Hanfburg Logo


Zurück   Hanfburgforum > Basic Growing > Krankheiten / Schaedlinge

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 15.09.2003, 20:55
Weg von der Monokultur??   Collection  No.:1
Curse
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 15.08.2003
Curse ist offline  

Hoi Leudz
Also ich wollt ma wissen wir ihr dazu steht!
Ich hab mich ma so ein bissl schlau gemacht und man kann meiner meinung nach den Schädlingsbefall in unseren Schränken oder Räumen anstatt mit Neem oda ähnlichen doch einfach damit bekämpfen von der Monokultur abzusehen und andere Pflanzen mit in hinein stellen...
So zum Bleistift sollen Lauch oder Zwiebelpflanzen Spinnenmilben fern halten!!
Was denkt ihr darüber oder hat schonma einer von euch damit erfahrungen??
Anregungen erwünscht... denke nämlich ich werde bald auch zwiebelzüchter und bei der ernte gibts dann ein leckeres Süppchen!


Mit Zitat antworten
Alt 16.09.2003, 19:12
Re: Weg von der Monokulur??   C  No.:2
Chink
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 28.07.2002
Chink ist offline  

Die richtigen Begleitpflanzen würden mich auchh interessieren. Drausen soll Lavendel gut sein gegen alle möglichen Insekten. Hats mal jemand probiert ??

Der Chink.


Mit Zitat antworten
Alt 16.09.2003, 22:32
Re: Weg von der Monokulur??   C  No.:3
Gerritson
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 06.08.2003
Gerritson ist offline  

... ein Fachmann aus dem Bereich Schädlingsbekämpfung hat uns mal erzählt, dass Basilikum bestimmte ätherische Öle an die Raumluft abgibt, die Schädlinge abhalten sollen ... aber ob das stimmt ... k. A. ...


Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2003, 17:47
Re: Weg von der Monokulur??   C  No.:4
Curse
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 15.08.2003
Curse ist offline  

Ja genau so hab ich das auch gehöhrt das der Geruch der Zwiebel zum Beispiel Spinnenmilben fern halten würde... ich lass es auf einen Versuch ankommen jedoch kann ich ja nich 100%ig sagen das es an den Zwiebeln lag aber wenns klappt....
Is billiger als Neem!
Also falls wer was dazu weiß... raus damit!


Mit Zitat antworten
Alt 18.09.2003, 13:05
Re: Weg von der Monokulur??   C  No.:5
Grow4Life
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 15.09.2003
Grow4Life ist offline  

Hallo!

Cooles Thema , wäre mal Interessant das zu wissen, schließlich hätte man dann eine günstige Alternative zu Neem .

mfG
Grow4Life


Mit Zitat antworten
Alt 06.06.2017, 12:55
AW: Weg von der Monokultur??   C  No.:6
Amn3sie
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 01.06.2017
Amn3sie ist offline  

hallo Growfans...


seit einiger Zeit beschäftige ich mich nun mit der Cannabiszucht.Im Fenster (Südseite) stehen derzeit zwei critical un eine jack harror ...Als Medium verwende ich die torffreie bioerde von blume 2000...Gibt sicher bessere oder garantiert bessere aber aufgrund des preises echt brauchbar...Dazu hab ich mir guanodünger geholt auch Blume 2000 allerdings mineralisch ,leider...hatte trotz vorsichtiger Dosierung
merhfach Verbrennungen und musste Notumtopfen ...Das brachte mich zum Umdenken da ich selber auf ökologische Ernährung wert lege soll ja auch das weed sauber unm ökologisch sein...Ich bin dann in nem heftchen von zamnesia auf Begleitpflnazne gestoßen..Außerdem Lebendmulch ,Wurmerde,Komposttee...Hat da jemand von Euch schonj Erfahrungen gemacht und kann mir kleinen Growdummie tips geben ...Ich habe mir n growzelt bestellt 1x1x2 m un habe vor da 5 pflanzen (anordnung wie die 5 beim Würfel ) in ca 30 cm Töpfen(durchmesser) dazwischen wollte ich ca 12-16 Begleitpflanzen platzieren also alles was schädlinge abwehrt ,ölproduktion fördert und nährstoffe aufbereitet ...Außerdem bereite ich das Medium mit 50 % Kokossubstrat ,waldboden(weit weg von Agrarflächen) ,Kompost und Wurmerde...Somit sollte doch Düngen (mineral)generell überflüssig werden außer wurzelstimulantien (da hol ich noch entsprechende pilzkulturen und Molasse.)Das wäre echt genial wenn es Grower hier gibt die diesen Weg des Ökoanbaus gehen und mir da weiterhelfen könnten ! Ich verwende außerdem noch n sediment welches zu gleichen Teilen aus Mg Ca besteht(eig für Menschen) und damit auch als hervorragender biologischer Dünger genutzt werden kann meiner Meinung nach...Wie verhält sich das mit Heilerde ?Ist ja auch reines Sediment mit allen möglichen Spurenelementen etc ...Auch das könnte doch genutzt werden oder ?


