Hanfburg Logo


Zurück   Hanfburgforum > Basic Growing > Growing Grundlagen

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 24.07.2017, 11:41
Stecklinge in Steinwolle "automatisch bewässern"   Collection  No.:1
Homeboy
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 12.11.2001
Ort:
Erde
Homeboy ist offline  

Moin,

ich zerbreche mir gerade etwas den Kopf. Vielleicht habt ihr ja eine praktischere Idee. Es geht ums Stecklinge machen. Während man die Töchter und Mütter leicht automatisch bewässern kann, hab ich bei den Stecklingen keine gute Lösung.

Nehmen wir mal an, ihr schneidet Cuts. Die ersten drei Tage bleiben sie zugedeckt. Geschenkt. Dann wird das Gewächshaus aufgemacht. Und dann muss man mal für 3-4 Tage weg. Und es ist Sommer. D.h. so ein Würfel kann auch mal in zwei Tagen kompkett austrocknen, wenn man nicht aufpasst. Das muss verhindert werden.

Ich überlege gerade, wie man das semi-automatisieren könnte. Bisher hab ich nur zwei Ideen. Pflanzen in Garland Schale stellen und nach zwei Tagen präventiv zu fluten. Nachteil, dass die Blöcke anschließend in Wasser stehen und sich vollsaugen. Oder ein mini Ebbe-und-Flut System zu bauen. Das wirkt mir aber etwas zu aufwendig für ein paar kleine Stecker. Den Tisch müsste man sich wahrscheinlich selber zurecht friemeln.

Jemand von euch eine bessere Variante?

__________________
Dein Homie.

Mit Zitat antworten
Alt 24.07.2017, 13:55
AW: Stecklinge in Steinwolle "automatisch bewässern"   C  No.:2
bistje
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 16.02.2011
Ort:
70w Cdm-R Freespace
bistje ist offline  

was ist mit nem Flächen- Blumat?
bei E/F würden die Steinwollklötze für meinen Geschmack zu nass. misst der Blumat an langem Tropfschlauch die Feuchte eines Vlies, hält der die Feuchte immer in einem bestimmten Bereich.

ich hatte auch schon mal ein blumatgesteuertes E/F ausprobiert. funzt so lala, weil der Blumat imho etwas langsam schließt. für mal wegfahren?, einen normalen Blumaten in eins der Klötzchen gestopft, ist imho besser als alle Furz lang Hochwasser.

__________________
Ente gut, alles gut

Geändert von bistje (24.07.2017 um 13:58 Uhr).

Mit Zitat antworten
Alt 24.07.2017, 14:03
AW: Stecklinge in Steinwolle "automatisch bewässern"   C  No.:3
ragna
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 28.05.2004
Ort:
Erde - Bio - Kompost
ragna ist offline  

Moin

Stecklinge können bei richtiger Handhabung locker 7-14 Tage im Treibhaus stehen bleiben.
Es gibt zwar einige extrem schimmelanfällige Genetiken, aber auch die kriegt man eingermaßen in den Griff.
Stecklinge sind nunmal anfällig, daher sparst du dir imo am besten jeden technischen Schnick Schnack, der probleme bereiten kann.


1) Das Treibhaus sollte möglichst groß im Verhältnis zu den Pflanzen sein. Das treibt die RLF nicht ganz so stark nach oben und sorgt im Idealfall dafür, dass Pflanzenteile sich weder gegenseitig noch die Wände berühren.
Dazu kann ich nur nochmal wiederholen, dass die transparenten Boxen mit Deckel, welche ich nur noch verwende, die besten und praktischsten Treibhäuser sind, die ich kenne.
Kriegt man im BH.

2) Verwende auch mal die kleinen EZ Plugs, falls die Steinwolle Probleme bereitet. Kann man anschlissend auch relativ problemfrei auf/mit Steinwolle weiter verwenden. Vor dem Einsetzen gut abtropfen lassen und ggf. den Plug ganz leicht auspressen.

3) Wenig Licht mit mindestens 40-50 cm Abstand, 20-24h lang. Also Nachtphasen möglichst kurz halten.

4) Ich lege auf meine Treibhäuser immer etwas weisses Papir, um den Lichteinfall zu senken.

5) Optional unten etwas Seramis / Perlite, was aber wirklich nur leicht mit Wasser benetzt gehört.

6) Wenn die Blätter der Stecklinge auch gekürzt wurden, sind die größeren unteren Segel meist das erste, was gelb und abgestoßen wird. Dort beginnt meistens auch der erste Schimmel, also dafür sorgen, dass möglichst viele dieser unteren Segel entfernt werden.

Alternativ fällt mir dann noch ein Bubbler ein. Der Ist aber nicht semi-automatisch!

Oder muss es unbedingt Steinwolle sein?

__________________
Über den Inhalt der Botschaft entscheidet der Empfänger !
----------------------------------------------------------------------------------------

Geändert von ragna (24.07.2017 um 14:09 Uhr).

Mit Zitat antworten
Alt 24.07.2017, 15:57
AW: Stecklinge in Steinwolle "automatisch bewässern"   C  No.:4
bistje
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 16.02.2011
Ort:
70w Cdm-R Freespace
bistje ist offline  

Zitat:
Stecklinge können bei richtiger Handhabung locker 7-14 Tage im Treibhaus stehen bleiben.
ich hab den Verdacht das homeboy das schon weiß


Zitat:
4) Ich lege auf meine Treibhäuser immer etwas weisses Papier, um den Lichteinfall zu senken.
wirklich immer? weil, man kann die auch mit Schlämmkreide tünchen(bei größeren Gewächshäusern ist Papier eh etwas unpraktisch). geht in der Spülmaschine problemlos wieder ab.

