.

Viel Glück

__________________
°_°

Mit Zitat antworten
Alt 03.12.2016, 08:01
Hakaphos Basis   C  No.:186
Flash_Gordon
 
 

Howdy.


@ Bernos

deine Erde sollte deinen Pflanzen ausreichend Calcium liefern, sowie auch D_D bereits sagte, zusätzlich dein Leitungswasser Calcium der Erde hinzufügt.

Falls du doch Calcium verabreichen willst, wäre Calciumchlorid, welches du über eine Blattdüngung verabreichst, die beste Wahl. Alternativ gibt es Produkte die CaCl2 als angesetzte Stammlösung enthalten, wie z.B. Obstbaum-Calciumdünger, oder Wuxal Calciumdünger.
Calcinit liefert, wie du schon richtig sagtest, auch sehr viel Nitratstickstoff. Calcinit kannst du mit 5g/10L gießen, oder mit 0,5-1g/1L per Blattdüngung ausbringen. Falls es wirklich nötig ist, nach 10-14 Tagen wiederholen (gießen oder Blattdüngung).

Ein hier zu vielleicht informativer Link für Dich:

http://www.hortipendium.de/Calciumd%C3%BCngung


@ D_D

Die Zugabe von CaO (Branntkalk, ungelöschter Kalk) zählt zur Kalkdüngung, sowie wird, durch Ansetzen einer Kalkmilch, CaO zur Anhebung des pH-Werts verwendet.


Der Calciumcarbonatwert, durch das sich eingestellte Kalk–Kohlensäure Gleichgewicht im Leitungswasser (Calcit-Sättigung), zählt zur Carbonathärte. Bei hartes Wasser, hoher Carbonathärte (über 8° dH), kommt es zu einer Anreicherung von Calciumionen im Substrat und das mitgelieferte Hydrogencarbonat führt zu einer pH-Werterhöhung.
1° dH Carbonathärte liefert dabei 18 mg CaCO3/l, oder wie du bereits sagtest, 10 mg CaO.

Empfohlen wird zur Korrektur der Carbonathärte, in deinem Fall Aufhärtung / Anhebung, Kaliumhydrogencarbonat, oder Kalilauge.
Zur Anhebung um 1° dHKH wird 35,76 mg Kaliumhydrogencarbonat pro Liter benötigt.

Quelle: http://www.hortipendium.de/Korrektur...onath%C3%A4rte

@ QwertZ|inks|_|

Wichtig wäre zu erst eine Messung der Karbonathärte deines Leitungswasser mit Hilfe von einem KH Test Kit. Die Angaben des Wasserwerkes können vom tatsächlichen Wert beim Verbraucher abweichen.

Hier die wichtigste Kernaussage, der wesentlichste Zusammenhang bei dieser Thematik.....

Zitat:
Der pH-Wert in Substraten ist nur zu beherrschen, wenn zwei wichtige Größen beachtet werden. Das sind die Stickstoffkonzentration der Nährlösung unter Berücksichtigung des Verhältnisses zwischen Ammonium und Nitrat und die Carbonathärte. Nur so ist ein Konzept zur Korrektur der Wasserhärte zu entwickeln.

Ausschlaggebend ist die Stickstoffkonzentration der Nährlösung, da im wesentlichen über die Stickstoffform die Wirkung der Carbonathärte ausgeschaltet wird. Die vorhandene Carbonathärte entscheidet über das Ammonium-Nitratverhältnis.

Der Grenzwert für die Carbonathärte, bei dem sich der pH-Wert im Substrat nicht verändert, ist 5° dHKH, wenn die Stickstoffdüngung über Nitrat geschieht.
Quelle: http://www.hortipendium.de/PH-Wertve...g_des_pH-Werts


Falls deine Karbonathärte unter 7 ° dH liegt, sind die Hakaphos Basis Dünger 2,3 und 4 zu empfehlen. Die Stickstoffdünung erfolgt dann durch Kalksalpeter (Calcinit).

http://www.compo-expert.com/fileadmi...phos-basis.pdf

Ein interessanter Dünger ist auch „Peters Excel“. Dessen Düngertypen für weiches Wasser bringen den Kalksalpeter gleich mit. Nur sind diese wohl in kleinen Mengen recht schwer zu bekommen.
Dazu unbedingt den Abschnitt „Korrektur durch spezielle Dünger“ im unten stehenden Link lesen.
Deren eigene Einteilung von weiches und hartes Wasser und ihre darauf abgestimmte Düngerserie, sind interessant bis begehrenswert .

Peters Excel für weiches Wasser = 0,0 - 2,8° dHKH
Peters Excel für hartes Wasser = > 2,8° dHKH

Quelle: http://www.hortipendium.de/Korrektur...onath%C3%A4rte


Wobei ich die Selbstbestimmung der Stickstoffkonzentration, sowie das festlegen vom PK Verhältnis bei Verwendung der Hakaphos Basis Dünger, schätzen gelernt habe.