Danke im Vorraus


Geändert von Amn3sie (06.06.2017 um 13:46 Uhr).

Mit Zitat antworten
Alt 06.06.2017, 13:52
AW: Re: Weg von der Monokulur??   C  No.:7
Amn3sie
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 01.06.2017
Amn3sie ist offline  

bitte löschen ^^


Geändert von Amn3sie (06.06.2017 um 13:57 Uhr).

Mit Zitat antworten
Alt 06.06.2017, 13:54
AW: Re: Weg von der Monokulur??   C  No.:8
Amn3sie
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 01.06.2017
Amn3sie ist offline  

Zitat:
Zitat von Grow4Life
Hallo!

Cooles Thema , wäre mal Interessant das zu wissen, schließlich hätte man dann eine günstige Alternative zu Neem .

mfG
Grow4Life




Hallo

also ich kann dir schionmal sagen das ich 2 basilikumpflanzen(Öl) und 1 pfefferminz(Schädlinge) bei meinen pflanzen stehen habe ...vor ca 1 monat hatte ich kurzzeitig probleme mit blattläusen (erdbeerpflanzen) und hab koriander ausprobiert (gegen Blattläuse) ...Seltsamerweise war der koriander als einziges komplett befallen Nachdem ich diese entsorgt und die erdbeeren draußen auf die fensterbank gestellt hatte ,keine probleme mehr mit dem viehzeug und generell scheinen die pflanzen gesund und munter ^^ Ich probiere das auf jeden Fall aus wie sich das Ganze auswirkt aufeinander..Generell wirken diese Pflanztenj auch Geruchsüberdeckend und können bedingt zur Tarnung eingesetzt werden was grade an belebten Plätzen (wie vor mkeinem Haus) sehr von Vorteil ist ...


Mit Zitat antworten
Alt 06.06.2017, 16:19
AW: Weg von der Monokultur??   C  No.:9
bistje
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 16.02.2011
Ort:
70w Cdm-R Freespace
bistje ist offline  

du machst imho den Fehler die Pflanze mit dem Wirkstoff zu vergleichen
viele Pflanzen machen es wie unser Hanf und packen die Giftstoffe in spezielle Organellen. Trichome sind zB sehr verbreitet. andere setzen auf Ölzellen im Gewebe.
ne Tomate hat eigentlich einen sehr wirksamen Fraßschutz. nur ist deren Gift in Trichomen, wo es die winzigen Plagen nicht erwischt. wenn man aber ne Jauche aus den abgeworfenen Blättern macht, bekommt man damit problemlos Fliege und Co unterdrückt
das selbe gilt eben auch für Minze oder Koriander.

deine Suche nach Integration find ich Knorke
ich selber hab schon erfolgreich mit meinen eigenen Haaren gedüngt, andere haben eine kühle Stelle für einen Boashi Eimer oder ne Wurmfarm gefunden. in der Platte ist sowas sicher schwierig, aber schon ein Altbau-Keller sollte diesbezüglich rocken.