__________________
Ente gut, alles gut

Mit Zitat antworten
Alt 24.07.2017, 17:17
AW: Stecklinge in Steinwolle "automatisch bewässern"   C  No.:5
Homeboy
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 12.11.2001
Ort:
Erde
Homeboy ist offline  

Zitat:
Zitat von bistje
wirklich immer? weil, man kann die auch mit Schlämmkreide tünchen(bei größeren Gewächshäusern ist Papier eh etwas unpraktisch). geht in der Spülmaschine problemlos wieder ab.

Oder nicht so draufballern. Ich hab da nun eine 30W Birne drüber hängen. Die hat zwar nur 15cm Abstand, aber ist von sich aus nicht so stark.

Ja, dachte mir auch schon, dass ich die im Gewächshaus belasse. Aber eigentlich wollte ich nach spätestens einer Woche den Deckel abnehmen. Ich und Stecklinge, das war nie eine Musterehe. Ich hab immer schlechte Wurzelquoten gehabt.

Aber ich bin auch noch am tweaken. Bspw. den Deckel schon in der ersten Woche komplett abzunehmen. Und die 24/0 hab ich früher so auch nie gemacht, sondern immer brav 18/6. Mutterzustand lies regelmäßig zu wünschen übrig. Aber ich hab mich bewusst gegen den Bubbler entschieden, weil das ja auch irgendwann mal klappen muss. Mit der Steinwolle.

Die EZYPlugs probier ich gerne bei Gelegenheit mal aus. Hab nun schon gelesen, dass die etwas besser gehen. Wieso auch immer. Ich dachte nur, wenn die 14 Tage mit Deckel verbringen, dann dauert die Bewurzelung ungleich länger.

__________________
Dein Homie.

Mit Zitat antworten
Alt 24.07.2017, 17:46
AW: Stecklinge in Steinwolle "automatisch bewässern"   C  No.:6
Stasi
Knospes Assistent
 
Registrierungsdatum: 29.04.2002
Stasi ist offline  

Der imho wichtigste Hausfrauentrick ist:
Gewächshausboden mit ~5cm Tonsteinen füllen & ~3cm Wasser hinterher.
Die Stecktrays stehen auf den Steinen und haben kein Kontakt zum Wasser. Trotzdem ist das Mikroklima so feucht, das austrocknen sehr unwahrscheinlich wird. (Nebenbei erzeugst du dadurch geile Wurzelstränge, sobald die ersten Wurzeln den Ton berühren...).

Gruß, Stasi


Mit Zitat antworten
Alt 24.07.2017, 18:21
AW: Stecklinge in Steinwolle "automatisch bewässern"   C  No.:7
bistje
Foren Member
 
Registrierungsdatum: 16.02.2011
Ort:
70w Cdm-R Freespace
bistje ist offline  

Zitat:
Oder nicht so draufballern.
das wiederum wird ragna inzwischen bemerkt haben
manchmal geht es halt nicht anders und wenn er immer das selbe Plasteteil nimmt
Papier wird bei der Herstellung ziemlich mies behandelt, da sind unter Garantie schon diverse Pilzsporen drin die nur aufs richtige Klima warten. sowas wöllt ich überhaupt nicht im Grow haben. kalken ist halt ein ziemlich alter Gärtnertrick. im Sommer wenn der Planet es mal wieder zu gut meint, wird die Scheibe von außen geweißelt und der Herbst wäscht das dann von selbst wieder runter, damit die Gurken auch das letzte bisschen Sonne mitnehmen können.

@Stasi. ich steh total auf diese weißen 99ct Vlies Bodentücher. die sind absolut verrottungfest und damit 10-15 Mal wiederverwendbar. danach kann man damit immer noch die Terassenmöbel ölen oder statt Scherben in den Topf legen.
nach dem Duchgang lass ich die langsam austrocknen, damit sich das Wurzelgeflecht etwas zersetzt, dann kommen die in den Waschtrockner und damit steril wieder raus.
manchmal, wenn ich zu faul war, wasch ich die auch nur heiß aus. schimmeln trotzdem nicht.

du magst es als Nachteil ansehen das die Wurzeln beim rausnehmen der Stecklinge abgerissen werden, aber aus meiner Ausbildung weiß ich, das es sogar von Vorteil ist die Wurzel zurückzuschneiden

@homeboy. die Warscheinlichkeit das die Stecks schimmeln ist so größer und wenn man nicht intervenieren kann, breitet sich der Rasen in wenigen Tagen auch über die bewurzelten Stecker aus. Ultima Ratio war da eine 100er Membranpunpe auf kurz vor aus zu dimmen und so einen konstanten Frischluftstrom durch die Kiste zu schicken. da trau ich mir dann auch mal ne Woche wegzufahren.

__________________
Ente gut, alles gut

Geändert von bistje (24.07.2017 um 18:32 Uhr).

Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist Aus.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Erstellt von Forum Antworten Letzter Beitrag
Erste Stecklinge pjiotr Growing Advanced 34 22.09.2010 17:45
schnelle Antwort, Stecklinge ohne Wurzelhormon... myp Growing Grundlagen 20 27.01.2003 18:45
Stecklinge und Mutterpflanzen "DIE xxx`TE" **DONOTDELETE** Growing Grundlagen 10 04.06.2002 19:28
Mazar und Chitral auf Steinwolle - Hitze sello Low-Level-Grow-Reports-und-Bilder 6 28.06.2001 01:30
Stecklinge vor oder nach Blüte? SATAN Growing Grundlagen 1 21.01.2001 21:02


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:02 Uhr.


Kontaktadressen Sitemap Impressum nach oben
hanfburg hanfburg
Navigation