Für welchen Dünger du dich entscheidest, hängt von deiner persönlichen NPK Vorliebe ab. Ausschlaggebend für die Wahl deines Düngers, in Bezug auf deine niedrige KH, ist ein Grunddünger, bei dem die Stickstoffversorgung ausschließlich über Nitrat erfolgt. Der im Calcinit mit enthaltene 1,1%'ige Ammoniumanteil ist zu vernachlässigen, nachzulesen in den unten stehenden Links.


Hier nochmal die Basics mit allen relevanten Informationen.

http://www.hortipendium.de/PH-Wertve...g_des_pH-Werts

http://www.hortipendium.de/Korrektur...onath.C3.A4rte


Nährstoffgehalt verschiedener Düngemittel,sowie EC Wert Tabelle
https://www.landwirtschaftskammer.de...te-duenger.pdf


____________________________________

Ich verwende auf Kokos den Basis 4 + Calcinit.
Da meine Carbonathärte 6,5° dHKH beträgt, verwende ich Salpetersäure für die Enthärtung, um eine Annäherung zur optimalen Resthärte von 5° dHKH anzustreben und somit die pH Werterhöhung im Substrat, über den gesamten Kulturverlauf zu glätten.
Falls von Interesse, hier mein Schema.




Die EC Wert Angabe bezieht sich auf die Düngerkonzentration, der Wert vom Ausgangswasser muss dazu addiert werden. Wobei die Dosierung nicht über das EC Meter erfolgt und dieses auch nicht vonnöten ist.
Falls du die Salze nicht direkt zu gibst, sondern eine Stammlösung bevorzugst, empfehle ich eine 10% Stammlösung anzusetzen. Durch die enthaltene Zitronensäure im Basis Dünger, sollte dieser dann nicht zu lange aufbewahrt werden und eine Lagerung im Kühlschrank ist zudem ratsam, worauf hier im Fred ja bereits hingewiesen wurde.

Greetz


Geändert von Flash_Gordon (03.12.2016 um 14:32 Uhr).

Mit Zitat antworten
Alt 01.08.2017, 01:20
AW: Düngergranulat Compo Hakaphos® (blau und rot)   C  No.:187
Cyber
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 04.07.2010
Cyber ist offline  

Sooo erstmal danke für die Infos in dem ganzen thread.
Habe nun selber seit meinem letzten Run auf Hakphos soft (16+8+22(+3)), Kristalon rot ca (11+11+24(+6)) & MKP (52+34) umgestellt. Arbeite auf Steinwolle & Blähton in einem E&F System.

Leider nicht so super Ergebnisse gehabt wie ich mir es erhofft habe, ich nehme an muss mich erst daran gewöhnen mit dem MKP & den restlichen salzen zu arbeiten. Habe davor gute 4 Jahre Canna Aqua benutzt, daher habe ich mit paar ertragseinbußen am Anfang schon gerechnet.

Wollte fragen ob jemand schon mit Kristalon Rot Ca & MKP gearbeitet hat und vielleicht ein paar Tipps bzw. sein Schema teilen will. Habe da weil ab der 2 Woche mit Kristalon Rot begonnen und ab der 4 Woche mit MKP etwas gespielt bzw. langsam hoch dosiert.

Wollte gestern eine Kristalon Stammlösung (20%ige) & eine MKP Stammlösung (20%) an mischen. Natürlich habe ich dafür jeweils eine eigene Flasche benutzt. Mir ist dabei aufgefallen das ein sehr hoher teil der salze sich nicht komplett im Wasser aufgelöst haben und am Boden liegen, habe es daraufhin sogar mit einem Protein Shaker für 5 Minuten geschüttelt ohne Erfolg.
Die Stammlösung kann ich ja mit normalen Leitungswasser (0,3-0,4EC) anrühren, oder?
Wäre über Tipps und hilfreiche Infos sehr dankbar,

Greetings Cyber

PS: maybe I´m bumping an old thread, but this thread deserves to be bumped


Mit Zitat antworten
Alt 01.08.2017, 19:34
AW: Düngergranulat Compo Hakaphos® (blau und rot)   C  No.:188
bistje
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 16.02.2011
Ort:
70w Cdm-R Freespace
bistje ist offline  

mit den Stammlösungen bin ich bei Hakaphos nie richtig warm geworden. ziemlich genau aus dem gleichen Grund, der dich nervt. ich bin dann zur Feinwaage gewechselt. 0,5- 0,7 g/l sind bei 10+ Liter so gut händelbar, das Stammlösungen komplett unatraktiv sind.

zum einstellen von Ripen, ich brauche das für die Dosierflache so, das 5ml/l passen, verwende ich nach unschönen Erlebnissen nur noch Aqua dest.