__________________
Ente gut, alles gut

Geändert von bistje (06.06.2017 um 16:28 Uhr).

Mit Zitat antworten
Alt 07.06.2017, 23:09
AW: Weg von der Monokultur??   C  No.:10
Amn3sie
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 01.06.2017
Amn3sie ist offline  

Jetzt musst ich nerstmal kurz überlegen was du meinst ...Aber ja stimmt ...Kamille erfüllt wohl auch erst als Kompost seinen Zweck sehr gut...Ich beschäftige mich auch erst eingehend seit ca 2-2,5 monaten mit de Growen...ausgiebig :-) Sehr viel zu lernen ich noch hab aber hey der Wahnsinn is da ...Sich selber ein ausgewogenes,symbiotisches Miniökosystem für die Süßen zu schaffen ,dabei zu sehen wie alles miteinander wäschat und gedeiht ,herrlich :-D Zum Thema Wurmfram...Jap ziehe ich auch ernsthaft in Erwägung und ich benutze auch nur quellwasser zum Gießen..An sich kann man doch mit allem düngen was organischer Herkunft ist ...So lange es frei von schadstoffen ist ...Gefärbte Haare würde ich glaub nicht verwenden ;-) Zum Glück isses keine Platte ...Meine 3 die in der Fensterbank stehen sind mittlerweile zwischen 40-60 cm hoch wären aber schon locker 20-30 cm höher wenn ich sie nicht getoppt hätte was aufgrund der Lage (Tourihotspot) blöd wäre ...Entwickeln sich super nachdem ich es ohne mineralischen Dünger versucht habe( Verbrennungen) ...Gemulchte Deckschicht ca 5 cm ,auch mit ausgekochten ayahuaskaggemisch Melasse soll ja auch hervorragend sein ...Hab da n Produkt gefunden mit relativ hohen Natriumwerten.6g/kg ??? ..Das irritiert mich n wenig...
Ich freu mich riesig drauf loszulegen...Zelt steht seit heute ...Lüfter ist dermaßen laut das ich den noch dämmen muss -.-Da kann ich ja hgier gleich meine nächste Frage stellen ...Mein plan ist einen Kasten um den Lüfter zu bauen ..Zwischen zwei Styrodurplatten ne Eierpappe (Sandwichbauweise ringsum )...Und füllen wollt ich das ganze entweder mit Steinwolle oder Hanf ,versteht sich ...Dürfte doch keine Probleme wegen Schimmel oder Schwitznässe geben ..?.

Schnell ma gockeln wasn boashi eimer ist ...:-)


Geändert von Amn3sie (07.06.2017 um 23:24 Uhr).

Mit Zitat antworten
Alt 13.06.2017, 23:59
AW: Weg von der Monokultur??   C  No.:11
bistje
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 16.02.2011
Ort:
70w Cdm-R Freespace
bistje ist offline  

drück deinem Männel einen Elektrorasierer in die Hand. so bin ich ans Bio Haarmehl gekommen
Styrodur hat nicht so die prallen Schalldämm-Eigenschaften. am besten wär eine Holzkiste voll Sand. den Lüfter in Wolldecken wickeln, tut es erfahrungsgemäß aber auch.

die verhältnismäßig hohen Werte von Natrium und auch Kalium schränken die Verwendung von Melasse etwas ein. wenn man Tomaten mit dem Neudorf Zeugs düngt, braucht man den Salat nicht mehr zu salzen

Zitat:
Schnell ma gockeln wasn boashi eimer ist ...:-)
die Jane hat bei Bio richtig dicke Bretter gebohrt
http://forum.hanfburg.de/fhb/showthread.php?t=300587

__________________
Ente gut, alles gut

Geändert von bistje (14.06.2017 um 00:17 Uhr).

Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist Aus.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:31 Uhr.


Kontaktadressen Sitemap Impressum nach oben
hanfburg hanfburg
Navigation