__________________
Ente gut, alles gut

Mit Zitat antworten
Alt 01.08.2017, 20:28
AW: Düngergranulat Compo Hakaphos® (blau und rot)   C  No.:189
Dichter_Denker
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 15.09.2012
Dichter_Denker ist offline  

@bistje: Was ist denn mit dem Ripen und (Leitungs?) Wasser passiert?


Mit Zitat antworten
Alt 01.08.2017, 20:40
AW: Düngergranulat Compo Hakaphos® (blau und rot)   C  No.:190
bistje
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 16.02.2011
Ort:
70w Cdm-R Freespace
bistje ist offline  

umgekippt. es gab Schlieren
in Ripen schwimmen kleine Kristalle. mit 50/50 Leitungswasser lösen die sich nach 2 Tagen auf, mit Aqua dest. ausm Autozubehör, nach ein paar Wochen noch nicht und die Mischung kippt auch nicht um.
ich hatte auch den Endruck das das Leitungswasser Gemisch nicht homogen bleibt, denn ich hatte ständig Probleme mit Überdosis/Mangel. seit ich das entionisierte Wasser verwende hab ich diese Probleme nicht mehr.

__________________
Ente gut, alles gut

Mit Zitat antworten
Alt 03.08.2017, 02:01
AW: Düngergranulat Compo Hakaphos® (blau und rot)   C  No.:191
Cyber
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 04.07.2010
Cyber ist offline  

Zitat:
Zitat von bistje
Stammlösungen Feinwaage
Habe zuvor auch die Feinwaage benutzt, aber habe ungern eine waage in der Wohnung wo die Pfalnzen stehen und es wäre um einiges einfacher das MKP langsam hoch zu dosieren mit einer Stammlösung da ich kein EC Messgerät habe was auf 2 Kommastellen genau geht.

Werde wohl bei der Feinwaage bleiben müssen, trotzdem danke für die Antwort.
Falls jemand noch imput zum Kristalon hat würde mich sehr freuen.

Greets Cyber


Mit Zitat antworten
Alt 03.08.2017, 07:44
AW: Düngergranulat Compo Hakaphos® (blau und rot)   C  No.:192
bistje
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 16.02.2011
Ort:
70w Cdm-R Freespace
bistje ist offline  

mit einem guten Messlöffel funzt das nach ner Weile auch.
die Pulverdünger sind homogen genug, das wenn du den Messlöffel geeicht hast, du immer irgendwo in der Nähe vom Optimalwert landest. schließlich ist so ein 0.1 EC Schritt bei 50 Liter, mehrere Gramm. fürs Feintunen haste ja dann dein EC-Meter.

__________________
Ente gut, alles gut

Mit Zitat antworten
Alt 08.08.2017, 22:23
AW: Düngergranulat Compo Hakaphos® (blau und rot)   C  No.:193
DETOX
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 26.03.2005
DETOX ist offline  

Bei Stammlösungen einfach den Faktor 10 nehmen auf einen Liter und dann für die Gießlösung mit 100ml auf 1L wieder verdünnen. Prozent,Gramm und Mol rechnen könnt ihr euch easy sparen.

__________________
°_°

Mit Zitat antworten
Alt 09.08.2017, 07:52
AW: Düngergranulat Compo Hakaphos® (blau und rot)   C  No.:194
bistje
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 16.02.2011
Ort:
70w Cdm-R Freespace
bistje ist offline  

meinst du nicht 10ml auf einen Liter?
ist ne verdammt dünne Stammlösung, die du da hast

__________________
Ente gut, alles gut

Mit Zitat antworten
Alt 09.08.2017, 22:02
AW: Düngergranulat Compo Hakaphos® (blau und rot)   C  No.:195
DETOX
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 26.03.2005
DETOX ist offline  

Zitat:
Zitat von bistje
meinst du nicht 10ml auf einen Liter?
ist ne verdammt dünne Stammlösung, die du da hast



dünn?

Du kannst das in jedem Verhältnis machen, solange es löslich ist.

Eine 1:10 Stammlösung mit 100ml ist sehr bequem, keine Spritzen etc.

Mein Vorschlag war einfach:

Bei 1g/L einfach 10g/L als Lösung und dann 100ml (spricht 1/10) nehmen und auf einen Liter auffüllen. Dann hast du 1g/L in deiner Gießlösung.

__________________
°_°

Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist Aus.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
Wann von blau zu rot wechseln? -AD- Growing Grundlagen 7 29.02.2008 23:58
warum eigentlich rot für blüte und blau für wachstum? bastard Growing Grundlagen 49 21.09.2007 21:48
licht: verhältniss von rot zu blau bei nicht-lsr-lm heroin Growing Grundlagen 5 08.12.2006 22:40
NDL von Blau nach Rot... Wieso? Was passiert? und wann? BoBurner Growing Grundlagen 13 11.05.2006 01:41


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:06 Uhr.


Kontaktadressen Sitemap Impressum nach oben
hanfburg hanfburg
Navigation